Banküberweisung von Pokerseiter vs. Neteller/Moneybookers

    • phil1pp
      phil1pp
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.675
      Hallo,
      ich habe mir länger gedanken über das thema auszahlung gemacht (beträge unter 10k USD) und ob es wirchtig ist, das geld über ein onlinezahlungsunternehmen zu "reinigen" oder ob man direkt von der pokerseite auscashen kann.
      Aus meiner sicht ist es besser direkt über die pokerseite auszuzahlen, da du somit die herkunft des geldes sehr leicht beweisen kannst. somit ist man schonmal aus der geldwäche geschichte raus. und klagen gegen onlineglücksspiel im auslang sind ja eh noch nie (?) durchgegangen. notfalls kann man auch immer sagen, dass man nen einmaligen glücksspielgewinn hatte und den nun in teilen auszaht.

      eure meinung plz.

      ps: es geht hier ausschließlich um direkte überweisungen auf ein deutsches bankkonto mit beträgen von max. 10k usd.

      mfg
  • 11 Antworten
    • Matze4x4
      Matze4x4
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 2.486
      Aktuelle Rechtslage!

      1. Ich habe vor einigen Tagen in einem onlineblog über einen Nachrichtenlink gelesesen das ein Gericht über eine offiziell anerkannte Studie entschieden hat das Poker ein Geschicklichkeitsspiel und kein Glücksspiel mehr ist.
      http://de.pokernews.com/neuigkeiten/2009/09/feldversuch-beweist-poker-ist-ein-geschicklichkeitsspiel-5140.htm

      Auch nach neuem EU recht soll Poker wohl nicht mehr als Glücksspiel gelten.
      (Verbessert mcih bitte wenn cih was falsches sagen)

      2.Es gibt in Deutschland KEINE EINNAHME die nicht versteuert werden muss.
      (Das weiss ich allerdings sicher)

      Was für Risiken da raus resultieren musst du dir selber überlegen, da es ja keine eindeutige Rechtslage zu dem Thema gibt.

      Erfahrungen !

      Hat jemand noch den Link von dem Forumsbeitrag in dem von einem Ps.d´ler die Bankroll beschlagnahmt wurde? Der hat sich auch immer alles direkt aufs Bankkonto überweisen lassen.
      Die Steuerfahandung hat ihn dann mehrere Monate geobst und dann festgenommen, so wie PC und Bankroll beschlagnahmt.

      Meine Empfehlung !

      Also ich würde mir an deiner Stelle eine Netellerkarte zulegen und mri das Geld in Bar von Automaten abholen. Wenn du lust hast was einzuzaheln dann sagste, das Geld ist von Oma und Opa :D !

      Die Bank wird dich halt sehr oft Fragen wo das Geld herkommt und sich in der Öffentlichkeit als Pokerspieler zu (outen) kann nie +EV sein.

      Viele ProSpieler sollen in (Ger) ihre Pokereinnahmen wohl versteuern, so viel ich weis.
      Aber wie gesagt, alles nur spekulation, ich würde hier immer den sichertsen Weg wählen wenn ich vorhabe in Zukunft noch öfter auszuzahlen.
    • Pris0n
      Pris0n
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 8.603


      Spam entfernt.


      Links zum Thema:
      Staatsvertrag - nun inklusive rechtlicher Expertenanalyse - Update auf Seite 24
      Auscashen hoher Beträge?!?!
      Grauzone Onlinepoker- Strafrecht
      Finanzamt
      Again: Regelmäßige Überweisungen aufs Konto
    • Knigge
      Knigge
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2008 Beiträge: 404
      @Matze ja es gab aber in Portugal vom Europäischen Gerichtshof (muss die letzten 6 Wochen gewesen sein)ein Urteil das halt eben nicht so prickelnd ist und man wohl davon ausgehen kann das es dann so gut wie in jedem Land ähnlich gehandhabt wird..


      Das was du da erzählst wurde da auch gesagt aber es wurde auch gesagt das es halt einige Voreingenommene Richter gibt denen das von Vornherein total egal ist...

      Es ist wenigstens mal ein guter Anfang und hoffen wirs dass das inden nächsten Jahren immer mehr Gerichte so anerkennen werden und Poker eventuell aus dem Glücksspielvertrag rausgenommen wird,aber bis dahin ists wohl noch ein elends langer und steiniger Weg....geil wärs auf jedsten!
    • domman40
      domman40
      Silber
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 688
      Wenn Poker kein Glücksspiel mehr ist, dann heißt es aber alle Gewinne schön artig versteuern...auch einmalige, da kein Glücksspielgewinn. :f_cry:
    • JDimapyc
      JDimapyc
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2009 Beiträge: 142
      Wie siehts aus mit Auslandskonto? Sprich von MB auf Auslandskonto und dann abheben? Was da jemand was Bescheid? Was macht es für Unterschied ob ich von Netellerkarte oder von Bankkonto das Pokergeld abhebe, der Staat weiss doch von Netellerkonto auch bescheid oder, wenn ich eins aufmache oder nicht?
    • JDimapyc
      JDimapyc
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2009 Beiträge: 142
      Bitte um Antworten.
    • fame
      fame
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.553
      Original von domman40
      Wenn Poker kein Glücksspiel mehr ist, dann heißt es aber alle Gewinne schön artig versteuern...auch einmalige, da kein Glücksspielgewinn. :f_cry:

      Aber halt erst wenn man es aufs Konto auszahlt wuerde ich behaupten. Denn vorher ist es ja noch deine Bankroll und davon verliert man ja auch oftmals einiges. Also halb so wild.
    • SonnyPeda
      SonnyPeda
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.306
      Original von fame
      Original von domman40
      Wenn Poker kein Glücksspiel mehr ist, dann heißt es aber alle Gewinne schön artig versteuern...auch einmalige, da kein Glücksspielgewinn. :f_cry:

      Aber halt erst wenn man es aufs Konto auszahlt wuerde ich behaupten. Denn vorher ist es ja noch deine Bankroll und davon verliert man ja auch oftmals einiges. Also halb so wild.
      Ach ne, wirklich?! Ich hab mir immer gedacht die steuern werden dann von jedem gewonnen Pot abgezogen!

      Also 100€ von mir + 100€ vom Fisch = 200€ Pot den ich gewinne, aber mit steuern nur so etwa 130€!

      Wenn das nicht so ist, dann bin ich erleichtert, somit ist es ja nicht so schlimm wenn ich nur beim auscashen die 30-40% Steuern zahlen muss.... :rolleyes:
    • fame
      fame
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.553
      Original von SonnyPeda
      Original von fame
      Original von domman40
      Wenn Poker kein Glücksspiel mehr ist, dann heißt es aber alle Gewinne schön artig versteuern...auch einmalige, da kein Glücksspielgewinn. :f_cry:

      Aber halt erst wenn man es aufs Konto auszahlt wuerde ich behaupten. Denn vorher ist es ja noch deine Bankroll und davon verliert man ja auch oftmals einiges. Also halb so wild.
      Ach ne, wirklich?! Ich hab mir immer gedacht die steuern werden dann von jedem gewonnen Pot abgezogen!

      Also 100€ von mir + 100€ vom Fisch = 200€ Pot den ich gewinne, aber mit steuern nur so etwa 130€!

      Wenn das nicht so ist, dann bin ich erleichtert, somit ist es ja nicht so schlimm wenn ich nur beim auscashen die 30-40% Steuern zahlen muss.... :rolleyes:

      Lieber legal + Steuern als illegal + keine Steuern.

      Btw: Wie kommst du auf den Steuersatz?
    • SonnyPeda
      SonnyPeda
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.306
      Original von fame
      Lieber legal + Steuern als illegal + keine Steuern.

      Btw: Wie kommst du auf den Steuersatz?
      Mir ist es lieber illegal + keine Steuern, weil mir relativ egal ist obs jetzt illegal ist oder nicht, bestraft wird ja sowieso niemand!

      Da is mir 1000 mal lieber ich hab jedes jahr ein paar k€ mehr geld!!! :D

      wie ich auf den steuersatz komme?! ka... aber er wird denke ich in etwa so hoch sein wie jede andere erwerbstätigkeit! und die steuern steigen dann halt dann relativ schnell an wenn man ein paar k€ im jahr macht
    • domman40
      domman40
      Silber
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 688
      Da die meisten Pokerspieler eh nicht genau Buch führen, wird das Finanzamt die Gewinne gemäß Abgabenordnung schätzen...solche Schätzungen fallen in der Regel dann recht großzügig aus! :f_biggrin: