"Varianz nicht pushen" vs "Ich lasse Value liegen"

    • Bjoerniboy
      Bjoerniboy
      Black
      Dabei seit: 15.06.2008 Beiträge: 5.130
      Heyo, man hört es ja sicherlich öfter, und kennt es selber auch: "Ich bin hier wahrscheinlich knapp vorne, aber ich lasse den call/push weg, das würde nur die Varianz in die Höhe treiben."

      Irgendwie finde ich diesen Satz ziemlich mistig, da es für mich eigentlich eher nach "Ich lasse hier Value liegen" klingt. Natürlich sind SnGs swingig, aber Varianz heisst ja nicht, dass man mehr Geld verliert, sondern ebenso auch mehr gewinnt. Longterm lässt man doch massiv Kohle links liegen weil man diese "closen" Situationen meidet oder?

      Wie geht ihr mit solchen sachen um?
  • 12 Antworten
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Öhm also ich habe Varianz eigentlich so verstanden, dass man weder mehr noch weniger Gewinnt.

      Also z.B. wenn ich bei einem Münzwurf 1 zu 1 odds bekomme, dann ist die Varianz kleiner als wenn ich auf einen Würfelwurf 1 zu 5 wette, trotzdem ist der erwartete Gewinn gleich.
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von Bjoerniboy
      Heyo, man hört es ja sicherlich öfter, und kennt es selber auch: "Ich bin hier wahrscheinlich knapp vorne, aber ich lasse den call/push weg, das würde nur die Varianz in die Höhe treiben."

      Irgendwie finde ich diesen Satz ziemlich mistig, da es für mich eigentlich eher nach "Ich lasse hier Value liegen" klingt. Natürlich sind SnGs swingig, aber Varianz heisst ja nicht, dass man mehr Geld verliert, sondern ebenso auch mehr gewinnt. Longterm lässt man doch massiv Kohle links liegen weil man diese "closen" Situationen meidet oder?

      Wie geht ihr mit solchen sachen um?
      Du hast absolut recht!
      Jeder der diesen Satz sagt ist ein Fisch.
      Dennoch ist es manchmal besser knappe +EV Spots aus zu lassen.
      Dann aber nicht wegen der Varianz, sondern wenn der Spot bei einer leichten Fehleinschätzung der Range stark -EV wird.

      Original von Unam
      Öhm also ich habe Varianz eigentlich so verstanden, dass man weder mehr noch weniger Gewinnt.

      Also z.B. wenn ich bei einem Münzwurf 1 zu 1 odds bekomme, dann ist die Varianz kleiner als wenn ich auf einen Würfelwurf 1 zu 5 wette, trotzdem ist der erwartete Gewinn gleich.
      Die Rede war von "knapp vorne", und ist ein fold -EV.
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Du kannst aber auch knapp vorne weg lassen, wenn du dir damit verbaust in einer der nächsten Hände weit vorne zu sein.

      Also ich glaube ja auch, dass der Satz zu oft verwendet wird, aber er wird halt oft auch "vereinfacht" oder falsch verwendet.
      Und ich glaube du störst dich vor allem an der falschen Verwendung.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Naja...es ist halt so das 80:20 Entscheidungen zu kleineren Swings führen als 51:49 Entscheidungen.

      Wenn man nun sagt man lässt 51:49 Entscheidungen weg lässt man Value liegen, ohne zweifel.
      Aber Tiltanfällige Spieler können damit eventuell besser fahren weil die Chance kleiner einen großen Downswing zu erwischen indem sie durch Tilt mehr verlieren als das bisschen Value was sie in den extrem knappen Spots weglassen.

      Jeder andere Spieler kann solche Spots weglassen um Swings zu mindern. Ist halt Geschmackssache. Manche Leute denken sich: "Ich bin vorne und da geht das Geld auch rein". Andere sind eher der zurückhaltende Typ und warten vllt auf nen besseren Spot.
      Das weglassen solcher Spots verringert natürlich Swings in beide Richtungen. Das muss auch klar sein.

      Varianz ist genau genommen nur die Abweichung vom erwarteten Ergebniss. Daher ist die Varianz bei 80:20 Entscheidungen longterm genauso groß wie bei 51:49 Entscheidungen.
      Hat man 100 mal ne 80:20 Entscheidung und verliert 21 mal dann dann hat man einen Sieg zu wenig.
      Hat man 10 mal ne 51:49 Entscheidungen und verliert 50 mal dann hat man auch einen Sieg zu wenig.
      Selbe Abweichung vom Erwartungswert => Selbe Varianz. Aber obv abgeminderte Swings.
    • flocen
      flocen
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 402
      Es geht halt häufig darum, dass ich mir an vielen Tischen eine Edge gebe. Das heisst, dass ich auf marginale +EV-Entscheidungen verzichten kann. Nicht umsonst kann man sich bspw im SngWiz ne Edge einstellen!
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      ICM Pushes erhöhen Varianz auf Micros?

      Ich muss echt mal nen Strategie-Artikel zu Varianz und den ganzen solchen Fragen schreiben :f_p: .
    • Bobbs
      Bobbs
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2006 Beiträge: 4.264
      Original von 00Visor
      Ich muss echt mal nen Strategie-Artikel zu Varianz und den ganzen solchen Fragen schreiben :f_p: .
      Das hast du schon so oft gesagt! Vieleicht ist ja jetzt ein guter Zeitpunkt um damit anzufangen! :)
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Ups...Mein Post war auf Cashgame bezogen. Im SnG ists ja ganz klar das allein die Edge die man sich meistens gibt nen Grund ist.

      Im Cashgame gibts natürlich weit weniger Gründe auf sehr marginale Spots zu verzichten.
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      Original von Bobbs
      Original von 00Visor
      Ich muss echt mal nen Strategie-Artikel zu Varianz und den ganzen solchen Fragen schreiben :f_p: .
      Das hast du schon so oft gesagt! Vieleicht ist ja jetzt ein guter Zeitpunkt um damit anzufangen! :)
      dream ur dream :D
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von larseda
      Original von Bobbs
      Original von 00Visor
      Ich muss echt mal nen Strategie-Artikel zu Varianz und den ganzen solchen Fragen schreiben :f_p: .
      Das hast du schon so oft gesagt! Vieleicht ist ja jetzt ein guter Zeitpunkt um damit anzufangen! :)
      dream ur dream :D
    • dhuppert
      dhuppert
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 562
      Das Problem ist wohl, dass das Wort "Varianz" hier im Forum für alles mögliche gebraucht wird, nur nicht für das, was es wirklich beschreibt.
    • fishbone00
      fishbone00
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2008 Beiträge: 403
      Original von maechtigerHarry
      Naja...es ist halt so das 80:20 Entscheidungen zu kleineren Swings führen als 51:49 Entscheidungen.

      Wenn man nun sagt man lässt 51:49 Entscheidungen weg lässt man Value liegen, ohne zweifel.
      Aber Tiltanfällige Spieler können damit eventuell besser fahren weil die Chance kleiner einen großen Downswing zu erwischen indem sie durch Tilt mehr verlieren als das bisschen Value was sie in den extrem knappen Spots weglassen.

      Jeder andere Spieler kann solche Spots weglassen um Swings zu mindern. Ist halt Geschmackssache. Manche Leute denken sich: "Ich bin vorne und da geht das Geld auch rein". Andere sind eher der zurückhaltende Typ und warten vllt auf nen besseren Spot.
      Das weglassen solcher Spots verringert natürlich Swings in beide Richtungen. Das muss auch klar sein.

      Varianz ist genau genommen nur die Abweichung vom erwarteten Ergebniss. Daher ist die Varianz bei 80:20 Entscheidungen longterm genauso groß wie bei 51:49 Entscheidungen.
      Hat man 100 mal ne 80:20 Entscheidung und verliert 21 mal dann dann hat man einen Sieg zu wenig.
      Hat man 10 mal ne 51:49 Entscheidungen und verliert 50 mal dann hat man auch einen Sieg zu wenig.
      Selbe Abweichung vom Erwartungswert => Selbe Varianz. Aber obv abgeminderte Swings.
      Das ist so nicht richtig. Ist n die Anzahl der Spiele, so
      * Varianz bei 80:20 - Entscheidungen = n*0.8*0.2
      * Varianz bei 51:49 - Entscheidungen = n*0.51*0.49 > n*0.8*0.2

      Am höchsten ist die Varianz bei 50:50-Entscheidungen, da f(p) = p*(1-p) bei p=0.5 maximal wird.

      Das andere Extrem sind 100:0-Entscheidungen, hier ist die Varianz offenbar 0.