Gibt es Psychologiecoaches und wenn ja meint ihr die bringen was?

    • inflamespoker
      inflamespoker
      Silber
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 9.107
      Hey,

      irgendwie hatte ich schon immer Probleme mit Tilting. Es gab sessions die ich straightforward 10h (spiele fast nur mtts und die dauern ja teils so lange..) fast nur agame gespielt habe und es gab sessions wo ich nur am tilen war (warum auch immer). Das hat sich aber mit der Zeit eigentlich eingependelt, so dass ich öfter agame gespielt habe als das ich am tilten war. Irgendwie hat sich das aber jetzt geändert. Habe die letzen Wochen relativ viel Stress (zivi hat begonnen) und Poker Abends trotzdem immer noch, nur irgendwie war der Monat bisher so tiltig, sowas hatte ich noch nie.. Weiss nicht ob es am Stress liegt oder so, aber z.b grade:

      Ich war deep in 3 MTTs dabei (109er rebuy auf Stars, ftp 2 turniere) und wurde echt brutalst gesuckt. So an sich wars kein Problem, aber dann grade habe ich mich wieder erwischt wie ich bei HU sngs übelst am tilten war. So sachen wie preflop für 100bb 95o openshoven und so ka. Irgendwie total out of mind, sowas krasses hatte ich noch nie.

      Bin jetzt diesen Monat auch gut was down und habe gemerkt, dass ich auf jedenfall mal da irgendwas tun muss.

      Bietet Ps.de irgendwelche psychology coaches an die sich mit sowas auskennen und einem wirklich wertvolle Tipps geben können? Oder kennt ihr andere Möglichkeiten das wirklich effektiv hinzukriegen?

      Eigentlich bin ich emotional resistent gegen Suckouts, dachte ich zumindest, aber scheinbar passiert das total unterbewusst.

      Ich weiss sogar das ich tilte, aber irgendwie quitten geht auch nicht, schwer zu beschreiben, aber ich denke ihr wisst was ich meine :/

      ICh such mal morgen das Forum ab, hier ist ja sicher schon viel zusammengetragen, aber gerade würde mich das speziell mit einem Tilt"coach" interessieren..

      vielleicht kann mir wer helfen thx
  • 3 Antworten