Frage zur Berechnung von Fold Equity bei Semibluffs

    • Esel1987
      Esel1987
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.690
      Hey,
      ich beziehe mich auf den Artikel "Semibluffs - Theorie und Praxis". Dort sind Formel beschrieben, wie man berechnen kann, wieviel Fold Equity man benötigt und meinen Semibluff break even spielen zu können.

      Preflop: Hero ist MP2 mit A , Q
      4 folden, Hero raist, 4 folden, BB callt

      Flop: (4,5 SB) T , 7 , 2 (2 Spieler)
      BB bettet, Hero callt

      Turn: (3,25 BB) J (2 Spieler)
      BB bettet, Hero raist …

      In diesem Beispiel komme ich mit meiner Rechnung auch auf 8 % Fold Equity, die Hero benötigt, um profitabel semibluffen zu können; also Raise > Call

      Berechne ich wann ein Raise > Fold ist, komme ich auf 17 % Equity. Was meiner Meinung nach insgesamt bedeutet, dass ich Raisen sollte, da ich damit wohl den bessern EV habe. Oder stellt sich die Frage ob Raise > Fold nur, wenn ich nicht genug Outs/ausreichend Odds habe, um profitabel callen zu können?

      In der folgenden Grafik wird allerdings zu einem Fold geraten:




      Der hellgraue Bereich beschreibt hier die Kombinationen von Equity und Foldequity bei denen ein Raise besser als ein Call ist. In der blauen Zone ist ein Raise nicht ratsam.
      Mich bringt das ganze ziemlich durcheinander. Kann mir bitte jemand helfen. Wo liegt mein Denkfehler?

      Dankeschön, Esel!
  • 7 Antworten
    • babbas90
      babbas90
      Black
      Dabei seit: 10.06.2008 Beiträge: 6.401
      wie kommst du auf diese koischen 17% EQ ?

      ich glaube dort liegt der Denkfehler
    • Esel1987
      Esel1987
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.690
      Original von babbas90
      wie kommst du auf diese koischen 17% EQ ?

      ich glaube dort liegt der Denkfehler
      Hey,
      habe die Formeln aus dem Semibluff Strategieartikel aus der Goldabteilung:
      Link

      Allerdings bitte nicht die vereinfachten Formeln für Fixed Limit nehmen, sondern die längere, da ich Omaha spiele.

      Was bekommt ihr den raus und hab ich den Rest wie in meinem ersten Post richtig verstaden?

      Vielen, vielen Dank für Eure Mühe und liebe Grüße,
      Esel
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      Ich kenne die Omaha Formel nicht, aber warum nimmst du diese für eine FL Hand?
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.370
      Original von TobiasNRW
      Ich kenne die Omaha Formel nicht, aber warum nimmst du diese für eine FL Hand?
      lol tobiasnrw ist back? :heart:
    • Esel1987
      Esel1987
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.690
      Original von TobiasNRW
      Ich kenne die Omaha Formel nicht, aber warum nimmst du diese für eine FL Hand?
      Hab ich nur als Beispiel genommen, da vile her wohl kein Omaha spielen. Da ich aber Omaha spielen bitte nicht die verkürzte Formel verwenden, damitich sie auch für Omaha verwenden kann. Kann mir denn jetzt jemand sagen, ob meine Rechnung bzw. meine Annahmen aus meinen ersten Post in diese Thread richtig sind?
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Les doch nochmal den Artikel durch. Die Grafik, die du zeigst, verdeutlicht, dass du mit 34% Equity 8% Fold-Equity brauchst, um profitabel zu semibluffen (übrigens genau auf diese Potgröße bezogen ...). Da steht nicht, wann du folden sollst.

      Bei Raise>Fold steht im Zähler für p(fold):
      (H – EQ * ( P + 2 * H ))

      Dies ist unserem Beispiel negativ (wie man auch an der Linie der zweiten Grafik erkennen kann). Wenn du dich zwischen Raise und Fold entscheiden willst, brauchst du also 0% Fold-Equity. Ist ja klar, dass man AQ auf dem Board nicht foldet.

      Das mit Omaha musst du dafür genauer erläutern. Da kann ich deine "Rechnung"(?) im ersten Post nicht nachvollziehen.
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Visor hats gesagt. TY;)