Disziplin

    • puma89111
      puma89111
      Global
      Dabei seit: 01.10.2007 Beiträge: 2.745
      Hi Leute,

      also mein Problem besteht darin dass ich im Leben nie wirklich gelernt habe diszipliniert zu sein.Ich merke jetz schon (auf NL25), dass ich was ändern muss.Ich schlag das Limit irgendwo solide und irgendwie steht mir auch mein innerer Donk im Weg.Ich spiel hier mal zu loose, da nen sinnlosen Bluff, mal wenn ich übermüdet bin und mein bisher größtes Problem: Ich denke nicht in BB.1 Stack auf NL25 sind für mich ~17€, statt genauso wie auf NL5, NL10, usw. 100BB.
      Ich weiß dass ich diese Sachen ändern muss, wenn ich erfolgreich spielen will, aber ich kann mich nicht dazu durchringen.
      Was meint ihr ist Disziplin erlernbar, habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und den inneren Schweinehund besiegt?

      Thx, mfG Puma
  • 2 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Disziplin MUSS man imo sogar erlernen. Ich habe noch kein Kind erlebt, dass ohne Erziehung diszipliniert war.

      Auch als Erwachsener kann man Disziplin erlernen. Jede Diät, jeder Arbeitsplatz und jeder Mensch, der mit Ehrgeiz ein Ziel verfolgt lernt mit jedem Mal aufs Neue oder dazu diszipliniert zu sein.

      Beim erlernen oder anerziehen von Disziplin ist es enorm wichtig mit einem gewissen Feingefühl an die Sache heranzugehen, denn zu viel Strenge oder Verbissenheit kann auch nach hinten losgehen.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Den ersten wichtigen Schritt hast du schon getan. Du hast festgestellt, dass du undiszipliniert bist.

      Der zweite Schritt wäre imo die Frage, unter welchen Bedingungen bin ich (besonders leicht) undiszipliniert. Du bist das ja nicht durchgehend sondern nur temporär.

      Einige Fingerzeige hast du ja schon: Übermüdung (dann nie spielen!!!). Scared Money-Problem auf einem höheren Limit.

      Für das Tilt-Phänomen gibt es eine ausgezeichnete Serie in der Psychologie-Sektion (ab Silber). Den ersten Artikel findest du hier:

      Ich meine, dass man psychologischen Leaks im Prinzip genauso nachgehen kann wie spieltechnischen. Gespielte Hände analysieren und fragen: warum habe ich hier so gespielt?

      Ich bin davon überzeugt: genauso wie man nie aufhören kann, aus technischer Sicht an seinem Spiel zu arbeiten, darf man sich auf den Gebieten der Spieleinstellung und der psychologischen Rüstung ausruhen.