Chop Poker

    • gerhardb
      gerhardb
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2009 Beiträge: 277
      hy Leute,

      Ich hab heute nachmittag eine neue Pokervariante entdeckt/erfunden und möchte euch um eure meinungen dazu bitten.

      Folgende Idee:

      Es wird 6max gespielt.
      Zu Beginn erhält jeder Spieler 2 hohlecards, wie bei Holdem.
      Jeder Spieler setzt 1 BB Ante. Gespielt wird Fixed Limit.
      Es gibt keine Blinds. Der Spieler UTG kann folden oder den Pot mit einem Einsatz/ einem Small Bet eröffnen. Dies nächsten Spieler können folden, callen, nochmals erhöhen, ihr kennt das ja.
      Dann wird der Flop gedealt usw.

      Bis jetzt dürfte alles noch verständlich sein. Nun zur eigentlichen Spielidee.

      Die Hand ist beendet wenn nur mehr 1 Spieler in der Hand ist, oder wenn alle Gemeinschaftskarten, in diesem Spiel 10, gedealt sind.

      Das heißt es wird der Flop gedealt, dann 4th Street, 5th Street usw. so land bis 1 Spieler die anderen rausgeblufft oder rausgeraist hat. Außer es werden alle Streets "durchgespielt" und es kommt zum Shodown.

      Das Sezielle daran, sollte sein das für jede street ein eigener pot eröffnet wird. (Für den Flop 1 pot, und für jede weitere Karte ebenfalls 1 pot).

      Kommt es zum Showdown, und das wird in diesem Spiel sehr oft der Fall sein, erhält den "Flop-Pot" derjenige, der am Flop die beste Hand hält. Den "4th-Street-Pot" erhält derjenige Spieler, der an dieser Street die beste Hand hat usw.
      Das heißt die Einsätze am Flop billden den 4th-StreetPot, die Einsätz an der 4th Street bilden den 5th-Street Pot usw.

      Beispiel:
      2 Spieler sehen den Flop.
      Spieler A hält am flop Drillinge, Spieler B einen Flush Draw.
      Spieler a bettet jede Street und Spieler B callt.
      Auf der 6th Street hitted Spieler B seinen Flush.
      Es kommt zum Showdown.
      Spieler A erhält den Flop-Pot, den 4th-Street-Pot, und den 5th-Street-Pot. Den Rest erhält Spieler B.

      Die jeweiligen Hände der Spieler ergeben sich aus den 2 Hohlecards + den 3 am besten dazu passenden Gemeinschaftskarten. (wie bei Omaha)

      Die Ante, die vor jeder Hand gesetzt werden müssen erhält derjenige Spieler der den Pot alleine gewinnt, bzw der Spieler der nach den 10 gedealten Gemeinschaftskarten die beste Hand hält.

      Die gesetzten Ante sollten als Anreiz dienen, seine Drawing Hand zu spielen und dafür auch ausbezahlt zu werden.
      --------------------------------------------------------------------------------------------

      Action sollte es in diesem Spiel genug geben, da
      1. Jeder Spieler ein Ante von einem Big Bet zu zahlen hat.
      2. man den Flop meistens sehr billig sehen kann
      3. Man seinen Drawing hands meistens zu Ende spielt
      4. Wenn man sich zum Beispiel sicher ist auf der 5th Street die Beste Hand zu haben, und man weiß, dass ein Gegner auf der 6th Street sein Full house gehittet Hat, man sich gut überlegen muss, ihn die restlichen Streets auszubezahlen. usw.
      -------------------------------------------------------------------------------------------

      So ich denke, ich habe genug geschrieben nu seit Ihr dran.

      Ich hoffe das der eine oder andere den Roman gelesen hat und mir seine Meinung darüber mitteilen kann.

      Ich würde mich sehr über Feedback freuen.
  • 30 Antworten
    • 1
    • 2