Starting Hands Chart 7 Card Stud 1.0

  • 3 Antworten
    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      Punkt 1: Respekt für die Mühe! Punkt 2: Ich finde, ein SHC für Stud ist vergebene Liebesmüh, da die Einflussfaktoren einfach zuviele sind. Du musst ja z.B. auch bei Pair Hands auf deine Outs (Trips und Two Pair) achten. Punkt 3: Das Verhältnis Ante zu Bring-In zu Small Bet hat entscheidenden Einfluss auf die Odds und ist nicht einheitlich, es muss also gesondert berücksichtigt werden. Punkt 4: Viiiiiiiiiel zu tight!!! T98s z.B. ist als Openended Straight Flush Draw eine Premiumhand bei Stud, von der ich vermuten würde, dass sie eine höhere Equity hat als viele, viele, auch hohe Pocket Pairs. Fazit: Spar dir die Mühe, du würdest nur nen Brain Tilt kriegen beim Versuch, alle wichtigen Parameter einfliessen zu lassen. Wenn man eine Anleitung für Stud 3rd Street Strategy erarbeiten will, halte ich den Ansatz Punktesystem (à la Hutchison bei Omaha) für besser. Ich hatte sowas hier auch schonmal vorgeschlagen, der Thread müsste hier noch irgendwo rumfliegen - vielleicht findest du da ja ne Inspiration =) PS: Bezieht sich ein "/" wie beim Hold Em SHC auf Unraised/Raised - in dem Fall wäre mir dein Ansatz bei Suited Hands völlig unverständlich.
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      Original von SunTzu81 Punkt 1: Respekt für die Mühe! Punkt 2: Ich finde, ein SHC für Stud ist vergebene Liebesmüh, da die Einflussfaktoren einfach zuviele sind. Du musst ja z.B. auch bei Pair Hands auf deine Outs (Trips und Two Pair) achten. Punkt 3: Das Verhältnis Ante zu Bring-In zu Small Bet hat entscheidenden Einfluss auf die Odds und ist nicht einheitlich, es muss also gesondert berücksichtigt werden. Punkt 4: Viiiiiiiiiel zu tight!!! T98s z.B. ist als Openended Straight Flush Draw eine Premiumhand bei Stud, von der ich vermuten würde, dass sie eine höhere Equity hat als viele, viele, auch hohe Pocket Pairs. Fazit: Spar dir die Mühe, du würdest nur nen Brain Tilt kriegen beim Versuch, alle wichtigen Parameter einfliessen zu lassen. Wenn man eine Anleitung für Stud 3rd Street Strategy erarbeiten will, halte ich den Ansatz Punktesystem (à la Hutchison bei Omaha) für besser. Ich hatte sowas hier auch schonmal vorgeschlagen, der Thread müsste hier noch irgendwo rumfliegen - vielleicht findest du da ja ne Inspiration =) PS: Bezieht sich ein "/" wie beim Hold Em SHC auf Unraised/Raised - in dem Fall wäre mir dein Ansatz bei Suited Hands völlig unverständlich.
      Hmh, ersteinmal danke für den Beitrag :) Punkt 1: Danke :) Punkt 2: Sowas könnte man ja noch mit einbringen ;) Macht ja nich wirklich viel Arbeit. Punkt 3: Hast du eine Idee, wie man das ganze einbringen nkönnte ? Punkt 4: Wie würdest du solche Openended Straight Flush Draws in dem Chart miteinanordnen ? (bzw. spielen) zum Fazit: ich denke es ist nicht unbedingt zwecklos. Ich hab ne Weile mit diesem SHC jetz gespielt (zwar nur auf unteren Limits) aber ich habe derzeit nur positive Erfahrungen gemacht. Bezüglich des Hutchison bei Omahaa, werde ich mir mal ein paar Sachen anlesen, vllt find ich neue Aspekte. Und nochmals erstmal Danke für deine antwort. :)
    • toocrazy06
      toocrazy06
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 301
      sieht sehr nett aus ist auf jedenfall mal hilfreich schon mal einen groben überblick über die starthände zu bekommen finde ich und ich bin aufjedenfall mal auf das energebnis gespannt