Skill oder Money

    • TheEnky
      TheEnky
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 721
      hi, habe auf NL2 angefangen BSS zu spielen und guten erfolg. allerdings stellt sich für mich die frage ob ich dort schon mit der skillentwicklung anfangen soll und mich tiefer mit der theorie beschäftige, oder ob ich mich erstmal auf ein höheres limit (angedacht war 5/10cent) hochspielen sollte, da dort die gegner wenigstens ein bischen einzuschätzen sind.

      spiele im moment 8tableing, poste die für mich unklaren hände und studiere nebenbei bronze artikel. sachen wie pot odds + implied sind klar, da ich das aus dem livegame kenne. müsste mir genauer die artikel "am flop -..." anschauen (hab die noch nicht durch)

      also: Skill oder Money?

      danke schon einmal für die antwort ;)

      gruß alex
  • 4 Antworten
    • LOncleSoul
      LOncleSoul
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.994
      Skill = money
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Ohne dir zu Nahe treten zu wollen, aber auf den Micros von Skill oder Money zu reden ist schon n bisschen lächerlich.

      Auf den Micros kommst du erfahrungsgemäß mit den simpelsten Kenntnissen zu recht ordentlichen Winnings.
      Steig einfach nach BRM auf und spiel 4-6 Tische konzentriert. Achte darauf nicht in einen Auto-Modus zu verfallen und mach dir zu jeder Hand Gedanken.
      Poste Hände in die Bewertungsforen, schau Videos, lies die Strategieartikel....
    • thcfugii
      thcfugii
      Gold
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 6.982
      skill > money ^^ und skill = money.. dennoch spiel doch einfach ganz normal und schlag die limits und poste dabei hände .. les artikel und guck videos.. verstehe nicht so ganz was du willst :)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      ich finde es immer wieder erstaunlich mit welcher naivität am anfang einer pokerkarriere gearbeitet wird (das ist in keinster weise negativ gemeint, sondern hab ich selber auch so erlebt).

      Poker besteht hauptsächlich daraus entscheidungen zu treffen die ein maximales ergebnis bringen. Entscheidungen dieser art kann man nur treffen, wenn man genügend wissen über das spiel mitbringt aka skill. Das ganze impliziert natürlich, dasa monetärer erfolg unmittelbar mit dem eigenen skill verbunden ist.

      Poker ist allerdings ein glücksspiel und daher mit abweichungen zwischen entscheidung und ergebnis betroffen. Gute entacheidungen führen nicht zum entsprechendem ergebnis und umgekehrt. Mittelfristig ist das natürlich gleichgültig.
      Festzuhalten bleibt, dass sich erfolgreiche spieler in der regel konstant mit ihrem spiel auseinander setzen und eher selten in stupiden und häufig kontraproduktivem "grind" verfallen.