beim arbeitsamt melden ja/nein?

    • Jordanmvp4ever
      Jordanmvp4ever
      Black
      Dabei seit: 12.01.2007 Beiträge: 1.821
      hi, hab mal ein paar kurze fragen um in der deutschen Bürokratie zurecht zu kommen.

      Ich habe in den letzten fünf jahren studiert, in den ersten beiden jahren parallel eine ausbildung dazu gemacht. jetzt bin ich fertig und auf arbeits/weitere studiums suche (kann ich aber alleine brauch ich kein arbeitsamt für ;) ).
      So jetzt aber zu meinen Fragen, ne Freundin von mir (hat mit mir Ausbild./Studium gemacht) sagt irgendwie für die Zeit in der ich jetzt noch nichts habe (Job/Promotionsstelle etc.) muss ich mich beim Arbeitsamt melden, damit falls es später mal Rente gibt, die letzten fünf Jahre meines Lebens irgendwie dazu zählen?!
      Also sagt sie ich soll mich einfach als Arbeitssuchender beim Arbeitsamt melden? Kann man sich eigentlich noch als was anderes beim Arbeitsamt melden? Bzw. wie läuft dass dann überhaupt hab ich irgendwelche Nachteile wenn ich mich da melde?
      Also ich will da jetzt nicht irgendwie Kohle abgreifen oder sowas, deswegen wollte ich da erst gar nicht hin, aber wenn ich mich da nur irgendwie eintragen muss und sonst nix ist und ich dann keine weiteren Probleme habe wärs ja kein ok.
      please help?!
  • 11 Antworten
    • halfmoon
      halfmoon
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 1.512
      Gute Frage...habe genau das gleiche ^^
    • Binadas
      Binadas
      Silber
      Dabei seit: 11.07.2008 Beiträge: 457
      AFAIK kannst du dich durchaus beim Arbeitsamt arbeitssuchend melden,
      ohne Antrag auf ALG zustellen..
    • padimi
      padimi
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2008 Beiträge: 3.716
      Wenn du keinen Antrag auf alg2 stellst kriegst du dieses auch nicht.
      Geh doch einfach mal zum Arbeitsamt und melde dich dort als Arbeitssuchend.
      Du kannst ja dann dort auch erstmal mit jemanden sprechen und dich komplett über den stand der Dinge informieren lassen.
      Schaden tut es ja jedenfalls nicht denn vielleicht kriegst du ja auch noch ein Paar Anregungen bezüglich deiner Zukunftsplanung bzw. deines Studiums usw..
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.572
      Bei mir nach der Schule (Überbrückungszeit bis zum Studium) wurde ich von soner alten Ranzkuh im Arbeitsamt doof angemacht warum ich denn ihre wertvolle Zeit (wer hat denn 3h gewartet?!) mit so einem belanglosem Kram verschwende. Erst ab ca. nem halben Jahr voraussichtliche Nichtstätigkeit sollte man sich da melden.
    • Gela
      Gela
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2005 Beiträge: 9.427
      Original von Jordanmvp4ever
      hi, hab mal ein paar kurze fragen um in der deutschen Bürokratie zurecht zu kommen.

      So jetzt aber zu meinen Fragen, ne Freundin von mir (hat mit mir Ausbild./Studium gemacht) sagt irgendwie für die Zeit in der ich jetzt noch nichts habe (Job/Promotionsstelle etc.) muss ich mich beim Arbeitsamt melden, damit falls es später mal Rente gibt, die letzten fünf Jahre meines Lebens irgendwie dazu zählen?!
      Also sagt sie ich soll mich einfach als Arbeitssuchender beim Arbeitsamt melden? Kann man sich eigentlich noch als was anderes beim Arbeitsamt melden? Bzw. wie läuft dass dann überhaupt hab ich irgendwelche Nachteile wenn ich mich da melde?
      Grüße,
      also, grundsätzlich gibts zwei Möglichkeiten sich bei der Agentur für Arbeit zu melden...arbeitsuchend oder arbeitslos.

      Arbeitsuchend = die Lightversion, man hält für Dich nach einer neuen Stelle Ausschau, Du gehst gelegentlich zu Deinen Einladungen - das bringt Dir rentenrechtlich und finanziell rein gar nix.

      Arbeitslos = die Vollversion....man versucht Dich zu vermitteln, steckt Dich in Maßnahmen, lädt Dich ein...zahlt Dir aber z.B. auch Bewerbungskosten oder sonstwas. Ob Dir das in xx Jahren rentenrechtlich was bringt, keine Ahnung...könnte ich hellsehen, würde ich Lotto spielen.
      Grundsätzlich werden Zeiten in denen Du arbeitsLOS gemeldet bist an den Rententräger als Anrechnungszeit gemeldet; da fliessen dann keine Beiträge sondern Anrechnungszeiten zählen als Wartezeit, allerdings nur für die Altersrente für langjährig Versicherte und für die Rente wegen Erwerbsminderung.
      Sprich: wenn Du irgendwann mal Alters- oder Erwerbsminderungsrente beantragst, könnte Dir das zur Erfüllung der Wartezeit dienen.

      Arbeitslosengeld gibts eh nur, wenn Du in den letzten 3 Jahren 12 versicherungspflichtige Beschäftigungsmonate hast - dürfte bei Dir ja nicht langen...falls es doch langt und Du es willst, hast Du die o.g. Wahlmöglichkeiten eh nicht, das gibts nämlich nur für ArbeitsLOSE.

      Wenns also um den Lebensunterhalt ginge (scheint bei Dir ja nicht der Fall zu sein), müßtest Du zur ARGE oder Stadt und Arbeitslosengeld II aka Hartz IV beantragen.

      Was die Nachteile angeht...naja, kommt drauf an - wenn Du Dich arbeitsLOS meldest, gehst halt "Verpflichtungen" ein, im Sinne von Termine wahrnehmen, an Maßnahmen teilnehmen, Urlaub dort anmelden, Dich bewerben usw usw usw....ob das nun im Vergleich zu der Rentengeschichte ein Nachteil ist, who knows.

      Und der Satz
      Erst ab ca. nem halben Jahr voraussichtliche Nichtstätigkeit sollte man sich da melden.
      ist mal sowas von sinnfrei....

      Falls Du noch was wissen willst über die Wirren der deutschen Bürokratie:
      ICQ 70245870

      Schönen Abend,

      Gela.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.572
      Original von Gela
      Und der Satz
      Erst ab ca. nem halben Jahr voraussichtliche Nichtstätigkeit sollte man sich da melden.
      ist mal sowas von sinnfrei....

      Falls Du noch was wissen willst über die Wirren der deutschen Bürokratie:
      ICQ 70245870

      Schönen Abend,

      Gela.
      Naja ich kann halt nur wiedergeben was mir damals gesagt wurde. Lag vllt. an der "besonderen" Situation, dass ich ja meine Stelle beim Studium schon sicher hatte. (Quasi arbeitslos melden wenn man Wartesemester etc. hat?)
    • milchschaum
      milchschaum
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2008 Beiträge: 199
      Würde mich auf jeden Fall arbeitslos melden, gerade im Hinblick auf deine Krankenversicherung.
    • Gela
      Gela
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2005 Beiträge: 9.427
      Original von milchschaum
      Würde mich auf jeden Fall arbeitslos melden, gerade im Hinblick auf deine Krankenversicherung.

      ...was ihm im Hinblick auf die Krankenversicherung auch gar nix bringt, da man nur krankenversichert ist, wenn man Arbeitslosengeld von der Agentur für Arbeit oder Arbeitslosengeld II von der ARGE bekommt...
    • Gela
      Gela
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2005 Beiträge: 9.427
      Original von DerExec
      Original von Gela
      Und der Satz
      Erst ab ca. nem halben Jahr voraussichtliche Nichtstätigkeit sollte man sich da melden.
      ist mal sowas von sinnfrei....

      Falls Du noch was wissen willst über die Wirren der deutschen Bürokratie:
      ICQ 70245870

      Schönen Abend,

      Gela.
      Naja ich kann halt nur wiedergeben was mir damals gesagt wurde. Lag vllt. an der "besonderen" Situation, dass ich ja meine Stelle beim Studium schon sicher hatte. (Quasi arbeitslos melden wenn man Wartesemester etc. hat?)
      He, ich habe nicht bestritten, dass Dir die genervte Ranzkuh (oder wie war der Ausdruck? :-)) das gesagt hat...ist halt nur Blödsinn, weil man sich, wenn man denn möchte, auch für einen Tag arbeitslos melden kann...die Sinnhaftigkeit ist dann wiederum was anderes :-)
    • Buddheaven
      Buddheaven
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2008 Beiträge: 767
      Original von milchschaum
      Würde mich auf jeden Fall arbeitslos melden, gerade im Hinblick auf deine Krankenversicherung.
      #2
    • Valain
      Valain
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 3.280
      Original von Gela
      Original von milchschaum
      Würde mich auf jeden Fall arbeitslos melden, gerade im Hinblick auf deine Krankenversicherung.

      ...was ihm im Hinblick auf die Krankenversicherung auch gar nix bringt, da man nur krankenversichert ist, wenn man Arbeitslosengeld von der Agentur für Arbeit oder Arbeitslosengeld II von der ARGE bekommt...
      #2

      Also da du keine Kohle vom Amt beziehen willst, würde ich wenigstens deine Krankenversicherung mal anschreiben wegen der weiteren Versicherung.