Blindstealing PreF und PoF Theorie for FR

    • datrumpeta
      datrumpeta
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 2.220
      Dieser Thread soll jenen Spielern helfen die nicht genau wissen wie man PreF looser werden kann oder wann es eigentlich Profitabel ist Blinds zu stealen oder wie man sich PoF verhalten soll.

      Ich selbst bin ein eher Aggressiver spieler und hab daher schon immer sehr aktiv Blinds attakiert allerdings bisher mehr auf Instinktiver Basis als auf Mathematischer Theorie! Also hab ich mir mal einiges über Blindstealing überlegt und Artikel gelesen hier will ich Posten was ich gelernt hab.

      Da ich denke das ich relativ gut darin bin 45K Hands NL6 – Nl25 hab ich 225BigBlinds/100Hands damit gewonnen und damit ca. 35% meiner Winnings eingestrichen! Mein eigenere Atempt to steal wert liegt bei 39%.

      An die Fortgeschrittnen Spieler die mit dem Thema vertraut sind würd ich mich freuen über konstruktive Kritik und Ergänzungen

      Aber jetzt zum Thema:

      1.Die Gegner Typen und dein Table Image:

      Das Blindstealing beruht auf der reinen Foldequity die du durch deinen Raises von CO oder BU aufbaust! Je mehr du stealst desto schwächer ist deine Hand und desto höhere Foldequity wirst du benötigen! Suchen wir zuallererst nach dem BreakeEven Punkt (also welche FE benötigst du um mit anytwo stealen zu können).

      Wir raisen Standard mäsig 4BB um 1,5BB zu gewinnen -->100 : [(1,5 : 4) +1] = 72,72 %, das heisst wenn unsere Gegner nach uns in 73% der Fälle PreF folden dann ist das stealen mit anytwo schon PreF profitabel und wir machen instant Gewinn auch wenn wir sonst keine Hand spielen würden.

      Schauen wir uns als nächstes die Odds an die wir gegen die Verschiedenen Gegnertypen und Handranges bekommen:

      “Super Premium Hand,” AA-JJ, AK: 94.1% chance gegen zwei Gegener, und 91.3% chance gegen 3 Gegner
      - “Premium Hand,” AA-TT, AK, AQ: 90.8% chance gegen zwei Gegener, and 86.6% chance gegen 3 Gegner
      - “Great Hand,” AA-99, AK, AQ, KQ: 87.8% chance gegen zwei Gegener, and 82.3% chance gegen 3 Gegner
      - “Very Good Hand,” all Great Hands plus 88, AJ: 84.6% chance gegen zwei Gegener, and 77.9% chance gegen 3 Gegner
      - “Good Hand,” any pair, any two broadway: 67.4% chance gegen zwei Gegener, and 55.3% chance gegen 3 Gegner
      - “Above Average Hand,” any ace, any suited, any pair, any two broadway: 29.5% chance gegen zwei Gegener, and 16% chance gegen 3 Gegner

      Das bedeutet also je looser unser Gegner desto schwieriger ist es Profitabel zu stealen! Wenn wir die Rechnung von oben auf diese Tabelle projezieren dann sehen wir das wir Gegen einen Gegner der nur mit 88+/AJ+/KQ callt mit anytwo stealen können! Dabei müssen wir beachten das umso öfter wir stealen umso looser werden unsere Gegner callen oder 3betten! Folglich müssen wir nicht nur die Ranges unserer Gegner Abschätzen sondern auch usner eigenes TableImage immer im Auge behalten! Solltest du also in den vergangenen 3 Orbits immer gestealt haben und du sitzt im BU mit T8o so folde ruhig und versuch deinen Gegnern etwas Luft zum atmen zu lassen bevor du wieder attakierst.


      2.Aggression als Weg zum Erfolg:

      Wenn wir stealen und gecallt werden kein Grund zur Panik auch daraus können wir uns einen Vorteil verschaffen! Was uns klar sein sollte ist das wir wohl immer behind sein werden da unsere Range ja um einiges Looser ist als die calling Range von Villain! Wir werden wohl in einem von 3 Fällen treffen und müssen uns klar machen das auch der Tighteste Spieler unpaired Hands wie AK/AQ callen wird und somit haben wir auch am Flop noch sehr viel Foldequity die wir uns in Position zu nutze machen können! Wir nehmen man vereinfacht an das unser Gegner unsere Cbet immer dann callt wenn seine Hand stärker ist als 22! Schauen wir uns mal die Odds dagegen an:
      Wenn dein Gegner nur “Super Premium Hands” spielt, seine Hand am Flop wird unimproved Pocket deuces in 73% der Fälle schlagen.

      - Wenn dein Gegner nur “Premium Hands” spielt, seine Hand am Flop wird unimproved Pocket deuces in 64% der Fälle schlagen.

      - Wenn dein Gegner nur “Great Hands” spielt, seine Hand am Flop wird unimproved Pocket deuces in 59.4% der Fälle schlagen.

      - Wenn dein Gegner nur “Very Good Hands” spielt, seine Hand am Flop wird unimproved Pocket deuces in 56.7% der Fälle schlagen.

      - Wenn dein Gegner nur “Good Hands” spielt, seine Hand am Flop wird unimproved Pocket deuces in 49% der Fälle schlagen.

      - Wenn dein Gegner nur “Above Average Hands” spielt, seine Hand am Flop wird unimproved Pocket deuces in 40.1% der Fälle schlagen.

      Jetzt kommen wir zum schwierigen Teil des Blind stehlens: Wie gross sollte unsere Cbet sein bei welcher stealing Range?? Wir sollten den Flop imemr gleich Hoch setzen ganz egal ob oder ob nicht wir gehittet haben, wir versuchen zu beachten folgende Factoren:

      Wie oft hat Villain gehittet
      Wie oft hitten wir selber eine Starke Hand
      Wie oft hitten wir aber unser Gegner hittet besser
      Wie oft hitten wir und unser Gegner wir sind aber ahead

      klingt erstmal kompliziert aber alles in allem wir sind der Aggressor und wir haben Position wodurch wir wohl sehr schnell merken welcher der obigen Zustände zutreffend zur Situation ist.

      Wenn du 20% stealst was schon einer sehr gute Handauswahl entspricht, SC, any pair, any suited Aces, any suited Broadway entspricht 20,4%! Dann wirst du selbst am Flop in 47% PP22 schlagen und somit kannst du deine Cbet am Flop PS wählen da du sehr häufig selbst du beste Hand hältst und deswegen keine zu grosse FE benötigst.


      Ich empfehle allerdings eine loosere stealing Range nämlich 38 – 40% ! Das beinhaltet SC, Any Pair, Ax, Kx, any Broadway. Bei dieser Range wirst du am Flop nur in 42% 22 schlagen, und somit wirst du deine Cbet anpassen müssen! Die Antwort liegt nicht im nicht betten an mehr spots sondern darin deine Bets kleiner zu Gestalten bei dieser Range reicht eine Cbet in 2/3 PS da du dadurch nur in 40% gewinnen musst um sie Profitabel zu machen.

      --> das bedeutet je tighter dein Gegner desto mehr FE bekommst du PreF und desto weniger am Flop, je looser dein Gegner desto weniger FE bekommst du PreF und desto mehr am Flop

      Vergleichen wir also die tightesten und loosesten Gegnertypen auf EV des moves! Bei der Annahme das wir durch einen erfolgreichen steal PreF 1,5BB gewinnen, einer erfogreichen Cbet 5,5, sollten wir beide male gecallt werden verlieren wir 10,10BB

      Die tightesten Spieler:

      Super Premium Hands: 94.1% der Fälle wird PreF gefoldet, 27% der Fälle am Flop.

      EV: (0,941 x 1,5) + (0,059 x 0,27) x 5,5 + (0,059 x 0,73) x (-10,10) = +1,06 BB

      Premium Hands: 90.8% der Fälle wird PreF gefoldet, 36% der Fälle am Flop.

      EV: (0,908 x 1,5) + (0,092 x 0,36) x 5,5 + (0,092 x 0,64) x (-10,10) = +0,90 BB

      Die loosesten Spieler:

      Good Hands: 67.4% der Fälle wird PreF gefoldet, 51% der Fälle am Flop.

      EV: (0,674 x 1,5) + (0,326 x 0,51) x 5,5 + (0,326 x 0,49) x (-10,10) = +0,16 BB

      Above Average Hands: 29.5% der Fälle wird PreF gefoldet, 59.9% der Fälle am Flop.

      EV: (0,295 x 1,5) + (0,705 x 0,599) x 5,5 + (0,705 x 0,401) x (-10,10) = -0,34 BB


      Hier sieht man schön umso tighter unser Gegner umso Profitabler ist das Blindstealing, wir machen also unsre Hauptgewinnen PreF durch den steal und nicht PoF durch die Cbet!!! Wir haben jetzt in dieser EV calculation aber einige Punkte missachtet:

      Dein Gegner wird nicht immer wenn er eine Hand dieser Range hält callen
      Dein Gegner wird mit 22 nicht auf einem AJT Board die Cbet callen
      Wir werden mindestens 1/3 mal am Flop die beste Hand halten (vorallem gegen die loosen Spieler)
      Wir betreiben auch leichte Handselection und spielen nicht any two

      Wenn man diese Punkte noch mitbeachtet wird die obenstehende Tabelle ganz leicht komplett +EV, diese Fakten wären allerdings zu komplex um sie in einer solchen Tabelle zu integrieren.

      3.Nach dem Flop:

      Hier wird das spiel leider zu komplex um es in einer simplen „Regelschema“ darzustellen! Allerdings gibt es einige Punkte die zu beachten sind.

      1. Wir waren PreF und am Flop Aggressiv, das bedeutet unser Gegner hat Angst vor uns und unsere FE ist nochimmer nicht tot! Nutzt jegliche scare cards am Turn um eine secondbarrel zu feuern! Sei es ein A ein K oder ein ankommender Flush! Wenn man einen Gegner besonders gut kennt und Reads auf ihn hat dann kann man auch durchaus auf eine Blank secondbarreln

      2. Wenn dein Gegner Aggressiv wird dann versuch nicht durch irgendwelche spewy moves den Pot für dich zu entscheiden, wir wissen das unser play profitabel ist und wollen diesen Profit nicht in marginalen 3bet Pots liegen lassen! Also sollte dein Gegenr auf einem A32 Board donken/reraisen/shoven einfach dein 67o mucken, wir spielen hier Smallball Poker und wollen nicht mit marginalen Händen in grosse Pötte verwikelt werden

      3. Wenn das Board scary ist und wir einen Draw halten nicht denken ihr seit verpfllichtet zu semibluffen! Das schöne an unserem Aggressiven spiel ist das die Leute den Flop so gut wie immer zu uns checken also nehmt euch ruhig mal die Freecard und feuert am Turn oder River, vll könnt ihr so einen c/r Plan des Gegners busten und ihn stacken! Natürlich nicht immer checken aber ab und zu ist das sicher eine gute Alternative

      4. Achte auf dein Image! Du bist nicht verpflichtet 89s im CO zu raisen, wenn du die letzten 3 Runden das gemacht hast und den Pot eingesammelt hast ohne SD dann folde es diesesmal einfach! Sei dir bewusst das deine FE mit jedem steal den du machst sinkt und das deine Gegner dich für jeden steal hassen werden

      5. KEIN SLOWPLAY. Unsere Strategy beruht auf einem reinen Bluff sollten wir docheinmal ein Monster hitten dann spielen wir straight forward! Es hat einfach keinen Sinn deine starken Hände passiv zu spielen! Stell dir vor du hast A5 im BU und der Flop kommt A55 und dein Gegner checkt, wieso solltest du behind checken dein Gegner wird dich hier wohl mit 77+ callen da er weiss wie loose du Cbettest vll hat er sogar so die schnauze voll das du ihn mit JJ stacken kannst!



      Ich hoffe sehr euch das Bindstealing mit diesem Thread etwas vereinfacht zu haben! Da ich auch über Isoraises und Cbets eine Menge gelernt habe werde ich demnächst wohl auch zu diesem Thema etwas schreiben sollte es auf Interesse stossen! Also Feadback erwünscht und konstruktive Kritik würde mich auch sehr freuen


      Dieser Thread beruht hauptsächlich auf einem 2+2 Post den ich sehr genial fand!

      Quelle:Pokey Blindsteal
  • 18 Antworten
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Was ist das Fazit?

      Also zu stealen, wenn tighte Gegner in den Blinds sitzen ist sicherlich normal. Aber dein Tableimage ist wahrscheinlich schon recht schnell gegen gute tigte Spieler dahin, wenn du mit 40% Steals ankommst. Wie du selbst dann auch schreibst. Deine FE ist dahin.

      Ich wuerde daher sehr stark darauf achten, dass man mit spielbaren Haenden stealt. Wenn ich so einen Gegner wie dich im BU oder CO habe. Calle ich dich sehr light down oder c/r dich am flop oder turn mit air. Vor allem wenn du nichts repraesentieren kannst. Ich glaube auch nicht, dass ein tighter Spieler 90% gegen dich foldet, wenn er den Eindruck hat du stealst mit Any two.

      In dem Punkt, dass sich stealen lohnt und aggressives Spielen profitabel ist, gebe ich dir recht. Die Range aufzuloesen zum Button hin ist natuerlich richtig. Aber KXo in die Range zu nehmen finde ich gefaehrlich. Vor allem gegen tighte Spieler dann zu contibetten ist wohl nicht mit dem Autopiloten zu machen. Ich wuerde keine cbet gegen einen vernuenftigen Spieler machen, wenn das Board ungeeignet ist und du nicht mindestens 2 Barrels feuern willst.
    • datrumpeta
      datrumpeta
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 2.220
      Original von nacl
      Was ist das Fazit?

      Also zu stealen, wenn tighte Gegner in den Blinds sitzen ist sicherlich normal. Aber dein Tableimage ist wahrscheinlich schon recht schnell gegen gute tigte Spieler dahin, wenn du mit 40% Steals ankommst. Wie du selbst dann auch schreibst. Deine FE ist dahin.
      Ein Fazit werde ich noch schreiben allerdings dachte ich nicht das eines nötig wäre immerhin wurde doch alles gesagt ;)

      Ich glaube kaum das die Spieler sehr schnell adjusten und selbst wenn wie oben in der Tabelle ja gut zu erkennen ist ist stealen auch gegen loosere Gegner Profitabel und ich glaube kaum ganz egal wie "gut" der Spieler sein mag das er plötzlich anfängt mit 80% seiner Hände zu callen und genau das müsste er um es für mich unprofitabel zu machen!

      Ausserdem 40% bedeutet ich steale von 10 malen an denen ich am BU sitze und first in komme (was ja auch nicht immer der Fall ist) steale ich 4 mal! Das sieht für einen tighten spieler nicht all zu loose aus und die wenigsten werden wohl sehr schnell adapten und selbst wenn wie oben genannt ist es immernoch profitabel!

      Wenn du jedoch merkst dein Gegner callt dich zu loose dann setz doch einfach 3 - 4 Runden aus und dannn steale oder freu dich solltest du in dieser Phase AK/AA/KK bekommen und sein geld mit 68o gewinnen!

      Ich wuerde daher sehr stark darauf achten, dass man mit spielbaren Haenden stealt. Wenn ich so einen Gegner wie dich im BU oder CO habe. Calle ich dich sehr light down oder c/r dich am flop oder turn mit air. Vor allem wenn du nichts repraesentieren kannst. Ich glaube auch nicht, dass ein tighter Spieler 90% gegen dich foldet, wenn er den Eindruck hat du stealst mit Any two.
      1. Ich steale nicht Any Two
      2. Wenn du mich mit Air c/r werde ich oft genug ein TP mit A/K halten um dich mit Air zu stacken und dass wäre wohl wieder ein positiver nebeneffekt
      3. Sei doch mal ehrlich würdest du mich im SB mit 59o callen?? und dann auf nem 25T Board c/r spielen?? Ja vll ab und an aber sicher nicht jedesmal und das müsstest du um es mir unprofitabel zu machen! Un solltest du das tun werde auch ich adjusten und gegen dich mega loose broke gehen ;)

      In dem Punkt, dass sich stealen lohnt und aggressives Spielen profitabel ist, gebe ich dir recht. Die Range aufzuloesen zum Button hin ist natuerlich richtig. Aber KXo in die Range zu nehmen finde ich gefaehrlich. Vor allem gegen tighte Spieler dann zu contibetten ist wohl nicht mit dem Autopiloten zu machen. Ich wuerde keine cbet gegen einen vernuenftigen Spieler machen, wenn das Board ungeeignet ist und du nicht mindestens 2 Barrels feuern willst.
      naja stellen wir uns vor ich weis mein Gegner callt mich mit 88+/AJ+ und das Board kommt 359 rainbow und Villain checkt zu mir, ich werde ihn Contibetten er hat hier 42 Kombination die mich beat haben und 48 Kombinationen mit Air die er wohl meistens folden wird! Hinzukommt das ich selber nicht immer Air halten werde sonder ab und zu auch Hitte oder eine Starke Hand PreF halte somit ist das ganz wohl sehr Profitabel vorallem gegen einen tighten Spieler!

      Ax/Kx finde ich eignet sich sehr gut da ich hier Top Pair value habe und im Blind Battle auch nicht all zu oft dominiert sein werde! Ausserdem würde ich ohne reads auch wie oben gesagt PoF niemals broke gehen ich spiele hier SmallPot Poker, da ich immer IP bin kann ich das auch super umsetzen!



      Ich denke Das dieses Spiel gegen alle möglichen Gegner ausser Maniacs Profitabel ist und wenn man einigermasen thinking spielt sollten auch die Spieler die adapten keine zu grosse herausforderung sein!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich werd mir deinen Beitrag mal später ganz durchlesen, hab den jetzt nur überflogen und sieht eigentlich ganz gut strukturiert aus.
    • bellski
      bellski
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 1.017
      guter beitrag, liest sich nice
    • Chromatic
      Chromatic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.266
      hab nach dem ersten absatz das lesen aufgehört. Nicht weil inhaltlich was nicht passt, sondern weil ich kopfschmerzen von den ! bekomme.

      Ich finds ja wunderbar das du dir so ne mühe machst aber das geht imo garnet
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Original von datrumpeta
      Original von nacl
      Was ist das Fazit?

      Also zu stealen, wenn tighte Gegner in den Blinds sitzen ist sicherlich normal. Aber dein Tableimage ist wahrscheinlich schon recht schnell gegen gute tigte Spieler dahin, wenn du mit 40% Steals ankommst. Wie du selbst dann auch schreibst. Deine FE ist dahin.
      Ein Fazit werde ich noch schreiben allerdings dachte ich nicht das eines nötig wäre immerhin wurde doch alles gesagt ;)

      Ich glaube kaum das die Spieler sehr schnell adjusten und selbst wenn wie oben in der Tabelle ja gut zu erkennen ist ist stealen auch gegen loosere Gegner Profitabel und ich glaube kaum ganz egal wie "gut" der Spieler sein mag das er plötzlich anfängt mit 80% seiner Hände zu callen und genau das müsste er um es für mich unprofitabel zu machen!

      Ausserdem 40% bedeutet ich steale von 10 malen an denen ich am BU sitze und first in komme (was ja auch nicht immer der Fall ist) steale ich 4 mal! Das sieht für einen tighten spieler nicht all zu loose aus und die wenigsten werden wohl sehr schnell adapten und selbst wenn wie oben genannt ist es immernoch profitabel!

      Wenn du jedoch merkst dein Gegner callt dich zu loose dann setz doch einfach 3 - 4 Runden aus und dannn steale oder freu dich solltest du in dieser Phase AK/AA/KK bekommen und sein geld mit 68o gewinnen!

      Ich wuerde daher sehr stark darauf achten, dass man mit spielbaren Haenden stealt. Wenn ich so einen Gegner wie dich im BU oder CO habe. Calle ich dich sehr light down oder c/r dich am flop oder turn mit air. Vor allem wenn du nichts repraesentieren kannst. Ich glaube auch nicht, dass ein tighter Spieler 90% gegen dich foldet, wenn er den Eindruck hat du stealst mit Any two.
      1. Ich steale nicht Any Two
      2. Wenn du mich mit Air c/r werde ich oft genug ein TP mit A/K halten um dich mit Air zu stacken und dass wäre wohl wieder ein positiver nebeneffekt
      3. Sei doch mal ehrlich würdest du mich im SB mit 59o callen?? und dann auf nem 25T Board c/r spielen?? Ja vll ab und an aber sicher nicht jedesmal und das müsstest du um es mir unprofitabel zu machen! Un solltest du das tun werde auch ich adjusten und gegen dich mega loose broke gehen ;)

      In dem Punkt, dass sich stealen lohnt und aggressives Spielen profitabel ist, gebe ich dir recht. Die Range aufzuloesen zum Button hin ist natuerlich richtig. Aber KXo in die Range zu nehmen finde ich gefaehrlich. Vor allem gegen tighte Spieler dann zu contibetten ist wohl nicht mit dem Autopiloten zu machen. Ich wuerde keine cbet gegen einen vernuenftigen Spieler machen, wenn das Board ungeeignet ist und du nicht mindestens 2 Barrels feuern willst.
      naja stellen wir uns vor ich weis mein Gegner callt mich mit 88+/AJ+ und das Board kommt 359 rainbow und Villain checkt zu mir, ich werde ihn Contibetten er hat hier 42 Kombination die mich beat haben und 48 Kombinationen mit Air die er wohl meistens folden wird! Hinzukommt das ich selber nicht immer Air halten werde sonder ab und zu auch Hitte oder eine Starke Hand PreF halte somit ist das ganz wohl sehr Profitabel vorallem gegen einen tighten Spieler!

      Ax/Kx finde ich eignet sich sehr gut da ich hier Top Pair value habe und im Blind Battle auch nicht all zu oft dominiert sein werde! Ausserdem würde ich ohne reads auch wie oben gesagt PoF niemals broke gehen ich spiele hier SmallPot Poker, da ich immer IP bin kann ich das auch super umsetzen!



      Ich denke Das dieses Spiel gegen alle möglichen Gegner ausser Maniacs Profitabel ist und wenn man einigermasen thinking spielt sollten auch die Spieler die adapten keine zu grosse herausforderung sein!
      Ja im Grunde hast du natuerlich recht. Ich habe mal nachgeschaut, ich habe Attempt to Steal Wert von 33%. Bin also nicht wirklich weit weg von deinem.

      Spannend ist es gegen Krasse Callingstations und gegen Maniacs. Gegen Callingstations bin ich mit dem limp am Testen. Ich Valuebette natuerlich meine guten Haende preflop gegen die. Aber wenn ich 5 :heart: 4 :heart: am BU habe und in den Blinds nur Callingsstations sind (sagen wir mal Vpip von > 35% und fold to cbet < 40%). Dann ueberlege ich nur zu callen (mitzulimpen, wenn wer drin ist) und Postflop Value zu ziehen.
    • datrumpeta
      datrumpeta
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 2.220
      Original von Chromatic
      hab nach dem ersten absatz das lesen aufgehört. Nicht weil inhaltlich was nicht passt, sondern weil ich kopfschmerzen von den ! bekomme.
      Alle ! eliminiert ;) hoffe du kannst jetzt Schmerzfrei lesen :f_p:
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Also ich hab das jetzt mal durchgelesen. Sehe ich das richtig, dass 100% der Flops contibettest?
    • datrumpeta
      datrumpeta
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 2.220


      3. Wenn das Board scary ist und wir einen Draw halten nicht denken ihr seit verpfllichtet zu semibluffen! Das schöne an unserem Aggressiven spiel ist das die Leute den Flop so gut wie immer zu uns checken also nehmt euch ruhig mal die Freecard und feuert am Turn oder River, vll könnt ihr so einen c/r Plan des Gegners busten und ihn stacken! Natürlich nicht immer checken aber ab und zu ist das sicher eine gute Alternative

      Wenn ich nen draw halte und ich nicht denke das mein Gegner oft auf eine Cbet folden wird dann nehm ich mir schon eine Freecard!

      Auch auf Boards die mich einfach total Offensichtlich verfehlt haben werd ich nicht 100% sondern nur 50% Cbetten und ich mach das auch je nah Gegner abhängig, wenn ein Gegner bekannt dafür ist Cbets light zu callen und ich ein paar outs habe kann ich mal two barreln ansonsten einfach check behind

      Ansonsten würd ich sagen ich Cbette in steal Situationen 85% - 90% meiner Range!
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      die frage beim stealen ist immer ob der kollege links von dir stats auf dich hat und wenn, ob er überhaupt sauber adaptet.

      wenn du rechts von mir deine show abziehst und ich 3k geminte hände auf dich habe, fliegen dir die 3bets um die ohren. und zwar polarisiert, ein teil davon genau auf deine callingrange abgestimmt. dann wirst du schnell wieder handzahm.

      ansonsten eine gute zusammenfassung. die kommentare unserer profis hier zu dem ein oder anderen würden mich auch interessieren.
    • datrumpeta
      datrumpeta
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 2.220
      Original von Loosar
      ansonsten eine gute zusammenfassung. die kommentare unserer profis hier zu dem ein oder anderen würden mich auch interessieren.
      #2 :]
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wie spielst du denn z.b. AKo auf nem 985hh Board weiter? Cbettest du da immer?



      Mir wird aus deinem Beitrag nicht ganz klar nach welchen Kriterien du entscheidest welche Hände du wie und wann weiterbettest.

      Das Problem bei dir ist, dass du vor lauter Zahlen glaub ich ein bisschen den Fokus aufs wesentliche verlierst. Du verbindest auch Preflopspiel mit Postflopspiel zu wenig. D.h. du solltest Preflop tendentiell eher mit Händen stealen die gute Postflopequity aufbauen können als mit "anytwo".


      [QUOTE]1. Wir waren PreF und am Flop Aggressiv, das bedeutet unser Gegner hat Angst vor uns und unsere FE ist nochimmer nicht tot! Nutzt jegliche scare cards am Turn um eine secondbarrel zu feuern! Sei es ein A ein K oder ein ankommender Flush! Wenn man einen Gegner besonders gut kennt und Reads auf ihn hat dann kann man auch durchaus auf eine Blank secondbarreln
      [/quote]Wenn das Board QJ6 war und ein K kommt, dann ist der K eher kontraproduktiv für einen Bluff.

      Genauso ist es sehr gefährlich andauernd 2nd Barrels zu feuern auf irgendwelche Scarecards wie Flushdraws oder ankommende Straightdraws. Grade auf den Microlimits sind viele Gegner nicht in der Lage beim Gegner Hände zu erkennen und sehen nur, dass sie ein Pair haben und callen das fröhlich runter.



      2. Wenn dein Gegner Aggressiv wird dann versuch nicht durch irgendwelche spewy moves den Pot für dich zu entscheiden, wir wissen das unser play profitabel ist und wollen diesen Profit nicht in marginalen 3bet Pots liegen lassen! Also sollte dein Gegenr auf einem A32 Board donken/reraisen/shoven einfach dein 67o mucken, wir spielen hier Smallball Poker und wollen nicht mit marginalen Händen in grosse Pötte verwikelt werden


      Kommt auf den Gegner an. Irgendwann werden unsere Gegner gegen unsere Strategie zurückspielen. Viele Gegner suchen sich dafür halt die vollkommen verkehrten Spots aus. Grade Raises auf AXX Boards polarisieren doch schon sehr stark.


      3. Wenn das Board scary ist und wir einen Draw halten nicht denken ihr seit verpfllichtet zu semibluffen! Das schöne an unserem Aggressiven spiel ist das die Leute den Flop so gut wie immer zu uns checken also nehmt euch ruhig mal die Freecard und feuert am Turn oder River, vll könnt ihr so einen c/r Plan des Gegners busten und ihn stacken! Natürlich nicht immer checken aber ab und zu ist das sicher eine gute Alternative


      Wann und wie entscheide ich das?



      4. Achte auf dein Image! Du bist nicht verpflichtet 89s im CO zu raisen, wenn du die letzten 3 Runden das gemacht hast und den Pot eingesammelt hast ohne SD dann folde es diesesmal einfach! Sei dir bewusst das deine FE mit jedem steal den du machst sinkt und das deine Gegner dich für jeden steal hassen werden


      Ja da stimme ich schon zu.

      [quote]
      5. KEIN SLOWPLAY. Unsere Strategy beruht auf einem reinen Bluff sollten wir docheinmal ein Monster hitten dann spielen wir straight forward! Es hat einfach keinen Sinn deine starken Hände passiv zu spielen! Stell dir vor du hast A5 im BU und der Flop kommt A55 und dein Gegner checkt, wieso solltest du behind checken dein Gegner wird dich hier wohl mit 77+ callen da er weiss wie loose du Cbettest vll hat er sogar so die schnauze voll das du ihn mit JJ stacken kannst![/QUOTE]

      Diese Aussage wiederspricht sich mit anderen Aussagen. Auf der einen Seite sagst du: "Scarecards bluffen" auf der anderen Seite sagst du deine Gegner sind die mass Callingstations aufgrund unserer Spielstrategie.
    • datrumpeta
      datrumpeta
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 2.220
      Sorry im Vorraus das meine Antwort hierauf so lange auf sich warten lies, doch hatte ich in letzter zeit viel um die Ohren und kam nicht besonders oft ins Forum....nichts desto trotz here it goes


      [quote]Original von Ghostmaster
      Wie spielst du denn z.b. AKo auf nem 985hh Board weiter? Cbettest du da immer?



      Mir wird aus deinem Beitrag nicht ganz klar nach welchen Kriterien du entscheidest welche Hände du wie und wann weiterbettest.

      Das Problem bei dir ist, dass du vor lauter Zahlen glaub ich ein bisschen den Fokus aufs wesentliche verlierst. Du verbindest auch Preflopspiel mit Postflopspiel zu wenig. D.h. du solltest Preflop tendentiell eher mit Händen stealen die gute Postflopequity aufbauen können als mit "anytwo".


      [QUOTE]1. Wir waren PreF und am Flop Aggressiv, das bedeutet unser Gegner hat Angst vor uns und unsere FE ist nochimmer nicht tot! Nutzt jegliche scare cards am Turn um eine secondbarrel zu feuern! Sei es ein A ein K oder ein ankommender Flush! Wenn man einen Gegner besonders gut kennt und Reads auf ihn hat dann kann man auch durchaus auf eine Blank secondbarreln
      [/quote]Wenn das Board QJ6 war und ein K kommt, dann ist der K eher kontraproduktiv für einen Bluff.[/quote]Da stimmt ich dir zu und ich denke mal das ich in diesem Beitrag das ganze vieleicht etwas zu "extrimistisch" vormuliert habe! Ich meinte Wenn man merkt das der Gegner anfängt looser die Cbets zu callen und ich auf einem gut geeigneten Cbet Board trotzdem bette soltle ich auf jede scarecard am Turn weiterbarrel da dem von den meisten Leuten sehr viel Respekt gezollt wird

      Also eher so ich halte 67s und steale vom BU Board kommt: As5h2h Turn Kh

      Hier wird er wohl alle PPs die er hält folden und ab und zu auch den K oder kleine Ax Hände




      2. Wenn dein Gegner Aggressiv wird dann versuch nicht durch irgendwelche spewy moves den Pot für dich zu entscheiden, wir wissen das unser play profitabel ist und wollen diesen Profit nicht in marginalen 3bet Pots liegen lassen! Also sollte dein Gegenr auf einem A32 Board donken/reraisen/shoven einfach dein 67o mucken, wir spielen hier Smallball Poker und wollen nicht mit marginalen Händen in grosse Pötte verwikelt werden



      Kommt auf den Gegner an. Irgendwann werden unsere Gegner gegen unsere Strategie zurückspielen. Viele Gegner suchen sich dafür halt die vollkommen verkehrten Spots aus. Grade Raises auf AXX Boards polarisieren doch schon sehr stark.


      Du denkst also das Axx Boards gerne für bluffs verwendet werden? Das wäre doch recht schlecht ausserdem bin ich trotzdem dafür unsere schwachen Hände dann zu mucken, immerhin liegt das A sehr stark in unserer Range und werden von daher oft value von schlechteren Händen bekommen


      3. Wenn das Board scary ist und wir einen Draw halten nicht denken ihr seit verpfllichtet zu semibluffen! Das schöne an unserem Aggressiven spiel ist das die Leute den Flop so gut wie immer zu uns checken also nehmt euch ruhig mal die Freecard und feuert am Turn oder River, vll könnt ihr so einen c/r Plan des Gegners busten und ihn stacken! Natürlich nicht immer checken aber ab und zu ist das sicher eine gute Alternative


      Wann und wie entscheide ich das?


      Ich denke mal auf Boards die schlecht zum Cbetten geeignet sind wir wenig FE besitzen ist es besser auf den draw zu drawn also z.B. wir haben QJo im CO und SB callt Flop: 892rainbow denke kaum hier Cbetten zu müssen und wir haben Gutshot plus OC würde ein solches Board wohl behind checken



      4. Achte auf dein Image! Du bist nicht verpflichtet 89s im CO zu raisen, wenn du die letzten 3 Runden das gemacht hast und den Pot eingesammelt hast ohne SD dann folde es diesesmal einfach! Sei dir bewusst das deine FE mit jedem steal den du machst sinkt und das deine Gegner dich für jeden steal hassen werden


      Ja da stimme ich schon zu.

      [quote]
      5. KEIN SLOWPLAY. Unsere Strategy beruht auf einem reinen Bluff sollten wir docheinmal ein Monster hitten dann spielen wir straight forward! Es hat einfach keinen Sinn deine starken Hände passiv zu spielen! Stell dir vor du hast A5 im BU und der Flop kommt A55 und dein Gegner checkt, wieso solltest du behind checken dein Gegner wird dich hier wohl mit 77+ callen da er weiss wie loose du Cbettest vll hat er sogar so die schnauze voll das du ihn mit JJ stacken kannst![/QUOTE]

      Diese Aussage wiederspricht sich mit anderen Aussagen. Auf der einen Seite sagst du: "Scarecards bluffen" auf der anderen Seite sagst du deine Gegner sind die mass Callingstations aufgrund unserer Spielstrategie.


      Ich sage ja nicht das sie mass callingstations sind ich sage nur das es keinen sinn macht mit AK auf nem Q55 Board zu Cbetten aber auf einem 5KK Board ein Slowplay zu starten denke einfach man sollte straight forward spielen egal ob hit oder nicht, for deception und value
    • Chesspower
      Chesspower
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 92
      Ein langer Tread ;)

      Wenn ich den Beitrag lese stellt ich mir die Frage:


      Steal von Cu/bu:
      Openraise 4BB
      Unterschied 2,5BB,3BB,4BB

      z.b.
      BB+SB= 1,5BB

      (2,5BB) 3 Stealversuche 2x Fold(SB/BB)= Eins. 7,5 BB
      2*4,0 BB=8BB= +0,5BB

      (3,0BB) 3 Stealversuche 2x Fold(SB/BB)= Eins. 9,0 BB
      2*4,5 BB=9BB= +-0

      (4,0BB) 3 Stealversuche 2x Fold(SB/BB)= Eins. 12,0 BB
      2*5,5BB=11BB= -1BB

      Der Stealversuch mit 2,5BB wird zwar nicht so oft funktionieren aber
      er muss das auch nicht.

      Man kann z.b.
      als TAG: UTG mit 4BB,MP mit 3BB und CU/BU mit 2,5BB openraisen.
      als LAG(Smallball): Aus allen Positionen 2,5BB

      Der Hintergrund der Smallball-Strategie ist ja mit wenig Einsatz
      viele kleine Pots zu gewinnen.
    • datrumpeta
      datrumpeta
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 2.220
      ich denke mal wenn es mit 4BB profitabel ist dann ist es das wohl mit 2,5BB obv. auch, denke darüber braucht man nicht all zu viel rechnen das sollte jeder selbst entscheiden
    • guzmanelbueno
      guzmanelbueno
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2009 Beiträge: 166
      erstmal , vielen dank für den artikel , hat mir schon sehr geholfen, beschäftige mich gerade damit mein blindsteal zu optimieren.

      benutzt du auch den HEM? kann man die werte BB/100 aus steal dort irgendwo ablesen oder hast du die werte rausgerechnet?
      Und weisst du ob der success Steal wert bei HEM nur preflop gewertet wird , oder wird er auch nach erfolgreicher cbet als success gewertet ?

      Zitat:
      (Da ich denke das ich relativ gut darin bin 45K Hands NL6 – Nl25 hab ich 225BigBlinds/100Hands damit gewonnen und damit ca. 35% meiner Winnings eingestrichen! Mein eigenere Atempt to steal wert liegt bei 39%.)
    • twister39114
      twister39114
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 2.167
      Original von guzmanelbueno

      Und weisst du ob der success Steal wert bei HEM nur preflop gewertet wird , oder wird er auch nach erfolgreicher cbet als success gewertet ?
      Kann da jemand vllt etwas zu sagen?
      Btw sehr guter Ansatz um die Gegner Preflop zu exploiten,solange sie sich nicht wehren versteht sich.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Da würde ich an deiner Stelle mal im HEM Forum (also direkt im HEM Forum) nachfragen - ich benutz die ganzen Werte nur sporadisch.