RIVER:Bluff induce oder for Value raisen?

    • uwe2
      uwe2
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 13
      Wann sollte ich am River Bluffs induzieren und wann besser direckt for Value raisen?

      So wie ich das aus den Silberartikeln verstanden habe induziere ich Bluffs nur,wenn
      -ich min. Bottompaar/Overcards habe
      -1 (passiver) Gegner habe
      -Flop bietet Draws,am River kommt aber nichts an
      -und mein call max. 15% des Potts ausmacht

      -->check/call


      Ich bette for Value,wenn ich
      -bei 3 Gegnern min. TPTK habe
      -bei 2 Gegnern min TPTK/MPTK habe
      -bei 1 Gegner min TP/MP habe und Flop bietet Draws,am River kommt aber nichts an
      -2 aggressive Gegnern bis zum Turn hatte und nun am River gegen 1 Gegner mit min. TPTK stehe und eine Bet min. 8% des Potts ausmacht
      -1 (passiver) Gegner habe
      -2 passive Gegner habe und der River einen Draw am Flop kompletieren könnte

      -->bet/call


      So interpretiere ich die Silberartikel.Manche Sachen sind nur aus den Beispielen der Artikel zu schließen.

      Nun bin ich mir aber nicht sicher,ob ich diese richtig verstanden habe.Wie ihr seht kommt z.B. der Punkt "-1 (passiver) Gegner" in beiden Spielmöglichkeiten vor.

      Wie spielt ihr den River?Wo meint ihr,habe ich die Artikel falsch verstanden?
  • 9 Antworten
    • uwe2
      uwe2
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 13
      Warum gibt denn keiner ein Statement ab.Hab ich es zu kompliziert erklärt?Bitte meldet euch,wenn etwas unklar sein sollte!Oder gibt es das Thema schon irgendwo?

      Ich denke der River ist ein Knackpunkt,der nicht unterschätzt werden sollte und auf langfristige Sicht entscheidend sein kann,ob man 2 oder 3 BB/100 gewinnt;)

      OK hab da (noch) nicht ganz so ne Ahnung von,aber darum gehts es ja auch nicht!
      Lasst uns doch zusammen tragen, welche Möglichkeiten es gibt diese Bietrunde möglichst profitabel zu spielen.

      Ich bin für alle Vorschläge und Diskussionen offen :)

      Nur Mut!
    • Xenomystus
      Xenomystus
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.027
      kann man eigentlich nicht so krass verallgemeinern, kommt halt auch immer auf den Gegner und das Board an, in Kombination mit seiner Handrange...
      Wenn da von passiven Gegner die Rede ist, muss er ja wenn man auf Bluffinduce spielt jedenfalls nicht so passiv sein, dass er missed Draws einfach behind checkt am River...
      Passiv soll da wohl heissen dass er Draws nicht agressiv spielt, aber dennoch in der Lage ist zu bluffen wenn man checkt..
      Ich spiel da mehr so nach Gefühl :tongue: (bzw Erfahrungswerten)

      edit: hab gedacht, das wäre hier im No-limit Bereich, aber weitestgehend trifft das was ich geschreiben hab ja trotzdem zu...
    • uwe2
      uwe2
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 13
      Hey der erste freiwillige :)

      Erstmal danke für dein Kommentar!

      OK du bist Diamandstatus,was ich sehr bewundere,weil ich nur erahnen kann,wie viel Arbeit dahinter steckt so weit zu kommen.Und mit deinen Skills ist es sicherlich auch (etwas) leicher aus dem Bauch zu entscheiden.Aber mir geht es hier in erster Linie für "Neulige" wie mich, die meiner Meinung nach erstmal eine Richtlinie brauchen.Ich denke ich verstehe auch was du meinst,dass man in so einer Situation eher mit Reads spielen sollte (wobei PT bestimmt eine sehr gute Hilfe sein kann).Nur wünsche ich mir einfach mehr Beitäge darüber,wie ander in so einer Situation aggieren und vor allem warum sie bezüglich handeln.

      P.S.: Ich stehe wirklich erst am Anfang meiner "Pokerkarriere".Mich würde es aber brennend interessieren welche Limits du spielst,wie du überhaupt zu Limit Poker gekommen bist,wie du es schaffst dich stetig weiter zu entwickeln und ob du von den Artikeln wirklich überzeugt bist(also streng danach spielst),oder doch ganz gerne mal abweichst.

      :f_cool:
    • Xenomystus
      Xenomystus
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.027
      Also wenn man erst mal aus den micro limits raus ist is es eigentlich nicht so schwer Diamond zu werden...
      Ich spiel eigentlich NL, hab nur früher auch mal FL gespielt ;) , bin für deine Frage also nicht so ganz der richtige Mann... (hab den Thread auch nur auf der Startseite bei den aktuellen Posts gesehen, deshalb einfach mal draufgeklickt und nicht gesehen, dass es um Fixed Limit geht..)

      Was die Artikel betrifft: sind sicher gut für Anfänger und wenn man hauptsächlich gegen eher schlechte Spieler spielt macht man sicherlich auch gut Gewinn, wenn man sich einfach exakt an die Artikel hält.. aber später kommt es halt mehr darauf an auch selbst nach zu denken...(wo du ja schon dabei bist ;) )
      In letzter Zeit schaue ich mir für die Weiterbildung viele Videos z.B. von Cardrunners an, die PS.de Artikel hab ich mir als fortgeschrittener Spieler eigentlich schon sehr lange nicht mehr angeguckt(nur die Videos + Coachings und hin und wieder die Handbewertungsforen genutzt (die vmtl am meisten bringen) ;)
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Also außerhalb der Einsteigersektion sind die Artikel nicht mehr einfach als Kochrezept zu verstehen.

      -2 aggressive Gegnern bis zum Turn hatte und nun am River gegen 1 Gegner mit min. TPTK stehe und eine Bet min. 8% des Potts ausmacht

      Sowas ist natürlich einfach Unsinn, auch wenn irgendwo ein *Beispiel* präzise so formuliert ist. Es geht darum zu verstehen welche Faktoren in deine Entscheidung eingehen.

      Auf welchem Limit bist du denn? Der Bronzecontent sollte doch eigentlich schon ein ganzes Stück tragen und will auch erst mal verstanden sein.
    • Schnullerbacke
      Schnullerbacke
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 524
      einfach mal ein push "for Sympathie und Interesse"


      Ich finde das korrekte Riverplay auch extrem schwer umzusetzen, welches btw. auch erst im silber-Bereich eingehend behandelt wird, s. "Wie spielst du am River" (nix von wegen bronze-content will verstanden sein..).

      Das easy Motto "schlechtere Hände sollen callen und bessere Hände folden" als (einzige) Begründung für eine Riverbet ist mal nicht ganz so easy, wenn es auf der anderen Seite heißt, "Valuebets am River zu verpassen, ist einer der schwerwiegendsten Fehler, den Spieler machen."

      Wo sind denn hier die ganzen PS.de-Cracks die im FL die allerhöchsten Limits crushen? :f_confused:

      btw. @uwe2:
      das mit dem Bluffs induzieren
      -Flop bietet Draws,am River kommt aber nichts an
      habe ich bis dato anders verstanden:
      Wenn nichts ankommt, wer soll dann bluffen? Ich würde also dann c/c (oder c/r) spielen, wenn ein Draw ankommt, den ich aber schlage?!

      Meine typischen Grübelhände (die dann u.a. mit der Regel "vermeide c/r" am River kollidieren):
      - Ich halte den Nutflush auf einem 3- oder gar 4suited board
      - Ich halte den Nutflush auf einem 3suited aber gepairten board

      Greetz!

      €: klar, bessere Hände sollen folden - hab's mal editiert
    • uwe2
      uwe2
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 13
      @Xenomystus
      Jo danke,den Tipp mit Cardrunners werd ich mal im Hinterkopf behalten.
      Wow du spielst auch noch NL.So wie ich das einschätze ist NL noch mal eine ganze Ecke koplexer.Wollte auch mit NL anfangen,aber als ich mir die Artikel durchgelesen habe,wollte ich (fürs erste) da die Finger von lassen.

      @Kyroka
      Ich spiele 0.25/0.50$ (Limit versteht sich).


      @Schnullerbacke
      "schlechtere Hände sollen callen und schlechtere Hände folden"
      Ich denke mal du meinst "bessere Hände sollen folden" oder?

      Ansonsten hast du es auf den Punkt gebracht mit:"Valuebets am River zu verpassen, ist einer der schwerwiegendsten Fehler, den Spieler machen."

      Also nach dem was ich hier so lese und auch aus eigenen Erfahrungen,denke ich man kann sich eher nur auf die States der Gegner verlassen.Was bei höheren Limits sicherlich nicht mehr funktionieren sollte,aber bis dahin sollte man ja genug Erfahrungen gesammelt haben.


      "das mit dem Bluffs induzieren
      -Flop bietet Draws,am River kommt aber nichts an
      habe ich bis dato anders verstanden:
      Wenn nichts ankommt, wer soll dann bluffen? Ich würde also dann c/c (oder c/r) spielen, wenn ein Draw ankommt, den ich aber schlage?!"

      Ja aber wenn du c/c spielst,dann ist das doch Bluff induce oder?Ich finde das auch aus folgendem Grund nachvollziehbar:
      -wenn du o.o.p. bist und vorher schon Druck ausgeübt hast und am River dann nur checkst,könnte doch eine schlechtere Hand (z.B. Bottompair) denken,dass du eventuell nur Overcards hast und aus dir noch eine Bet rauskitzeln wollen.Natürlich sollte man hier auch etwas halten,dass Showdownvalue hat(aber das sollte man sich ja eigl. schon vorher überlegen und je nach Rivercard nochmals überdenken).

      also c/r würde ich aus eigener Erfahrung da nicht spielen (ausser mit einem Monster vielleicht)...zu oft spielen die Gegner meiner Meinung nach schwache Hände bis zum River und treffen dann doch noch ihr 2 Pair oder sowas.Meistens bekomme ich dann nach einem c/r noch eine Bet drauf und muss auf Grund der Pottgröße callen.
    • Tijfg
      Tijfg
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2009 Beiträge: 7.327
      Ich kann das Quiz zum Riverplay empfehlen.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      also es ist am river einfach krass schwer zu verallgemeinern, weil schon so viel passiert ist => es viele faktoren gibt.
      Es gibt halt die "Grundfragen" am River und die muss man sich immer wieder stellen. Dazu ghören:
      -callen schlechtere Hände, wenn ich bette?
      -folden bessere Hände, wenn ich bette?
      -(bluff)-raisen mich schlechtere Hände, wenn ich bette?
      -(bluff)-betten schlechtere Hände, wenn ich checke?
      -checken bessere Hände behind, wenn ich checke?

      Es gibt eigentl. nur eine allgemeine Regel am River und selbst die hat Ausnahmen: Ist meine Hand stark genug für eine 3bet, dann spiele ich nicht check-raise.