Was tun am extrem Weak-Tisch

    • Teuphil
      Teuphil
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 37
      Ich spiele derzeit BSS und habe das Glück/Pech an extrem weaken Tischen zu zocken. Dabei entstehen für mich folgende Probleme:

      - Setzrunde ohne Raise gibts eigentlich nicht. Es wird eigentlich mit A + any geraist und öfter auch mal mit ganz abstrusem Zeug wie 10 6 suited.

      - Raises interessieren niemanden, das heisst wird auf 4 oder 5 BB geraist gibts meist trotzdem noch 3-4 Caller. Die callen mit any 2.

      -> Daraus ergibt sich das egal welches Board kommt man nicht einschätzen kann wo man steht.

      Wie soll man darauf reagieren? Auch die Range vergrößern und bspw Raises callen die man normal folden würde. Soll man die Raises größer ansetzen wenn man selbst raised oder soll man so wie immer spielen und mit ner RIIIIEEEESSSEN Varianz abfinden?
  • 7 Antworten
    • MrMarv89
      MrMarv89
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2009 Beiträge: 2.657
      looser tish tightes spiel
      tighter tisch looses spiel
    • moarsi
      moarsi
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 1.620
      limit?

      spiel einfach dein tightes spiel weiter und eben mehr value betten und weniger bluffen. Ist doch schön wenn die jeden müll callen.
      raise größen kannst auch mal erhöhen und schauen wie sie reagieren...
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      hat aber nichts mit weak zu tun.


      weak -> Villain tendiert zum FOldbutton
    • diskuswerfer85
      diskuswerfer85
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2009 Beiträge: 128
      Genau. Sehr tight spielen. Wenn du nur QQ-AA und AK spielst, wirst du gegen so leute klar +EV spielen. Dazu auch postflop nicht zu loose spielen, conti mit nichts, kann man sich da fast sparen.
    • KKJudge
      KKJudge
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2008 Beiträge: 52
      Ekelhaft an den von dir beschriebenen Tischen ist ja eher, dass durchaus immer first-in geraist wird (mit any Ax) und trotzdem viele Caller da sind. Dadurch entstehen schon am Flop durchaus große Pötte, wo man mit spekulativen Händen in Probleme geraten kann.

      Bei so etwas würde ich dann auch immer eher tight spielen, und hoffe auch dann mit JJ+, AQ+ in Spots zu kommen, wo ich gewaltig 3betten kann, um nicht dauernd in einen Family-Pot zu schliddern.

      Eher looser werde ich an Tischen, wo vor dem Flop viel gelimped und eben nicht geraist wird (weak-passiv Tische - ein Traum). Dort finde ich es weniger problematisch mit spekulativen Händen mitzulimpen, bzw. teilweise auch zu raisen, wenn das eigene Postflop-Spiel besser ist, als das der Gegner.
    • Chromatic
      Chromatic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.266
      Ich kenn so nen tisch zu genüge, könnte von oben 1k mal quoten: Tight spielen. Allerdings call ich auch viele raises mit connector/SC etc und spiel mit denen relativ tight postflop, da man hier öfter dominiert ist, position is alles.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      An die Leute die empfehlen an einem weak/tighten Tisch tight zu spielen. An welchem Tisch würdet ihr denn dann nicht mehr tight spielen?


      @Topic:

      Die Frage ist jetzt für mich. Was hat deine Themenüberschrift mit dem Inhalt deines Posts zu tun?

      1. weak ist die englische Bezeichnung für schwach und bezeichnet in der Regel Spieler, die sehr viel folden

      2. was du in deinem Post beschreibst ist eine ganz abstruse Tabledynamik

      Auf der einen Seite spielen deine mit anytwo aggressiv Preflop, callen auf der anderen Seite aber auch alles.

      In diesem Fall solltest du halt aufgrund der sehr guten Implied Odds öfter mal mit spekulativen Händen overcallen und Postflop spielen und mit starken Händen (aufgrund der Tendenz das sie zuviel callen) sehr schnell versuchen dein Geld zu investieren. (d.h. aggressiv bleiben)