All Inn - mache ich was grundsätzlich falsch?

    • DolphinDiver
      DolphinDiver
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2009 Beiträge: 116
      Hallo an alle, die mehr Erfahrung haben wie ich.

      Ich schiebe einen Frust vor mir her, weil ich denke, dass meine Erfolge von Bad Beats aufgefressen werden. Jetzt stelle ich mir die Frage, ist dem wirklich so oder ich lediglich etwas falsch spiele, ohne es zu merken.

      Ich schätze meinen Stil als TAG ein, (evtl. etwas zu passiv nach dem Flop, wenn ich nichts getroffen habe...) und spiele mein guten Hände aggressiv. Ich calle AA,KK, bis MP2, Axs ab MP2 und spiele PreFlop ansonsten zu 80% Raise or Fold mit den Händen, wie man sie aus den üblichen Starthandtabellen so kennt.

      Wenn ich treffe und eine gute Hand habe, bette ich grundsätzlich das 0,75 - 3fache des Potts, je drawlastiger desto mehr.

      Wenn ich mich aber mit dem derzeit besten Blatt am Tisch wähne und der Pott auf Flop oder Turn mindestens 30 BB beträgt, versuche ich den Pott direkt zu gewinnen und spiele auf All Inn bzw. setze gegen Bigstacks bis zu 80% meines oder des Gegners Stack. Vorne wähne ich mich ab TPTK auf dem Flop (wenn ich der Aggressor PreFlop war) oder ab Overpair auf dem Flop, wenn der Gegener der Aggressor war. Wenn der Gegner sehr aggressiv war (>5BB oder Check Raise), wähne ich mich erst ab 2 Paar vorne. Tritt eine der hier beschriebenen Situationen auf, ist es mir egal ob ich All Inn gehe oder calle. Ein All Inn calle ich gegen SSS in einer der oben beschriebenen Situationen IMMER und gegen BigStacks folde ich bei Aufforderung zum All Inn (manchmal) auch TPTK oder Overpairs < QQ, abhängig davon, ob ich mit jemandem am Tisch sitze, der mich aus früheren Sessions schon kennt.

      Wenn ich 2x mein Buy-Inn gesammelt habe cashe ich am Tisch aus und wenn ich vorher alles los bin, trinke ich vor lauter Zorn ein paar Whisky...

      Ich habe mir eine eigene Statistik für diese All Inn Konfrontationen angelegt um herauszufinden, ob ich nicht in Wirklichkeit die Bad Beats einfach nur überempfindlich wahrnehme. Ich notiere nur Spielsituationen, in denen es vor dem River zum All Inn kam. Im Schnitt notiere ich mit dieser Regel ca. eine All Inn Konfrontation pro Stunde (nach erlittenem Bad Beat eher mehr...) Nach jetzt ca. 200 Einträgen in meiner Statistik zeigt sich mir folgendes Bild:

      1. In gut 60% der Fälle war meine Einschätzung über meine Blattstärke korrekt, d.h. ich lag bei der Aufforderung zum Tanz tatsächlich vorne. Die 40% beinhalten dabei auch ein paar ruinierte Semi-Bluffs und einige echt dumme dumme...
      2. Bei ca. 15% der notierten Konfrontationen war ich zum Zeitpunkt des All Inn zwar vorne, wurde dann aber noch outgedrawt (Bad Beat).
      3. Die Outdraws häufen sich zu 2/3 auf teuren Konfrontationen mit BigStacks

      So, was sagen die Profis dazu. Mache ich mit dem Thema All Inn etwas grundsätzlich falsch? Ist es nicht korrekt den gesamten Stack seines Gegners einfordern zu wollen, wenn man sich vorne wähnt ??? Spiele ich generell zu viele All Inn und wenn ja, ist es nicht richtig einen bereits hohen Pott gegen ein offensichtlich drawlastiges Board mit maximaler Schmerzgrenze für den Gegner verteidigen zu wollen?

      Bin auf Meinungen, Tipps und Kommentare von Euch gespannt.

      Ach so, ich spiele auf den Levels 4, 10 und 25 Cent, je nachdem wie die Bankroll grade so aussieht. Selbige schlägt dabei sehr stark nach Norden und Süden aus...
  • 19 Antworten
    • DropkickMurphys
      DropkickMurphys
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2008 Beiträge: 1.448
      Original von DolphinDiver
      Hallo an alle, die mehr Erfahrung haben wie ich.

      Ich schiebe einen Frust vor mir her, weil ich denke, dass meine Erfolge von Bad Beats aufgefressen werden. Jetzt stelle ich mir die Frage, ist dem wirklich so oder ich lediglich etwas falsch spiele, ohne es zu merken.
      Hab jetzt nur diesen Teil gelesen. Es gibt halt Zeiten, da treffen die Gegner öfters. Aber es wird dafür auch zeiten geben, da trefefn sie nie. Diese Swings sind ganz normal.

      An die Bad Beats erinnert man sich nur länger.

      Am besten einfach Hände bei denen du dir nicht sicher warst, ob du sie richtig gespielt hast, ins Handbewertungsforum stellen.
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      ich kann dir sagen, was du falsch machst: du schreibst "all in" falsch!

      das ist ja kein resort/hotel....


      sry, musste sein ;D
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von xcbrx
      ich kann dir sagen, was du falsch machst: du schreibst "all in" falsch!

      das ist ja kein resort/hotel....


      sry, musste sein ;D
      Das wäre doch mal eine Idee für ein Poker-Hotel in Las Vegas. :)


      Naja wir schweifen vom Thema ab, sorry.
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      seh ich das richtig, dass du oft overbettest? 3-facher pot wtf?
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Du beschwerst dich über Bad Beats aber limpst Aces und Kings.
      Ich hab ne Vermutung wo Bad Beats herkommen könnten ;)

      Dein Flop Play ist miserabel. Lies die Artikel denn das hast du obv nicht getan oder zumindest nur sehr unaufmerksam getan.

      In 15% deiner All-Inns wurdest du ausgedrawt? Schreckliche Sache^^ Wieviel Equity hatten die Gegner denn durchschnittlich in diesen Situationen? Mehr als 15%?? Hast du vllt grad nen Upswing? ;)
    • jukeboxheroo
      jukeboxheroo
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 3.184
      hehe isch kenn die antwort, sag aber nix
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Original von DolphinDiver
      Hallo an alle, die mehr Erfahrung haben wie ich.

      Ich schiebe einen Frust vor mir her, weil ich denke, dass meine Erfolge von Bad Beats aufgefressen werden. Jetzt stelle ich mir die Frage, ist dem wirklich so oder ich lediglich etwas falsch spiele, ohne es zu merken.

      Ich schätze meinen Stil als TAG ein, (evtl. etwas zu passiv nach dem Flop, wenn ich nichts getroffen habe...) und spiele mein guten Hände aggressiv. Ich calle AA,KK, bis MP2, Axs ab MP2 und spiele PreFlop ansonsten zu 80% Raise or Fold mit den Händen, wie man sie aus den üblichen Starthandtabellen so kennt.

      Found the error^^
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      - AA/KK preflop raisen
      - kein potcontrol, overbet Bloedsinn auf diesen buy-ins
      - Du ueberspielst mittelstarke Haende wie TPTK, overpair, damit gewinnt man kleine nicht grosse Poette
      - nur mit den nutz allin gehen, sonst pot KLEIN halten
      - sets aggresiv spielen, hier ggfs. auch mit 2nd nutz broke gehen
      - Bluffen oder semi-bluffen mal ganz schnell sein lassen
      - es geht darum viele kleine Poette zu gewinnen und dabei fast nie grosse Poette zu verlieren.

      Gruss,
      CMB
    • DolphinDiver
      DolphinDiver
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2009 Beiträge: 116
      Hallo,

      erst mal vielen dank für die Tipps. Besonders für die Korrektur meines kleinen Schreibfehlers - lol, da musste ich dann auch lachen... Zu den Tipps hab ich einige Rückfragen:

      Original von CMB
      - AA/KK preflop raisen
      Hab ich Anfangs gemacht und dann oft das Gegenteil als Empfehlung gelesen (z.B. Sklansky "Was es kostet, seine Hand zu verraten..."). Nach allem was ich so gelesen habe soll es profitabler sein, die Leute mit AA in eine Falle laufen zu lassen als durch zu frühes Setzen einen Fold zu riskieren. Sind Deine Erfahrungen anders? Was ich allerdings nicht beherrsche, ist AA später zu folden...

      Original von CMB
      - sets aggresiv spielen, hier ggfs. auch mit 2nd nutz broke gehen
      Yupp - stimme ich voll und ganz zu. Bin ich auch vor 5 Minuten mal wieder mit 888 gegen JJJ broke gegangen. (der Whisky danach hat gut getan...)


      Original von CMB
      - Bluffen oder semi-bluffen mal ganz schnell sein lassen
      Mein typischer Move ist Axs bei 2 passenden Farben im Flop aggressiv zu betten, wenn vor mir durchgecheckt wurde. Warum hältst Du den Spielzug für schlecht? Wenn ich gecallt werde, hab ich zumindestens einen Coinflip + nicht geringe Fold Equity, was mir doch eigentlich einen positiven EV geben sollte? Sehe ich das falsch? Aber das mache ich in der Tat meist nur dann, wenn ich zuvor auf dieselbe Art abgezogen worden bin und noch rumtilte.


      Original von jukeboxheroo
      In 15% deiner All-Inns wurdest du ausgedrawt? Schreckliche Sache. Wieviel Equity hatten die Gegner denn durchschnittlich in diesen Situationen?
      Die meisten Outdraws habe ich bei dem Muster "Paar vs 2 Overcards" Beispiel JJ gegen AKs. Der Flop bring 3x Kleinkram. Es kommt zum All In - danach Outdraw...
      Die 2.meisten Outdraws habe ich bei offensichtlichen Flushdraws. Die bette ich schon fast aus Panik mindestens Pott Size am Flop und wenn ein Call kommt antworte ich fast immer mit einem All In auf dem Turn, wenn sich der Flush nicht vervollständigt hat, damit die Flush-Jäger aussteigen. Erschreckend wenige tun das und treffen zur Belohung am River wie die Weltmeister...
      Ansonsten die üblichen Sachen, die einen in den Wahnsinn treiben. All In mit Gutshots callen und dann treffen - usw usw...

      Original von Insaniac
      seh ich das richtig, dass du oft overbettest? 3-facher pot wtf?
      Ja! Ich denke, dass auf den Mikrolevels wenige Leute nach Pott Odds spielen und ihr Geld reinlegen, egal wie Ihre Odds stehen. Von daher "overbette" ich oft gezielt Hände, bei denen ich mich vorne wähne. Die Gegner callen doch sowieso, also warum soll ich nicht versuchen, ihren ganzen Stack in die Mitte zu kriegen, solange sie noch hinten liegen? Jetzt bitte nicht falsch verstehen. Ich Overbette nicht, weil ich unbedingt jedes Mal um den ganzen Stack spielen will, sondern um den Gegner aus einem bereits hohen Pott zu drängen, weil er seinen Move dann nicht mehr mit den "guten Odds" begründen kann.

      Original von CMB
      - Du ueberspielst mittelstarke Haende wie TPTK, overpair,
      Hier sehe ich auch meine größte Schwäche. Ich nehm fast jedes Set des Gegners teuer mit...


      Auf alle Fälle nochmal Dank an alle gut gemeinten Tipps. Werde mal das eine oder andere ausprobieren. Weitere Anregungen sind gerne willkommen.
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      Original von DolphinDiver
      Original von Insaniac
      seh ich das richtig, dass du oft overbettest? 3-facher pot wtf?
      Ja! Ich denke, dass auf den Mikrolevels wenige Leute nach Pott Odds spielen und ihr Geld reinlegen, egal wie Ihre Odds stehen. Von daher "overbette" ich oft gezielt Hände, bei denen ich mich vorne wähne. Die Gegner callen doch sowieso, also warum soll ich nicht versuchen, ihren ganzen Stack in die Mitte zu kriegen, solange sie noch hinten liegen? Jetzt bitte nicht falsch verstehen. Ich Overbette nicht, weil ich unbedingt jedes Mal um den ganzen Stack spielen will, sondern um den Gegner aus einem bereits hohen Pott zu drängen, weil er seinen Move dann nicht mehr mit den "guten Odds" begründen kann.
      mit ner overbet drängst du aber zuviele leute aus dem pot, den du noch profitabel spielen könntest, oder es callen bessere hände. ich sehe oft, wie fische die pots overbeten und alle aus der hand drängen. es geht nicht darum nur zu gewinnen, indem man stacks von gegenern einsammelt, auch kleinere bis mittlere pötte sind wichtig.

      guck dir mal die videos von hasenbraten oder sonstwem aus der nl sektion an, ist sehr hilfreich.
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.271
      Dolphin, es ist so:

      Wenn du ne gute made hand hast und dir denkst das villain auf nem flushdraw sitzt, dann solltest du:

      -mindestens so viel betten das er die falschen odds bekommt. Dabei ist es natürlich noch wichtig ob du z.b. ein set hast, oder nur top pair auf nem J high board, weil er halt entsprechend noch overcard outs haben könnte.

      -maximal soviel betten das er noch drinbleibt. du willst doch das villain zu falschen konditionen im spiel bleibt. gerade das macht doch dein spiel profitabel.

      -auch mal folden wenn der fd ankommt. auch wenn villain auf deinen limits wahrscheinlich keine implied odds mit einbezieht wäre sein call ok wenn du bei 3. flushkarte eh immer deinen ganzen stack reinstellst.

      Ich höre irgendwie raus das du aus lauter angst vor den flushs versuchst die gegner immer zu vertreiben. allerdings ist es ja +ev wenn die gegner immer dabei bleiben auch wenn du potsize bettest. oft sitzt dein gegner vielleicht nicht mal auf nem flushdraw sondern nur top pair weak kicker oder so und du vertreibst ihn.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Oh mein Gott was ist aus ps.de geworden.
      Das Niveau ist ja mal unterirdisch.

      Und um das ganze konstruktiv zu gestalten: Wie wärs damit einfach mal die Strategieartikel zu lesen.
    • Banzhai
      Banzhai
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2009 Beiträge: 407
      Zu den Tipps hab ich einige Rückfragen:

      Zitat:
      Original von CMB
      - AA/KK preflop raisen


      Hab ich Anfangs gemacht und dann oft das Gegenteil als Empfehlung gelesen (z.B. Sklansky "Was es kostet, seine Hand zu verraten..."). Nach allem was ich so gelesen habe soll es profitabler sein, die Leute mit AA in eine Falle laufen zu lassen als durch zu frühes Setzen einen Fold zu riskieren. Sind Deine Erfahrungen anders? Was ich allerdings nicht beherrsche, ist AA später zu folden...

      Also lieber sammel ich mit AA/KK die blinds ein anstatt durch simples callen den BB in der Hand zu halten und der mich dann mit 72 aussucken kann.
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.271
      Original von pKay
      Oh mein Gott was ist aus ps.de geworden.
      Das Niveau ist ja mal unterirdisch.

      Und um das ganze konstruktiv zu gestalten: Wie wärs damit einfach mal die Strategieartikel zu lesen.
      Bei seinem Vokabular sollte man denken das er die Strategieartikel gelesen hat.
      Sein Problem ist, dass er nicht versteht das es egal ist wenn Villain ihn mal aussuckt, solange er selber richtig gespielt hat und der Gegner einen Fehler macht.
      Er aber versucht die Gegner mit Gewalt aus den pots zu drängen und lässt so einiges an Value liegen.

      Ich weiß nicht welche Antwort du hier als unterirdisch schlecht bezeichnest. habe die antworten selber nur überflogen...

      Und um das ganze konstruktiv zu gestalten: Lass ihn an deiner Erfahrung und deinem Wissen teilhaben oder lass es halt. Das es Strategieartikel gibt weiß er seit dem er das quiz bestanden hat.

      Ich frage mich echt was das niveau von ps.de mehr sinken lässt.
      Pokertechnisch nicht völlig Korrekte Ratschläge - oder arrogante Kommentare mit Verweisen auf schon bekannte Standardartikel.
    • koggegol
      koggegol
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 191
      Original von DolphinDiver

      1. In gut 60% der Fälle war meine Einschätzung über meine Blattstärke korrekt, d.h. ich lag bei der Aufforderung zum Tanz tatsächlich vorne. Die 40% beinhalten dabei auch ein paar ruinierte Semi-Bluffs und einige echt dumme dumme...
      60% sind auf den niedrigen Limits, auf denen du wohl spielst absolut schlecht. Wenn du da den Rake mit einberechnest und alle kleinen Fische, die sich für ein Mini-Buy-In an die Tische setzenwirst du über lange Zeit wohl Verlust machen.
      Semi-Bluffs zum All In? Die lassen sich auf dem Limit nicht bluffen und schon gar nicht, wenn der Pot so groß ist, dass du All In gehen kansnt. Mit AA/KK Preflop und danach TPTK, two pair oder besser sollten deine All In Geschichten weit über 60% liegen.
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      abgesehen von der strategie: man sollte nicht alle gegner für totale donkeys halten die mit bottom pair broke gehen und damit am flop 3fache potsize bets callen :D
    • slowrookie
      slowrookie
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2007 Beiträge: 762
      @ op

      dann will ich auch mal Zeit verschwenden - ansonsten Strategieartikel lesen

      1. Du kannst for deception auch mal !!! AA limpen aber darfst dann keine Probleme haben, diese dann auch ( bei ugly flop) zu folden

      2. jede 200. mal ca., wenn Du ein Set getroffen hast, läufst >Du in ein anderes - wie oft Du ein Set triffst, müßtest Du eigtl. wissen :rolleyes:

      3. omg - Du glaubst, Du hast nach dem Flop mit Ax auf nem lowcard board nen Coinflip??? lass es einfach mit den Semi Bluffs

      4. ein reiner FD ( ohne overcards oder str8 draws)hat halt um die 33%, so what?

      5. overbet??? und wie willst Du value auf Dauer extrahieren?

      und finally: Lass das Denken sein, denk halt mal nach
    • LimaBravo
      LimaBravo
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 39
      einen hab ich auch noch:
      Wenn du ein tightes Image hast und und ein Beobachter dich von utg irgendwas limpen oder raisen sieht, dann hat er schonmal eine ziemlich gute Ahnung, was du hast. Da raisen 1st in von utg standard ist, wird er sich eher wundern wenn du limpst. Das erzeugt unnötig Aufmerksamkeit.Wenn der dich dann mit AA am showdown sieht, wird er Dir deine contis mit Ace high nicht mehr abkaufen, da er ahnt, dass du eher auf AK als auf KK+ hockst.

      Durch das Raisen verschleierst du ja auch AK, wenn du am Flop nix getroffen hast und gegen den einen, der mit seinen pockets sein middle oder bottom pair gecallt hat, eine conti bet ansetzt

      Außerdem bekommst Du eher eine Idee, was die andern auf der Hand haben, als wenn Du den BB mit ins Spiel einlädst. Heads up ist sowieso angenehmer, als mit dem halben Tisch zu spielen. Wie oft hab ich schon ein full house vorm Flop weggeschmissen, weil irgend jemand geraist hat. Ohne Raise hätte ich gespielt

      BTW: Die alten Slansky Bücher handeln vor allem von FL. Mag sein, dass dort der Zug(AA limpen) ne bessere Idee ist. Ich glaubs nicht.
    • Schoeneberg30
      Schoeneberg30
      Global
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 7.130
      Original von pKay
      Oh mein Gott was ist aus ps.de geworden.
      Das Nivea ist ja mal unterirdisch.

      Und um das ganze konstruktiv zu gestalten: Wie wärs damit einfach mal die Strategieartikel zu lesen.
      fyp