Gegenteilprinzip

    • MorchManN
      MorchManN
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2005 Beiträge: 2.012
      Ihr kennt sicherlich diese Annäherung an das Spiel. Man spielt immer entgegengesetzt des Gegners.

      Ist er loose, so spielen wir tight.
      Ist er tight, so spielen wir loose.
      etc.

      Jetzt finde ich aber, dass wir gerade Preflop uns nicht daran halten, immerhin lockern wir unsere Raising-Standards, wenn wir es mit einem loosen Gegner zu tun haben...

      Genauso verteidigen wir unsere Blinds auch looser, haben wir es mit einem sehr loosen Openraiser zu tun...


      Wie ist das denn nun genau mit dem Gegenteilprinzip??

      Vielen Dank schonmal für eure Gedanken und Kenntnisse!
  • 10 Antworten
    • babbas90
      babbas90
      Black
      Dabei seit: 10.06.2008 Beiträge: 6.401
      Das kommt auch sehr auf deine skills an.

      Wenn du dir in vielen postflop situationen noch unsicher bist, dann bist du mit tightem spiel immer auf dem richtigen weg.

      Hast du gute postflop skills , kannst du dich an den gegnerischen Spielstil schon eher anpassen.

      Ich finde dieses Gegenteilprinzip zu sehr verallgemeinert.

      z.b. spielen wir gegen einen 90/80 Typen ja auch nicht 10/8 sonder werden looser, da wir ja möglichst viele Hände mit ihm spielen wollen...
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Ich denke, du hast das Gegenteilsprinzip nicht genau wiedergegeben.

      Du spielst nicht "tight", wenn er lose spielt, sondern "tighter als der Gegner", was durchaus looser bedeuten kann.

      Das kann bedeuten, dass man an einem loosen table durchaus selbst etwas looser spielen sollte, um spieltheoretisch optimal zu spielen, dennoch sollte man tighter als der Gegner bleiben.

      Stell dir einen superloose 6 max table vor, an dem so alles 36/29-Leute sitzen.

      Er openraised any2 im SB --> du defendest any 2 = looser
      Er openraised 60% am Button --> Du 3 bettest im SB mehr (QTo dann easy 3 bet, wobei man gegen 35% OR-Leute eher folden würde = looser

      Auf der anderen Seite wirst du aber am Button nicht looser openraisen als sonst wie immer und keine deception openraises machen (65s am CO an tighten Tischen guter Raise = easy fold am LAG-Table) = tighter

      Got my point?
    • MorchManN
      MorchManN
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2005 Beiträge: 2.012
      jo, ty
    • LordHelmchen
      LordHelmchen
      Black
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 765
      Original von MorchManN
      Ist er loose, so stealen wir tight.
      Ist er tight, so stealen wir loose.
      ...um das Gegenteilsprinzip zu retten ;)
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.360
      Once you think about it:

      Original von LordHelmchen
      Original von MorchManN
      Ist er loose, so stealen wir loose.
      Ist er tight, so stealen wir loose.
      ...um das Gegenteilsprinzip zu retten ;)
    • MorchManN
      MorchManN
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2005 Beiträge: 2.012
      Ihr verwirrt mich^^
      erstmal ist es nicht fair, dass man hier zitiert wird obwohl es ein geänderter text ist
      ?(
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.360
      Ja, wir hätten FYP dazu schreiben sollen...

      Um aber noch zu deinem Ausgangsposting zu kommen:

      Wenn die beste Strategie gegen einen loosen Gegner tightes Spiel sein soll, dann ist es ein Fehler gegen einen tighten Spieler loose zu spielen, weil dann spielt ja er tight gegen einen loosen Gegner, was ja gut für ihn wäre.
    • MorchManN
      MorchManN
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2005 Beiträge: 2.012
      ich glaube nur, dass dann der unterschied ist, dass wir wenn wir loose spielen, wissen aufzugeben, weil der tighte spieler action macht
      spielen wir jedoch tight gegen einen lossen gegner und sind in der hand, wird der schlechte loose spieler nicht merken dass wir als tighter spieler in der hand sind. so habe ich das verstanden
    • LordHelmchen
      LordHelmchen
      Black
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 765
      Original von Tanzhase
      Once you think about it:

      Original von LordHelmchen
      Original von MorchManN
      Ist er übertriebenloose, so stealen wir loose.
      Ist er tight, so stealen wir loose.
      ...um das Gegenteilsprinzip zu retten ;)
      damits wieder stimmt (aber dann isses kein Gegenteilsprinzip mehr :P )
      (FYP^^)
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      dieses "zigging if youre oppenent is zagging"-Prinzip (oder so ähnlich) bezieht sich nicht wirklich auf tight und loose, sondern ist eine Umschreibung des Level-Thinkings:

      Wenn der Gegner gerade loose calls macht, weil er denkt wir bluffen viel => wenig bluffen
      Wenn der Gegner gerade alles weg wirft, weil er denkt wir valuetownen ihn => viel bluffen