aggro mode oop pl100

    • EscobarII
      EscobarII
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 131
      Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      MP1 ($186)
      MP2 ($56.25)
      CO ($217.95)
      Button ($43.50)
      SB ($332.40)
      BB ($122.15)
      Hero (UTG) ($263.05)
      UTG+1 ($225.75)

      Preflop: Hero is UTG with K, 5, 3, A
      Hero calls $1, UTG+1 calls $1, 2 folds, CO bets $5.50, 3 folds, Hero calls $4.50, UTG+1 calls $4.50

      Flop: ($18) 7, 10, 2 (3 players)
      Hero checks, UTG+1 checks, CO bets $18, Hero calls $18, UTG+1 calls $18

      Turn: ($72) J (3 players)
      Hero bets $72, 1 fold, CO calls $72

      River: ($216) 7 (2 players)
      Hero bets $167.55 (All-In), 1 fold

      Total pot: $216 | Rake: $3



      wenn die hier nicht aufm low draw sind kann das natürlich in die hose gehen am turn. am river muss ich dann ja wohl pushen, da ich ja 0 showdown value habe.
      also ich denke river ist ok, turn overplayed?
  • 9 Antworten
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Ich finds super, sieht sehr strong aus, er kann fast nie top 2 /straight/set haben, gefällt mir richtig gut postflop. Und pre kann man denke ich spielen wie man möchte, postflop ist eh wichtiger/interessanter.

      Folden kannst du am Turn ja eh nicht und bevor du c/c spielst gefällt mir Donk doch deutlich besser.
    • EscobarII
      EscobarII
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 131
      wie würdest du das denn preflop spielen? so früh openraisen tue ich eigentlich grundsätzlich nicht, weglegen auf das raise kommt deep ja irgendwie auch nicht in frage, und oop reraisen suckt ja wohl auch ziemlich.
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.628
      Nice hand.

      Preflop fährt man aus der Position mit dem openlimp sicher komfortabel. 3bet Risiko ist andererseits sehr klein, aber in eben diesen Fällen würde es dann teuer und unbequem werden. Nicht unpraktikabel in solchen Spots sind Minraises, will man multiway mit etlichen overlimps ausschließen. Aber wie gesagt, preflop ist nicht entscheidend. Stilfrage, Tableflow/Gegner
    • Borissenko
      Borissenko
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2007 Beiträge: 281
      Ich finde das turnplay nicht so prickelnd. Standard Preflop ranges haben selten 98** aus early drin, je nachdem wie dein Gegner denkt, kann er den River gut herocallen.

      Hinzu kommt das du am turn die nutstraight reppst, die du dann am river trotz FH-Möglichkeit shippst. Deine Handrange am River ist also ziemlich eng, alle combos die du noch for value shippst hast du imo selten in deiner Preflop range (JJ98ds, 789T usw).

      Ab und zu gegen den richtigen Gegner sicher spielbar, mein Turnstandard wäre aber c/c.

      Preflop find ich auch gut. Hauptargument ist imo das du nicht gegen eine 3bet oop spielen willst.
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.628
      Turn mit Nutflush- sowie Nutlowdraw ist doch nicht weit weg von Standard, auch wenn es eigentlich nur Flip + FE ist, ich glaube auch eher, dass das gebettet wurde ohne willentlich Straight reppen zu eollen, die vom villain zugegebenermaßen auch keinen Credit erhalten sollte.

      Völlig richtig, dass hier einige Herocalls drin sind, aber gerade den River sollte man nicht ungenutzt lassen. Solidem villain wird es in der Tat nicht schwer fallen, Hero nur marginale Hand zu geben, aber selbst der wird imo mehrheitlich gegen das Play auf Herocalls mit one oder Two Pair verzichten.
    • EscobarII
      EscobarII
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 131
      Original von Borissenko
      Ich finde das turnplay nicht so prickelnd. Standard Preflop ranges haben selten 98** aus early drin, je nachdem wie dein Gegner denkt, kann er den River gut herocallen.

      Hinzu kommt das du am turn die nutstraight reppst, die du dann am river trotz FH-Möglichkeit shippst. Deine Handrange am River ist also ziemlich eng, alle combos die du noch for value shippst hast du imo selten in deiner Preflop range (JJ98ds, 789T usw).

      Ab und zu gegen den richtigen Gegner sicher spielbar, mein Turnstandard wäre aber c/c.

      Preflop find ich auch gut. Hauptargument ist imo das du nicht gegen eine 3bet oop spielen willst.

      sry, was genau heißt reppen?
      am turn wollte ich wie michealg5pro schon vermutet hat, nicht die straight bluffen. da stimme ich dir zu, das kann er mir schwer glauben.
      ich fand einfach meine hand mit nutflushdraw + gutshot und nutlow hier zu stark um sie irgendwie wegzulegen, und check/call wollte ich auch nicht spielen. wenn ich hier potsize calle ist der pot schon riesig und oft hitte ich halt doch nichts und habe dann ne scheiß situation am river. daher wollte ich am turn die initiative übernehmen. er hat hier wohl meist den nutlowdraw aber kein high und auch keinen highdraw. daher hatte ich mir gute chancen ausgerechnet, dass er ein a3xx hier sogar oftmals weglegt (müsste er ja eig., oder nicht?). am river habe ich dann einfach spekuliert, dass er genau dieses a3xx doch gecallt hat am turn, weil eigentlich, da hast du recht, müsste er auf dem river eigentlich auch nen call finden, wenn er einen am turn macht.
    • Borissenko
      Borissenko
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2007 Beiträge: 281
      reppen=repräsentieren

      sry, dachte das ist schon standard wortgebrauch in der pokerwelt :P

      wenn wir uns mehr oder weniger einig sind, das das turnplay dank ausreichender Equity gut ist, das Riverplay aber gegen denkende Villains nicht zu empfehlen ist, was haltet ihr von c/r turn all-in?

      Wobei das auch nicht das gelbe vom Ei ist, ich tu mir bei den Equity-Simulationen schwer, eine Hand zu finden gegen die wir vorne sind. Je villains hand haben wir zwischen 35% und 50%. Foldequity erzeugen wir wohl auch keine, wenn er sowas wie pair+Lowdraw bettet, findet er imo keinen fold mehr.

      Hm. Ich bin verwirrt :f_confused:
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Original von Borissenko
      reppen=repräsentieren

      sry, dachte das ist schon standard wortgebrauch in der pokerwelt :P

      wenn wir uns mehr oder weniger einig sind, das das turnplay dank ausreichender Equity gut ist, das Riverplay aber gegen denkende Villains nicht zu empfehlen ist, was haltet ihr von c/r turn all-in?

      Wobei das auch nicht das gelbe vom Ei ist, ich tu mir bei den Equity-Simulationen schwer, eine Hand zu finden gegen die wir vorne sind. Je villains hand haben wir zwischen 35% und 50%. Foldequity erzeugen wir wohl auch keine, wenn er sowas wie pair+Lowdraw bettet, findet er imo keinen fold mehr.

      Hm. Ich bin verwirrt :f_confused:
      c/r all-in ist Mist, da er dann gut Sachen wie A3+lowpair callen kann. Genau die kriegen wir aber durch bet/ bet River oftmals noch rausgedrückt falls wir nicht improven. Wir haben 35-50%, also wäre es kein Drama hier all-in zu kommen aber eigentlich ist Turnfold von Villain super für uns (geht nur durch Donk) und so kann man noch den River bluffen, was auch ++ev ist. So wie die Hand gelaufen ist wars ja perfekt, nicht gehittet und den größtmöglichen Pot gewonnen.
    • EscobarII
      EscobarII
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 131
      seh ich genauso. wenn wir in hier nochmal betten lassen am turn und dann reraisen ist er mit nem a3 committed und wird nicht mehr weglegen. da wir ja fürs high am turn 0 haben und nur drawen wäre das ja nicht so toll.