Intelligenz

    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      Könnte es sein, dass eine höher inteligente Rasse mehr Emozionalität zu uns entwickelt als wir zu uns selbst. Dass sie uns mehr wertschätzen als wir das tun?
      Schließlich wächst mit der Intelligenz häufig auch das Mitgefühl und die Emotionsfähigkeit.

      Fische kann der eine oder andere z.B. als "wunderschöne Geschöpfte" ansehen und tiefere Gefühle wie liebe dazu entwickeln (z.B. Kinder)

      Die fische selbst allerdings haben nur ein eingeschränktes Bewußtsein und sind nicht zu Emotionen fähig.

      Könnte es also sein, dass wir grundlegend falsche Vorstellungen von höher entwickelten und intelligenteren Rassen haben?
      -----------------------------------------------------------------
      Der Fehler bei Steven Hawkins Überlegung

      "höher entwickelte Rassen haben auf unserem Plantete weniger entwickelte Rassen fast immer ausgerottet, und so würde das auch bei Alliens sein die uns besuchen"

      könnte also sein, dass er einen falschen Vergelich aufstellt. Denn in seinem Beispiel waren die Eroberer zwar fortgeschrittener aber nicht intelligenter und oder zu höherer Emozionalität fähig.
      .
  • 14 Antworten
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Kommt drauf an.

      Wir rotten andere spezies ja nicht deswegen aus, weil es uns am Emotionalität denen gegenüber mangelt, sondern entweder des Geldes (hier mit inbegriffen sind die Rodungungen von Wäldern für den Ackerbau) wegen oder weil sie für uns eine Bedrohung in irgendeiner Weise darstellen (Wölfe, Bären etc).

      Falls eine Alienrasse durch uns ebenfalls Geld machen könnten (Sklaven o.ä.), könnte es schlecht für uns aussehen. Oder sie benötigen "nur" unsere Ressourcen für das Überleben ihrer Rasse....

      Davon abgesehen und auf Emotionen zurückzukommen: Die ganz schlauen Menschen (ich sag mal grob IQ über 130) haben oft einen niedrigeren EQ als Leute mit einem niedrigerem IQ. Sie können sich schlechter sozial einbinden etc, allerdings könnte dies auch nur daran liegen das sie eine Minderheit in unserer Bevölkerung sind....
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Heißt Fortschritt nicht indirekt auch Intelligenz? Niemand kann auf Fortschritt hoffen, wenn er keine Intelligenz hat!



      btw: wie kann man seine eigene Intelligenz erhöhen? Jemand ne Ahnung?
    • noobyfish
      noobyfish
      Global
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 2.083
      Original von sportsgeist
      Heißt Fortschritt nicht indirekt auch Intelligenz? Niemand kann auf Fortschritt hoffen, wenn er keine Intelligenz hat!



      btw: wie kann man seine eigene Intelligenz erhöhen? Jemand ne Ahnung?
      gibt da so speziell ausgearbeitete programme ähnlich dessen was man bei der MPU am computer machen muss... wurde aber glaub bisher nur zu studienzwecken benutzt.

      es wurde festgestellt, dass man kristalline wie auch fluide intelligenz zeitweilig erhöhen kann, wenn man diese testprogramme macht.

      musst mal googlen...

      die durchschnittliche intelligenzschwankung nach oben ohne spezielles training liegt soweit ich weiss, bei maximal 5 punkten dauerhaft, sobald man über eing ewisses alter hinausgekommen ist...
    • Schokobaer
      Schokobaer
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2008 Beiträge: 1.182
      Original von SlannesH
      Falls eine Alienrasse durch uns ebenfalls Geld machen könnten (Sklaven o.ä.), könnte es schlecht für uns aussehen. Oder sie benötigen "nur" unsere Ressourcen für das Überleben ihrer Rasse....
      klingt fuer mich genauso intelligent wie wir ^^


      wenn man auf diesen lvl eingeht, koennte ich mir vorstellen, dass solche wesen eher versuchen durch uns zu lernen, sei es sozial, politisch :D oder was auch immer. wir menschen versuchen ja auch von primitiveren dingen der natur zu lernen.
      gleichzeitig nutzen wir die natur fuer unseren (ueber)lebensstandard aus ohne darueber nachhaltig zu denken.
      ein hoeher entwickeltes wesen sieht dann vielleicht den hoeheren nutzen in uns und lernt ^^
    • Mondkeks
      Mondkeks
      Silber
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 1.641
      Ich denke das ist einfach eine schöne Utopie, dass Aliens uns automatisch wohlgesonnen seien, weil sie ja so hochentwickelt wären wenn sie uns besuchten.
      Es gibt da einfach gar keine wissenschaftliche Grundlage so eine Annahme zu machen.
      Das intelligenteste Lebewesen das wir kennen ist der Mensch, ich würde mal behaupten das wir zu sehr vielen Emotionen fähig sind, und trotzdem gab es noch im letzten Jahrhundert den absoluten Höhepunkt in der Geschichte der gegenseitigen Vernichtung der Menschheit.Man sieht also das sich selbst Menschen untereinander alles andere als wohlgesonnen sind.Das gilt meistens nur für das engere Umfeld.

      In den Industrieländern interessiert es schließlich "keine Sau" wie die Menschen in den armen Ländern leben.Da schaut man sich mal irgendwelche schockierenden Dokus an, oder spendet mal 10eur für den ARD-Spenenmarathon oder was weiß ich, und macht sich selbst was vor das es einen interessieren würde.Wirklich passieren tut ja nichts.
      Keiner wäre wohl bereit mal eben auf 20% seines Einkommens zu verzichten, um diesen Ländern zu helfen? Ich auch nicht. (Außer ich heiße Durrr und hab millionen^^)

      Und wie behandeln denn Menschen Tiere und Umwelt? Sehr brutal und ausbeuterisch, man siehe nur umfangreiche Tierversuche an unseren nächsten Verwandten den Schimpansen.Und vor ein paar Jahrzehnten gab es erst die verrücktesten Experimente an Menschen, ausgeführt von Dr.Mengele.

      Im Moment bemüht sich die Menschheit um mehr Nachhaltigkeit was die Umwelt, Arterhaltung, Klimaschutz angeht.
      Aber warum tun wir das? Nicht aus "Emotionalität" zu der armen Natur, sondern aus purem Eigennutz, weil es so nicht mehr weitergehen kann, sonst ist die Erde bald zerstört und alle natürlichen Ressourcen verbraucht.

      Wer sagt uns denn, dass wir für Aliens nichts anderes sind, als was Schimpansen für uns sind? Die Erde ist ja schon eine ziemliche "Perle" im Weltall.Wenn die Aliens da irgendeinen Nutzen daraus ziehen können, dann werden die uns ganz schnell beseitigen.Dafür werden wir dann in Zoos ausgestellt! Es kann natürlich auch sein das sie die Ressourcen der Erde gar nicht benötigen.Dann hätten wir natürlich Glück gehabt...
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Original von Mondkeks

      Das intelligenteste Lebewesen das wir kennen ist der Mensch, ich würde mal behaupten das wir zu sehr vielen Emotionen fähig sind, und trotzdem gab es noch im letzten Jahrhundert den absoluten Höhepunkt in der Geschichte der gegenseitigen Vernichtung der Menschheit.Man sieht also das sich selbst Menschen untereinander alles andere als wohlgesonnen sind.
      Gerade das ist das Problem: Intelligenz scheint etwas wie eine Waffe zu sein, wenn man sie falsch einsetzt X(
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      @mondkeks dein post hat mich darauf gebracht, dass emotionen, wie das wort schon sagt entweder postiv oder negativ sein können. Weshalb die fähigkeit emozionen zu empfinden nicht zwangsläufig bedeutet friedliebend zu sein.
      Am Ende scheint doch wohl die Vernunft der auschlaggebende Punt zu sein.

      Ist eigentlich damit zu rechen, dass wir Menschen noch intelligenter werden, oder bleiben wir im groben so intelligent wie wir sind?
      Wenn Intellignez vererbar ist, spricht wohl dafür, dass es keine wirkliche Selektion mehr gibt.

      Könnte es nicht sein, dass das was wir durchmachen der normale Lauf der Natur ist?
      Die Intelligenz steigt an, wir machen uns die Tehnologie zu eigen und die Intelligenz wächst nicht bedeutend weiter.
      Dann könnte es doch sein, dass eine Allien-Rasse unz war technologisch
      vorraus ist aber nicht umbedingt intelligenter sein muss.
    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      Original von Pokerfeund
      @mondkeks dein post hat mich darauf gebracht, dass emotionen, wie das wort schon sagt entweder postiv oder negativ sein können. Weshalb die fähigkeit emozionen zu empfinden nicht zwangsläufig bedeutet friedliebend zu sein.
      Am Ende scheint doch wohl die Vernunft der auschlaggebende Punt zu sein.

      Ist eigentlich damit zu rechen, dass wir Menschen noch intelligenter werden, oder bleiben wir im groben so intelligent wie wir sind?
      Wenn Intellignez vererbar ist, spricht wohl dafür, dass es keine wirkliche Selektion mehr gibt.

      Könnte es nicht sein, dass das was wir durchmachen der normale Lauf der Natur ist?
      Die Intelligenz steigt an, wir machen uns die Tehnologie zu eigen und die Intelligenz wächst nicht bedeutend weiter.
      Dann könnte es doch sein, dass eine Allien-Rasse unz war technologisch
      vorraus ist aber nicht umbedingt intelligenter sein muss.
      Willst du mich veralbern? Du bist doch in dem komischen evolutionsthread auch drin. Wie würde sich der mensch entwickeln... . Da wurde doch längst gesagt das sich die intelligenz entwickelt. Das die menschheit immer intelligenter wird. Das passiert schon seit 100.000 jahren. Intelligenz ist eine eigenschaft die sich durchsetzt.

      Im übrigen wollte ich mal anmerken das je intelligenter ein mensch ist, desto rationaler ist er. Das trifft natürlich nicht auf alle zu. Bei intelligenz muss man auch unterscheiden. Gibt da ja unterschiedliche intelligenzen. Mathematische, kommunikative, visuelle, logik und sicherlich noch mehr. Die hängen auch noch zusammen. Aber 2 die 140er IQ haben sind nicht zwangsläufig gleich intelligent.

      Naja auf jedenfall wird man halt mit steigender intelligenz rationaler. Man drängt die emotionen mehr in den hintergrund und versucht mehr auf logik basiert zu handeln. Vielleicht auch das ein grund warum intelligente menschen oftmals weniger soziale kontakte haben. Außerdem wirken intelligente menschen oft arrogant, was eigentlich gar nicht gewollt ist nur eben auf mangelnde soziale kompetenz zurückzuführen ist.
    • DrHackenbush
      DrHackenbush
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2006 Beiträge: 355
      Original von Powaaah
      Außerdem wirken intelligente menschen oft arrogant, was eigentlich gar nicht gewollt ist nur eben auf mangelnde soziale kompetenz zurückzuführen ist.
      mumpitz,

      intteligente menschen wie ich finden doofe menschen einfach nur überflüssig (leider darf ich diese ja nicht versklaven)! ich WILL den deppen gegenüber gar keine soziale kompetenz aufbringen. wozu soll sowas auch gut sein???
    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      Original von DrHackenbush
      Original von Powaaah
      Außerdem wirken intelligente menschen oft arrogant, was eigentlich gar nicht gewollt ist nur eben auf mangelnde soziale kompetenz zurückzuführen ist.
      mumpitz,

      intteligente menschen wie ich finden doofe menschen einfach nur überflüssig (leider darf ich diese ja nicht versklaven)! ich WILL den deppen gegenüber gar keine soziale kompetenz aufbringen. wozu soll sowas auch gut sein???
      genau das ist soziale inkompetenz :D
    • Jh2911
      Jh2911
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 563
      Original von Powaaah
      Original von DrHackenbush
      Original von Powaaah
      Außerdem wirken intelligente menschen oft arrogant, was eigentlich gar nicht gewollt ist nur eben auf mangelnde soziale kompetenz zurückzuführen ist.
      mumpitz,

      intteligente menschen wie ich finden doofe menschen einfach nur überflüssig (leider darf ich diese ja nicht versklaven)! ich WILL den deppen gegenüber gar keine soziale kompetenz aufbringen. wozu soll sowas auch gut sein???
      genau das ist soziale inkompetenz :D
      #
    • elmo87
      elmo87
      Global
      Dabei seit: 23.09.2008 Beiträge: 70
      Original von Pokerfeund

      Ist eigentlich damit zu rechen, dass wir Menschen noch intelligenter werden, oder bleiben wir im groben so intelligent wie wir sind?
      Wenn Intellignez vererbar ist, spricht wohl dafür, dass es keine wirkliche Selektion mehr gibt.

      Original von Powaaah

      Da wurde doch längst gesagt das sich die intelligenz entwickelt. Das die menschheit immer intelligenter wird. Das passiert schon seit 100.000 jahren. Intelligenz ist eine eigenschaft die sich durchsetzt.

      Natürliche Selektion basiert darauf dass Individuen, welche nicht optimal an ihren Lebensraum angepasst sind, ihre Gene nicht weitergeben weil sie sterben oder keinen Sexualpartner finden. Schauen wir uns jetzt mal ein Land mit einem ausgeprägten sozialen Auffangnetz an wie zB Deutschland oder Finnland. Dort stirbt keiner nur weil er dumm ist, er bekommt nämlich dennoch ein Dach über den Kopf und was zu essen. Und dass der Hauptschulabbrecher der Erste ist der Hand in Hand mit seiner 18-jährigen Ische 'nen Kinderwagen vor sich herschiebt sieht man jeden Tag.
      Also pflanzen sich auch die "Dummen" fort, ergo keine natürliche Selektion.

      In anderen Teilen der Welt, in denen es keinen Staat oder karitative Einrichtungen gibt welche ein Überleben garantieren, könnte Powaaah's Aussage zutreffen.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.460
      Intelligente Menschen können nicht mehr Emotionen entwickeln.

      "intelligenz" ist sehr vielseitig und kann man schwer mit einem Wort benennen, da es viele Intelligenzen gibt, z. B. auch die emotionale Intelligenz.


      Es gibt also auch extrem dumme Menschen, die aber sehr feinfühlig sein können und andere Menschen sehr gut einschätzen können.

      Menschen, die mehr nachdenken, haben ein höheres Verständnis durch Verstand und Erfahrung aufgenommen, haben gelernt was das Wort Vernunft bedeutet und unter diesem Begriff spiegelt sich das mitfühlende Verständnis für andere Menschen wieder, da es für nachdenkende Menschen wichtig ist, wissen zu können, wie viele Menschen denken bzw. handeln.
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Original von Pokerfeund

      Der Fehler bei Steven Hawkins Überlegung

      "höher entwickelte Rassen haben auf unserem Plantete weniger entwickelte Rassen fast immer ausgerottet, und so würde das auch bei Alliens sein die uns besuchen"

      könnte also sein, dass er einen falschen Vergelich aufstellt. Denn in seinem Beispiel waren die Eroberer zwar fortgeschrittener aber nicht intelligenter und oder zu höherer Emozionalität fähig.
      .
      ich behaupte, dass der satz wohl aus dem zusammenhang gerissen wurde.

      ich glaube nicht, dass der satz das bedeutet, was er vordergründig darzustellen scheint.

      mich würde mal der zusammenhang interessieren, wo dieser satz gefallen ist.