Preflop:Pocketpairs gegen Steal

    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Was mache ich mit nem niedrigem Pocketpair gegen nen Stealraise ?

      Beispiel :

      Gegner raist mit 30% Att. to Steal am Button, man selbst hat pocketpair 2er am SB. Nach Pokerstove hat man 45,5% Equity, jedoch hat man wohl nicht die beste playbility mit nem pocketpair 2er, daher scheint mir der raisegewagt.

      oder:

      Gegner raist mit 30% Att. to Steal am Button, SB foldet und man hat nen Pocketpair 2er am BB.


      Kann wer ein paar Beispiele für grenzwertige Hände geben, damit ich ungefähr ein Gefühl dafür bekomme?



      Danke.
  • 4 Antworten
    • Fenris
      Fenris
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 4.079
      Vs 30% steal kannst du alle pocketpairs in der bb callen (wenn die sb foldet).
      Dann kannst du dir am flop überlegen, wo du stehst und ggf. versuchen, den gegner zum folden zu bringen.
      Man kann natürlich auch in der sb mit kleinen pocketpairs reraisen, aber da solltest du dich langsam rantasten. Erstmal nur in der bb callen und wenn du dann ein gutes gefühl bekommst, wie du am flop mit deinem pp stehst, kannst du auch anfangen, pocketpairs in der sb zu reraisen.

      Robert
    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Naja, ich bin kein totaler Beginner mehr ...
      Das was du sagtest ist mir schon klar, meine Frage geht eher in die Richtung, wann ich sie raise, um die Initiative zu gewinnen.

      Aber trotzdem thx!
    • xam
      xam
      Black
      Dabei seit: 11.03.2005 Beiträge: 871
      Kommt drauf an, was für eine Art von Gegner das wohl ist.
      Entweder du callst und check-raised dann am flop oder du übernimmst gleich die Inititive.
      Wobei callen wohl eher nur aus BB, aus SB raisen um den BB rauszuhauen.
      Der Gegner wird sich schon bemerkbar machen, wenn er was getroffen hat.
      Ist der Gegner ne calling station ists schwieriger, aber die raisen meistens eh nur sehr gute Haende sodass du abschaetzen kann, ob er den flop getroffen hat oder nicht.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      In deinem Fall reichen die 45% equity in der SB mit 22 aus wenn du davon ausgehen kannst, dass die BB meistens gegen eine 3-bet foldet. Denn die 1 BB dead money fällt dann ja zu 45% auf dich, d.h. du "verdienst unmittelbar" erst einmal 0,45 SB.

      In der BB hast du mit 22 einen Call. Am Flop wird es schwer. Du musst flops die für dich gut sind (ala Q73, 754, etc) check-raisen und schlechte flops (ala AT3, KQ3, etc) check/folden.


      Btw: Pre-flop raises mit Händen die unterdurchnittliche Equity haben nur um die Initiative zu erlangen habe ich zwar im Seminartext propagiert, bin aber mittlerweile dagegen ;) Einfach sauber nach Equity spielen.