Coldcall?

    • dixi2288
      dixi2288
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2008 Beiträge: 138
      Gegen welche Gegner mit welcher Hand lohnt sich ein Coldcall außer mit
      PP's (Bei denen weiß ich bescheid)?

      Ich hab das Problem das ich jeden Gegner 3bette und somit mein
      Vpip und 3Bet mit 22 zu 19 extrem eng beieinander liegen und ich
      glaube das ist falsch?

      Außerdem meine nächste Frage:

      Warum 3bette ich Gegner überhaupt? Und warum calle ich Gegner überhaupt?


      Das ganze SH mit 5 Spielern
  • 10 Antworten
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.445
      Du spielst zuviel Haende.

      CMB
    • dixi2288
      dixi2288
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2008 Beiträge: 138
      Wieso?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von CMB
      Du spielst zuviel Haende.

      CMB
      Diese Aussage musst du auch begründen.

      @Topic:

      Wie sieht denn dein "genereller" Preflopplan aus? Beschreib mir mal ein paar typische Situationen in denen du Hände 3-bettest (und vor allem welche Hände)
    • B45TI
      B45TI
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2009 Beiträge: 365
      Original von CMB
      Du spielst zuviel Haende.

      CMB
      |v|?!

      @OP: Samplesize?

      Finde 22/19 gute Stats und für SH genau richtig...
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.445
      Ok sorry, habe nicht gesehen das das SH ist, dachte an FR.
      Dann ist das natuerlich was anderes. Spontan faellt mir aber auch das Du sagt das Du jeden Gegner 3-bettest was halt entgegen dem Prinzip der Variation des Setzmusters ist.
      Die andere Frage waere ob Du ueberhaupt fuer jede Hand die Du spielst wirklich einen Plan hast oder darueber erst am Flop nachdenkst, wenn Du quasi alle Haende preflop gleich spielst.
      Unabhaengig davon kannst Du doch eigentlich nicht vermeiden das Du Haende die Du meistens coldcallst auch mal raisen musst, z.B. AK.
      Vielleicht konzentriert sich die Frage auch viel zu sehr auf die holecards, aber nicht die gesamte Situation. Beispiel (FR aber egal):

      Ich habe gerade mit Q9s vom CO reraist zum Blindsteal, unknown SB reraist 3x, BB folded. Hero? Ich habe ausnahmsweise gecallt um mir nicht dauernd reraises einzufangen wenn ich die blinds stehle (in dem Sinn kein coldcall aber egal). Ausserdem wollte ich testen ob ich den raiser in eine postflop Situation zerren kann und ob ich ihn da ausspielen kann (was ich gerade uebe) oder ob er gnadenlos durchbarrelt und ich die Hand aufgeben muss. Ich floppe die nuts, gewinne den Stack und kann danach 500 millionenmal die blinds stehlen weil nie wieder Gegenwehr kommt. Haette ich die nutz nicht gefloppt haette ich trotzdem noch etwas Widerstand geleistet, damit es schwerer wird fuer ihn.

      Der call von 4BB war mit der Hand mathematisch sicher nicht zu rechtfertigen, aber es gab halt Gruende die unabhaengig von den Karten sind.

      Vielleicht kann man die Frage auch anders stellen. Nicht, mit welchen Haenden gegen welche Gegner lohnt sich ein coldcall, sondern bist Du Dir der Gruende bewusst warum Du coldcalls machen willst oder warum Du 3-betten willst? Oder machst Du das schematisch ohne Dir in der jeweiligen Situation ueber die Gruende bewusst zu sein?

      Gruss,
      CMB
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      19% 3bet ist auf jeden fall unsinnig, irgendwann bekommst du da doch 0 credit
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      für das Coldcallen IP von Handtypen die Pair value haben (KT+ JT+ ...etc) gilt das Gap-Prinzip von Sklansky. Die Hand mit der du coldcallest muss um einiges stärker sein als die schlechteste Hand aus Villians Openraisingrange

      einfaches Beispiel:
      Ein ps.de TAG openraised im sh-game aus MP. Seine Range: AT+,KQ,KJ+,KTs+,JTs+,89s+ 22+
      hier solltest du nur AK AQ und max KQs und AJs coldcallen, weil Villian in seiner Range einfach mehrere Hände haben muss die du dominierst, sonst Valuetownst du dich selber

      LG Mc8
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      3bet-Gründe:
      - for value gegen schlechtere Hände
      - for Bluff/Semibluff gegen bessere Hände
      - for Balancing
      - aus Gameflowgründen
      - manchmal weil es die Playability vereinfacht
      - (als Blinddefense)

      CC-Gründe:
      - eigene Hand verstecken
      - villain´s schlechtere Hände drin behalten, nicht gegen bessere Hände isolieren
      - weitere Spieler zum cc animieren (PP, SC), um einen mutlipot zu kreieren

      Grundsätzlich würde ich IP öfters cc als 3betten.
    • krux1z
      krux1z
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2007 Beiträge: 1.947
      http://www.youtube.com/watch?v=OiPV5GQVTt8&feature=related

      Thread kann zu.
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      nun den EV einer 3Bet kann man ausrechnen, anhand positionspezifischem Openraise oder PFR, 3Bet Fold und 4 Bet in der entsprechenden position. bei zu geringen samplesizes kann man für den 3Bet/fold und 4Bet worst case annahmen machen und kommt immer noch zu einem ergebnis. klar ist auch, dass EV hier nicht alles ist sondern auch die playbility postflop berücksichtigt werden muss.

      wenn ich den EV ausrechne für die für eine Value-3Bet in Frage kommenden Hände je nach villains stats, dann komme ich zu nicht viel anderen ergebnissen wie bei der gap-analyse nach sklansky.

      es drängt sich da der verdacht auf, dass man mit allen händen mit denen man 3betten kann grundsätzlich auch coldcallen kann und umgekehrt, wenn man rein auf die equity schaut.

      liege ich da falsch?

      wenn nein, welche andere kriterien drängen mich dann eher den cc zu wählen bei gegebener 3bet-fähigkeit? hohe 4 bet? geringe FEQ?, mw-fähigkeit in verbindung mit cc- neigung der blinds?, ...