PS.de Anlaufstelle für Spielsüchtige ?

    • tiltingjoe
      tiltingjoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2009 Beiträge: 1.363
      Original von Korn
      2. Wir werden uns intern beraten und extern beraten lassen, wie wir in Zukunft in Fällen vorgehen, bei denen ein Verdacht auf Spielsucht besteht. Ziel ist es hier, dem möglicherweise betroffenen maximal zu helfen.
      Aus gegebenen Anlass wollte ich zu dieser Aussage bemerken das ich mir nur schwer
      vorstellen kann das PS.de, in gutgemeinter Weise, als Anlaufstelle für Spielsucht-
      probleme sinnvoll sein kann.

      Man nehme den Vergleich das ein Alkoholiker sich in einem Weinforum beraten lässt
      wie er mit seiner Sucht umzugehen hat. Dort gibt es mit Sicherheit auch Alkoholiker
      die sich ihre eigene Sucht selbst noch nicht eingstanden haben.
      Wie sollen diese ihm helfen ?

      Das selbe halte ich für dieses Forum gegeben. Es gibt hier Unmengen von Spielsüchtigen
      die sich dieser Tatsache selbst noch gar nicht bewusst sind.

      Eine wirklich wirkungsvolle Hilfe kann hier mMn gar nicht geleistet werden.

      Wie seht Ihr das ?
  • 17 Antworten
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Ich finde den Vergleich nicht ganz zutreffend. Leute die zuviel Alkohol trinken haben in der Regel kaum eine andere Motivation soviel zu trinken ausser ihrer Sucht. Bei Pokernspielern siehts ja offensichtlich etwas anders aus da einige Leute damit auch richtig Geld verdienen. Ausserdem wird ein Pokerspieler in der Regel wesentlich mehr darüber nachdenken was er macht als ein Alkoholiker aus dem einfachen Grund das er im Schnitt wesentlich intelligenter ist.

      Wobei du sicherlich recht hast ist das viele Leute hier im Forum es mit ihrem Spielpensum stark übertreiben und sich nicht unbedingt bewusst sind wie schlecht und gefährlich das für sie sein kann. Auf der anderen Seite sehe ich aber auch viele Spieler die ganz bewusst darauf achten nicht zuviel zu spielen. Deshalb denke ich man muss das schon etwas differenzierter sehen und sollte eine mögliche Hilfe nicht von vorneherein ausschliessen nur weil ein geringer Anteil der PS.de Spieler tatsächlich süchtig ist.
    • tiltingjoe
      tiltingjoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2009 Beiträge: 1.363
      Original von OrcaAoc
      Leute die zuviel Alkohol trinken haben in der Regel kaum eine andere
      Motivation soviel zu trinken ausser ihrer Sucht. Bei Pokernspielern siehts ja
      offensichtlich etwas anders aus da einige Leute damit auch richtig Geld
      verdienen.
      Das Argument ist gut gilt aber nur für die tatsächlichen winingplayer.
      Denn der süchtige losingplayer wird sich wohl eher weiter in dem
      Teufelskreis drehen.

      Original von OrcaAoc
      Ausserdem wird ein Pokerspieler in der Regel wesentlich mehr darüber
      nachdenken was er macht als ein Alkoholiker aus dem einfachen Grund das
      er im Schnitt wesentlich intelligenter ist.
      Ich denke wir können für Sucht/Suchtgefahr den IQ ausschliessen ;-)

      Original von OrcaAoc
      eine mögliche Hilfe nicht von vorneherein ausschliessen nur weil ein geringer
      Anteil der PS.de Spieler tatsächlich süchtig ist.
      Ja, besser als das Thema komplett zu ignorieren. Aber ob der Anteil gering ist bezweifel ich.
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Original von tiltingjoe
      Das selbe halte ich für dieses Forum gegeben. Es gibt hier Unmengen von Spielsüchtigen die sich dieser Tatsache selbst noch gar nicht bewusst sind.
      Woran machst Du diese Aussage fest bzw. was sind Deiner Meinung nach Kriterien für suchthaftes Spielen?
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
      Original von tomdoe2701
      Woran machst Du diese Aussage fest bzw. was sind Deiner Meinung nach Kriterien für suchthaftes Spielen?
      Ist doch einfach. Wer abstreitet, dass sie süchtig ist, hat ein Suchtproblem.

      Zum OP.
      Find nicht, dass sich das beisst. Wer sicht damit beschäftigt, sollte am Besten über die Gefahren bescheid wissen. In nem Drogenforum findet man auch Hilfe zur Selbsthilfe. Und ich denke nicht, dass es drum geht Anlaufstelle Nr.1 für alle Spielsüchtigen zu werden, sondern jenen die bereits hier sind zu helfen. Und nur nicht zu helfen weil man vermutet, dass man nicht helfen kann ist auch doof, denn noch mehr kaputt kann man kaum machen.
    • Michael_M112
      Michael_M112
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 1.646
      Original von BayesLaw
      Ist doch einfach. Wer abstreitet, dass sie süchtig ist, hat ein Suchtproblem.
      Also bin ich Heroinsüchtig?
    • Niche
      Niche
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 747
      Original von Michael_M112
      Original von BayesLaw
      Ist doch einfach. Wer abstreitet, dass sie süchtig ist, hat ein Suchtproblem.
      Also bin ich Heroinsüchtig?
      lol
      ich auch.

      Und Bayes ist süchtig nach Klebstoffen. Ob ers nun abstreitet oder zugibt!
    • bonbon2k6
      bonbon2k6
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2009 Beiträge: 133
      ich glaube kaum, dass PS.de ein auch nur annähernd geeigneter Ort für Suchtbetroffene ist...das schlimme: PS.de führt, meiner Meinung nach, sogar zu Spielsucht, da es dem User das Gefühl gibt, man könne sehr leicht gewinnen. Sobald es abwärts geht (weil man vielleicht scheiße spielt oder wohlmöglich sogar zockt), tendiert man leicht dazu es als "down-swing" zu bezeichnen. Ich will nicht abstreiten, dass es bei mathematischem Spiel Varianz gibt...aber wenn man diese als Vorwand für unreguliertes Spielen nimmt...

      Da PS.de den Usern Geld schenkt, spielen viele Leute, die eventuell NIE von alleine Poker um Geld gespielt hätten :-) Wenns schlecht läuft verlieren sie alles und sind dann der Überzeugung, dass sie, DANK DER TAKTIKEN, ja doch gewinnen müssen =) Da man im Forum auch oft Erfolge mitverfolgen kann, wird man weiterhin denken, man muss doch gewinnen :-)

      und so weiter...

      grüße
    • tiltingjoe
      tiltingjoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2009 Beiträge: 1.363
      Das trifft ziemlich genau meinen Ausgangsgedanken
    • LOncleSoul
      LOncleSoul
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.994
      PS.com hat eine Verantwortung für seine User da viele nur durch diese Seite zum Pokern gekommen sind!
      Deswegen alleine macht das schon sinn da sich viele vielleicht nur hier sich trauen ehrlich mit seiner eigenen Situation umgehen aber ob das sinn macht in einem öffentlichen Forum sei dahin gestellt!
    • bonbon2k6
      bonbon2k6
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2009 Beiträge: 133
      nein nein...das gemeine an der Sucht ist, kein süchtiger ist süchtig...
      Wenn man dem Spiel verfallen ist und surft hier weiter im Forum, fragt man sich als süchtiger: Warum machen die Gewinn und ich Verlust und rechtfertigt vermehrte Einzahlungen dadurch, DASS es noch andere gibt die das machen.

      Ich habe mit Mühe vor 3 Wochen mit dem Rauchen aufgehört und immer wenn ich jemanden sehe, der raucht, denke ich: "Der hats gut...der raucht, so schlecht kann das gar nich sein" und je mehr Leute ich rauchen sehe, desto mehr erscheint es mir "nicht schädlich"...das ist die Sucht :-) So denkt ein süchtiger Spieler --> so viele wie hier spielen, wird schon in Ordnung gehen...

      PS.com hat eine Verantwortung für seine User da viele nur durch diese Seite zum Pokern gekommen sind!

      ich weiß nicht, ob das wunschdenken ist...Ich mache PS.de keinen Vorwurf, aber es ist ein "Geschäftsmodell", dass unethischer weise das suchtverhalten des Spielers stimuliert und fördert. Man bekommt Geld und Taktiken an die Hand und durch den Kontakt zu anderen Benutzern fühlt man sich wie in einer großen Familie. Wenns schief läuft gibt es immer viele Erklärungen. Ein süchtiger sammelt unterbewusst tausende Aussagen und erkennt die "günstigsten" als Wahrheit für sich an.
      Ich meine, es gäbe weniger Online-Poker-Süchtige, gäbe es PS.de nicht. Von daher ist die Geschäftsidee einfach nur bewunderswert, da PS.de sehr viel Umsatz machen muss.
      Jeder sollte sich 2x überlegen, ob er das Startgeld will und ob er in der Lage ist, analytisch poker zu spielen.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Ich habe mit Mühe vor 3 Wochen mit dem Rauchen aufgehört und immer wenn ich jemanden sehe, der raucht, denke ich: "Der hats gut...der raucht, so schlecht kann das gar nich sein" und je mehr Leute ich rauchen sehe, desto mehr erscheint es mir "nicht schädlich"...das ist die Sucht :-) So denkt ein süchtiger Spieler


      Ich finde den vergleich mit dem Rauchen auch wieder sehr schlecht weil dort ja ein wesentlicher Teil der Abhängigkeit Aufgrund der Inhaltsstoffe der Zigaretten ensteht.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      versteh ich das richtig? ihr stellt das Geschäftsmodell von PokerStrategy.com ("Wir schenken euch Geld und geben euch Tips und Ratschläge wie man daraus mehr machen könnte.") als unmoralisch hin?...könnte das bitte jemand etwas detaillierter erklären?

      Ich mein, das Argument, dass es eine Community gibt und man dadurch das Gefühl hat nicht alleine zu sein ist ja wohl etwas aus der Luft gegriffen...Communitys gibts immer und gegen Communitys ist auch nichts zu sagen...jemand der potentiel spielsüchtig ist wird vermutl. auch ohne PokerStrategy.com früher oder später irgendwie seine Sucht entdecken und ihr dann nachgehen...und das zu verhindern ist imo ganz sicher nicht die Aufgabe von dieser Seite hier...wenn etwas dagegen getan wird, ist das gut und lobenswert, aber wenn nicht, dann ist das auch egal. Ich sehe PokerStrategy.com in keinster Weise in irgendeiner Pflicht.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von tiltingjoe
      Original von Korn
      2. Wir werden uns intern beraten und extern beraten lassen, wie wir in Zukunft in Fällen vorgehen, bei denen ein Verdacht auf Spielsucht besteht. Ziel ist es hier, dem möglicherweise betroffenen maximal zu helfen.
      Aus gegebenen Anlass wollte ich zu dieser Aussage bemerken das ich mir nur schwer
      vorstellen kann das PS.de, in gutgemeinter Weise, als Anlaufstelle für Spielsucht-
      probleme sinnvoll sein kann.
      Hi tiltingjoe,

      ich glaube du hast meine Aussage falsch verstanden.

      In keinster Weise maßen wir uns an, Spielsüchtigen aktiv quasi als Therapieersatz helfen zu können. Dies wäre unverantwortlich und gefährlich.

      Dennoch brauchen wir aber eine Strategie, wie wir vorgehen, falls wir von jemandem glauben, spielsüchtig zu sein. Ein Beispiel könnte sein: Direkt bei PokerStrategy.com sperren. Per Email Informationen zu Thema Spielsucht mit Anlaufstellen nennen. Genau diese Handlungsweise unsererseits könnte ja die sein, die einem Süchtigen maximal hilft, seine Krankheit zu bekämpfen.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von bonbon2k6
      ich glaube kaum, dass PS.de ein auch nur annähernd geeigneter Ort für Suchtbetroffene ist...das schlimme: PS.de führt, meiner Meinung nach, sogar zu Spielsucht, da es dem User das Gefühl gibt, man könne sehr leicht gewinnen. Sobald es abwärts geht (weil man vielleicht scheiße spielt oder wohlmöglich sogar zockt), tendiert man leicht dazu es als "down-swing" zu bezeichnen. Ich will nicht abstreiten, dass es bei mathematischem Spiel Varianz gibt...aber wenn man diese als Vorwand für unreguliertes Spielen nimmt...
      Wir lehren genau das Gegenteil von dem, was du oben äußert. Siehe u.a. die Artikel hier: http://de.pokerstrategy.com/strategy/psychology/#basic

      - Pokern ist "harte Arbeit" und nicht "easy money"
      - Ein Downswing hat fast immer auch skilltechnische Ursachen
      - Bankroll-Management und Tiltresistenz
      - und vieles mehr.
    • bonbon2k6
      bonbon2k6
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2009 Beiträge: 133
      huhu,

      versteh ich das richtig? ihr stellt das Geschäftsmodell von PokerStrategy.com ("Wir schenken euch Geld und geben euch Tips und Ratschläge wie man daraus mehr machen könnte.") als unmoralisch hin?...könnte das bitte jemand etwas detaillierter erklären?

      naja. es ist bedenklich. Ich bin froh, dass es PS.de gibt. Aber von berufswegen her schmerzt es einfach, dass es stark Sucht-fördernd ist. Könnte mir ja egal sein, da es mich nicht betrifft. Ist es aber nich, sonst hätte ich wohl ein anderes Studium gewählt :-)

      Ich werfe PS.de ja wie gesagt auch nichts vor, aber würde pauschal sagen, dass es den Entwicklern egal ist, ob Herr X oder Frau B Gewinn / Verlust macht. Es geht hauptsächlich um Rake, weil das PS.de Provision beschert. Wenn ich mich da täusche soll jemand schreien =)

      Wir lehren genau das Gegenteil von dem, was du oben äußert. Siehe u.a. die Artikel hier: http://de.pokerstrategy.com/strategy/psychology/#basic - Pokern ist "harte Arbeit" und nicht "easy money" - Ein Downswing hat fast immer auch skilltechnische Ursachen - Bankroll-Management und Tiltresistenz - und vieles mehr.

      das ist mir klar. Den Artikel hab ich gleich nach der Anmeldung gelesen. Allerdings sieht das ein Abhängiger anders :-) Wollte ich oben ja erklären. Frag einen Raucher zur Gefahr des Rauchens, dann sagt er "ich könnte vom Bus überfahren werden"...wie vielen Menschen passiert das täglich? =)

      Ich finde den vergleich mit dem Rauchen auch wieder sehr schlecht weil dort ja ein wesentlicher Teil der Abhängigkeit Aufgrund der Inhaltsstoffe der Zigaretten ensteht.

      Natürlich hinkt der Vergleich mit dem Rauchen. Aber möglicherweise hast du mich falsch verstanden. Es geht nicht direkt um die Sucht nach dem Inhaltsstoff, sondern darum, dass ein Raucher sich IMMER WIEDER gründe sucht zu rauchen. Auch wenn diese schwachsinnig sind. Ein Spieler handelt genauso. Und PS.de bietet dem Spieler eine vermeindlich große Zahl von Gründen.

      Es geht darum darzustellen, dass ein Abhängiger NICHT rational entscheiden kann. Er kann es einfach nicht.


      sperren ist die beste Variante für Suchtgefährdete. Die Idee hatte ich eben im Auto schon und wollte sie mal preis geben.

      grüße
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      das is doch quatschsinn was sie mache :< !

      find den thread jetzt etwas sinnlos, wenn davon einer süchtig wird kann ps.de sicherlich nichts dafür.. und was glaubste wie du nen suchti besser erreichst? über nen "sucht forum" wo er niemals reinposten wird, oder dort wo das problem entstanden is?

      also wenn sich ps.de dann noch gegen die "bekämpfung" einsetzt ist das doch nur lobenswert, wobei das eh nichts wird, da ja nun NIEMAND über ein forum beurteilen kann, ob jemand süchtig is oder nich..
      wenn jmd 24/7 spielt is er vllt trotzdem net süchtig weil er entweder nix anderes zutun hat oder halt damit geld verdient, oder so..
    • MrLove
      MrLove
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2008 Beiträge: 227
      ach so ein quatsch,
      sorry aber ich find die "beschuldigung" nicht berechtigt.
      dann kannst rtl, pro7, DSF etc auch gleich verurteilen..

      was bringt es denn, wenn man die Süchtigen aus unserer community verbannt?
      im forum können sie trotzdem lesen und die strategieartikel etc..

      wenn man spielsüchtig ist oder süchtig allgemein, will man es nicht einsehen, wie viele vor mir auch schon geschrieben haben.
      dann bringt es auch recht wenig, wenn man ihnen informationsmaterial mit anruflisten etc ´per mail schickt.

      Klar, es ist eine kleine Hilfestellung, die man ihnen geben kann aber ich vermute es wird nichts bringen, da sie die hilfe bestimmt nicht annehmen wollen.
      aber wie gesagt, mit einem ausschluß aus unserer community können sie weiter geld in ihren pokeraccount überweisen und ihr geld verballern..
      so traurig es auch klingen mag.