Betriebskostenerhöhung - Wohnung

    • GerCop
      GerCop
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 483
      Hi,
      unser Vermieter (Bauverein AG) hat diesen Monat ein Schreiben an mich gesandt dass die Betriebskosten (Heizung, Müll, Wasser, ... etc.) um ca. 30% erhöht werden.

      Der Grund dafür sind die gesunkenen(!!!) Preise der Versorgungsunternehmen (Gas etc.) und das sie davon ausgehen dass diese die Preise bald wieder anheben werden.

      Dann haben Sie mir noch ne nette Nachzahlung aufgebuckelt die ich eigentlich so auch nicht nachvollziehen kann.

      Jetzt hab ich 2 Fragen:

      1. Ist diese Erhöhung einfach so rechtens? Wenn nicht wo kann ich mich beschweren bzw wo bekomme ich Hilfe?

      2. Wie kann ich nachvollziehen wieviel ich wirklich verbraucht habe und wie so eine Nachzahlung zu stande kommen kann?
  • 5 Antworten
    • Mayor84
      Mayor84
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 348
      lass dir die letze Abrechnung zeigen, ist dein recht
    • GerCop
      GerCop
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 483
      Die hab ich grad gefunden und mir mal angeschaut. Was mir auffällt ist das die 40% Grundksoten fast so hoch sind wie die 60% Verbrauchskosten. Ist das bei euch auch so verteilt?
    • Phoonzang
      Phoonzang
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 682
      Lass dir vom Vermieter _alle_ Belege für Nebenkosten zeigen/in Kopie aushändigen. Am besten einen Termin geben lassen und alles nachprüfen.

      Was genau sind bei dir "Grundkosten" und was "Verbrauchskosten"? Ist Heizung, Warmwasser etc. mit in den Nebenkosten, oder werden die seperat abgerechnet?

      Als Grund anzugeben, dass die Preise der Versorger "sicherlich wieder steigen", ist quatsch, gültig wäre allerdings das Argument, dass im letzten Abrechnungszeitraum hohe Nachzahlungen ergeben haben. Dann darf (sollte!) der Vermieter die Nebenkostenvorauszahlungen so erhöhen, dass eine erneute heftige Nachzahlung nicht zu erwarten ist. Das muss natürlich im Rahmen bleiben: Wenn im Vorjahr 5% Nachzahlungen fällig waren, ist eine Erhöhung von 30% natürlich quatsch.

      Falls du genaueres wissen willst, solltes du hier mal auflisten, welche Posten der NK so stark gestiegen sind (und welche Posten überhaupt drin sind, of genug legen Vermieter Kosten auf die Mieter um, die sie eigentlich selbst tragen müssten.

      IANAL, habe mich aber (leider) zwangsläufig mit so kram sehr viel beschäftigt.
    • Ignite
      Ignite
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5.349
      Also ich persönlich zahle lieber monatlich mehr als irgendwann im Jahr (meist dann noch vor Weihnachten) ne Betriebskostenabrechnung zu bekommen, die mich vom Hocker haut und ich 1000€ nachzahlen muss...

      wenn de am schluss zu viel bezahlt hast...dann freuste dich umso mehr, dass es was rausgibt...
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von GerCop
      1. Ist diese Erhöhung einfach so rechtens? Wenn nicht wo kann ich mich beschweren bzw wo bekomme ich Hilfe?
      http://www.mieterbund.de/