[Tilt] MONKEYTILT!!! Bankroll MAL WIEDER gecrusht

    • ztrider
      ztrider
      Silber
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 153
      Suche dringend hilfe!!!

      Hallo, eben 2-3 Worte zu meiner Person:

      Ich spiele seit nunmehr ca 3,5 Jahren Poker. Angefangen natürlich auf den Micros und dann nach ca. 1,5 Jahren bis nl1k hochgearbeitet. Durch einen TILTanfall mehrere k gedroppt und dann erstmal fast die komplette rest BR ausgegasht und Umzug usw bezahlt.
      Ich bin auf jeden Fall Winning Player und beate die unteren Limits bis nl100 auf eine grosse Samplesize von ca 0,5 Mio. hands deutlich.
      Mein Problem ist IMMER folgendes: ich ergrinde mir eine nl100/200 BR und droppe dann ALLES in einer kompletten Nacht auf 0. Wenn ich in meinen Monatsgraphen schaue sind ca 16 von 20 Sessions Winning sessions bis Tag x kommt, an dem ich komplett auf 0 runterdonke.
      Selber bin ich eher ein ruhiger Typ und ich kann gut beurteilen wenn mich ein Reg outplayed hat, dies ist nicht das Problem.
      Was mich unheimlich on Tilt bringt ist, wenn ich gegen die Fische ohne ende donate. Ich habe dann das Gefühl, dass mir etwas weggenommen wird, oder dass es sich um eine persönliche Sache oder so handelt. (Ich weiss ja das das totaler Quatsch ist aber ich kann nicht anders)
      Ich schotte dann halt die höheren Stakes weil ich meine losses "wieder reinholen" will.

      Heute Nacht war nun wieder so ein Tag, wo meine letzten 2k dann mit AK vs AJs Preflop in die Mitte gingen und nicht zurückkamen.
      Ich bin mir selbst darüber vollkommen im klaren, wie brutal Poker sein kann, daher habe ich trotz guter winnings bis vor 3 Monaten noch einen "normalen Job" gehabt wo ich mich neben meinem Studium für 8 Euro die Stunde halb Tod gemacht habe.
      Dies habe ich nur getan damit ich die Realität nicht aus den Augen verliere und mir bewusst bin, was mein Geld wirklich wert ist.
      Vor 3 Monaten habe ich dann gekündigt und finanziere mein Leben seit daher durch Poker. Daher treffen mich diese TILTanfälle nun um so härter!

      Was macht ihr gegen solche Anfälle????? Ich habe jetzt bestimmt schon 8-9x meine komplette BR gecrusht und ich bekomme es einfach nicht auf die Reihe.........

      MAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAN NEEEEEEED HELP!!!!!!!!!!!!!





      p.s. ach ja und ich bin normalerweise überhaupt nicht so der Forentyp, daher habe ich so wenige Posts, und ja ich spiele auch auf ungetrackten Seiten, daher bin ich momentan nicht (mehr) Diamond-Member
  • 35 Antworten
    • Anton83
      Anton83
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2009 Beiträge: 2.127
      Vllt helfen dir die Artikel und Vids.

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/psychology/

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-no-limit/1065/

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-no-limit/1090/

      Gruss
    • ztrider
      ztrider
      Silber
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 153
      ne das bringt alles nix, ich bräuchte wen der mir einfach ins gesicht haut sobald ich die höheren limits shotten will. oder kann man die nicht einfach sperren lassen? das wäre für mich der WIN!
    • Anton83
      Anton83
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2009 Beiträge: 2.127
      Dann kann ich dir leider nicht helfen, vllt solltest du mal n paar $ für einen Mentalcoach ausgeben, statt sie zu vertilten ;?
    • DonDaniel1
      DonDaniel1
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 437
      hallo ztrider

      ich hatte ähnliche probleme und zum teil natürlich immer noch. ich habe mir auf meinem limit eine 4 stacks minus grenze gesetzt. danach, wenn ich dieses sehr starke tilt gefühle habe... quitte ich die software sofort. und sage mir, warum soll ich den fischen mein geld so einfach überlassen. die lachen sich doch einen ab wegen mir.

      und spiele dann an diesem tag auch nicht mehr. du musst dir einfach vorstellen, wie viel geld du durch diese monster tilts schon verloren hast. und dann froh darüber sein, dass du die brense nochmals rechtzeitig gezogen hast.

      und auf dieses tilt gefühl höhren ist auch sehr wichtig! manchmal kommt es schon nach 2 stacks, manchmal auch erst nach 6 stacks minus. bei semitilt kann ich mich wieder selbst zusammen nehmen und wieder auf mein a game zurückfinden durch sehr solides poker... aber wenn dann dieses monster tilt gefühl kommt, gibts nur STOP! ist zwar ein extrem ekliges gefühl, so aufzuhören... aber du willst dein hart ergrindetes geld ja nicht einfach verschenken.

      gruss dani
    • ztrider
      ztrider
      Silber
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 153
      hey dondaniel1,

      genau sowas habe ich "eigentlich" auch, also eine stoplossgrenze. ich meine ich habe mich schon verbessert (omg @selfown) aber an besonders roughen tagen 4x stacks preflop AI mit AA auf 1,5k hands, 3/4 verloren...... gehts halt einfach mit mir durch. ich habe es in letzter zeit schon immer so gemacht, dass ich nach guten winningsessions ausgecasht habe nur in dem wissen, dass wenn wieder der MONKEYTILTBÄR um die ecke kommt, dass ich dann nicht mehr ganz soviel droppen kann. ich weiss ist dumm, aber ich kanns atm nicht ändern..... :(
    • DonDaniel1
      DonDaniel1
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 437
      dann bist du ja zum glück noch nicht ganz broke...

      aber du kennst ja das gefühl, wenn der monstertilt in einem hoch schleicht. dann musst du stoppen und nicht den fischen und regs dein geld schenken!! und höhere limits spielen geht halt gar nicht! das kann das ende deiner roll sein! besser aufhören!

      was ich im moment mache ist auch weniger auf meine tages winnings zu schauen sonder eher langfristig. das heisst ich setze mir nicht zum ziel sounso viel zu gewinnen sonder z.b. 100k hands zu spielen und dann schauen wie es rausgekommen ist. - gut, kann ich ein limit aufsteigen wenn nicht... konsequenzen oder weiter grinden mit einem erneuten hand anzahl limit.

      naja, wirklich helfen kann ich dir natürlich nicht. der shit ist halt, wenn man die roll einmal so geschrottet hat, ist dieses tabu wie gebrochen und es ist fast unmöglich wieder in den zustand davor zu kommen.

      musst halt etwas für dich finden, wie du das in den griff bekommen kannst.
      ev. ein vorbild, dass disziplin im pokern hat und schon viel erreicht - du möchtest ähnlich werden und denkst in kritischen situationen daran.

      sport kann auch helfen. und, in anderen bereichen im alltag mit mehr disziplin zu leben.
    • MyWayTTT
      MyWayTTT
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 2.002
      jede seite hat ne cool-down funktion, d.h. du lässt dich für 24h sperren, wär das vllt. ne möglichkeit? hat mir sehr geholfen
    • mucho69
      mucho69
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2007 Beiträge: 345
      kenne das, hab allerdings immer besoffen meine br gecrusht. tlw über 2k in 60 minuten auf viel zu hohen limits..mir hat regelmäßiges auscashen n bisl geholfen bzw einen teil der br auf mb lagern oder so

      greetz
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      ich glaube du fährst unter Anderem ein zu looses BRM. Wenn du schon tiltest, nachdem du 4 preflop AI verlierst, zeigt das, dass dir das verlorene Geld mehr bedeutet als es eigentlich sollte und deiner erfolgsgewissheit entgegen wirkt "mist vor der session hatte ich noch soviel und jetzt wieder 4 stacks weniger!"

      Solltest also diesbezüglich tighter werden, weiß ja nich wie das bei dir ausgelegt ist.

      Ansonsten, hol dir nen deucescracked account für die Videos von Tommy Angelo, der redet ausschließlich über C-game relevante dinge wie tilt. Und er hilft dir vor allem dir selbst zu helfen.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Dieses "Chasing-Verhalten" (Den Drang Verluste unmittelbar auszugleichen) was Du an den Tag legst, ist schon ein deutliches Indiz dafür, daß hier etwas von statten geht, was Du event. nicht ganz unter Kontrolle hast.

      Irgendwelche Tips mit Mentalcoach, 24 h Abkühlperiode etc. halte ich für wenig zielführend. Was ich Dir als Betroffener (mittlerweile 15 Jahre Spielsüchtig, alles was geht auch Poker, 2 Langzeittherapien), sagen kann ist, daß Du lieber zu Anfang einer vielleicht verherenden Entwicklung die Reißleine zeihen solltest.

      Frag Dich mal, was bringt Dir das Pokern persönlich, außer vielleicht Geld. Um Geld geht es übrigens bei einer Spielsucht häufig gar nicht. Wie Du angesprochen hast, ist ja einer Deiner Beweggründe, es den Fischen zu zeigen, Dir was zu Beweisen. Meiner Meinung nach ist dieses Verhalten aus einer Selbstbewußtseinsproblematik zu erklären, mir geht es ähnlich.

      Somit solltest Du mal tiefer in Dich Reinhören, am besten mit proffesioneller Hilfe. Verzichte lieber auf die par Kröten durchs Pokern, such Dir wieder einen Nebenjob, wo Du was produktives mit Menschen machen kannst (Event. kannst Du Dich da, oder wo anders auch Beweisen, und Dir Selbstbestättigung holen).

      Am besten wäre es natürlich, wenn Du von Dir aus mit Deinem Wirken und Tun zufrieden sein könntest, allerdings ist externale Bestätigung häufig die Treibfeder vieler Handlungsweisen und auch gerade bei Spielsüchtigen, das wo immer hinterher gejagt wird.

      In dem Sinne, denk mal drüber nach, vielleicht liege ich auch völlig daneben mit meiner Einschätzung, ich würde es Dir sogar wünschen.
    • ztrider
      ztrider
      Silber
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 153
      Hallo DonCologne,

      danke für deine ehrlichen Worte. Klar habe ich darüber auch schon nachgedacht. Wie hat sich das alles bei dir "Entwickelt?"
      Also ich war schon immer ein "Gambler-Typ" der Ab und zu mal beim Pferderennen war oder mal Sportwetten gemacht hat. Die Beträge waren allerdings immer recht gering, und wenn ich verloren hatte war dies auch ok.
      Dort hatte ich nie das Gefühl jetzt "losses-chasen" zu müssen.
      Auch jetzt nach 1 Nacht schlaf bin ich einfach nurnoch sauer und enttäuscht auf mich selbst.
      klar werdet ihr jetzt sagen "hinterher ist man immer schlauer", aber bei mir ist es nur dieser eine Moment der mich zum "austicken" bringt, dies kann im übrigen auch schon auf stakes wie nl25/50 passieren :-(
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Mach mal ne Positiv/Negativ Liste, was Dir Pokern bringt und was Du dadurch verpaßt bzw. welch negativen Auswirkungen es hat. Schau Dir dann nochmal die Positiven Punkte an und frag Dich, kann ich das irgendwie anders erreichen oder brauch ich das überhaupt?

      Wenn Du dann auf der Positivliste mehr Punkte hast als auf der Negativliste, dann spiele weiter, wenn nicht gib es einfach auf - Du verlierst meiner Meinung nach nicht viel, außer vielleicht ein paar Euros.

      Und dann frag Dich noch, ob es sich wirklich lohnt etwas auszuführen, was solch negativen Gefühle in Dir auslösen kann.

      Ok das Wissen darüber ist das eine, die richtigen Schritte für sich selbst ausführen das Andere. Wenn das so einfach wäre, hätte ich jegliche Bemühungen wahrscheinlich schon nach Abschluß meiner ersten Therapie 1999 eingestellt.

      Es ist halt einfacher relativ frühzeitig die Reißleine zu ziehen. Vielleicht ist das bei Dir gar nicht von Nöten, aber laß Dir und vielleicht auch einige Anderen hier gesagt sein, lieber unnötig darauf zu "verzichten", als irgendwann nicht mehr von sich selbst aus , darauf verzichten zu können.

      Man verliert meiner Meinung nach nichts Substantielles (Ok wenn man hauptsächlich seinen Lebensunterhalt davon bestreitet schon).
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      geh lieber mal die limits runter, wenn du größere looses einfährst als rauf, denn losses chasen macht, wie du ja auch selber leider erfahren musstest, meistens keinen sinn.

      da musst du dann einfach an deinen gesunden menschenverstand apellieren, dass du so etwas in zukunft sein lässt, da du ja weißt, wies enden wird.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Original von PommesPapst
      geh lieber mal die limits runter, wenn du größere looses einfährst als rauf, denn losses chasen macht, wie du ja auch selber leider erfahren musstest, meistens keinen sinn.

      da musst du dann einfach an deinen gesunden menschenverstand apellieren, dass du so etwas in zukunft sein lässt, da du ja weißt, wies enden wird.
      Halte ich für wenig zeilführend den Kommentar. Im Nachhinein betrachtet, wird er sicherlich Wissen, daß die Verhaltensweise schlecht für ihn ist. In dem Momenent, wo er so aggiert, wird er wenig mit dem "gesunden Menschenverstand" operieren können.

      Deswegen halte ich auch so viele gut gemeinte Ratschläge hier in der Sorgenhotline für wenig Zielführend. Es hilft einem nix, wenn man etwas gesagt bekommt, was man eh schon weiß, aber einfach nicht umsetzen kann.

      Es wundert mich auch, warum hier das Thema Sucht meist völlig ausgeklammert wird, auch wenn Leute Verhaltensweisen schildern, die eindeutig auf ein problematisches Spielen hinweisen.

      Für alle: Pokern ist in einem gewissen Maße (vorallem kurzfristig) ein Glücksspiel und birgt alle Gefahren, wie zum Beispiel Roulette oder Spielautomaten. Die Tatsache das online die Abfolge der Ereignisse sehr kurz ist (Verstärkt wird dieser Faktor auch noch durch die Möglichkeit mehrere Spieltische gleichzeitig zu Spielen), verstärkt das Suchtpotential nur noch.

      Somit gibt es sicherlich eine gewisse Anzahl an Leuten hier, die Pokern nicht so nüchtern betrachten können als die ~1-5% wining players hier. Denen bringen dann solche Ratschläge recht wenig.
    • ztrider
      ztrider
      Silber
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 153
      Ja der "gesunde Menschenverstand" ist halt dann genau mein Problem:

      Klar weiß ich, das das kompletter Müll ist was ich da dann mache, also im nachhinein.
      Momentan weiß ich halt nicht wie ich alles in Griff bekommen soll. Videos habe ich auch schon gemacht um nicht zu tilten und um meine Reaktionen auf "Beats" zu analysieren.

      Ne andere Option wäre ggf. hier nen Tagebuch zu machen mit täglichem update.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      ist doch eigentlich recht einfach, denn das schwierigste ist ja meistens überhaupt zu erkennen, wo das problem liegt, damit man was dagegen tun kann, aber du hast das problem ja schon genau erkannt, also lass die verhaltensweisen, von denen du weißt, dass sie zu nix führen können, einfach sein. problem gelöst.

      wenn du aus suchtverhalten dich nicht an deine eigenen vorgaben halten kannst, dann lass dich von den onlineanbietern sperren und hör auf mit pokern, denn dann schadet das ganze nur deiner psyche und das ist es ja nicht wert. ich glaub, die wenigsten sind der psychologischen belastung des pokerspielens überhaupt gewachsen. ich hab mich in letzter zeit auch öfters gefragt, warum ich überhaupt noch spiele, nachdem meine BR um mehr als 10k kleiner geworden ist, aber da mir der geldwert nicht so viel ausmacht, da ich nicht auf das geld angewiesen bin und auch nicht in geldwerten, sondern spielgeld/BBs denke, habe ich keinen sonderlichen psychologischen druck und kann auch in meinem bis jetzt größten down relativ stressfrei spielen.
    • Mathiss
      Mathiss
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 3.707
      Vlt hilfts ja wenn du deine BR splittest, also zB auf der Seite wo du spielst am besten nich mehr als 5 Stacks für dein reguläres Limit zu lagern und wenn du dann auf der Seite die 5 Stacks droppst, quittet für diesen Tag
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Anton83
      Dann kann ich dir leider nicht helfen, vllt solltest du mal n paar $ für einen Mentalcoach ausgeben, statt sie zu vertilten ;?
      Ich quote mal Anton83 und frage ganz konkret: Ist das keine Option für Dich, ztrider?
    • Jaroz007
      Jaroz007
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2007 Beiträge: 4.826
      Auf Stars kann man sich für alle Limits ab einer bestimmten Grenze sperren lassen, zumindest im Cashgame.
    • 1
    • 2