Aufhören mit Poker nach 4 Wochen Pause? Oder weitermachen?

    • strikerp
      strikerp
      Gold
      Dabei seit: 25.07.2007 Beiträge: 2.186
      Hab jetzt ca. 4 Wochen nicht gepokert, da ich nicht zuhause war und eig rund um die Uhr Action hatte, hat mir auch nichts gefehlt.
      Eigentlich wollte ich jetzt nach den 4 Wochen wieder normal weiter machen, den Reload auf Pokerstars vom August kurz freispielen,...allerdings fehlt mir atm irgendwie etwas die Motivation.
      Ich hab das Gefühl, dass ich nicht mehr ganz im Poker drin bin (ohne bis jetzt wieder gespielt zu haben) aber iwie fehlt mir etwas, das ich vor 4 Wochen noch hatte.
      Poker hatte/hat seine guten Seiten, zum einen konnte ich bisher recht gut etwas Geld nebenher machen, zudem hat es auch Spass gemacht.
      Allerdings sind mir in den 4 Wochen kein Poker auch Dinge aufgefallen, die während dem Pokern eher negativ waren:
      1. Ich hab viel Zeit ins Pokern investiert, viel Theorie, viel Praxis, manchmal war mir das wichtiger als Freunde oder Familie.
      Oft mehrere Stunden nachts oder aber auch mal abends alleine im Zimmer vor dem PC zu zocken hat daher ab und zu auch zu Problemen mit Freunden und Familie geführt.
      2. Lief eine Session nicht so gut, war ich auch indirekt nicht top drauf, bis iwann wieder eine Winningsession kam.
      3. Auch abseits vom PC, also z.B. wenn man abends mit Freunden unterwegs war, haben sich die Gedanken oft um Poker gedreht. Die letzten 4 Wochen, in denen ich kein Poker gespielt hab, hab ich auch so gut wie nie an Poker gedacht, was mir eig sehr positiv aufgefallen ist.
      .
      .
      .
      Ich hab ausserdem die Sorge dass es kaum mehr Fische gibt, und selbst in 4 Wochen schon wieder deutlich die Regdichte gestiegen ist!?

      Was empfehlt ihr mir?
      Einfach wie bisher weiter machen? NL50 noch locker schlagbar? (Wenn ich weitermach, werden noch ein paar kleinere Investitionen nötig sein, ca. 100$)
      Oder Poker komplett an den Nagel hängen, und alles auscashen?
      Oder 10-30k Hände antesten (diesen Monat vllt noch) und wenns läuft und Bock macht, weiter dabei bleiben, wenns nicht läuft zum Oktoberanfang dann einfach aufhören? (Befürchtung: Wenns nicht läuft, hätte ich mit dem direkten Ausstieg jetzt, mir noch etwas von der Bankroll gönnen können)


      Antworten/Vorschläge bitte mit Argumentation :)

      Thx

      strikerp

      PS: Die negativen Punkte überwiegen in meinem Post, diese sind mir allerdings auch direkter aufgefallen in den letzten 4 Wochen. Poker hat aber auf jeden Fall auch viele positive Punkte, die einem aber in einer Urlaubszeit wohl nicht so offensichtlich auffallen.

      (Forumsbereich richtig?)
  • 14 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von strikerp
      (Forumsbereich richtig?)
      Nein, daher habe ich den Thread ins richtige Forum verschoben. Vielleicht schaust Du einfach ab und an mal in die Stickies, darin sieht man in der Regel schnell, ob man im richtigen Forum postet oder nicht :)
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.628
      Warte auf eine Motivation, muss kein Schub sein, nur so ein "Jetzt könnte ich doch mal", teste an, paar Sessions, Tage, vielleicht der ganze Monat. Also die letzte von dir genannte Option. Alternativ wäre der Umstieg auf andere Varianten noch denkbar.

      Die entscheidende Frage ist ja, willst du spielen oder willst du nur eigentlich spielen? Die genannten Probleme lassen sich ernsthaft in den Griff kriegen. Der erforderlichen Selbstdisziplin bist du dir vermutlich bewusst, das sagt aber noch nichts aus, ob das nun viel oder geringer Aufwand ist, mitunter gehörst du ja zu denen, bei denen so etwas (bessere Denkprozesse, Zeitmanagement etc.) rasch funktioniert.

      Das ganze wiegt dann die bloße Schaden - Nutzen Gleichung in die eine oder andere Richtung. Schreibe das ruhig konkret nieder - nimm an dein Limit wird so bleiben wie zu vor. Mir fehlt das Wissen um die Entwicklung von NL Stakes zu beurteilen, aber die Schlagbarkeit der Micro und Lowstakes stelle selbst ich nicht in Frage, auch wenn man mit hoher Wahrscheinlichkeit etliche k Hände BE spielt und sonst die Standard 2BB/100 spielt.

      Du schriebst ja nun, es hat Spaß gemacht - ist das vorbei? Oder gilt, es macht zwar noch Spaß, aber bringt auch Probleme, sozial und psychisch? Die Abwägung und Entscheidung kann man dir freilich nicht abnehmen.

      Wenn du deine BR irgendwofür benötigen kannst und Pessimismus und wenig Lust herrscht, würde ich sie verbraten. Könnte ich sie für etwas tolles verbraten, aber ohne es zu benötigen, würde ich auf Motivation warten und den Versuch warten. Kommt dann, ungeachtet des Erfolges, keine Lust, kein Ansporn auch, würde ich es irgendwann sein lassen.

      Es ist kein Problem, die jetzige Entscheidung mehrfach zu treffen, dir also nach dem Antesten und verbliebener Unentschlossenheit frei zu lassen, ob nochmal pausiert wird, angetestet wird oder ganz Schluss gemacht wird. Vielleicht gehst du broke und die Sache erledigt sich, vielleicht hast du eine sleeping Bankroll, die du je nach Motivation aktivieren kannst, oder du entscheidest dich bewusst für den kompletten Stop und hast noch eine annehmbare Summe zum auszahlen.

      Hauptsache, das macht dich nicht fertig.
    • ozzopled
      ozzopled
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2007 Beiträge: 808
      huch wasn passiert arne?

      warst wohl lange etwas übermotiviert, gehs locker an und spiel nl10/25 um
      wieder reinzukommen....

      kannst dich ja mal im skype melden...
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      ich bereue es, dass ich vor über einem jahr aufgehört habe und alles ausgecasht habe.

      irgendwann hat man mal wieder lust zu pokern und muss wieder von vorne anfangen und alles neuerlernen, was ziemlich nervig ist.(abgesehen davon, dass man sich vorstellt wie hoch man evtl. spielen würde, wenn man nicht aufgehört hätte :f_mad: )

      wenn du winningplayer bist mach weiter.
    • npk1314
      npk1314
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 870
      Original von delfink
      ich bereue es, dass ich vor über einem jahr aufgehört habe und alles ausgecasht habe.

      irgendwann hat man mal wieder lust zu pokern und muss wieder von vorne anfangen und alles neuerlernen, was ziemlich nervig ist.(abgesehen davon, dass man sich vorstellt wie hoch man evtl. spielen würde, wenn man nicht aufgehört hätte :f_mad: )

      wenn du winningplayer bist mach weiter.
      this

      die lust kommt bestimmt wieder

      und wenn nicht kannst du immernoch auszahlen ;)
      würdest dich warhscheinlich auch dann irgendwann ärgern..

      mach dir nur kein stress

      geh's langsam an.. wenn du lust hast spiel nl25 wie ozzopled gesagt hat

      gruß ;)
    • bernie0303
      bernie0303
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2008 Beiträge: 3.416
      Original von delfink
      wenn du winningplayer bist mach weiter.
      fehler imo.
      hast ja nix davon, wenn du eigentlich winningplayer bist, aber dadurch, dass du dich ned konzentrieren kannst, verlust amchst.

      ich würds vmtl so machen (meine br is aber auch ned so wahnsinnig groß, und ich bin auf die paar € ned angewiesen):
      die paar $$ drauf lassen, und wenn ich mal lust hab spielen. wenn ich keine lust hätt, würd ich auch ned spielen :f_biggrin:
      zur abwechslung vlt paar hände lolmaha oder sngs/mtts, was ich halt grad spielen will.


      und wenn ich mir das so durchlese, fällt mir nur eins ein:
      1. Ich hab viel Zeit ins Pokern investiert, viel Theorie, viel Praxis, manchmal war mir das wichtiger als Freunde oder Familie.
      Oft mehrere Stunden nachts oder aber auch mal abends alleine im Zimmer vor dem PC zu zocken hat daher ab und zu auch zu Problemen mit Freunden und Familie geführt.
      2. Lief eine Session nicht so gut, war ich auch indirekt nicht top drauf, bis iwann wieder eine Winningsession kam.
      3. Auch abseits vom PC, also z.B. wenn man abends mit Freunden unterwegs war, haben sich die Gedanken oft um Poker gedreht. Die letzten 4 Wochen, in denen ich kein Poker gespielt hab, hab ich auch so gut wie nie an Poker gedacht, was mir eig sehr positiv aufgefallen ist.
      enjoy ur real live
    • kallvestor
      kallvestor
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 598
      Original von bernie0303
      Original von delfink
      wenn du winningplayer bist mach weiter.
      fehler imo.
      hast ja nix davon, wenn du eigentlich winningplayer bist, aber dadurch, dass du dich ned konzentrieren kannst, verlust amchst.

      ich würds vmtl so machen (meine br is aber auch ned so wahnsinnig groß, und ich bin auf die paar € ned angewiesen):
      die paar $$ drauf lassen, und wenn ich mal lust hab spielen. wenn ich keine lust hätt, würd ich auch ned spielen :f_biggrin:
      zur abwechslung vlt paar hände lolmaha oder sngs/mtts, was ich halt grad spielen will.


      und wenn ich mir das so durchlese, fällt mir nur eins ein:
      1. Ich hab viel Zeit ins Pokern investiert, viel Theorie, viel Praxis, manchmal war mir das wichtiger als Freunde oder Familie.
      Oft mehrere Stunden nachts oder aber auch mal abends alleine im Zimmer vor dem PC zu zocken hat daher ab und zu auch zu Problemen mit Freunden und Familie geführt.
      2. Lief eine Session nicht so gut, war ich auch indirekt nicht top drauf, bis iwann wieder eine Winningsession kam.
      3. Auch abseits vom PC, also z.B. wenn man abends mit Freunden unterwegs war, haben sich die Gedanken oft um Poker gedreht. Die letzten 4 Wochen, in denen ich kein Poker gespielt hab, hab ich auch so gut wie nie an Poker gedacht, was mir eig sehr positiv aufgefallen ist.
      enjoy ur real live
      dem kann ich mich anschließen. spielen, wenn du wirklich lust drauf hast, ansonsten erst mal lassen.

      im grunde musst du nur deinen ausgangspost lesen und annehmen, das wär nicht deiner, sondern der eines anderen mitglieds. dann dürfte die bewertung (und entscheidung) einfach sein.
    • olicoop
      olicoop
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2005 Beiträge: 155
      ich frage mich derzeit auch, macht poker noch spass und ist es sinnvoller zeitvertreib.

      Ich werde für mich eine +/- liste erstellen, was überwiegt gewinnt, denn man muss sich nicht alles von einem badebeat, sick pokersiten und luck boxn verderben lassen.
    • veK
      veK
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 625
      Mir gehts momentan irgendwie ähnlich. Habe vor einiger Zeit die Kohle von den Seiten abgezogen bis auf einige Dollar. Die letzten 2 Monate habe ich überhaupt nicht gespielt, den Monat davor kaum. Zum einen, weil ich sehr viel anderes zu tun hatte, nicht wirklich motiviert war und es halt auch Sommer war.

      Jetzt bin ich heute wieder über den EPT Stream gestolpert und hab irgendwie wieder Bock auf Poker bekommen. Habe zwar auch momentan kaum Zeit dafür, aber würde schon gern mal wieder spielen und werde das demnächst wohl mal wieder tun, wenn auch nicht ganz so regelmäßig.
    • Shane54
      Shane54
      Silber
      Dabei seit: 17.08.2007 Beiträge: 591
      lass deine geld doch erst mal stehen und mach ne längere pause.
      dein bauchgefühl soll dich leiten!
      ich bin mir sicher du wirst deine liebe zum poker wieder entdecken und dann besser als je zuvor zurückkehren!
    • Belg
      Belg
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.333
      Ich habe jetzt auch einen Monat Pause gemacht und kann sagen, dass es mir nicht gefehlt hat, man kann sich in solchen Phasen gut erholen, aber im Endeffekt hätte ich in der Zeit auch leichtes Geld machen können.

      Man muss es alles abwägen.

      Es ist alles nur ein Spiel und es gibt kein richtig oder falsch. Spiel wenn es dir Spaß macht und lass es nicht zu viel Raum im Leben einnehmen, dann wird alls gut.

      gl noch.
    • deadly
      deadly
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.393
      ich hab auch 3 monate pause gemacht und jetzt im nachhinein merk ich, dass es der größte schwachsinn überhaupt war. ich weiß ja nicht, was du für limits und welche variante du spielst, aber ich für meinen teil, stand damals zwischen nl50 und 100sh und hab mich von einem mörder doomswitch mitreißen lassen. irgendwann hab ich mich doch von nl10 wieder hochgegrindet und seitdem hab ich jetzt 3 monate in folge 4stellige winnings und hab auch schon nl200 geshottet. ich war auch nie der große pc-nerd-wow-zocker, aber poker ist einfach ein sehr lukrativer weg, nebenbei nicht mehr 60+ stunden in der woche hinter der bar zu stehen und nen 10er dafür zu kassieren. keine ahnung, ob du studierst, ne ausbildung machst oder sonstiges, aber ich finde, so einfach kommt sonst echt nicht an geld. ein guter kumpel von mir hat auch ewig nl25 gemassgrindet (mittlerweile macht er das mit nl50 und 100, zitat: unglaublich, wie viele vollidioten immer noch hier rumlaufen) und selbst damit gut geld im monat gemacht. und wenn du eher nicht so der grinder bist, ein paar hände im monat bringend dich ja nicht um ;)

      ich würds halt nicht kategorisch aufgeben, spiel, was weiß cih, 10k hände im monat, freu dich über das bisschen geld, dass du verdienst während du am pc hockst, (statt dass du, was weiß ich, sinnfrei rumsurfst) und wenns dir dann absolut keinen spaß mehr macht und die winnings ausbleiben, isses vllt echt besser aufzuhören
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 1.956
      Also:

      Das Thema beschäftigt mich eigentlich auch immer. Für mich war es nicht so einfach , aber durchaus machbar Poker positiv ins Leben einzubinden.

      Das wichtigste hast du schonmal bewiesen: Du bist in keinster Weise auf Poker angewiesen, also kannst du Poker so spielen, wie es für dich gut ist.

      Das allerwichtigste war für mich von Boni etc zu befreien. Ich spiele, wenn ich Lust habe und es mir gut ist.Außerdem darf ich natürlich nichts besseres zu tun haben.
      Wenn ich schlecht spiele oder ich durch andere Sachen abgefuckt bin höre ich einfach auf.
      -> So kann Poker dein Leben kaum negativ beeinflussen.

      Wenn deine Gedanken sich nur um Pokern drehen nimmst du es vielleicht zu wichtig. Aber es ist widersprüchlich etwas aufzuhören, weil man es zu interessant findet?!
      Ging mir im übrigen genauso, aber irgendwie ist das nichtmehr so. Wahrscheinlich war es folgendes: Ich hab mir irgendwann gesagt konzentrier dich wirklich auf das was du gerade machst... ( ist ein Lernprozess und der ist bei weitem nicht abgeschlossen), aber das führt dazu, dass man sich wirklich auf sein Umfeld konzentriert. Wenn man dann bei Freunden hängt konzentriert man sich auf sie...

      Ich bezweifle, dass das Niveau auf den unteren Limits wirklich in dem Tempo steigt. Selbst wenn das Niveau steigt, sollte man den Anspruch haben sich wesentlich schneller zu entwickeln.
      -> Da mach dir mal keine Sorge.


      Ich empfehle:
      -mit einem kleinen Pensum anzufangen (kurze Zeit,weniger Tische als üblich)
      -sich Gedanken über das Spiel machen und kontinuierlich an seinem Spiel arbeiten
      -nur Pokern wenn und solange man Lust hat

      Warum:
      Man nähert sich seinem Gewinnmaximum von unten.
      Du testest deine Leistungsfähigkeit an, bei der du noch ohne zu großen Stress spielen kannst.
      Ergebnis wird sein, dass du höhere Winrates hast und dann automatisch die Motivation kommt mehr Tische/höhere Limits.
      Wird dir das zu stressig kannst du wieder an den Schrauben drehen.

      Was sind eigentlich mögliche Komponenten die Einfluss haben:

      Gegner ( Tableselection/Limit)
      Gegnkerkombination
      Tischanzahl (es ist schwieriger Reads zu picken, man muss mehr Entscheidungen treffen, kann nicht refletkieren und weiß nicht,ob es ein Beat war oder eine Fehlentscheidung)
      persönliche Stärken ( Spielstärke,mentale Stärke, Hintergrundwissen)


      Ich habe jetzt sozusagen meine Interpretation des Prinzip:
      "Never play without a edge" dargestellt.

      Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte, auch wenn ich vielleicht etwas über das Ziel hinaus geschossen bin, weil ich den Gedankenfluss nicht stoppen konnte ^^
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.371
      ich hab auch ca 1-2 monate pause gemacht bzw dachte ich hör ernsthaft auf mit poker nachdem ich über fast nen jahr be grinder auf den low-midstakes war.. aber in der zeit hat sich so viel energie und motivation angesammelt dass ich danach komplett neu durchgestartet bin und ruckzuck bis 200 400 aufsteigen konnte.

      denke also auch es ist superwichtig mal den kopf freizukriegen und sich zu überlegen wo mein eig hinwill mit poker, vll auch ma andere games ausprobiern wie sngs turniere fl plo whatever, irgendwann wirste was finden was nen wirklicher mindblower ist und dann gehts ab ;D gl