Warum bei <15 BB nachkaufen? USSS als Ergänzung zur SSS

    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Ich erinnere mich, dass früher im Forum eine USSS diskutiert wurde, die darauf basierte, sich mit 10 BB einzukaufen und sodann bereits Preflop eine reine Push-or-Fold-Taktik anwenden zu können. Die USSS wurde wohl in dem Moment unattraktiv, in dem man sich nirgendwo mehr mit 10 BB einkaufen konnte.

      Vor diesem Hintergrund frage ich mich, ob die USSS nicht eine sinnvolle Ergänzung der regulären SSS sein könnte, indem wir für STacks > 15 BB eine PoF-Tabelle heranziehen, die sich etwa mit Hilfe der Sklansky-Cubukov-Zahlen erstellen lassen sollte.

      Das Nachkaufen würde dann auf die Fälle des gänzlichen Stackverlusts beschränkt, während mit einem Ultra-Short-Stack eben solange PoF gespielt würde, bis die Stackgröße wieder auf >15 BB angewachsen ist.
  • 5 Antworten
    • Hawanuka
      Hawanuka
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 803
      Hallo,
      einige Spieler machen das auch so.

      Als Beispiel:
      Habe ich einen eher tighten Tisch lass Prefloppushes gerne einfliesen
      Bei 1 oder 2 Fischen am Tisch will ich max. Value und kaufe immer nach.
    • partylion
      partylion
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 2.906
      Damit könnte man die sowieso kleine Winrate der SSS noch weiter senken.
      Nice Job.
    • MikeStone
      MikeStone
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2009 Beiträge: 90
      Original von Midas
      Ich erinnere mich, dass früher im Forum eine USSS diskutiert wurde, die darauf basierte, sich mit 10 BB einzukaufen und sodann bereits Preflop eine reine Push-or-Fold-Taktik anwenden zu können. Die USSS wurde wohl in dem Moment unattraktiv, in dem man sich nirgendwo mehr mit 10 BB einkaufen konnte.

      Vor diesem Hintergrund frage ich mich, ob die USSS nicht eine sinnvolle Ergänzung der regulären SSS sein könnte, indem wir für STacks > 15 BB eine PoF-Tabelle heranziehen, die sich etwa mit Hilfe der Sklansky-Cubukov-Zahlen erstellen lassen sollte.

      Das Nachkaufen würde dann auf die Fälle des gänzlichen Stackverlusts beschränkt, während mit einem Ultra-Short-Stack eben solange PoF gespielt würde, bis die Stackgröße wieder auf >15 BB angewachsen ist.
      Eine solche Tabelle gibt es bereits, doch ich glaube, die ist erst ab GOLD verfügbar. Es schadet nie, auch mal selbst kreativ zu werden. Auch mit dem Equilator kannst du dabei gute Ergebnisse erzielen.
    • zufallsname
      zufallsname
      Global
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 917
      Original von Hawanuka
      Hallo,
      einige Spieler machen das auch so.

      Als Beispiel:
      Habe ich einen eher tighten Tisch lass Prefloppushes gerne einfliesen
      Bei 1 oder 2 Fischen am Tisch will ich max. Value und kaufe immer nach.
      lol.. sss und von max value reden :D

      niceone
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      irgendwer hat ja auch mal so eine strategie getestet (karlo oder so?), war wohl ganz erfolgreich, aber ka. ich glaube, dass es sich erst (wenn überhaupt) auf den höheren limits lohnt (ab nl400/600 vllt), da der rake darunter schon ziemlich reinhaut.

      so eine tabelle zu basteln, soltle nicht wirklich schwer sein mithilfe der slansky-zahlen. man müsste dann halt auch noch limper und openraises (+coldcaller) berücksichtigen, evtl nash ranges...