Blind vor lauter Wissen?

    • UweLucky
      UweLucky
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 317
      Hallo, ich weiß nicht ob das wirlich in allgemeines gehört, habe aber keine Ahnung wohin sonst damit. Und bitte erschlagt mich nicht gleich, dies sind jetzt nur mal ein paar Gedanken die mir durch den Kopf gehen. Ich habe letztens in den MicroLimits ein paar Hände bewertet. Dann ein anderes Mitglied die gleichen. Er ist hier schon etwas länger als ich angemeldt, spielt aber 1 bis 2 Limits unter mir. Das ist ja nicht schlimm und ist mir erstmal auch nicht weiter aufgefallen. Weiterhin hat er schon ca. 800 Beiträge oder so geschrieben. Eine Bewertung von ihm war so ausführlich und mathematisch korrekt, da dachte ich WoW. Davon hätte ich warscheinlich nicht mal die hälfte so auf den Pinn bekommen. Aber dann kamen noch zwei Hände. Die eine Hand hat er aus meiner Sicht (und wohl korrekterweise) viel zu aggressiv und die Andere zu weak bewertet. Nun mal meine Frage: Es ist klar, die Theorie (Strategie) nach der wir hier alle mehr oder weniger spielen ist sicher +EV. Aber kann es sein, das man sich so mit Theorie zu dröhnen kann, das man das Gefühl (blöde Formulierung Gefühl mir fällt aber gerade keine andere ein) für das Spiel und den Gegner etwas verlieren kann. Oder ist es korrekt, den Gegner teuer auszubezahlen, wenn ich fast 100% sicher bin hinten zu liegen obwohl dies mathematisch korrekt sein mag? Bzw. auf Value zu verzichten, weil da dies und das noch sein könnte? Ich glaube ich habe mich etwas arg kompliziert ausgedrückt, hoffe aber ihr versteht worauf ich hinaus möchte.
  • 6 Antworten
    • ioangu
      ioangu
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2006 Beiträge: 38
      Wenn man sicher ist, dass man hinten liegt, ist es immer falsch den Gegner auszubezahlen. Wenn man aber Zweifel hat, denn der Gegner könnte ja auch bluffen, und der Pot zu einer Größe angewachsen ist, wo man nicht mehr folden kann, dann muss man bezahlen. Ich denke nicht, dass man zuviel Theorie gelesen haben kann. Es ist ja das große Problem von Poker, dass Leute denken es instinktiv zu beherrschen. Wie wir alle wissen stimmt das nicht und theoretisch-mathematische Betrachtungen sind der Schlüssel zum Spiel. Die eigenen Instinkte sollte man aber nicht ganz abschalten, denn sogar im Internet kann man Gegner "lesen".
    • ScHnibL0r
      ScHnibL0r
      Black
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 3.593
      wenn du dir sicher bist , dass du hinten liegst dann ist es mathematisch korrekt zu folden. ich verstehe dein prob nicht ganz.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Es ist absolut korrekt, den Gegner auszuzahlen, wenn man eine den Odds entsprechende Chance sieht, doch noch vorne zu liegen. Da es dabei oft um kleine Chancen in grossen Pots geht, muss man sich natürlich im Klaren darüber sein, dass das nicht nur den EV, sondern auch die Varianz hebt. Die Varianz mental zu verkraften ist dabei das eigentliche Problem. Letztendlich ist das Gewöhnungssache.
    • UweLucky
      UweLucky
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 317
      1. Ich habe kein Prob, sondern nur mal ein Frage gestellt. 2. ausbezahlt war falsch ausgedrückt. Er hat mathematisch korrekt, glaube ich, eine 3'bet mit einem flush gegen ein sehr warscheinliches FH propagiert. Das fand ich schon etwas krass. Egal ob ich dazu die notwndigen PottOdds habe, hin oder her. Verloren ist Verloren
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Eine 3-Bet gegen eine bessere Hand ist höchstens sinnvoll, wenn der Pot gross ist und man einen anderen Spieler mit einer besseren Hand oder wenigstens der Möglichkeit auf eine bessere Hand realistischerweise zum Folden bringen kann. Wenn's schon um Flushes und FHs geht, kann ich mir eine solche Situation kaum vorstellen. Ich müsste die Hand kennen, um die näheren Umstände zu beurteilen. Jedenfalls kann man nach einem blossen Turnraise in der Regel noch nicht von einem FH ausgehen. Da braucht's schon ein ziemlich spezielles Board. Link zur Hand?
    • BennyTK
      BennyTK
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 1.644
      du willst wahrscheinlich auf folgendes hinaus: dein spiel darf sich nicht nur an der mathematik orientieren, sondern muss auch die spielweise des gegners mit einbeziehen (ich meine jetzt nicht nur die stats des gegners), dein table image, etc...