Handkategorien des SHC und die Winrate

    • fredd81
      fredd81
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2007 Beiträge: 47
      Wie sinnvoll ist es grundsätzlich sich die Hände auf einer größeren Samplesize, in meinem Fall 37k, in die Kategorien des SHC einzuteilen, also sich die Graphen und Winrates für jede Kategorie einzeln geben zu lassen?

      Mit folgenden strategischen Hintergedanken:

      1. Hände die keinen Gewinn machen spielt man nicht mehr. Filtert sie also erst mal aus dem Sample.

      2. Sollte das eine positive Winrate ergeben vergleicht man das mit den 15 BB die man an einem FR-Tisch für 100 Hände ausgeben muss. Bei einer positven Differenz bin ich winning Player und bleib bei der Verteilung.

      3. Bei negativer Differenz nehm ich so lange vom unteren Ende Kategorien weg bis ich eine positive Differenz hab oder bei den sehr starken angekommen bin.

      4. Sollte ich bei den Preflop-Monstern ankommen geh ich in der Analyse meines Spiels von oben nach unten Kategorie für Kategorie durch.

      Klingt ad hoc ein bisschen nach Holzhammer-Methode sollte doch aber bei einer entsprechenden Samplesize ein brauchbarer Ansatz sein, oder?
  • 14 Antworten
    • Hergen13
      Hergen13
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 1.271
      Ich denke sinnvoller ist es sich zu fragen warum man mit den entsprechenden Handkategorien keinen Gewinn macht und zu schauen wo man Sie misplayed. Kann man aber grundsätzlich durchaus machen, denke ne halbwegs valide Stichprobe dafür wären 250k+ Hände.
    • J4cK90
      J4cK90
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2008 Beiträge: 3.118
      Play like a rock :rolleyes:

      Die Idee ist natürlich nicht schlecht, aber wenn man danach vorgeht wird man zu leicht readable, die Monsterhände werden ja auch nur ausbezahlt weil man auch mal eine schlechtere Hand halten könnte. Spielt man nur noch die besten Hände, dann wird dies ein guter Gegner bemerken und ausnutzen können. Spiel aber kein FL sondern hab den Beitrag nur auf der Startseite gesehen, vllt. ist es ja bei FL was anderes, verbessert mich also wenn ich Mist erzähl. :f_grin:
    • fredd81
      fredd81
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2007 Beiträge: 47
      Meinst du mit den 250k+ meinen Ansatz oder die Analyse jeder Kategrie für sich?
    • Hergen13
      Hergen13
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 1.271
      Wenn du deine profitabilität auf bestimmte Handkategorien bezogen analysieren willst, brauchst dafür auch eine Samplesize bei der du nicht nur 1-2k Hände pro Kategorie gespielt hast.
      Was du dann damit machst ist deine Sache, unprofitable Hände weglassen ist imo auf Dauer keine Option da du 1. sehr readable wirst und 2. dein Spiel nicht weiter verbesserst. Du solltest hast vielmehr die Kategorien analysieren und schauen WARUM die Hände unprofitabel sind. Wenn die Hände per se nicht profitabel zu spielen wären, würden sie nämlich kaum im SHC stehen ;)
    • fredd81
      fredd81
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2007 Beiträge: 47
      Konkret ist mein Problem, dass ich auf 0.02/0.04 in den letzten beiden Kategorien des SHC so unglaublich viel Geld verlier dass ich alles in allem katastrophale Ergebnisse produzier. Würde ich überhaupt nur die sehr starken, starken und mittelstarken Hände spielen käme ich auf eine, auf mich recht solide wirkende Winrate von 7.1 BB/100. Allerdings hab ich auch keine Ahnung was da maximal rauszuholen ist. Nachdem ich aber im Moment nicht mal break even spiele klingt das schon mal verlockend. Daher der Gedanke.
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.472
      Du machst es dir zu einfach:

      Sagen wir du findest heraus, dass du mit JTs minus machst. Wenn du die Hand jetz aber IMMER foldest wirst du noch viel mehr Verlust machen, weil blinds müssen die Hände ja trotzdem bezahlen.

      Nur AA spielen wär ja das Extrembeispiel deiner Strategie. Die hand is garantiert +ev , aber die Strategie wäre totaler blödsinn, weil dich die blinds umbringen.
    • fredd81
      fredd81
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2007 Beiträge: 47
      Also ich fass das nochmal zusammen um sicherzugehen, dass ich das auch richtig sehe: 100 Hände kosten mich FR 15 BB. Jede Verteilung die nicht mindestens das produziert macht daher Verlust. Vorrausgesetzt natürlich meine Gegner reagieren nicht auf die Änderung meiner Verteilung
    • Hohlkopp
      Hohlkopp
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2008 Beiträge: 2.022
      Original von fredd81
      Also ich fass das nochmal zusammen um sicherzugehen, dass ich das auch richtig sehe: 100 Hände kosten mich FR 15 BB. Jede Verteilung die nicht mindestens das produziert macht daher Verlust. Vorrausgesetzt natürlich meine Gegner reagieren nicht auf die Änderung meiner Verteilung
      Erst einmal ein bischen Kleinlichkeit... es sind 15 SB und nicht BB.

      Deine Annahme hat leider einen Mangel. Spielt man seine Hände schlecht bis katastrophal, wird wohl jede Starthand-Auswahl aufgrund der Blinds zu einer negativen Gewinnrate führen. Deswegen wird die Methode, nur noch Hände zu spielen, bei denen Du bisher Plus gemacht hast, nicht unbedingt zum gewünschten Ergebnis führen. Desweiteren braucht man eine ziemlich große Samplesize, damit die Statistik sämtlicher Einzelhände, einigermaßen aussagekräftig wird.
      Ganz zu schweigen davon, daß ja nicht nur die Hand an sich, sondern auch Position, Gegner, bisherige Aktionen, etc... von Interesse sind.

      Die richtige "Verteilung" bzw. Starthandauswahl ist natürlich ein wichtiger Schritt zum Winning-Player aber allenfalls die halbe Miete.
    • fredd81
      fredd81
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2007 Beiträge: 47
      Interessanterweise hab ich auf der Starthandauswahl aus dem SHC eine winrate von 24 BB erzielt. Was dann wohl soviel heißt, dass ich meine Freeplays übertreibe.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von fredd81
      Interessanterweise hab ich auf der Starthandauswahl aus dem SHC eine winrate von 24 BB erzielt. Was dann wohl soviel heißt, dass ich meine Freeplays übertreibe.
      das heißt wohl eher, dass du auch mit Händen, die nicht im SHC stehen die Blinds bezahlen musst ;)


      Es gibt übrigens eine "sinnvolle" Preflopanalyse, die aber nur bei einer sehr hohen sample-size geht (und ich meine wirklich sehr sehr hoch):
      man filter auf openraise und eine bestimmte Position (z.B. BU) und schaut sich an welche Hände hier im + oder - sind. Hände die im - sind sollte man in Zukunft aus dieser Position nicht mehr open-raisen. Wenn alle Hände, die man openraised, im Plus sind und selbst die schlechtesten noch ein Stückchen über 0 sind, sollte man mal ausprobieren 1-2 Kicker looser zu werden.
    • alterschwede
      alterschwede
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2006 Beiträge: 134
      Original von NoSekiller

      das heißt wohl eher, dass du auch mit Händen, die nicht im SHC stehen die Blinds bezahlen musst ;)
      heisst das dann in meinem fall das ich bei SHC händen ein + von 127$ was ungefair 2k Händen entspricht bei gespielten 9 k händen die Blinds mich ins Minus gebracht haben um -24$?

      oder das ich da nicht genug aus den händen rausgeholt habe?
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von alterschwede
      Original von NoSekiller

      das heißt wohl eher, dass du auch mit Händen, die nicht im SHC stehen die Blinds bezahlen musst ;)
      heisst das dann in meinem fall das ich bei SHC händen ein + von 127$ was ungefair 2k Händen entspricht bei gespielten 9 k händen die Blinds mich ins Minus gebracht haben um -24$?

      oder das ich da nicht genug aus den händen rausgeholt habe?
      verstehe die frage nicht ganz, aber betrachtung einzelner hände, einzelner handgruppen oder einzelner positionen bringen uns allgemein nicht so viel, da immer irgendwie die blinds reinspielen.
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Original von NoSekiller
      Original von fredd81
      Interessanterweise hab ich auf der Starthandauswahl aus dem SHC eine winrate von 24 BB erzielt. Was dann wohl soviel heißt, dass ich meine Freeplays übertreibe.
      das heißt wohl eher, dass du auch mit Händen, die nicht im SHC stehen die Blinds bezahlen musst ;)


      Es gibt übrigens eine "sinnvolle" Preflopanalyse, die aber nur bei einer sehr hohen sample-size geht (und ich meine wirklich sehr sehr hoch):
      man filter auf openraise und eine bestimmte Position (z.B. BU) und schaut sich an welche Hände hier im + oder - sind. Hände die im - sind sollte man in Zukunft aus dieser Position nicht mehr open-raisen. Wenn alle Hände, die man openraised, im Plus sind und selbst die schlechtesten noch ein Stückchen über 0 sind, sollte man mal ausprobieren 1-2 Kicker looser zu werden.
      Das bringt uns aber nur etwas, wenn wir die Werte der Spieler nach uns nicht einbeziehen. Von daher finde ich ich die Analyse nicht sinnvoll.

      Und zu den Fragern hier im Thread möchte ich sagen, dass ihr euch nicht auf irgendwelche Stats konzentrieren solltet, sondern erstmal auf die Einhaltung der Charts, der in den Artikeln gegebenen Empfehlungen und dann darauf zu verstehen, warum diese Anweisungen so sind. Ihr werdet auf den Micros das Rad nicht neu erfinden.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von Erzwolf
      Original von NoSekiller
      Original von fredd81
      Interessanterweise hab ich auf der Starthandauswahl aus dem SHC eine winrate von 24 BB erzielt. Was dann wohl soviel heißt, dass ich meine Freeplays übertreibe.
      das heißt wohl eher, dass du auch mit Händen, die nicht im SHC stehen die Blinds bezahlen musst ;)


      Es gibt übrigens eine "sinnvolle" Preflopanalyse, die aber nur bei einer sehr hohen sample-size geht (und ich meine wirklich sehr sehr hoch):
      man filter auf openraise und eine bestimmte Position (z.B. BU) und schaut sich an welche Hände hier im + oder - sind. Hände die im - sind sollte man in Zukunft aus dieser Position nicht mehr open-raisen. Wenn alle Hände, die man openraised, im Plus sind und selbst die schlechtesten noch ein Stückchen über 0 sind, sollte man mal ausprobieren 1-2 Kicker looser zu werden.
      Das bringt uns aber nur etwas, wenn wir die Werte der Spieler nach uns nicht einbeziehen. Von daher finde ich ich die Analyse nicht sinnvoll.
      naja es geht bei dieser Analyse um die Erstellung/Korrektur eines ORCs...das ORC ist eine allgemeine Grundlage und bezieht sich deswegen nicht auf die Gegner hinter uns. Man muss dann natürlich noch adapten.