Frage zu Starting Hand Chart

    • MrNewton83
      MrNewton83
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 373
      Hi,
      ich hab mir mal diese starting hand chart angeschaut.
      also ehrlich gesagt versteh ich das net ganz.
      laut dieser liste werden gegen ein raise nur noch pocket paare auf set value gecallt. AA, KK und QQ gereraist (ja, is klar) und AK ebenfalls, selbst out of position gereraist. selbst hände wie AQ werden gefoldet.
      ist das nicht eine etwas sehr übertrieben tighte spielweise?
      ich mein wenn ich an einem tisch spiele, dann brauch ich ja garnet mitspielen, so selten wie ich in einer session die genannten hände bekomme. und wenn doch verpass ich des öfteren den flop, und dann steh ich da mit AK.
      noch mal speziel zu AK. wieso so hart spielen. wird vor mir geraist und ich reraise werden 95% der hände sowieso aussteigen. die einzigen die mich callen sind wohl hohe pocket paare. hat er bespielsweise QQ, und aufm flop kommt A oder K wird er sich nach einer bet eh verabschieden. wenn aber nicht wird er ja kaum von seiner hand lassen. und dann kann ich mit luft in ihn reinbeten.
      ist diese spielweise nicht etwas zu arch, AK auf gedeih und verderb zu reraisen preflop?

      muss noch dazu sagen, sry, ich bin, obwohl ich schon etwas spiele doch eher noch ein anfänger!!!
  • 15 Antworten
    • D3NNIS
      D3NNIS
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 709
      naja ich kenn jetzt kein SHC...kann dazu direkt nichts sagen. Ich schätze mal die Sache mit AQ is einfach umd en Anfänger zu "schützen" , nicht in knifflige Postflopentscheidungen zu kommen.

      Mal ne Frage an dich. Wie spielst du AK OOP wenn du nur callst am Flop weiter wenn du vor einer 3(4 contibet stehst und nicht gehittet hast?
    • MrNewton83
      MrNewton83
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 373
      Ich schätze mal die Sache mit AQ is einfach umd en Anfänger zu "schützen" , nicht in knifflige Postflopentscheidungen zu kommen.


      hmm, den eindruck hatte ich auch.
      erklärt wohl auch weshalb sie überhaupt keine connectors ins spiel mit aufnehmen. es sei den alle steigen aus und man sitzt im CU oder BU.

      Mal ne Frage an dich. Wie spielst du AK OOP wenn du nur callst am Flop weiter wenn du vor einer 3(4 contibet stehst und nicht gehittet hast?


      ehrlich gesagt, hmm, keine ahnung, tendiere wohl zu fold^^.

      ein beispiel aus einem livespiel:
      ein utg raise, standard, 4 big blinds. ich sitzte mp, nehm AKs auf und reraise, nochmal 10 big blinds drauf.
      alle folden zum ersten raiser, der packt noch mal 40 big blinds drauf. (stacks waren recht gross, wir hatten beide ca 250 blinds).
      ich calle.
      flop: 8 8 2 rainbow
      er setzt in mich rein, 150 blinds
      ich folde, da ich ihn auf ein hohes paar setze, QQ oder besser.
      später verriet er das er auch AK hatte.

      das meine ich damit, ist das nicht etwas zu hart gespielt, ich mein klar, bei mir hats geklappt, aber was macht er wenn ich aufm flop all in stell weil ich, keine ahnung, vieleicht QQ hab, callen und hoffen das noch A oder K kommt und damit 100% seines stackes riskiert. oder folden und etwas mehr als 100 blinds verballert haben?
      hier fehlt mir ehrlich gesagt noch der durchblick.
    • bellski
      bellski
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 1.017
      Original von MrNewton83

      ist diese spielweise nicht etwas zu arch, AK auf gedeih und verderb zu reraisen preflop?

      wenn nich ak was dann?
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      vergiss das SHC. MMn die blödeste Erfindung um jemanden das Pokerspielen bei zu bringen. Sicher ist es für einen Angänger leicht sich das SHC an die Wand zu pinnen, ein paar Tische auf zu machen und dann einfach dass zu tun was das SHC sagt, aber jeder Anfänger steht dann postflop da und weiß nicht warum er was machen soll.

      Was mMn das aller wichtigste ist wenn du pf eine Hand spielt ist dass du bereits pf schon weißt welche Hand du wie gegen wen spielen willst. Erst mal lernen was man mit welchem Handtyp treffen kann und was man damit erreichen will, das ist das A und O.
      Beispiel: Toppairtype-hands gegen loosepassiv Villians, non-dominated hands gegen TAGs/LAGs, Unterschied zwischen Value3bets und light 3bets oder wie der gameflow die Handauswahl beeinflusst.

      wenn du hilfe brauchst kannst dich gerne melden. scype: fieserfranjo

      lg
      mc8
    • MrNewton83
      MrNewton83
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 373
      vergiss das SHC. MMn die blödeste Erfindung um jemanden das Pokerspielen bei zu bringen.


      gut, danke, hab schon etwas an mir gezweifelt.

      Was mMn das aller wichtigste ist wenn du pf eine Hand spielt ist dass du bereits pf schon weißt welche Hand du wie gegen wen spielen willst. Erst mal lernen was man mit welchem Handtyp treffen kann und was man damit erreichen will, das ist das A und O.


      ja gut, klar weiss ich das ich mit AK eher noch händen wie tptk aufm flop suche, diese hände auch eher die kleinen pöte gewinnen, hände wie bespielsweise 75 selten treffen, aber wenn man doch die straight zieht, sie einem hohe implied outs bieten.

      deine aussage das ich diesen SHC vergessen soll bestätigt mich eher darin, dass mein problem eher postflop zu suchen ist.
      hier habe ich doch grosse probleme, spiele dort äusserst passiv, irgendwie kriege ich diesen TAG style nicht hin.
      ich spiele 2/4 cent blinds, hab hier echt meine probleme, da oft die beste hand wegwerfe, da meine gegner einfach sehr wild spielen, und ihre hände sehr gern überspielen.
      ich will nun mal nicht ein all in mit TpTk callen.
      versteht mich nicht falsch, ich gewinne dort sehr wohl und bin bis auf ein paar downswings stetig auf dem weg noch oben, allerdings nicht auf grund dessen das ich besonders toll spiele, sondern nur weil meine gegner besonders schlecht spielen.
      gewinne hier eher mein geld durch AA,KK, da ich sie preflop natürlich gnadenlos forciere, genauso wie PP die aufm flop zum set werden.
      aber dies ist eine recht simple vorgehensweise, die oft sehr zäh ist.
      und die bereitet mir besonders beim live spielen probleme, da man halt sehr wenige dieser gelegenheiten hat, als wenn maln online 4 tische spielt.
      hier merke ich das mein spiel hängt.
    • beutelwomb
      beutelwomb
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 710
      Original von MrNewton83
      vergiss das SHC. MMn die blödeste Erfindung um jemanden das Pokerspielen bei zu bringen.


      gut, danke, hab schon etwas an mir gezweifelt.

      Was mMn das aller wichtigste ist wenn du pf eine Hand spielt ist dass du bereits pf schon weißt welche Hand du wie gegen wen spielen willst. Erst mal lernen was man mit welchem Handtyp treffen kann und was man damit erreichen will, das ist das A und O.


      ja gut, klar weiss ich das ich mit AK eher noch händen wie tptk aufm flop suche, diese hände auch eher die kleinen pöte gewinnen, hände wie bespielsweise 75 selten treffen, aber wenn man doch die straight zieht, sie einem hohe implied outs bieten.

      deine aussage das ich diesen SHC vergessen soll bestätigt mich eher darin, dass mein problem eher postflop zu suchen ist.
      hier habe ich doch grosse probleme, spiele dort äusserst passiv, irgendwie kriege ich diesen TAG style nicht hin.
      ich spiele 2/4 cent blinds, hab hier echt meine probleme, da oft die beste hand wegwerfe, da meine gegner einfach sehr wild spielen, und ihre hände sehr gern überspielen.
      ich will nun mal nicht ein all in mit TpTk callen.
      versteht mich nicht falsch, ich gewinne dort sehr wohl und bin bis auf ein paar downswings stetig auf dem weg noch oben, allerdings nicht auf grund dessen das ich besonders toll spiele, sondern nur weil meine gegner besonders schlecht spielen.
      gewinne hier eher mein geld durch AA,KK, da ich sie preflop natürlich gnadenlos forciere, genauso wie PP die aufm flop zum set werden.
      aber dies ist eine recht simple vorgehensweise, die oft sehr zäh ist.
      und die bereitet mir besonders beim live spielen probleme, da man halt sehr wenige dieser gelegenheiten hat, als wenn maln online 4 tische spielt.
      hier merke ich das mein spiel hängt.
      Du gewinnst beim pokern immer nur dann wenn deine gegner fehler machen und du diese ausnutzt. Auf den lowlimits ist das eben das overplayen von marginalen händen. Spiel einfach weiter, wenn du aufsteigst wirst du merken dass sich die spieldynamik und die art der fehler die du ausnutzt ändern.
    • Senderson
      Senderson
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2008 Beiträge: 4.365

      noch mal speziel zu AK. wieso so hart spielen. wird vor mir geraist und ich reraise werden 95% der hände sowieso aussteigen. die einzigen die mich callen sind wohl hohe pocket paare. hat er bespielsweise QQ, und aufm flop kommt A oder K wird er sich nach einer bet eh verabschieden.
      Also ich verstehe dein Problem an der Stelle nicht. Sei doch froh dass du den Pot so mitnehmen kannst als dich in Situationen zu begeben, wo du als vermeintlicher Anfänger schnell zu Fehlern neigst oder deine Hand nicht aufgeben willst obwohl du obv. beat bist.

      Mir scheint es eher so, als spielest du nur 1 Tisch und dir wird schnell langweilig, weil du fast alle Hände folden musst laut SHC. Das ist mMn ganz normal, das liegt in der Natur des Menschen dass man ungern Langeweile hat.
      In dem Fall kannst du doch notes zu Gegner machen, Strategie durchgehen, Hände bewerten oder so, dann ist dir auch nicht so langweilig.
    • Barbar62
      Barbar62
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2009 Beiträge: 75
      Zu dem "vergiss den SHC" ... Ich habe keine Ahnung, wie viel Erfahrung der OP mitbringt, aber dass ein SHC von Pokerstrategy vorgeschlagen wird, hat gute Gründe. Gerade bei der BSS kann man so ein paar funktionierende Stadardlines Postflop entwickeln für Hände, für die dies überhaupt möglich ist.

      Mit spekulativen Händen wie suited connectors oder ähnlichem fängt es dann ja an, sehr auf die Gegner/den Tisch und das Tableimage anzukommen (man trifft ja selten den fertigen Flush oder so am Flop). Deshalb macht es Sinn preflop sich an den Chart zu halten um erstmal ein paar Tausend Hände Erfahrung zu sammeln ohne danach ohne Bankroll dazustehen.

      Meiner Meinung nach sollte JEDER Onlinepoker-Anfänger mindestens 10k Hände nach dem jeweiligen Chart spielen, bevor man davon abweicht. Das mag viel erscheinen für Anfänger, aber nach einiger Zeit kann man vielleicht wenigstens 2-4Tablen, dann geht das ... Wenn es dann vor allem ne Zeitlang halbwegs läuft, kann man immernoch aufloosen.

      Ich finde es definitiv falsch, einem Anfänger (mit onlinepoker) zu raten, den Chart zu vergessen. Dann weiss er noch weniger, wo er seine Leaks suchen soll (sonst wüsste er, dass sie Postflop liegen) wenn er ins Minus geht ...
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Original von Barbar62
      Zu dem "vergiss den SHC" ... Ich habe keine Ahnung, wie viel Erfahrung der OP mitbringt, aber dass ein SHC von Pokerstrategy vorgeschlagen wird, hat gute Gründe. Gerade bei der BSS kann man so ein paar funktionierende Stadardlines Postflop entwickeln für Hände, für die dies überhaupt möglich ist.

      Mit spekulativen Händen wie suited connectors oder ähnlichem fängt es dann ja an, sehr auf die Gegner/den Tisch und das Tableimage anzukommen (man trifft ja selten den fertigen Flush oder so am Flop). Deshalb macht es Sinn preflop sich an den Chart zu halten um erstmal ein paar Tausend Hände Erfahrung zu sammeln ohne danach ohne Bankroll dazustehen.

      Meiner Meinung nach sollte JEDER Onlinepoker-Anfänger mindestens 10k Hände nach dem jeweiligen Chart spielen, bevor man davon abweicht. Das mag viel erscheinen für Anfänger, aber nach einiger Zeit kann man vielleicht wenigstens 2-4Tablen, dann geht das ... Wenn es dann vor allem ne Zeitlang halbwegs läuft, kann man immernoch aufloosen.

      Ich finde es definitiv falsch, einem Anfänger (mit onlinepoker) zu raten, den Chart zu vergessen. Dann weiss er noch weniger, wo er seine Leaks suchen soll (sonst wüsste er, dass sie Postflop liegen) wenn er ins Minus geht ...
      Dein Post spiegelt genau das wieder was der Großteil der Member hier ist, nähmlich rake produzierende BE-spieler.

      Jedem der auf ps.de kommt wird sozusagen ein Chart in die Hand gedrückt und sofort denk jeder dieser Leute er kann an die Tische gehen und ist Winningplayer wenn ich sich an den Chart hält. Das ist einfach nur Blödsinn. Es ist sicher sinnvoll sich diesen Chart anszusehen und auch einzuprägen aber stur danach zu spielen was die meißten Anfänger machen) ohne sich zu hinterfragen warum der Chart so aufgebaut ist und nicht anders, ist das schlimmste was man mMn machen kann.
      Wenn man pf bereits Fehler macht ist das postflop selten profitabel.

      Mein Tipp an alle Anfänger besorgt euch Pokerliteratur und studiert erst mal das Prinzip hinter dem pf Spiel, dann geht an die Tische und versucht gute Entscheidungen zu treffen. Und postet, postet und poste anfangs jede kleine Entscheidung die ihr pf trefft.

      Das Kapitel "Tight aggressives Spiel vor dem Flop" aus Harrington on Cashgames eignet sich sehr gut das Prinzip und die Konzepte des Preflopspiels zu verstehen

      oder der NLGuide von Ryan Fee Kapitel "Preflop" auch gut erklärt
    • MrNewton83
      MrNewton83
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 373
      ok, ich habe schon ein paar hände gespielt.
      (keine ahnung wie viele, ich besitze keinerlei pokersoftware, diese analyseprogramme die hier alle haben.)
      auch habe ich nie irgendwelche SHC oder ähnliches gehabt als ich anfing. deshalb war meine bankroll auch in wenigen wochen weg.
      dann bin ich auf ne ander pokerseite, hab da auch gut geld verzockt, bis ich runter war 3€.
      dann hab ich angefangen das ganze doch etwas zu verstehn, typische fehler eben gemacht (TpTk overplayed usw. das übliche halt) und mich nach und nach wieder hochgekämpft. momentan bin ich bei 65€.
      hab erst jetzt mal so ne SHC gesehen und fand sie eben äußerst konservativ.
      hab eigentlich jegliche theorie nur durch eigenes spiel rausgefunden.
      diese SHC hat den eindruck auf mich gemacht, so von wegen, "du hast keine ahnung von poker, also spiel nur AK und nie AQ da du ja kicker probleme haben könntest, die viel geld kosten"
      aber über den punkt bin ich doch schon hinaus um es halbweg abschätzen zu können wann ich geschlagen bin.
      ich habe das gefühl, wenn ich jetzt anfange nach dieser SHC zu spielen, stufe ich mein spiel zurück.
    • Barbar62
      Barbar62
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2009 Beiträge: 75
      Unter diesen Umständen wirst du allerdings schon einige Hände gespielt haben. Das Einzige, was ich in meinem Post ausdrücken wollte, ist, dass wenn man sich an den SHC+BasicArtikel hält die ersten paar Tausend Hände ein bisschen Erfahrung sammeln kann, ohne dass die erste Bankroll dann weg ist. Sicherlich wird man dadurch keine grossen Gewinne einfahren.
      Das man natürlich auch NACHDENKEN und mitdenken muss beim Spiel, ist mir durchaus klar ^^. Aber jemand der das ohnehin nicht macht, wird auch sonst kein echter Pokerspieler werden, sondern immer ein Fisch bleiben!

      Ich würde MrNewton83 empfehlen, nicht komplett auf den Chart umzuschalten, wenn du schon ohne (gute) Erfahrungen sammeln konntest. Ich lege dir aber unter diesem Umstand die Videos ans Herzen, da diese auch Abweichungen von den Bronzeartikeln meistens sehr gut rüberbringen und erläutern. Dazu würde ich aber auch raten, dir nicht viel höhere Videos anzuschauen als dein Limit. Für NL10 sollte man auf keinen fall höhere als NL50 gucken, wobei ich auch eher mich nach NL25 richten würde. Da hat man dann in meinen augen einen guten Kompromiss gefunden.

      @Mc8: Wollte dem OP nur auf seine Frage antworten und den Grundgedanken vno SHC's näher erläutern. Dass man mit diesen nicht wirklich über BE hinauskommt ist mir schon klar ^^. Aber besser (vorerst) BE als ins Minus zu sausen ... und man kann auf dem BE-Status auch wenigstens weiterspielen, ohne nachcashen zu müssen. Aber sonst stimme ich dir natürlich zu ;-)
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      nach chart zu spielen ist suboptimal, da das chart die marginalen aber gewinnträchtigen sowie risikoreichen situationen ausblendet.

      das chart zu erweitern, ohne zu wissen, was man tut, ist eine katastrophe.
    • MrNewton83
      MrNewton83
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 373
      Mir scheint es eher so, als spielest du nur 1 Tisch und dir wird schnell langweilig, weil du fast alle Hände folden musst laut SHC. Das ist mMn ganz normal, das liegt in der Natur des Menschen dass man ungern Langeweile hat.


      hier besteht kaum das problem. habe äußerst viel geduld, das problem mich zu langweilen entsteht eigentlich nicht.
      genauso wenig laufe ich gefahr tilt zu gehen. da muss bei mir schon sehr sehr viel passieren.

      viel mehr besteht das problem darin das ich wohl schon zu tight spiele. ich spiele wohl zu wenig hände, so das oft das problem entsteht das wenn ich dann doch ne hand spiele, flop, turn und river völlig verfehle und so kaum gewinn erziehlen kann.
      habe speziel im livespiel probleme druck am tisch machen, eher das gefühl das spiel würde an mir vorbeilaufen.
      selbst die schlechtesten spieler regestrieren, wenn ich doch mal in einer hand verwickelt bin und ernsthafte einsätze erfolgen, das ihr Tp nicht ausreichend ist.
      ein weiteres problem sind für mich multiwaypots.
      heads up zum flop zu kommen stellt weniger probleme dar, eher sind es die geschichten wenn ich raise und 4 caller bekomme.
      treff ich gut, kein problem, aber finde ich etwas wie middle pair weiss ich oftnicht fortzusetzen.
    • MrNewton83
      MrNewton83
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 373
      hab mir jetzt mal so ein paar sessionreviews reingezogen.
      muss sagen is echt super, speziel lob an hasenbraten, erklärt das ganze wirklich toll, hat mir schon jetzt unheimlich geholfen.
      ist halt doch was anderes wenn man nur so ne trockene liste vor sich hat, oder dann im video noch eine erklärung dazu bekommt, wieso und weshalb.
      da ist doch vieles klar geworden.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Der SHC ist für absolute Einsteiger geeignet, um Fehler zu vermeiden. Im SHC werden unglaublich viele +EV Spots umgangen, weil man dort Postflop mehr können sollte als der durchschnittliche Bronze/Silber Strategieartikel/Video lehrt.