Adaption gegen passive Gegner

    • Aehrledikt
      Aehrledikt
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 186
      Wie der Titel schon vermuten lässt, habe ich gestern eine Session hinter mir, in der ich mich gegen einen absoluten Vollfisch völlig hilflos gefühlt habe.

      Zum Gegner:
      Raise SB: sporadisch, nicht handabhängig, ca. 10%
      Complete/Call: ca. 80%, darunter z.B. AK, AJ, 88, 77 und natürlicher auch jede Menge Müll
      Call BB gegen OR: 60%
      3Bet BB: 5%

      Das eigentliche Problem war es gegen den Typen postflop zu spielen. Er hat mich mit jedem Pair, A high, jedem möglichen Draw, teilweise sogar mit gar nichts ohne SD-Value gecallt. Selbst auf Multibarrels habe ich NULL Credit bekommen.
      Wenn ich nicht gebettet hab, hat er ca zu 50% gebettet egal ob OOP oder IP, was selbst gegen so einen zu Non-SD-losses geführt hat.
      Adaption klingt einfach: Alles massiv for Value betten.
      Hab ich mir natürlich auch gedacht. Nur muss ich dafür erstmal Valuehände bekommen.
      Ich hab in der Session (700 Hände) nicht einen einzigen wirklich großen Pot gewonnen, er dafür jede Menge mit komischen 4- und 5-Outern.

      Wie adaptiert Ihr gegen solche Leute, wenn Ihr schwerstens Carddead seid und der Gegner euch 0 Credit gibt? Quitten trotz Edge?




      Ich bin immer noch auf Tilt!!!!!!!!!!
  • 10 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Überleg doch mal womit passive Spieler tendentiell betten. Auf den geeigneten Boardstrukturen kannst du dann halt easy Calldowns machen.
    • Aehrledikt
      Aehrledikt
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 186
      Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen... Der Typ hat sich seine Karten vermutlich nicht angesehen vorm klicken. Bei seinen Bets war von Bluffs über Bottom- und Midpair bis Nuts alles dabei. Es war unmöglich den Gegner auf eine Range zu setzen. Die Infos hab ich natürlich durch solche angesprochenen Calldowns bekommen. Das ganze hilft mir mit meinem vielleicht zu beschränkten Horizont nur leider nicht weiter.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Geduld haben und auf Valuehände warten.
      Sonst kannst du einfach nix machen gegen so jemanden. Wenn du keine Karten bekommst, bekommst du halt keine Karten. Macht keinen Spaß, aber da muss man durch...
    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Kenn ich zu gut das Problem. Wie sieht eure openraising range aus gegen so einen? Ich denk mir dann immer, dass ich gegen einen Vollfisch ne große Edge postflop hab (vorallem IP) und openraise halt noch recht loose. Wobei die Edge gegein einen Gegner, der absolut nix foldet, ja eigentlich gar nicht so gegeben ist oder?
      Müsste also heißen dass die Openraising-range sehr runtergeschraubt werden muss.
      Und OOP natürlich auch tighter, da man dann oft noch hilfloser ist.
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      Original von keevo
      Kenn ich zu gut das Problem. Wie sieht eure openraising range aus gegen so einen? Ich denk mir dann immer, dass ich gegen einen Vollfisch ne große Edge postflop hab (vorallem IP) und openraise halt noch recht loose. Wobei die Edge gegein einen Gegner, der absolut nix foldet, ja eigentlich gar nicht so gegeben ist oder?
      Müsste also heißen dass die Openraising-range sehr runtergeschraubt werden muss.
      Und OOP natürlich auch tighter, da man dann oft noch hilfloser ist.
      Ich werd schon tighter.
      Hände mit einer Highcard und einer lowcard verlieren halt doch etwas an value imo.
      Die Edge ist nicht kleiner, aber verschiebt sich dann doch etwas in Richtung "Ich kann besser valuebetten als du"

      Gegen besonders lustige Vertreter fange ich dann auch an viel zu completen. Reicht doch mit K2 nen kleinen pot IP zu spielen, wenn ich ihn mit nem getroffenen King eh 3 Streets barreln kann, er eh wenig auf c-bets foldet aber durchaus auch den river mal bluffen kann.
    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Original von belze
      Original von keevo
      Kenn ich zu gut das Problem. Wie sieht eure openraising range aus gegen so einen? Ich denk mir dann immer, dass ich gegen einen Vollfisch ne große Edge postflop hab (vorallem IP) und openraise halt noch recht loose. Wobei die Edge gegein einen Gegner, der absolut nix foldet, ja eigentlich gar nicht so gegeben ist oder?
      Müsste also heißen dass die Openraising-range sehr runtergeschraubt werden muss.
      Und OOP natürlich auch tighter, da man dann oft noch hilfloser ist.
      Ich werd schon tighter.
      Hände mit einer Highcard und einer lowcard verlieren halt doch etwas an value imo.
      Die Edge ist nicht kleiner, aber verschiebt sich dann doch etwas in Richtung "Ich kann besser valuebetten als du"

      Gegen besonders lustige Vertreter fange ich dann auch an viel zu completen. Reicht doch mit K2 nen kleinen pot IP zu spielen, wenn ich ihn mit nem getroffenen King eh 3 Streets barreln kann, er eh wenig auf c-bets foldet aber durchaus auch den river mal bluffen kann.
      jo completen ist sicher sinnvoll, allerdings frisst der rake einen dann auf kleinen Limits auf, wenn man zig minipots spielt.
      aber wo der rake nichts ausmacht, ist es ne option
    • Aehrledikt
      Aehrledikt
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 186
      [quote]Original von belze
      Original von keevo


      Gegen besonders lustige Vertreter fange ich dann auch an viel zu completen. Reicht doch mit K2 nen kleinen pot IP zu spielen, wenn ich ihn mit nem getroffenen King eh 3 Streets barreln kann, er eh wenig auf c-bets foldet aber durchaus auch den river mal bluffen kann.

      In dem Fall ist die Adaption ja schon fast, den Fisch zu kopieren. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass das die Edge so extrem pusht. Das verbrennt doch tendenziell auch eher Rake.
    • ownage4u
      ownage4u
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 4.802
      preflop:

      im sb: mehr limpen, weniger raisen, insgesamt aber weniger spielen.. versuch mal auf 4x zu raisen und schau wie er darauf reagiert. limpen halt so hände wie 74s etc., aber nur wenn er nicht super oft gegen limps raist
      wie sah deine range hier aus mit reiner OR strategie?

      im bb: du hast wahrscheinlich viel zuviel von seinen limps geraist, hätte mal gerne deine range


      postflop:

      sb: etwas weniger cbetten, sehr thin vbetten quasi nie ohne outs bluffen. wenn er alle 3streets weiter loose callt, ist es wohl klar wie man spielt. wenn er auf 2nd barrels viel foldet, logischerweise weiterhin viel cbetten

      bb: light value-CR und light runtercallen. je nachdem was für infos du bekommst, dann adapten.

      wenn er jede hand postflop gleich spielt (glaube ich dir so nicht, es gibt halt leute die betten mal 3rd pair und checken mal tp behind, aber zufall ist das nicht unbedingt), dann ist jede balanced range wohl mega profitabel
    • Aehrledikt
      Aehrledikt
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 186
      preflop:
      - Meine Limps hat er nie angegriffen.
      - Hab meine OR-Range auf gute Hände reduziert, wenn ich denn mal welche hatte. -> 78s+, T8s, Q8+, K7+, Ax+, 77+
      - 4BB-Raises wurde er natürlich etwas tighter, es hat ihn aber postflop nicht von seinem massigen Gecalle abgehalten.
      - Seine Limps hab ich mit Händen geraist, mit den ich ne gute Chance habe, ihn zu dominieren. -> Broadways, AT+, 99+

      postflop:

      - Ich habe ihn bspw. auf nem Q56 board T7 gegen eine Conti callen sehen und ein Paar mal Ahigh sogar 2 barrels auf verschiedenen boards.
      - Er hat ein Paar Bluff-CRs mit irgendwelchen ganz marginalen Händen gecatcht, was logischerweise mein Image weiter versaut hat.
      - Auf meine wenigen Value-CRs hat er leider jedes Mal gefoldet.

      Mit Sicherheit ist nicht jede balanced Range automatisch profitabel. Seine Ranges waren schlicht viel zu weak, er wusste es nur nicht. Gegen solche Leute ist die Edge mit Sicherheit schon da. Die Poblematik lag halt in meiner kompletten Carddeadness, die zu so einem beschissen Image geführt, dass er mir gar nichts geglaubt hat.
      Und natürlich kann ich nicht ausschließen, dass es Leute gibt, die so einem in den Kopf sehen können. Nur war mir das leider nicht möglich, weil ich bei seinen Bets einfach jede Handkonstellation gesehen habe, was seine Range natürlich depolarisiert und Hero-Calls unprofitabler macht.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von Aehrledikt
      - Hab meine OR-Range auf gute Hände reduziert, wenn ich denn mal welche hatte. -> 78s+, T8s, Q8+, K7+, Ax+, 77+
      Gegen so jemanden ist 78s keine besonders gute Hand, da du selbst mit hit oft Overcards auf dem board hast und nicht gut vbetten kannst. Statt Q8+ und K7+ spiele ich da Q2+ und K2+. Any TP oder besser wird dann halt durchgeballert, der Kicker ist gegen so nen Vogel egal...

      Also lieber auf hi-card / top pair gehen als auf irgendwelche drawing oder deception hands.