Computersucht

    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      hi

      was macht eurer meinung nach eine computersucht aus?

      an wen wendet man sich, wenn man glaubt computersüchtig zu sein. wie sieht hier eine therapie aus? was wird mit "erwachsenen" gemacht (da ich z.b. über google nur institutionen für kinder und jugendliche finde.
  • 27 Antworten
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Sucht ist es dann, wenn du lieber vorm PC chillst, als mit deiner Freundin zu bämsen oder mit Leuten wegzugehen. Allgemein gesehen, den PC über andere Sache stellen, die das soziale Leben ausmachen.

      Ansonsten sind wir doch alle quasi süchtig.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Man kommt nach Hause und macht zu erst den Computer an...
      Außerdem sitzt er seine ganze freie Zeit vor dem Computer und sagt anderen Menschen ab.

      Therapie ist für Erwachsene wie für Jugendliche, ich gehe mal davon aus, dass ein Jugendlicher in deinem Verständnis 16+ ist. Aber es gibt wenige Einrichtungen für diese Art von Sucht.
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      würde ich so nicht unterschreiben. wenn man mal öfter lust hat, zu hause zu chillen anstatt mit freunden wegzugehen, ist man nich tgleich süchtig....

      ansonsten denke ich mal, dass man sich an eine allgemeine suchtberatung (z.b. caritas) wenden kann, die haben sicherlich auch kontake.
    • JayBeeee
      JayBeeee
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2009 Beiträge: 2.418
      Dr. Cox: "Bevor man gegen etwas vorgeht, sollte es sich erstmal als problem herrausstellen" :)

      solange du dein restliches leben nicht vernachlässigst... wo ist das problem?
      wenn du soziale kontakt/schule/beruf abbrichst um lieber am computer zu sitzen, dann solltest du evtl was dagegen unternehmen, was kann ich dir aber uach nicht sagen.
    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Original von JayBeeee
      Dr. Cox: "Bevor man gegen etwas vorgeht, sollte es sich erstmal als problem herrausstellen" :)

      solange du dein restliches leben nicht vernachlässigst... wo ist das problem?
      wenn du soziale kontakt/schule/beruf abbrichst um lieber am computer zu sitzen, dann solltest du evtl was dagegen unternehmen, was kann ich dir aber uach nicht sagen.

      genau hier sehe ich langsam die gefahr bei mir. ich habe den pc schon als kind intensiv benutzt, aber trotzdem habe ich immer noch mein soziales umfeld gehabt. auch mit 16+ sah es nicht anders aus, partys, saufen, sport etc. war immer neben dem pc wichtig. aber irgendwie bemerke ich immer mehr, wie mein leben durch den pc beeinflusst wird.

      auch die erste antwort hier im thread zeigt mein problem. ich sitze lieber vor dem rechner als mit freunden rauszugehen. wenn man rausgeht, hat man dennoch keinen spaß, weil es mir wichtiger ist vor dem rechner zu gammeln.
      selbst die freundin (ich bin seit ewigkeiten mit ihr zusammen) wird vernachlässigt, denn ich muss vor dem rechner sitzen. selbst wenn man einen gemütlichen tv abend machen will ist der laptop auf dem tisch :( . rausgehen mit ihr ist gar nicht mehr drin, da ich mich nicht aufraffen kann.


      ich habe keine ahnung was ich dagegen machen soll, wahrscheinlich wurden mir die augen erst jetzt geöffnet, weil nach 7 jahren beziehung das ende bevor steht und ich jetzt erst merke was ich eigentlich mache.



      aber ich will den pc nicht komplett aus dem leben verbannen (z.b. poker ist wichtig, da es eine einnahmequelle geworden ist). aber eine uhr neben den pc stellen und nach einer bestimmten zeit den rechner ausmachen geht einfach nicht. ich weiß nicht was ich dann machen soll. ich hätte die möglichkeit irgendetwas mit freunden zu machen, aber ich will nicht.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Was machst du wenn du vor dem Computer sitzt?

      Begrenz deine Zeit einfach auf die Tätigkeit, die du dir vorgenommen hast.
      Z.B. 1000 Hände spielen.
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Okay, das ist wohl ganz sicher Computer Sucht. Du scheinst dich über die Jahre so krass daran gewöhnt zu haben, dass du dich für nichts anderes mehr begeistern kannst. Das ist echt bedenklich, finde ich. Versuche einfach konsequent etwas davon weg zu kommen.

      Nicht falsch verstehen, ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit auch vor dem PC, aber nur, weil ich meist nix besseres zu tun habe.

      Machst du noch Sport oder sowas?

      Und aufs Pokern musst du ja nicht verzichten. Aber vielleicht jeden Tag so wenigstens 2 Stunden kein PC und lieber was mit der Freundin machen kann nicht schaden.
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      ich glaube "computersucht" gibt es in dem sinne nicht wie man eine sucht definiert. Ich denke es hängt meißt mit anderen umständen zusammen z.B., dass man sich in gesellschaft unsicher fühlt etc. und man lieber die anonymität des internets nutzt. Oder weil man wenig freunde hat bzw. am Zusammensein mit Freunden kein gefallen findet. Hier ist aber wenn man genauer hinschaut nicht der Computer die ursache sondern hat meist zwischenmenschliche bzw. psychische Gründe.
      Eine therapie wäre hier auf jedenfall angebracht. Aber
      wenn man compuetrsucht für das Problem ausmacht ist das genau so kruzsichtig wie wenn man sagt Ballerspiele machen gewalttätig.
      Eien gewisse "compuetsucht", dass man es geil findet vornm computer rumzuhängen und ein bischen faul wird, wird es schon geben, aber wenn da weiter nichts ist, dürfte es nicht so schwer sein einen dazu zu bewegen etwas nach drausen zu gehen oder sich gedanken über die zukunft zu machen.
    • proudcastle
      proudcastle
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2005 Beiträge: 3.483
      Original von pokerstamm
      Sucht ist es dann, wenn du lieber vorm PC chillst, als mit deiner Freundin zu bämsen oder mit Leuten wegzugehen. Allgemein gesehen, den PC über andere Sache stellen, die das soziale Leben ausmachen.

      Ansonsten sind wir doch alle quasi süchtig.
      Das ist doch Quatsch. Das würde bedeuten, dass jeder, der hier mehr als wenige Tausend Hände pokert pokersüchtig wäre. Wenn man täglich ein paar Stunden pokert, entgehen einem schließlich soziale Kontake und man räumt Poker diesen gegenüber eine höhere Priorität ein. Nach deiner Definition wäre ja jeder mit einem Hobby süchtig nach selbigen.. :rolleyes:

      Das Problem sehe ich eher darin, dass OP anscheinend Entzugserscheinungen hat und keinen Spaß in anderen Dingen findet (z.B. mit Freunden rauszugehen).

      Mach dir doch einfach einen Plan, was du am PC machen willst. Zum Beispiel:
      1h 30m - Pokern
      0h 15m - Sahnewestern gucken
      0h 15m - BBV

      Daran hälst du dich dann und gut.
    • Danhel
      Danhel
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 4.076
      Sucht ist wenn man eine sache derartig exzessive macht, dass man andere dinge des lebens (soziale kontakte, arbeit, studium, schule, haushalt, sport) vernachlässigt.
    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Imo gibt es "Computer- oder Internetsucht" überhaupt nicht. Zumindest in den allermeisten Fällen.

      Dies ist einfach nur eine Nebenerscheinung von psychischen Problemen, wie sozialer Phobie.

      Man flüchtet sozusagen aus der Realität, in der man mit Personen sozial interagieren muss, in eine vereinfachte Welt, in der man soziale Interaktionen auf einer viel simpleren unpersönlicheren Weise führen kann (durch Chat, Voiceprogramme, Foren etc..)
    • BadBirgit
      BadBirgit
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2008 Beiträge: 99
      Original von keevo
      Imo gibt es "Computer- oder Internetsucht" überhaupt nicht. Zumindest in den allermeisten Fällen.

      Dies ist einfach nur eine Nebenerscheinung von psychischen Problemen, wie sozialer Phobie.

      Man flüchtet sozusagen aus der Realität, in der man mit Personen sozial interagieren muss, in eine vereinfachte Welt, in der man soziale Interaktionen auf einer viel simpleren unpersönlicheren Weise führen kann (durch Chat, Voiceprogramme, Foren etc..)

      #2
    • bernie0303
      bernie0303
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2008 Beiträge: 3.414
      Original von pokerstamm
      Und aufs Pokern musst du ja nicht verzichten. Aber vielleicht jeden Tag so wenigstens 2 Stunden kein PC und lieber was mit der Freundin machen kann nicht schaden.
      ich würd nicht sagen, "mindestens 2 stunden pro tag mit freundin", sondern "maximal x stunden pro tag vorm pc".

      prioritäten setzen. mach dir gedanken, was is dir wichtig? bist du zufrieden wie es jetzt läuft?
      offensichtlich nicht, denn sonst würdest du keinen thread aufmachen
      daher weiter: wask annst du machen, damit es wieder besser wird/in der beziehung wieder läuft?
      vlt mal überraschend für ein wochenende mit freundin wegfahren, therme oder so. ohne pc, fernseher, anderer scheiß. die zeit nicht nur miteinander, sondern auch zusammen verbringen.
      oder mit freunden nicht unbedingt nur feiern gehen, sondern etwas anderes unternehmen. billard spielen, bowlen, irgendwelche brettspiele in gemütlicher atmosphäre zuhause.

      was hat dir früher spass gemacht, als du noch ned gepokert hast (oder weniger)? welche art von sport hast du gemacht? überwinde dich einfach mal, vlt wirds ja wieder zum hobby.
    • BadBirgit
      BadBirgit
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2008 Beiträge: 99
      Wobei WoW Player schon süchtig wirken wenn sie wochenlang am zocken sind und einem irgend ne scheiße von ihren komischen Figuren erzähln ;(
    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Original von BadBirgit
      Wobei WoW Player schon süchtig wirken wenn sie wochenlang am zocken sind und einem irgend ne scheiße von ihren komischen Figuren erzähln ;(
      Ja, es hat ähnliche Symptome wie eine Sucht. Allerdings haben diese Menschen meist nichts anderes zu erzählen, weil die Erfolge im Spiel ihre einzigen sind.

      Nimmt man ihnen das Spiel weg, zeigen sich halt "Entzugsenerscheinungen", die aber einfach nur ne normale Reaktion darauf sind wenn einem sein gewohntes Umfeld entzogen wird. Das hat nichts mit einem Drogenentzug zu tun, sondern mit einem Entzug der eigenen Identität. Die Menschen definieren sich durch ihren Charakter und die Erfolge im Spiel, also würden sie ohne diese halt ohne irgendetwas dastehen.
      Eine echte Sucht hat fast nie etwas mit Selbstidentifikation zu tun.
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      Original von keevo
      Imo gibt es "Computer- oder Internetsucht" überhaupt nicht. Zumindest in den allermeisten Fällen.

      Dies ist einfach nur eine Nebenerscheinung von psychischen Problemen, wie sozialer Phobie.

      Man flüchtet sozusagen aus der Realität, in der man mit Personen sozial interagieren muss, in eine vereinfachte Welt, in der man soziale Interaktionen auf einer viel simpleren unpersönlicheren Weise führen kann (durch Chat, Voiceprogramme, Foren etc..)
      Nach deiner Definition gäbe es dann gar keine Sucht.
      Keine Drogen- keine Alkoholsucht- weil die allermeisten Menschen aus irgendeinem "psychischen Problem" damit angefangen haben.

      1)
      Ich habe mir auch schon die Frage gestellt ob ich eventuell "internetsüchtig" bin.
      Es gab in diesem Jahr eine Zeit in der ich über mehrere Wochen die halbe Nacht im Internet gepokert habe (und gesurft)- der nächste Morgen war schlicht am Arsch und es hat sich dann "praktisch" auch nicht mehr gelohnt an die Uni zu gehen.
      Stattdessen habe ich wenn ich aufgestanden bin wieder den PC eingeschaltet und jede Menge Scheisse gelesen- wahrscheinlich weils einfach "Bequem" ist und es dann schon schwerer ist aus diesem scheiss Rhytmus (schlaf und essrhytmus) wieder rauszukommen.

      2) Ich musste meine Laptop für 2-3 Wochen zur Reparatur schicken- und ja ich bin fast jeden Tag ins Rechenzentrum hier an der Uni gedackelt nur um in verkackten Foren und Communities rumzusurfen.


      -- die Lösung: Problem erkennen und die Zeit im Internet effektiv nutzen und einschränken (also nicht alle 5 min den Thread aktualisieren weils ja grad so n geiles Thema ist etc)

      Was ich damit sagen will- mich kotzt das Internet zeitweise dermaßen an- weil ich erkannt habe wie viel Zeit ich hier SINNLOS vergeude.

      Ich denke das betrifft vor allem Leute, die mit dem Internet "groß" geworden sind- die es also nicht kennen, dass man für eine Information eventuell aus dem Haus gehen muss etc . Ich kann mir durchaus vorstellen dass das noch zu einem gesellschaftlichen Problem führen kann- denn die Nutzer des Internets werden immer jünger und mehr ;) .
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      ich meld mich nochmal weil die gleist idee für dich habe: geh mit deiner freundin ein wochenende in die natur, wandern, zelten, bergsteigen irgend son scheiß, wo ihr zusammnen in der natur seid und die natur ein bischen genießen könnt. Scheiße, dass wieder so kalt ist.
      wenn du es dir leisten kannst würde ich irgendwo sonen abenteuerurlaub buchen oder sowas.
      Ich denke das dürfte nichts minder als Wunder bewirken;)
    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Original von BadBirgit
      Original von keevo
      Imo gibt es "Computer- oder Internetsucht" überhaupt nicht. Zumindest in den allermeisten Fällen.

      Dies ist einfach nur eine Nebenerscheinung von psychischen Problemen, wie sozialer Phobie.

      Man flüchtet sozusagen aus der Realität, in der man mit Personen sozial interagieren muss, in eine vereinfachte Welt, in der man soziale Interaktionen auf einer viel simpleren unpersönlicheren Weise führen kann (durch Chat, Voiceprogramme, Foren etc..)

      #2

      also sowas habe ich nicht, ich hocke hier zwar oft im forum und lese beiträge und schreibe sehr selten etwas. die "große" chat zeit, als die ganzen chatrooms gekommen sind, habe ich sehr sehr selten genutzt, da ich es nicht interessant finde. das einzige programm welches nebenbei läuft ist icq. ca. 70% der icq kontakte sind oder waren (leider muss man wegen meinem verhalten "waren" schreiben) gute bis sehr gute "real" freunde. ich habe auch kein problem mit leuten zu reden, aber ich habe einfach keine lust unter menschen zu gehen und mit ihnen zu reden.


      @sommermeer
      so ähnlich siehts bei mir auch aus, eigentlich kotzt mich das meiste im internet an. ab und zu fühle ich mich wie ein löwe im zoo der von a nach b rennt. ich gehe von einer webseite zu nächsten und das in einer fast festen rangfolge. die restliche zeit verbringe ich dumm vorm bildschirm zu sitzen und zu "aktualisieren".
      aber ich komme hier nicht weg :(

      @pokerfreund
      die idee ist eigentlich ziemlich gut, aber ich war erst vor wenigen wochen mit meiner freundin oder ex (ich weiß es nicht) 13 tage am meer. aber ich kann nicht jeden tag urlaub machen :( .
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.184
      Original von BadBirgit
      Wobei WoW Player schon süchtig wirken wenn sie wochenlang am zocken sind und einem irgend ne scheiße von ihren komischen Figuren erzähln ;(
      ein freund von mir ist da komplett drauf reingekippt, hat mit seinen kumpels nichts mehr unternommen und immer irgendwelche anderen ausreden erfunden. nach ca. 1 jahr hat sich das wieder stabilisiert, letztens kippte er aber wieder in die WOW welt und wollte einen schurken bashen (kein witz). er dachte komplett er wär im spiel...
    • 1
    • 2