NL 10 BSS 6-max bitte stats checken!

    • Zessionar
      Zessionar
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 209
      Die Stats sind von den letzten zehn Tagen, da ich jetzt auf NL 6 Max umgestiegen bin. Kann jemand mal darüber schauen und mir sagen, was ich auf Anhieb verbessern sollte, da ich mich mit den Werten für 6 Max noch nicht so gut auskenne... Danke!





  • 14 Antworten
    • Eiko77
      Eiko77
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 640
      vpip und pfr liegen zu weit auseinander. nicht soviel limpen oder im sb completen.

      vpip sollte allgemein kleiner sein, vor allem auf NL10.

      3bet wert zu niedrig.

      ergro: mehr raisen und weniger limpen/completen.
    • Sharkira
      Sharkira
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2009 Beiträge: 5.081
      hey...
      also das übliche.... VPIP und PFR sollten näher zusammenliegen...
      außerdem sollte der AF höher sein ( der is bei mir FR höher )
      und mMn sollte der 3bet wert höher sein... auch der att to steal wert sollte im 6max deutlich höher sein...
    • Zessionar
      Zessionar
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 209
      Original von Eiko77
      vpip und pfr liegen zu weit auseinander. nicht soviel limpen oder im sb completen.

      vpip sollte allgemein kleiner sein, vor allem auf NL10.

      3bet wert zu niedrig.

      ergro: mehr raisen und weniger limpen/completen.
      danke für die schnelle Antwort!

      Der Grund, wieso ich oft im SB complete oder wenig 3 bette ist, weil die Gegner auf NL10 einem sehr viel credit sofort geben, wenn man 3 bettet und demetsprechend gleich oder spätestens am Flop folden. Mit einem passiven call (AK, AQ) wurde ich aber bisher meist gut ausbezahlt von dominierten Händen, die durchballerten...

      Den SB complete ich meist mit SC, oder Karten einer Farben, da BB oft auf eine Bet am Flop hin foldet bzw. im Multiway-Pot ich mit c/r flop gut ausbezahlt werde bei Hit.
      Imo raist auf dem Limit BB so gut wie nie auf ein complete..
    • MudSpawn
      MudSpawn
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 39
      Vorallem solltest Du aus den Blinds deutlich mehr 3-betten preflop.

      Guck, dass du mehr Poette IP spielst, dass du weniger callst, mehr openraisest.
      Da gibts einige sehr gute Videos in der Diamondsektion, aber auch fuer die Silbers sollte es da Material geben.

      Ich spiele FR und gegen die Stealpositions(ab HJ) 3-bette ich im BU und SB etwa 10%, da die meisten Spieler hier zu viel folden.
      Suited Connectors ab 45s, nahezu any Broadways, A5s, A8s+, AT+ sind bei mir eine standard 3-Bett in genannten Positionen gegen Steals.
      Du musst dann halt postflop schauen, wie Du damit umgehen kannst, da es eben auch bedeutet, dass Du einige marginale Spots spielen musst.

      Und wie alle sagten, PFR und VPIP muessen naeher zusammen.
    • MudSpawn
      MudSpawn
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 39
      Wenn Du 3,4% 3-Bet hast, werden sie Dir oft auch Credit geben.

      Und wenn Du Dein Game openest und mehr Haende in Deine Range nimmst, dann werden sie dennoch sehr viel folden muessen und genau hier liegt doch der Vorteil.

      Du expoitest sie damit, dass Du sie oefters zum folden bringst, sie evtl mehr 3-betted Pots gegen dich am Flop verlieren.

      Das Rad wird sich dann wieder drehen, indem sie weniger 3-Bets callen, evtl mal light-4-betten, aber das ist NL10... Ich hab keine Ahnung, wie die da so ticken ^^
    • MudSpawn
      MudSpawn
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 39
      Fuers HU gibts dann wieder die unterschiedlichsten Theorieansaetze, aber zunaechst: wieso opencompletest Du im SB?

      So spielt ihr 100% gegen 100% der Eurer Range, wenn er nichts auf Deinen Complete raist.

      Probier mal aus, jeden SB first-in zu minraisen.
      (also etwa 90%, da du 72 und Kram lieber weglassen solltest)

      Wenn Dein Gegner nur angenommen in 30% callt, 10% 3-bettet und 60% folded, dann machst du in 10% 2BB(Big Blinds) Verlust, in 60% 1,5BB Gewinn und in 10% machst Du 0,5BB Verlust. Overall ist das doch schonmal eine Verbesserung, oder?

      Probier ein wenig aus. :s_biggrin:
    • hook101
      hook101
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 771
      ich würd auf nl10 auch nur for value 3betten ausser du weisst, dass du gegen tags spielst. da kannst dann auch mal auflockern, weil die auf nl10 ner 3bet halt sehr viel credit geben. anscheinend tust du das eher nicht, weil dein fold to 3bet wert ist für nl10 eher niedrig. kann das sein?

      bin mir eben nicht sicher, aber als ich noch nl10 gespielt habe waren 3bets von den "tags" da immer sowas wie aqs+, qq+. vielleicht mal jj. würd mich mal interessieren, ob sich das verändert hat...
    • Zessionar
      Zessionar
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 209
      Original von MudSpawn
      Vorallem solltest Du aus den Blinds deutlich mehr 3-betten preflop.

      Guck, dass du mehr Poette IP spielst, dass du weniger callst, mehr openraisest.
      Da gibts einige sehr gute Videos in der Diamondsektion, aber auch fuer die Silbers sollte es da Material geben.

      Ich spiele FR und gegen die Stealpositions(ab HJ) 3-bette ich im BU und SB etwa 10%, da die meisten Spieler hier zu viel folden.
      Suited Connectors ab 45s, nahezu any Broadways, A5s, A8s+, AT+ sind bei mir eine standard 3-Bett in genannten Positionen gegen Steals.
      Du musst dann halt postflop schauen, wie Du damit umgehen kannst, da es eben auch bedeutet, dass Du einige marginale Spots spielen musst.

      Und wie alle sagten, PFR und VPIP muessen naeher zusammen.
      MudSpawn: Vielen Dank für Deine ausführliche Analyse! Hast wirklich bei mir einen Denkstein ins Rollen gebracht :D

      Vor allem in den Blinds werde ich es mal ausprobieren mit SC´s etc. zu 3 betten! Bin da wahrscheinlich noch etwas zu scared bzgl. der Postflop Action, da der Pot gross wird... z.B. JTs Contibet auf einem AJ6 board, wenn der Stealer called... Aber longterm glaube ich schon, dass man mehr Pöte einsackt und auch viel mehr Action kriegt, wenn man mit 45s seinen Draw hittet und der Gegner sein A!

      Der Min-Raise Tipp im HU ist echt super! Werde ich heute mal ausprobieren! Denke mir immer, auf NL10 sind es doch eh nur 10 cent. Aber der wohl viel wichtigere Effekt dabei ist iMo, dass bei einem Call der BB in marginale Spots kommt, wo ich meine etwaige Edge gegen ihn ausspielen kann u. ihn zu Fehlern animiere.

      Echt danke nochmal! :f_p:
    • Zessionar
      Zessionar
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 209
      Original von hook101
      ich würd auf nl10 auch nur for value 3betten ausser du weisst, dass du gegen tags spielst. da kannst dann auch mal auflockern, weil die auf nl10 ner 3bet halt sehr viel credit geben. anscheinend tust du das eher nicht, weil dein fold to 3bet wert ist für nl10 eher niedrig. kann das sein?

      bin mir eben nicht sicher, aber als ich noch nl10 gespielt habe waren 3bets von den "tags" da immer sowas wie aqs+, qq+. vielleicht mal jj. würd mich mal interessieren, ob sich das verändert hat...
      Spiele auch erst seit zehn Tagen das Limit, so dass ich es nicht mit grosser Gewissheit sagen kann, allerdings stimmt es schon, dass eine 3-Bet meist nur mit Premium-Händen gemacht wird. Auch einem UTG Raiser wird sehr viel credit gegeben, so dass ich ab und zu mit marginalen Händen aus UTG raise, da ich meist "nur" mit einem Call rechnen kann und mit einer C-Bet den Pot einsacke.

      Meist calle ich eine 3 Bet mit PP im HU, wenn ich mir sicher bin, dass ich den Gegner stacken kann bei einem Hit, oder auch mit SC einen TAG, so dass ich da voll ausbezahlt werden kann...

      Wie hoch sollte denn der FT3Bet-Wert normal sein?
    • MudSpawn
      MudSpawn
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 39
      Das haengt wiederum vom Gegner ab.

      Wenn Du beispielsweise 17% openraisest und einen Teil davon + 3% mehr overcallst(Pockets, SCs), Du also einer 3-Bet mit 20% gegenueberstehen kannst, Dein Gegner mit 10% seiner Range 3-bettet, dann koenntest du diese 3-Bet mit den top 9% deiner Range callen, um eine Equity-Edge gegen seine Hand zu haben.
      Dieser Ansatz ergibt aber keinen Sinn ^^

      Beispiel:

      Wenn Du openest auf 3BB, Dein Gegner auf 10BB 3-bettet, muesstest Du 7BB callen, um den Flop zu sehen.

      Hier ist schonmal eines wichtig:

      Du kannst hier nicht mit Pockets auf Setvalue callen.
      Du hast sicherlich schonmal von der "20er-Regel" gehoert, nach der Du dich auch grob halten solltest.

      Um mit einem kleinen oder mittleren Pocketpair profitabel auf eine 3-Bet zu callen, muss der effektive Stack Deines Gegners mindestens dem 20-fachen, des zu callenden Betrags entsprechen.

      Zurueck zum Beispiel:

      7BB x 20 = 140BB

      So groß muessten Dein Stack und der des Gegners sein.

      Solch eine Rechnung kannst Du eigentlich immer schnell durchfuehren und dann entsprechend entscheiden, das geht razz-fazz.

      Einen Call mit suited Connectors, suited Broadways oder Haenden wie KQ/AQ, musst du abwaegen, je nach der Haeufigkeit einer gegnerischen 3-Bet.

      Beachte dabei aber, dass Du große Poette mit eher mittelstarken Haenden lieber in Position spielen solltest.

      Vom Call gegnerischer 3-Bets nach einem Openraise Deinerseits aus einer fruehen Position wuerde ich zunaechst eher abraten, weil Du oftmals dominiert sein kannst.

      Wenn Du wiederum merkst, dass Dich Deine Gegner zu oft 3-betten, musst Du tighter Openraisen und entsprechend looser 4-betten.

      Eine durchaus gaengige relativ tighte 3-Betting-Range koennte so aussehen:

      88+, AQs+, KQs, AK.

      Hier solltest Du einfach ein wenig am Equilator rumtesten und dabei versuchen eine sinnvolle Handrange anhand der 3-Bet-Werte deiner Gegner zu ermitteln und die Equities verschiedener Haende gegen diese Range zu testen.
    • Zessionar
      Zessionar
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 209
      Weiss nicht wieso, aber irgendwie hat sich bei mir statt einer "20BB" Grenze ein "12-16 faches des zu callenden Betrags"- Regel eingeschlichen, so dass ich mir immer "vermeintlich richtige" Odds gegeben habe.

      Nach der "20BB" Regel kann ich ja wirklich so gut wie nie auf Set Value callen, außer es gibt ein Multiway Pot.

      Das bedeutet dann aber auch, dass man Hände wie TT, JJ auf eine 3 Bet vom TAG lieber weglegen sollte, da ich laut Equilator nur % 36 bekomme...

      Anders natürlich sieht es aus, wenn er loose 3-bettet...

      Da hatte ich wohl ein grosses Leak noch in meinem Spiel :D

      Und was genau bedeutet dann in dem von Dir angesprochenen Spot eine 4 Bet?

      Wenn Villain anfängt loose zu 3-betten und ich loose mit 88+, KQs+ 4-bette, ist dann meine 4-Bet ein All-in Push oder bloß eine 4-bet bei NL10 (3-Bet: $ 1,20) auf $ 3,60?

      a.) Wenn Villain "loose" shipt, so sollte ich dann mit 88+ KQs callen oder folden?

      b.) wenn Villain meine 4-Bet nur called, dann bin ich ja eigentlich mit jeder C-Bet schon commited?
    • MudSpawn
      MudSpawn
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 39
      Also:

      a) ich sagte "20er-Regel". Hier will ich niemals was vonwegen "20BB..." lesen ^^

      b) hier ein Beispiel zu besagter 4-Bet:

      Hero(Stack Size: 100BB) haelt QJs und ist am BU.

      Hero openraiset auf 3BB.

      Villain(Stack Size: 100BB) 3-bettet aus dem SB auf 11BB.

      Du kannst hier prima IP callen oder aber versuchen, Villain mit einer 4-Bet zur Aufgabe seiner Hand zu zwingen.

      Die erste Variante impliziert, dass Du am Flop neu evaluieren musst.

      Wenn Du Dich fuer eine 4-Bet entscheidest, ist es wichtig, welche Bet Size Du waehlst, da Du dich somit eventuell commitest.

      4-Bet auf 32BB, Villain pusht, Du bekommst Odds von 68/(200-3[Rake]):
      = 0,345. Du benoetigst fuer einen Call eine Equity von 34,5%, grob. (!!!)

      Hierzu gibt es ein wunderschoenes Video in der Platin-Sektion, das auch auf die Bedeutung der Fold-Equity in solch einem Spot eingeht. Ich moechte hier aber nicht noch mehr vorwegnehmen.

      Angenommen Villain pusht recht loose AK, AQs+, TT+, dann hast Du dagegen eine Equity von 31,7%.

      Zusammen mit der Fold-Equity, die Du durch Deine 4-Bet erzeugst, muesstest Du hier callen.

      Probier ein wenig aus, nutze vorallem den Equilator und arbeite dich ein paar Limits hoch.

      GL! :f_biggrin:
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      sehr beeindruckende rote Kurve, es heißt ja oft dass man diese bis nl50/100 nicht in den positiven Bereich bekommt, break-even ist ja schon super! Zeigt deutlich dass man postflop auch auf kleinen Limits spielen kann und gute spots für 2nd barrel, bluffraises usw finden kann (gg richtige Gegner!).

      Klar samplesize usw ... du kannst mehr 3betten vor allem am BTN, falls du merkst dass du gegen weak-tighte Tags 3betten kannst und sie oft folden mach das solange bis sie anfangen zu adapten (nie, bzw bis dahin hast du 10 pötte geklaut). 3.4% sind ja nur starke Hände, IP kann man hin und wieder schon eine Bluff 3bet einstreuen. Falls du ein HUD benutzt kann man auch anhand der stats ATS und Fold to 3 bet sehen ob jemand gernraise und aufgibt oder eben callt.

      Ansonsten würde ich noch sagen vpip/pfr etwas ungewöhnlich, daran kann man wohl noch arbeiten.
    • Zessionar
      Zessionar
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 209
      @mudspawn: Vielen Dank für das Rechenbeispiel! Wie ich sehe ist das Spiel auf den höheren Limits tatsächlich von marginalen Spots geprägt, die man (bewusst) suchen muss. Es ist noch ein steiler Weg nach oben :f_grin:

      Gestern habe ich versucht mehr zu 3-betten. Das Ergebnis war eher bescheiden. Oft hat es geklappt, aber auch oft ist es nicht leicht mit einer unimproved hand oop aus den blinds eine c-bet zu machen.
      Wenn dann noch Villain die C-bet called, ist der Pot schon gewaltig, so dass ich auf lange Sicht da wohl mehr Geld verloren habe als ich durch 3-bet Steals gewonnen habe :f_biggrin:

      Mir ist klar, dass ich je nach Boardtextur und Gegner eine C-Bet mache - also nicht auf jedem Board - allerdings waren gestern meine Hitting Skills sehr bescheiden, oder die Gegner hatten einfach immer sehr gute Karten.

      Ergo war ich 5 Stacks down (sehr viele cooler wie set über set) und eine halbe Stunde später 5 Stacks wieder up, immerhin break even :D

      @zweiblum88: ja, beutze PT3. Werde mal in Zukunft mehr auf ATS und FT3Bet achten. Wie sollten Villain´s Werte da am besten so sein im 6-handed?