Meinungsfreiheit/Pedobär/finale Stellungnahme

    • HaenschenKlein
      HaenschenKlein
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2008 Beiträge: 10.888
      Da der Thread just beim Schreiben meiner Mail geschlossen wurde und ich nicht denke, dass dazu alles gesagt ist, bitte ich Korn den Thread wieder zu öffnen und diesen Post dort hinein zu kopieren.

      Auch wenn ich wahrscheinlich gegen eine Mauer renne, möchte ich dennoch (weil es mir am Herzen liegt) versuchen Partyboiii mit diesem Beispiel zu verdeutlichen worum es mir im Kern der Sache geht.

      Original von Partyboiii91
      Es hat keiner was gegen kunst oder meinungsfreiheit blablabla habe auch gar kein bock mir dein scheiß da genau durchzulesen, aber findest du nicht, dass man als erwachsener keine späße über pädophile (für manche ist es "kunst") machen sollte?

      Du weißt doch ganz genau wie die Fotos ins Internet gelangen, über schülervz, netlog & facebook. Willst du etwa deiner Tochter verbieten solch eine seite zu besitzen?

      Es ist einfach totaler quatsch über solch ein thema zu disskutieren, wenn du auf harte sachen stehst, wechsel das board.
      1. Das man keine Witze über Pädophile machen sollte ist deine Meinung, diese nehme ich zur Kenntnis und akzeptiere sie. Ich denke aber, dass über jedes gesellschaftliche Problem (sei es Kinderpornographie, Terrorismus, politische Dinge, Hitler usw.) die Satire ein rechtsstaatlich legitimiertes Mittel ist, um sich damit auseinanderzusetzen. Ob dir das passt, ist mir wayne. Es ist und bleibt mein Recht.


      Um dies zu mit einem perfekt passenden Beispiel verdeutlichen empfehle ich dir, folgendes Video anzuschauen, vielleicht sogar alle fünf Teile, was ich mit bestem Wissen und Gewissen empfehle (obwohl ich denke, dass du nicht bereit bist, den Versuch zu unternehmen zu verstehen was ich meine, versuche ich es trotzdem). Hier wird Vladimir Putin als Massenmörder, Wolfgang Schäuble als Arschloch bezeichnet und es Sätze fallen wie "Das Überleben der Neger ist den Pharamproduzenten nicht zuzumuten"
      ...ist jetzt zwar etwas aus em Zusammenhang gerissen, aber wenn du es dir anschaust wirst du es verstehen.
      Das ist politisches Kabarett, das ist Satire, das ist Meinungsfreiheit. Einige werden dies anstößig finden und das ist ihr gutes Recht. Aber es ist auch mein gutes Recht, dass ich dabei vor Lachem auf dem Boden liege und mich krümme.



      2. Ich werde meiner Tochter nicht verbieten ein Profil auf SchuelerVz zu erstellen, aber ich werde darauf achten, welche Daten und welche Fotos dort von ihr preis gegeben werden, was viele Eltern leider vernachlässigen, eben weil sie sich mit der Tragweite des Internets nicht auskennen.

      3. Ich stehe nicht auf harte Sachen und ich verteidige auch nicht Pädophile. Nochmal: Ich will und ich lasse mir von nichts und niemandem vorschreiben auf welche Art und Weise ich mit Dingen umgehe, mit denen andere anders umgehen.

      4. Ich will mich hier nicht profilieren, sondern lediglich den Versuch unternehmen, dass die Art und Weise wie wir heute leben und dies als selbstverständlich empfinden, eben aufgrund dieser Selbstverständlichkeit gerne vergessen wird, was Freiheit bedeutet.
      Für den Ein oder Anderen mag das jetzt vielleicht etwas pathetisch klingen, aber ich bin der aufrichtigen Meinung, dass wir als Gesellschaft nicht nur eine ökologische oder ökonomische Verantwortung gegenüber der Zukunft haben, sondern auch eine zivilisatorische Verantwortung gegenüber den Errungenschaften der Vergangenheit in der über den Vormärz, die Barrikadenkämpfe, bis hin zum 1. und 2. Weltkrieg Millionen Liter Blut dafür vergossen wurden, dass wir heute so leben wie wir leben: In Freiheit.
      Dieses Gut hat einen unschätzbaren Wert. Das sollte nie vergessen oder als selbstverständlich empfunden werden.
  • 1 Antwort