Brandanschlag auf Gymansium Ansbach.

  • 69 Antworten
    • PilsDieb
      PilsDieb
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 125
      die wirklich wichtige Frage, die sich den Ermittlern stellt, ist: Welche Killerspiele hatte der Täter auf seinem PC installiert, und wieviele solcher Amokläufe müssen noch passieren, bis diese verboten werden.

      Jede Wette, dass "Killerspiele" noch heute wieder grosses Thema werden.
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      ich hoffe nicht. Hatte die Diskussion schon vor Jahren mit meinen Eltern, ist genau so wie mit dem Pokern, wenn man nix drüber weiß gilt der Standartsatz du wirst du ruinieren usw.
    • tom61
      tom61
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 400
      Na klar wird diese Frage wieder strapaziert, aber es ist leider so das einige Teile unserer Gesellschaft durch die Gesellschaft enrom verroht werden.

      Wenn ich teilweise sehe was die Jugendlichen für videos auf ihrem handy habe, kann ich mir nicht vorstellen das es sprurlos an der Psyche von den Leuten vorbeigeht.

      Da werden Morde und andere Perversionen hemmungslos getauscht und mal von Prons ganz zu schweigen.

      Das kann definitiv nicht gut sein für eine nicht ausgereifte Psyche.

      Aber das mit den PC Spielen wird halt genau wie jedes andere Standardthema wieder hochgeholt, wenn die beiden Idioten die in München den Mann umgebracht haben Ausländer gewesen wäre...

      Aber das ist jetzt acuh wieder ein gutes Wahlthema, vielleicht war der Amokläufer ja ein bezahlter Killer von der CDU, damit die den Wahlkampf anschieben können. läuft ja sonst nichts :rolleyes:
    • Emaci
      Emaci
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 5.971
      die diskussion wird aber sicher wieder kommen so kurz vor der Wahl ein super Thema um drauf zu hacken und von anderen Sachen abzulenken
    • Eric84
      Eric84
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 6.962
      Für eSports-Freunde ist es doof das der Täter mit Axt und M-Coctail bewaffnet war, das gibt natürlich wieder jede Menge Zündstoff für "Killerspiel"-Gegner.

      MMn beeinflussen Egoshooter vielleicht wie ein Amoklauf abläuft da dort Computerspiele durchaus als "Vorbild" dienen können, jedoch ist der Auslöser für eine solche Tat in den Klassenräumen zu suchen in denen gemobbt wird ohne Ende.
    • Deradon
      Deradon
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 1.653
      Ich hoffe es wird medial nicht wieder so gehyped werden.
      Denn dadurch werden Nachahmer animiert ...

      @Pfeffersprayeinsatz:
      Wenn der mit ner Axt bewaffnet war, weiß ich nich ob ich als Polizist da nur mit Pfefferspray hantieren will.
    • fixomatix
      fixomatix
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 472
      Ich war am Caro und hab da mein Abi gemacht. Ist ein kleines Gymnasium, sehr familiär, da kennt jeder jeden. Man denkt natürlich immer "an der Schule passiert sowas nicht ", aber das zeigt dass man sich bei nichts mehr sicher sein kann.
      Freund von mir hat erzählt, dass die Leute scharenweise zum gaffen in die Stadt laufen, krankes Volk.
      Die K13 in der der Amokläufer war wäre übrigens heute zur Abschlussfahrt nach Rom gefahren, die fällt jetzt aber aus.
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      Original von Eric84
      Für eSports-Freunde ist es doof das der Täter mit Axt und M-Coctail bewaffnet war, das gibt natürlich wieder jede Menge Zündstoff für "Killerspiel"-Gegner.
      Aber in den typischen Egoshootern und v.a. dem Wurzel allen Übels (CS) hat man keine Axt und Molotov-Cocktails.
    • PilsDieb
      PilsDieb
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 125
      Original von Paty17
      Original von Eric84
      Für eSports-Freunde ist es doof das der Täter mit Axt und M-Coctail bewaffnet war, das gibt natürlich wieder jede Menge Zündstoff für "Killerspiel"-Gegner.
      Aber in den typischen Egoshootern und v.a. dem Wurzel allen Übels (CS) hat man keine Axt und Molotov-Cocktails.
      Auf solch kleine Details muss man als Killerspielgegner aber keine Rücksicht nehmen.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von Paty17
      Original von Eric84
      Für eSports-Freunde ist es doof das der Täter mit Axt und M-Coctail bewaffnet war, das gibt natürlich wieder jede Menge Zündstoff für "Killerspiel"-Gegner.
      Aber in den typischen Egoshootern und v.a. dem Wurzel allen Übels (CS) hat man keine Axt und Molotov-Cocktails.
      Hm, in WoW gibts Äxte. Das wurde früher auch als Killerspiel dargestellt.
    • Eric84
      Eric84
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 6.962
      Spielt keine Rolle, es lassen sich genug Spiele finden in denen eine Axt oder ein Molotov-Coctail als Waffe zu finden ist. Das wirft man dann einfach mit CS und anderen Spielen zusammen und schon hat man die perfekten "Killerspiele" die unbedingt verboten werden müssen um unsere Kinder zu schützen.
    • proudcastle
      proudcastle
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2005 Beiträge: 3.483
      Mit einer Axt bewaffnet... :rolleyes: also bitte. Der spielt kein CS .. der spielt LARP. Naja die Axt war wohl sein Glück. Mit einer Pistole/Gewehr hätte er das nicht überlegt.

      Edit: Den Artikel auf Spiegel.de hat aber auch ein Legastheniker verfasst, oder?
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      Original von Deradon
      Ich hoffe es wird mediel nicht wieder so gehyped werden.
      Denn dadurch werden Nachahmer animiert ...

      @Pfeffersprayeinsatz:
      Wenn der mit ner Axt bewaffnet war, weiß ich nich ob ich als Polizist da nur mit Pfefferspray hantieren will.

      richtig. Die Frage ist ob er das Ding in der Hand hatte. Sieht ja dann eher so aus als wäre die Polente rein und er stürmt mit dem teil auf sie los, dann wäre schusswaffengebrauch sicher notwendig.
    • 19smoke89
      19smoke89
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 5.598
      Original von fischief
      Original von Deradon
      Ich hoffe es wird mediel nicht wieder so gehyped werden.
      Denn dadurch werden Nachahmer animiert ...

      @Pfeffersprayeinsatz:
      Wenn der mit ner Axt bewaffnet war, weiß ich nich ob ich als Polizist da nur mit Pfefferspray hantieren will.

      richtig. Die Frage ist ob er das Ding in der Hand hatte. Sieht ja dann eher so aus als wäre die Polente rein und er stürmt mit dem teil auf sie los, dann wäre schusswaffengebrauch sicher notwendig.
      war ja auch so, die haben gesagt der hat 5 Treffer in die Brust von nem Maschinengewehr abbekommen.
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 10.674
      Original von TheKami
      Original von Paty17
      Original von Eric84
      Für eSports-Freunde ist es doof das der Täter mit Axt und M-Coctail bewaffnet war, das gibt natürlich wieder jede Menge Zündstoff für "Killerspiel"-Gegner.
      Aber in den typischen Egoshootern und v.a. dem Wurzel allen Übels (CS) hat man keine Axt und Molotov-Cocktails.
      Hm, in WoW gibts Äxte. Das wurde früher auch als Killerspiel dargestellt.
      In Postal 2 gibts doch Äxte und M-Cocktails...Elefanten anzünden ftw :D

      Hach, war das ein sickes Game... :f_o: :f_o:
    • pokerwOOt
      pokerwOOt
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 6.142
      Original von PilsDieb
      die wirklich wichtige Frage, die sich den Ermittlern stellt, ist: Welche Killerspiele hatte der Täter auf seinem PC installiert, und wieviele solcher Amokläufe müssen noch passieren, bis diese verboten werden.

      Jede Wette, dass "Killerspiele" noch heute wieder grosses Thema werden.

      dann hoffen wir mal , dass es kein ps.de'ler aus der Sorgenhotline war.
    • gforce85
      gforce85
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2007 Beiträge: 541
      Sowas krasses.
      Bei mir in der BOS in Ansbach hieß es dann nur dass was im Caro loswär und in ganz Ansbach hat man ja die Bullen und Hubschrauber mitbekommen..
      Ist halt hart weil Ansbach selbst ja eigentlich auch so´n gut bürgerliches Beamtenkaff ist wo eigentlich nie was geht (nein, nicht mal Busse ab halb 7 abends).
      Und dann halt sowas. Vor allem die armen Geschwister (von den Opfern will ich gar nicht anfangen, stell dir mal vor dir schmeißt einer n Molly vor die Füße oder zieht dir eine mit ner AXT über die Rübe) die da an der Schule sind... Da wirst doch deines Lebens nicht mehr froh wenn dein großer Bruder an deiner Schule sowas anrichtet und dann da von 5 Kugeln niedergestreckt wird.
      Meine Hochachtung an den K13er der die Bullen gerufen hat und gleich mit dem Löschen begonnen hat - gerade in solchen Zeiten braucht man einfach Zivilcourage.
      Solche Leute sollten mehr "belohnt" werden, von den Tätern weiß man die Namen noch Jahre später - von Leuten die sowas verhindert haben erfährt man sie eigentlich nie, es sei denn es passiert so ne Scheisse wie in München..
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      Original von fixomatix
      Ich war am Caro und hab da mein Abi gemacht. Ist ein kleines Gymnasium, sehr familiär, da kennt jeder jeden. Man denkt natürlich immer "an der Schule passiert sowas nicht ", aber das zeigt dass man sich bei nichts mehr sicher sein kann.
      Es passiert immer an den kleineren Schulen, dass ist Psychologisch bedingt.
      In einer Grossstadt hast du nicht diese bindung zu deiner Schule und jeder hat dort Freunde, die auf andere Schulen gehen.
      In diesen kleinen städten ist der schuljahrgang auch meistens derpotenziell private Freundeskreis. Es ist halt alles so klein und familär, dass man da nicht rauskommt und man auch denkt, dass wäre die ganze Welt.

      so long...
    • DropDown
      DropDown
      Einsteiger
      Dabei seit: 31.08.2009 Beiträge: 8
      Meine Cousine ging ebenfalls dort zur Schule. Hat dort ihr Abitur letztes Jahr bestanden und wollte heute eigentlich eine Kopie ihres Zeugnisses abholen. Zum glück hat sie verschlafen! oO

      Gut ist aber, dass der Täter nicht tot ist. So kann man endlich feststellen was diese sich dabei gedacht haben amok zu laufen.