Betsize

    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Ich spiele seit Gestern Deepstack und habe noch sehr wenig Durchblick.
      Ich habe bisher jeden first Raise mit 2.5 BB gemacht. Also von UTG1 bis SB.

      Das hat den Vorteil, dass ich den Pott klein halten kann und, dass es nicht zu teuer wird wenn ich nach mir eine 3bet bekomme. Ausserdem wissen meine Gegner nie ob ich grad AA oder mal wieder 52 spiele.

      Auf wieviel BB sollte ich erhöhen, wenn vor mir jemand gelimpt hat ? Reichen da 4BB oder ist das zu wenig ?
  • 14 Antworten
    • Blackdeath282
      Blackdeath282
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2009 Beiträge: 212
      Was spielst du denn für nen Limit ???

      mir kommen die 2,5 BB so klein vor.

      in den unteren Limits sind 4 BB so ziemlich nen Standart first in raise +1 BB/limper

      allerdings weiß ich nicht ob dieser "Standart" auf NL 1000 auch so ist
    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Achso nee Ich spiel NL25. Ich setze preflop immer 0,7$.
    • Blackdeath282
      Blackdeath282
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2009 Beiträge: 212
      aha

      also auch darauf das ich evtl. von einigen vieleicht gesteinigt werde würde ich dir vorschlagen dann den Standart zu raisen von 4BB +1BB/limper, damit schließt du aus das sich jeder in den Pot eingeladen fühlt und nicht jeder mit jedem Mist callt.

      ich verstehe allerdings auch nicht so recht warum du schreibst "Das hat den Vorteil, dass ich den Pott klein halten kann" wieso möchstest du den Pot "kleinhalten"???

      Du raised doch mit der Intention "ich denke das ich im Mom sehr wahrscheinlich die beste(A) oder zumindestens das Zeug zur besten Hand(B) habe oder ich will alle anderen aus dem Pot haben (Bluff)(C)"

      (A) ich möchte soviel Geld in den Pot bekommen wie es mir möglich ist und das sofort!!!

      (B) ich möchte den Pot schon mal anfüttern und aufbauen und mir durch den Druck den ich aufbaue auch noch die Möglichkeit geben auf C wären der Hand umzuschwenken falls ich unimproved bleibe

      (C) ich muß den Druck so hoch dosieren das alle anderen folden (z.B.Blindsteahl)

      WICHTIG : das oben Beschriebene ist natürlich nur für TAG Strategie wenn du LAG spielst dann ist das denke ich burning Money weil du weit weniger Foldequity hast

      desweiteren würde ich persöhnlich nicht unbedingt 52 zu meinen Favoriten machen ;)
    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Ich will den Pott klein halten, weil ich mit 200BB am Tisch sitze und doch nicht mit AQoff um meinen Stack spielen will. So oft habe ich Asse leider nicht und wenn ich meine Asse höher raise als den Rest dann bin ich durchschaubar.

      Die Fische stacke Ich mit Flush,Straight oder Set. Ist vielleicht etwas nitty, aber 200BB ist ne Stange Geld.
    • Blackdeath282
      Blackdeath282
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2009 Beiträge: 212
      hmmm..... ich hoffe es äußert sich noch nen anderer dazu

      MM gg. Fische nur SET+ halte ich nicht so, wenn die sehr loose sind feuer ich auch TPTK so gut wie jede Straße durch, erst richtige Gegenwehr bringt mich davon ab.Vieleicht ist dies auch nen Leak von mir allerdings läuft dies im mom recht gut.


      und als nächstes wollte ich noch fragen du spielst bestimmt SH und kein FR???

      Mein ganzes Gelaber bezog sich auf FR (Big Stack)von SH sowie Double Stack hab ich wenig bis keine Ahnung obwohl ich denke auch da werden die Grundzüge ähnlich sein ?( von daher kann es aber gut sein das dies alles Mist war :(

      mal sehn was die anderen so dazu sagen
    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Ich hätte das dazuschreiben müssen sry! ich meine Fullring Deepstack. Also mit 200BB am Tisch sitzen.
    • Moo2000
      Moo2000
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2009 Beiträge: 1.750
      Original von Naimshakur
      Ich will den Pott klein halten, weil ich mit 200BB am Tisch sitze und doch nicht mit AQoff um meinen Stack spielen will. So oft habe ich Asse leider nicht und wenn ich meine Asse höher raise als den Rest dann bin ich durchschaubar.

      Die Fische stacke Ich mit Flush,Straight oder Set. Ist vielleicht etwas nitty, aber 200BB ist ne Stange Geld.
      Deine Argumente sind nicht schlüssig, sondern klingen nach Scared Money. Die Gegner haben ebenfalls nicht jede Runde Aces, es gibt keinen Grund, 200bb deep kleiner zu raisen - im Gegenteil, du solltest eher größer raisen, um den Gegnern nicht so gute Implied Odds zu geben und weil du 3bets auch bei einem 3,5bb-Openraise immer noch mit genug Händen callen/4betten kannst.
      AQ ist preflop eine tolle Hand, mit der du bis zu einem gewissen Punkt viel Geld in den Pot bekommen möchtest. Postflop kannst du Potcontrol betreiben und normalerweise problemlos vermeiden, mit einem Toppair All-in zu kommen.

      Ein Argument, kleiner zu raisen, wäre, dass sich mit jeder Vergrößerung des Stacks die Auswirkungen davon, dass ein Fisch seine Hände overplayed, vervielfachen.
    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Original von Moo2000
      Ein Argument, kleiner zu raisen, wäre, dass sich mit jeder Vergrößerung des Stacks die Auswirkungen davon, dass ein Fisch seine Hände overplayed, vervielfachen.
      Habeden Satz 3 Mal gelesen, aber nicht verstanden. Kannst du es mir nochmal erklären,bitte.
    • Moo2000
      Moo2000
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2009 Beiträge: 1.750
      Original von Naimshakur
      Original von Moo2000
      Ein Argument, kleiner zu raisen, wäre, dass sich mit jeder Vergrößerung des Stacks die Auswirkungen davon, dass ein Fisch seine Hände overplayed, vervielfachen.
      Habeden Satz 3 Mal gelesen, aber nicht verstanden. Kannst du es mir nochmal erklären,bitte.
      Ein Fisch denkt normalerweise, dass TPTK = Nutz ist. Im raised pot für 100bb ist der Fehler, den er damit macht (das zu viel investierte Geld), wenn er All-in geht, normalerweise schätzungsweise 30bb groß. Im 3bet pot sogar nahezu 0. Im raised pot für 200bb macht er damit einen ungefähr 130bb großen Fehler, was mehr als das Vierfache ist.
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.100
      2,5bb is für mich viel zu wenig .. sobald einer called, called dich der gesamte tisch .. is auch nicht toll, wenn du dann mal AA hast ..
    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Das stimmt Pokahface. Gestern ist mir mehrmals passiert, dass der Spieler links von mir eine 3bet gemacht hat und daraufhin sind noch 5 Leute eingestiegen. Ich hatte TT. Hab mich nicht verbessert und meine Hand am Turn weggeschmießen. Genauso hätte ich auch mit AA verfahren(müssen).

      Ich bin noch am Ausprobieren wie man spielen kann/soll.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Moo2000
      Original von Naimshakur
      Original von Moo2000
      Ein Argument, kleiner zu raisen, wäre, dass sich mit jeder Vergrößerung des Stacks die Auswirkungen davon, dass ein Fisch seine Hände overplayed, vervielfachen.
      Habeden Satz 3 Mal gelesen, aber nicht verstanden. Kannst du es mir nochmal erklären,bitte.
      Ein Fisch denkt normalerweise, dass TPTK = Nutz ist. Im raised pot für 100bb ist der Fehler, den er damit macht (das zu viel investierte Geld), wenn er All-in geht, normalerweise schätzungsweise 30bb groß. Im 3bet pot sogar nahezu 0. Im raised pot für 200bb macht er damit einen ungefähr 130bb großen Fehler, was mehr als das Vierfache ist.
      IM 3bet-Pot für 100bb ist mit TPTK broke zu gehen gar kein Fehler sondern fast immer sinnvoll und gut.

      Theoretisch würde der Fisch einen 130bb-Fehler machen, nur praktisch wird bei 200bb selbst ein Fisch oft mal folden und nur mehr gute 2pairs und besser spielen. Bzw. du musst es erst schaffen 200bb bis zum River in den Pot zu bringen (ohne massiv zu overbetten)

      Je kleiner du raist, desto größer wäre theoretisch der Fehler den der Fisch machen kann - praktisch gesehen wird aber ein kleinerer Pot am Flop zu einem kleineren Pot am Turn und folglich zu einem kleineren Flop am River führen.
      D.h. mit bet/bet/bet kriegst bei 2,5bb preflop halt weniger Geld in den Pot als bei 3,5 oder 4bb preflop. Und bei Lines wie bet Flop, c/r Turn (falls der Fisch denn floatet), push River wird wohl selbst der Megafisch stutzig werden und sein TP falten.


      Allgemein seh ich es mit den Petsizes so: Gegen Fische die eh alles mögliche callen raise ich pre so groß wie möglich, d.h. meist 3,5 bis 4bb und pro Limper noch 1bb dazu, falls ich OOP bin nochmal 1 - 2 bb mehr. Das mach ich dann hauptsächlich mit guten Valuehänden.
      Gegen TAGs mach ich eher 3 - 3,5bb, aus dem BU ev. sogar etwas weniger wie 3bb damit meine Steals billiger werden - bzw. damit ich falls ich ge3bettet werde weniger verlier (und u.U. noch Pockets callen kann wenn die Leute deutlich zu klein 3betten). TAGs machen eher selten Coldcalls sondern sind eher geneigt zu folden oder zu 3betten.
      Auf FR ist es in den frühen (und ev. mittleren Positionen) wieder was anderes, da würd ich dann eher die 3,5 oder 4bb beibehalten - da unsere Range hier wieder zum größten Teil aus Valuehänden besteht und wir im Falle eines Calls (oder bei Monstern im Falle einer 3bet) gerne um einen größeren Pot spielen wollen.
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      ich habe bisher viele ansätze zur preflop betsize kennengelernt.

      pokerstrategy empfiehlt dem einsteiger : feste betsize 4bb+1(+1 oop)
      manche drücken auch nur den potsize-button, was 3.5bb+1 sein sollten.

      ferguson empfiehlt auf ftp academy: 2bb in utg steigernd bis 3bb in LP. argument: aus utg hab ich ohnehin genügend fold equity, da muss ich kein geld verschwenden. es mag sein, dass ferguson viel mit leuten spielt die utg raises respektieren und wer gut postflop kann, der kann auch klein preflop betten.

      einige ps coaches empfehlen das gegenteil: 4bb in utg und weniger, etwa 3bb in LP, mit dem argument, wenn ich viel steale, dann verlier ich mit 3BB weniger.

      dann gibts noch die SPR theorie. danach ist für ein TP eine stack/pot relation am flop von 13 schlecht. TP mag SPR von 4-5 (all-in ready) oder >20 (eher passive pot control). ansonsten ist das all-in risko zu gross. umgekehrt die marginalen hände wie pairs und sc, die lieben es mit 13 SPR zu spielen und zwar bezogen auf den stack des gegners, der nun in der 13er falle sitzt, wenn der bluff kommt. ich hab mich hier aber gefragt, ob ich nun nicht readable werde, da ich betsize von meiner erwarteten flophand abhängig mache.

      und dann gibts noch die jungs, die gegen fische anders betten als gegen tags, wie oben beschrieben.

      funktioniert sicher alles, hab mich aber noch nicht so recht entschlossen, was für mich optimal ist. vielleicht nehme ich einfach einen wilden mix von allem und nenne es betsize-deception :s_love:
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      auf nl25 machts doch gar keinen sinn so klein zu raisen, da sind sowieso fast nur vollhonks oder passive nits
      und warum spielste net einfach mit 100bb, wenn dir 200 zu viel sind?
      große hände = große pötte (gegen fishe) also raisen und nich zu knapp betten