rechtsfrage wohnungsvertrag

  • 9 Antworten
    • kirazer
      kirazer
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2009 Beiträge: 180
      bei nem Standart (Wohnungs-) Mietvertrag gelten 3 Monate Kündigungsdauer. Änderungen, bzw. eine Auflösung benötigen das Einverständnis beider Parteien.
    • kallvestor
      kallvestor
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 596
      pacta sunt servanda.
      heißt vertrag ist vertrag.
      ich würds mit einem ehrlichen gespräch versuchen
      gl
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Viele neuzeitliche Verträge laufen mittlerweile 12 Monate mindestens. Habe sogar einige gesehen, die laufen 24 Monate.

      Sollten nicht gravierende Mängel dir im Nachhinein an der Wohnung bekannt geworden sein, die Dir zum Zeitpunkt der Unterzeichnung nicht bekannt gewesen sein konnten, dann geht das wie gesagt nur in beiderseitigem Einverständnis. Sag einfach, deine Freundin ist dir weggelaufen und will mit Dir nicht mehr zusammen wohnen, allein kannst Du die Miete nicht zahlen. Oder sag, Du bist arbeitslos geworden. Versuche dem Vermieter zu vermitteln, dass es für beide Seiten besser ist, den Vertrag rückgängig zu machen.

      EDIT: Mensch, wenn man deinen Namen so liest, muss man an die irische Butter denken :D
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      gesetzliche laufzeiten sind mir bekannt. geht auch nicht um mich sondern um unsre nachmieter, sehr kompliziert. aber wenns generell möglich is werd ich mal unsren noch-vermieter mal anquatschen
    • Egozocker
      Egozocker
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 7.019
      Original von Kerri1
      weiss einer von euch ob man nen vertrag über eine wohnung, den man gestern abgeschlossen hat morgen wieder ungültig machen kann/verändern kann?
      Ohne mir völlig sicher zu sein (aber in die Richtung sollte die Lösung gehen)

      Wenn du in die Wohnung nicht einziehst, dann musst du keine Miete zahlen, da du die Sache nicht in Gebrauch nimmst.

      Das war die gute Nachricht.

      Und jetzt die schlechte:
      Wahrscheinlich machst du dich gegenüber dem Vermieter Schadensersatzpflichtig. Das heißt: Du musst zwar keine Miete zahlen, aber Schadensersatz.

      Hat der Vermieter aber keinen Schaden (z.B. weil er die Wohnung sofort einem anderen vermietet) dann musst du auch nichts zahlen.

      Edit: Da war ich wohl zu langsam.
      Mit dem Vermieter reden schadet übrigens nie.
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Butter? ich dachte, das wäre Käse...^^


      mhhh, darf man Fragen warum du das wieder rückgängig machen willst?

      eigentlich heißt es: unterschrieben ist unterschrieben....man hat immerhin die Möglichkeit, vor dem Unterschreiben den Vertrag mitzunehmen und das ganze mit Freunden/Familie abzuklären, ob da wirklich alles mit rechten Dingen zugeht und sich das in Ruhe nochmals durchzulesen.


      Nachdem ich mir an der Tür mal ne blöde Zeitung hab aufschwätzen lassen, was ich 2 Jahre lang nciht kündigen konnte, bin ich sehr vorsichtig geworden, was das unterschreiben angeht... ;)
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      - anfechtung
      - einvernehmliche vertragsaufhebung
    • kirazer
      kirazer
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2009 Beiträge: 180
      Original von Egozocker
      Original von Kerri1
      weiss einer von euch ob man nen vertrag über eine wohnung, den man gestern abgeschlossen hat morgen wieder ungültig machen kann/verändern kann?
      Ohne mir völlig sicher zu sein (aber in die Richtung sollte die Lösung gehen)

      Wenn du in die Wohnung nicht einziehst, dann musst du keine Miete zahlen...
      ist völlig irrelevant

      und wenn die wohnung 10 jahre angemietet wird, und man nichts reinstellt, ist man trotzdem der Mieter und hat den Vertrag zu erfüllen (Miete zahlen).

      Beste Line: Mit Vermieter sprechen

      Second Nuts: Vertrag fristgerecht kündigen
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Third Line:

      Die Wohnungen haben fast immer falsche Quadratmeterzahlen. Wenn Du wirklich nicht rauskommst, dann Sachverständigen holen und messen lassen. Dann im schlechtesten Fall Minderung oder im besten Fall zieht der Vermieter den Schwanz ein. Sofern das in einem 5%? Rahmen liegt. Bin mir wegen der genauen Prozentzahl nicht sicher. Aber viele Vermieter auch nicht.