Ab wievielen Stacks down verlasst ihr den Tisch?

    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Mir ging heute bei einer Session in der ich 7 Stacks auf NL 50 an einem einzigen Tisch verloren habe, der Gedanke durch den Kopf, ob man den anderen Spielern nicht anzeigt, daß man grade kein "Glück" hat und die somit looser callen und man dadurch leichter Suckouts kassiert?

      Geht ihr früher, wenn es an einem Tisch nicht läuft? Oder ist euch das egal?
  • 14 Antworten
    • lryyyyyy
      lryyyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.214
      Original von MeiBra
      Mir ging heute bei einer Session in der ich 7 Stacks auf NL 50 an einem einzigen Tisch verloren habe, der Gedanke durch den Kopf, ob man den anderen Spielern nicht anzeigt, daß man grade kein "Glück" hat und die somit looser callen und man dadurch leichter Suckouts kassiert?

      Geht ihr früher, wenn es an einem Tisch nicht läuft? Oder ist euch das egal?
      Ist das dein Ernst?! ._.

      On Topic: Wenn ich das Gefühl habe ich habe keine edge.
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Jup, weil ich wurde zunehmend looser gereraised oder am Flop gab es einen netten checkraise.
      Was soll ich sagen, wenn die sehen, daß Du mit egal welcher Hand verlierst, dann versuchen vielleicht noch ein paar ihr Glück.
      Und ich habe an so einem Tisch, dann ganz schnell das Gefühl keine Edge zu haben, wenn ich meine JJ in KK schiebe, die KK in AA, die QQ dann auch noch mal in AA. Dann triffst Du dein AKo und bekommst eine checkraise von nem FD, der na klar auch trifft. Ich sehe da keine Edge mehr...
    • lryyyyyy
      lryyyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.214
      Original von MeiBra
      Jup, weil ich wurde zunehmend looser gereraised oder am Flop gab es einen netten checkraise.
      Was soll ich sagen, wenn die sehen, daß Du mit egal welcher Hand verlierst, dann versuchen vielleicht noch ein paar ihr Glück.
      Und ich habe an so einem Tisch, dann ganz schnell das Gefühl keine Edge zu haben, wenn ich meine JJ in KK schiebe, die KK in AA, die QQ dann auch noch mal in AA. Dann triffst Du dein AKo und bekommst eine checkraise von nem FD, der na klar auch trifft. Ich sehe da keine Edge mehr...
      Denk mal bitte drüber nach warum du pokerst. Achja und die Definition von Edge :)
    • luvmeluvme
      luvmeluvme
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2008 Beiträge: 2.997
      wenn die dann looser callen, freue ich mich
    • Seismik
      Seismik
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 888
      eben!
    • adi4you
      adi4you
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2007 Beiträge: 197
      macht imo nur sinn, wenn es einem hilft nicht zu tilten
    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      Vote for witzigster Thread des Tages
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Na dann ist ja alles gut. Wenn ich also meinen 8ten Stack am selben Tisch verblasse und mich nun immer 2-3 Leute callen, weil Sie sehen, das ich bisher Pech habe, ist meine Edge mit AA ja genau so gut, wie gegen nur einen Gegner. Bin ich froh, daß wir das geklärt haben.
      All das Gerede um die History, die man mit den Gegnern hat, alles Blödsinn. Kommt überhaupt nicht drauf an. Beeinflusst uns Profis doch nicht, wozu also darauf achten. Die Geger wird es auch nicht beeinflussen, die sind doch sowieso alles Fische.
      Und damit sollten wir dann ja auch endlich die Diskussion um die Downswings hinter uns lassen können, die gibts nämlich auch garnicht. Ist nichtmal so, daß man mal schlecht runnt. Man kann ja garnicht gut oder schlecht runnen. Im Pokern sind Glück und Pech nämlich ausgeschaltet und somit ist einfach alles unter Varianz abgegolten.
      In diesem Umfeld sollte es dann doch auch möglich sein, den Mythos von zu vielen SSSlern am Tisch, die -EV sind, gleich mit ab zulegen.

      Ist doch toll, daß wir das endlich mal geklärt haben, da kann der Thread doch eigentlich sticky. :D
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Original von MeiBra
      Na dann ist ja alles gut. Wenn ich also meinen 8ten Stack am selben Tisch verblasse und mich nun immer 2-3 Leute callen, weil Sie sehen, das ich bisher Pech habe, ist meine Edge mit AA ja genau so gut, wie gegen nur einen Gegner. Bin ich froh, daß wir das geklärt haben.
      All das Gerede um die History, die man mit den Gegnern hat, alles Blödsinn. Kommt überhaupt nicht drauf an. Beeinflusst uns Profis doch nicht, wozu also darauf achten. Die Geger wird es auch nicht beeinflussen, die sind doch sowieso alles Fische.
      Und damit sollten wir dann ja auch endlich die Diskussion um die Downswings hinter uns lassen können, die gibts nämlich auch garnicht. Ist nichtmal so, daß man mal schlecht runnt. Man kann ja garnicht gut oder schlecht runnen. Im Pokern sind Glück und Pech nämlich ausgeschaltet und somit ist einfach alles unter Varianz abgegolten.
      In diesem Umfeld sollte es dann doch auch möglich sein, den Mythos von zu vielen SSSlern am Tisch, die -EV sind, gleich mit ab zulegen.

      Ist doch toll, daß wir das endlich mal geklärt haben, da kann der Thread doch eigentlich sticky. :D
      Edith sagt: Und closed kann er auch, weil ab hier wird es bestimmt nicht mehr besser.
    • Adornit
      Adornit
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 1.441
      so ist das wohl - die edge der ps.de-sssler ist grenzenlos, die brauchen auf den ganzen stuff nicht achten

      ps: ich verlasse nicht unbedingt den tisch bei einer bestimmten stackanzahl verlust, allerdings kann ich sehr gut nachvollziehen, was du in bezug auf den tableflow zu bedenken gibst - es treten situationen auf, in welchen sich alle wie die aasgeier auf dich stürzen, weil sie sehen, dass du unglaublich schlecht runnst (loosere calls und vor allem 3bets) - wenn ich allerdings merke, dass ein solcher fall eintritt oder ich zumindest glaube, das dies der fall ist, wäre es wahrscheinlich besser alle tische zu schließen und nicht nur diesen - an einem solchen punkt angekommen glaube ich kaum, das es noch möglich ist, das sogenannte a-game abzuliefern
    • ThinkTank80
      ThinkTank80
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 14.528
      Hi MeiBra

      wenn sie anfangen dich looser zu callen musst du an dem Tisch tighter werden und dich freuen mit AA mal nicht nur die blinds einzusammeln

      viele caller erhöhen zwar die Varianz und du bekommst leichter suckouts
      allerdings sind die payouts auch besser


      falls dich der Tisch natürlich annervt und dein A Game beeinflusst mach ihn einfach zu
      (wobei in so einer Situation vermutlich 5min Pause an allen Tischen besser ist um kurz durchzuatmen)
    • aaltvater
      aaltvater
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2007 Beiträge: 766
      ehrlich gesagt schließe ich manchmal tables wenn ich dort 5-10stacks verloren habe einfach weil ich merke das der Tisch mein agame beeinflusst, manchmal reichen auch schon 3stacks gg nen fish wenn ich merke das ich anfange zu tilten..

      ich denke diese frage hat nix mit den anderen Spielern am Tisch und ihren Gedanken zu tun, aber gerade wenn ihr euch eure eigenen table stats anzeigen lasst, kann es euer spiel beeinflussen wenn ihr plötzlich seht das schon 8 stacks an dem tisch weg sind und nix klappen will und ihr 7/7 zockt.

      Also meiner Meinung nach viel eher nen Tiltproblem bzw eine Maßnahme zur Tiltprevention, die ich aber auf jedenfall in Ordnung finde, weil man dann zumindest noch merkt das man vom AGame abweicht.
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Tja, vermutlich läuft alles immer darauf hinaus, das man, wenn es wirklich noch nie vernünftig lief, man einfach sehr schwer hinter der Strategie stehen kann, da man ja nur "theoretische" Erfahrungen vorzuweisen hat. Mir ist es bisher (seit einem Jahr jetzt) leider nicht vergönnt über einen längeren Zeitraum (vielleicht mal 1 Woche) nicht andauernd ausgesuckt zu werden. Somit sucht man verzweifelt wo man Value verliert, kann aber keine Lücken finden, die solche Sessions rechtfertigen. Dann sucht man halt nach anderen Möglichkeiten. Ich will nicht behaupten, daß ich perfekt spiele. Aber ich werde immer besser und da ist es um so schlimmer, wenn der Erfolg ausbleibt. Für mich ist es schon Erfolg, wenn ich einen Monat BreakEven hinbekomme (Rakeback ist dann Quasi mein Gewinn).
      Das Tischbeispiel von oben ist dann sozusagen das Salz in der Suppe. Ich pushe QQ und sehe KK, nächste Hand pushe ich KK und sehe AA, ich pushe AA und sehe die Blinds, ich pushe JJ und sehe TT die mich aussucken, dann openraise ich AKo kriege drei Caller und verfehle den Flop, bekomme AQ isoraise den Caller, treffe die Q und werde von Crap ausgesuckt. Dann raise ich KK, monochromer Flop und conti wird gecallt, dann kommt der King am Turn und der Rest geht rein, direkt an den Flush gespendet, der UTG KQs limp/called. Und so weiter und soweiter.
      Klar hat man da fast kein Selbstvertrauen mehr. Als nächstes werde ich mir dann also einen Privatcoach leisten, der mir über die Schulter guckt. Mal sehen, wenn ich Glück habe, sieht der ein paar riesen Leaks, wenn nicht, dann finden wir hoffentlich ein paar kleine, die ich schliessen kann.

      Tilt als Definition, des Abweichens vom A-Game kann in diesem Fall auch bedeuten, daß man sein A-Game scheinbar noch nicht gefunden hat.
    • ThinkTank80
      ThinkTank80
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 14.528
      neben privatcoaches helfen usercoachings sicher auch
      und sei es nur um das Selbstbewusstsein wieder etwas aufzupäppeln

      vielleicht setzt du dich mal mit alpie in Verbindung oder liest seinen blog
      er hatte auch sehr langen passiven Sex mit der Varianz