TPTK line wenn V limb/callt

    • Hedges
      Hedges
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 167
      Tach Forum,

      folgende Situation.

      Preflop: Hero is SB with A, K
      UTG calls $0.10, MP calls $0.10, 2 folds, Hero bets $0.60, 1 fold, UTG calls $0.50, 1 fold

      Flop: ($1.40) 8, 4, A (2 players)
      Hero bets $1.10

      Wir haben einen V der Limp/callt spielt.

      Wir bekommen TPTK am Flop. conti ist standard. nun gehen wir davon aus das er callt. Wie spielt ihr am turn weiter? sein limp/call sieht nach PP aus, ob er nun sein set gemacht hat oder auch nicht kann er hier die conti callen um zu gucken wo er steht und was ich danach mache. an diesem punkt spiel ich normalerweise einfach bet turn bet river um value zu bekommen von PP's . allerdings läuft man da auch ab und an in die set's. wie spielt ihr das?

      - check turn und wenn er cb nimmt bet river? da dort noch PP's ohne set und babyasse callen?
      - oder lieber bet turn, bet river und sobald er raised auf check/call für way ahead/way behind?

      Es gibt zu diesem Thema 2 Gold Artikel die kann ich leider noch nich lesen, und einen TP im unraised pot artikel, der nicht weiter hilft in dieser situation.
      Im Forumsthread: TPTK broke gehen? gabs leider keine richtige diskussion dazu.

      Mir geht es eigentlich nur darum wie man gegen vermeintliche set's spielen soll, das dort ein FD liegen kann lassen wir mal außer acht.

      Limit: NL 10 SH Full Tilt
      Es geht hier nur um das Beispiel ein caller, welcher auch den raise von uns noch callt. Vielen dank schonmal...bin gespannt...
  • 20 Antworten
    • Soulcatcher
      Soulcatcher
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2006 Beiträge: 1.435
      Also auf NL10 gegen unknown geh ich am Turn auf ne blank auch broke. Das liegt einfach daran, dass ich da zu oft komische moves sehe (kleine Aces mit FD, manchmal nur nen FD und er weiß net was er machen soll, etc.). Mit Stats und notes kann man auf nen raise am Turn dann auch noch folden, wenn er nen sehr kleinen AF hat oder so. Gegen unknown auf nem drawy board geh ich da in erster Linie aber broke.
    • Hedges
      Hedges
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 167
      stimmt, auf den AF kann ich mal ein wenig mehr achten, hab mich allerdings damit noch nicht so sehr auseinander gesetzt. wie hoch ist den ein hoher AF?
    • HansWurst871
      HansWurst871
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2009 Beiträge: 88
      Ich spiele oft am Turn check-behind -> bet river um den Pott etwas kleiner zu halten (hast ja bloß 1 Pair) und von PP oder schwachen Assen noch Value am River zu kriegen, die den Turn sonst oft folden.
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      Original von Hedges
      stimmt, auf den AF kann ich mal ein wenig mehr achten, hab mich allerdings damit noch nicht so sehr auseinander gesetzt. wie hoch ist den ein hoher AF?
      die frage ist eher, was ist ein niedriger AF. wenn ein fisch mit AF <1.5 oder gar <1.0 auf dem turn das donken oder raisen anfängt, wäre ich alarmiert.
    • Chromatic
      Chromatic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.266
      Original von HansWurst871
      Ich spiele oft am Turn check-behind -> bet river um den Pott etwas kleiner zu halten (hast ja bloß 1 Pair) und von PP oder schwachen Assen noch Value am River zu kriegen, die den Turn sonst oft folden.
      da wäre bet flop bet turn wohl besser, am river bekommste kein value von draws. Allerdings b/f ich den river nochmal 1/2 PS IP va auf nl10 bekommst ohne reads
    • Hedges
      Hedges
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 167
      ok, keine klare antwort...hatte ich mir gedacht. also einfach durchbetten und am river auf einen raise folden find ich nich soooo prall, allerdings stimmt es das wenn wir den turn checken ( V checkt auch ) wir am river auch kein value mehr von draws bekommt.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Bet/Calldown Flop <-- falls blanks fallen
      Bet/Calldown Turn <-- falls blanks fallen
      Check/Call River

      Ich denke das wird die sinnvollste Line sein gegen unknown zumindest. Auf NL10 kann man TPTK auf nem Board mit Draws nicht so einfach folden finde ich. Zumindest nicht solange diese nicht ankommen.
      Die Gegner können durchaus auch mal kleine Asse haben und da raisen. Aber das allein ist doch schon ein kleiner Teil der Range. Wenn die Draws ankommen kann man dann denke ich folden weil man nur noch die kleinen Asse beat hat.

      Andere Gegner raisen die kleinen Asse aber nicht sondern callen sie down, die Draws genauso. Daher Bet Flop, Bet Turn.
      Am River halt ich C/C für die beste Line. Kleine Asse werden zwar öfter mal den cb nehmen aber man geht nicht das Risiko ein von busted Draws rausgeraised zu werden bzw von Sets geraised zu werden. Auf nen Riverraise steht man einfach kacke da.
      Dazu kommt natürlich bluffinduce von busted Draws.
    • Hedges
      Hedges
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 167
      die line finde ich recht gut, allerdings geht es hier eigentlich hauptsächlich um ein spiel gegen einen Gegner welcher preflop limb/call gespielt hat und hier ein PP halten kann welches am flop zu einem set improven kann.
      sollte das so sein würde bet flop, bet turn, check/call river dem set fast das max value geben und ich weiß zu keinem punkt in der hand wo ich stehe.
    • g1zmmm
      g1zmmm
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 993
      Ich spiel da Bet bet bet und geh auch broke, außer V wird bei einem kleinen AF aggro. Wenn ich anderweitig gegen ne bessere Hand laufe wird ne Note gemacht und weiter gehts.
    • Hedges
      Hedges
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 167
      das hab ich bis jetzt auch gemacht, nur leider renn ich damit neulich ständig in set's...
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Original von Hedges
      die line finde ich recht gut, allerdings geht es hier eigentlich hauptsächlich um ein spiel gegen einen Gegner welcher preflop limb/call gespielt hat und hier ein PP halten kann welches am flop zu einem set improven kann.
      sollte das so sein würde bet flop, bet turn, check/call river dem set fast das max value geben und ich weiß zu keinem punkt in der hand wo ich stehe.

      Kommt für dich gegen unknown hier prinzipiell ein Fold in Frage auf NL10 auf Boards die zumindest halbwegs drawy sind und ohne das V raised?

      Falls nein...wie willst du gegen ein Set OOP zum Showdown kommen ohne das auf jeder Street mindestens eine Bet reinwandert? Halte ich für ausgeschlossen.
      Und wenn eh klar ist das du nicht ohne 3 Bets zu zahlen zum Showdown kommst dann ist imo Bet,Bet,C/C die beste Line um Value aus Draws und weakeren Aces zu bekommen.

      /Edit: Ich hab grad mal nochmal drüber nachgedacht was ich tun würde wenn V raised.
      Gegen ein Flopraise spiel ich Calldown. Da sehe ich genügend Bluffs, weakere Aces von schlechten NL10 Spielern, Draws usw in der Range von V.
      Bei nem Turnraise seh ich das aber anders. Schlechte Spieler raisen ihre weaken Aces oder sonstwas nicht am Turn. Call Flop, Raise Turn ist ne reine Valueline von Spielern die zumindest ein bisschen Ahnung haben und da bist du imo crushed.

      Sprich Broke auf Flopraise, Fold auf Turnraise.
    • Binadas
      Binadas
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2008 Beiträge: 403
      hm klingt sinnig.. wie würdest du's IP spielen?
      Also V c/r flop oder turn?
      Auf trockenen boards würd ich gegen c/r turn könnte einfach
      vorbeugen indem man c/b turn call river spielen würde,
      oder lasse ich da zuviel value liegen?
      Auf drawlastigen boards geht das aber nat. auch nicht....
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Hmmm gute Frage^^ erstmal Gedanken machen.
      Ich weiß nicht mehr so richtig wie man nen unknown auf NL10 im Schnitt einzuschätzen hat.
      Limp/callen die meisten nur Pockets? Oder aus AXs oder QTo oder sowas in der Richtung? Und ist der WTS von denen dann im Schnitt hoch? Callen die mit Second Pair good Kicker oder TPNK 3 mal? Callen sie 2 mal?

      Ich glaube ich würde eigentlich IP bet/broke,bet/fold,bet/? spielen. Auf drawy Boards seh ich am River busted Draws noch bluffen, auf dry Boards nicht.
      Den cb am Turn find ich aber prinzipiell auch nicht schlecht auf dry Boards muss ich ehrlich sagen, ist sicher ne guter Spot um mal bisschen Potcontrol zu betreiben.

      Wenn aber 90% der Spieler ihr A5 3 mal callen lässt natürlich zu viel Value liegen. Wenn solche Callingstations eher selten vorkommen dann ist der cb da ne gute Option.
      Ich würde gegen Unknown halt so spielen wie gegen den "Durschnittsgegner" auf dem Limit. Aber da ich den nicht wirklich kenne grad bin ich mir nicht 100% sicher.
    • Hedges
      Hedges
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 167
      ok betrachten wir doch einfach mal wie wir selber in dieser situation spielen würden. hab ich ein PP limb/call ich. Standard. So sind wir meißt IP. Da der PFA wohl eine conti macht, call ich diese ob ich inproven konnte oder nicht.
      sollte er am turn weiter betten werde ich meine PP's folden sollten overcards liegen oder das board halt kacke sein, wenn ich ein set hab werd ich wohl den turn raisen um am river noch all in zu kommen. oder callt ihr flop und turn mit einem Set? sollte V hier den turn checken würde ich betten, mit oder ohne set.

      Auf unsere TPTP Situation bezogen sollten wir doch hier also auf jeden fall den turn betten, da viel zu viel gefloated wird wenn wir checken und somit wieder nichts wissen.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Wenn du das wirklich so siehst wie gerade beschrieben dann wäre es doch Schwachsinn den Turn zu betten.
      Lass V doch floaten wenn er will.

      Du gehst davon aus das ein limp/call immer ein PP ist, richtig?
    • Hedges
      Hedges
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 167
      Original von maechtigerHarry
      Wenn du das wirklich so siehst wie gerade beschrieben dann wäre es doch Schwachsinn den Turn zu betten.
      Lass V doch floaten wenn er will.

      Du gehst davon aus das ein limp/call immer ein PP ist, richtig?
      wenn V aber floatet wissen wir wieder nix. das kann er ja auch mit air machen. und wenn wir dann calldown spielen haben wir doch genauso viel investiert wie wenn wir bet bet bet spielen.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Also da du meine Frage nicht beantwortest geh ich davon aus das du der Meinung bist limp/call wäre immer ein PP.
      Wie gesagt, ich war lang nicht mehr auf NL10 unterwegs. Es kann durchaus so sein das du damit in einem großteil der Fälle recht hast wenn du denn wirklich so denkst.
      Auf jedenfall geh ich dann halt mal ab jetzt davon aus.

      Dann ist bis zum Turn erstmal alles klar.

      Pre: V limpt, du raised, V called.
      Flop: du cbettest, V called. <-- Viele, aber nicht alle Spieler raisen hier ihre Sets
      Turn: ??

      Option 1 ist jetzt betten. Damit beendest du die Hand praktisch immer am Turn. Hat V kein Set dann gewinnst du den aktuellen Pot, hat V ein Set dann verlierst du deine Bet.

      Option 2: Check.
      - V hat kein Set: V bettet am Turn, du callst. Du gewinnst also den aktuellen Pot und die Bet von V. Bettet V am River nochmal dann gewinnst du ne weitere Bet.
      - V hat Set: V bettet am Turn, du callst. Ist V jetzt ein Spieler der seine Bluffs am River aufgibt foldest du den River und hast genausoviel verloren wie in Option 1. Ist V ein Spieler der den River nochmal blufft dann musst du nochmal callen. Verlierst also 2 Bets. Eine mehr als in Option 1.

      Sprich wenn V den River nochmal blufft dann gewinnst du mehr falls du vorne bist und verlierst mehr falls du hinten bist. Du bist aber deutlich häufiger vorne als hinten.
      Blufft V am River nicht nochmal dann verlierst du gleichviel wenn du hinten bist und gewinnst mehr falls du vorne bist.

      => Check ist in diesem Fall die bessere Option. Scheiß drauf ob wir wissen woran wir sind.
      Dazu kommt noch das viele V´s ihre Sets am Flop schon raisen. Die Sets in seiner Range am Turn also unterrepräsentiert sind.

      Diese Spielweise halte ich aber nur für richtig wenn du der Meinung bist das V nur mit PP´s limp/call spielt. Spielt er das auch mit AXs oder Broadways halte ich die Line die ich weiter oben beschrieben hab für besser.
      Auch bin ich hier davon ausgegangen das V immer floatet, weil das eben deine Annahme war.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.815
      l/c; call Flop; ist auch auf NL10-50 nicht immer ein set. besonders die vpip 30 leute hab da noch ne ganze menge mehr am start.
    • Kalzino
      Kalzino
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 449
      Also bei dem flushdraw gehe ich mit Ak hier broke, auf nem trockenen Board isses dagegen fast immer ein set wenn der Gegenspieler am Flop raised, außer er hat das schon 50 mal gemacht, denn solche typen gibt es auch.
    • 1
    • 2