Non Showdown Winnings auf NL25 SH

    • TimboXX83
      TimboXX83
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2008 Beiträge: 1.217
      Hallo,

      ich bin vor kurzer Zeit von NL50 FR auf NL25 SH gewechselt und meine W$woSD-Winnings sind total eingebrochen. Auf NL50 FR waren die schon im Plus und ich war ganz zufrieden, aber auf NL25 SH verliere ich mehr als 2/3 der Showdown-Winnings. Hab natürlich schon viele Threats und so weiter gelesen, aber wirklich gebracht hat es nicht viel. Folgend möchte ich mal in mehreren Threats (wird sonst wohl zuviel Text) die Situationen beschreiben, die meiner Meinung nach den größten Teil ausmachen:

      3-bet Pötte oop:

      1) 3-bet Pötte mit hohen Assen oop ohne Hit:
      Ich 3-bette mit AK oder AQ oop (Blinds) und bekomme einen Call von einem loosen Spieler oder vermeintlichen Fisch. Ich habe preflop nun schon 14BB investiert (4BB 2-bet-14BB 3bet) Der Flop kommt J84 two suited. Denke nun, dass der Fisch genug Mist in seiner Range hat, dass er folden kann und setze ne c-bet über z.B. 16BB (oft sogar mehr) Der Fisch callt. Nun steh ich am Turn vor der Entscheidung ne 2nd barrel zu setzen, um Ihn von seinen PPs oder anderen Händen runterzubringen oder einfach weak zu check/folden. Ne 2nd barrel macht imo oft keinen Sinn, weil Villain sowieso kaum eine Hand aufgeben möchte. Meist entscheide ich mich für die weake Variante. Nun hab ich allerdings min. 30BB investiert. 2nd barrelt Ihr hier, wenn

      a) Q+ am Turn kommt?
      b) T- kommt oder das Board sich paired?

      Wenn ja, welche Größe wählt Ihr? Wie spielt Ihr dann den River weiter?

      2) Anderer Gegner
      Die gleiche Situation gegen nen soliden Gegner?

      3)3-bet Pötte mit kleinen PPs und lowcards Flop
      Ich sitze im BB mit nem kleinen PP. Der CO oder BT raist auf 4BB. Villain hat relativ solide Stats und nen hohen Steal Wert und nach Möglichkeit nen hohen fold to 3-bet Wert (obwohl der ja bei selbst bei 100+ Händen nicht wirklich aussagkräftig ist)
      Da ich hier durch fehlende Implied-Odds schlecht callen kann, entscheide ich mich meistens für die 3-bet. Nun callt dieser Spieler und es kommt ein lowcards Flop z.B. 952 two suited und wir halten 77. Setzt Ihr ne c-bet? c/f? c/c? Wenn c/c foldet Ihr dann jeden Turn?

      4) 3-bet Pötten mit hohen PPs und Overcards am Board
      Ich sitze im BB mit QQ 3-bette und der Flop kommt KT7 two suited. Villain ist wieder recht fischig, hat also ne riesige Range. Meist spiele ich ne c-bet und c/c bei nem notorischen Floater (niedrigen fold to c-bet und hohe Turnagression) c/f Ihr dann den River? Für c/c River muss Villain ja schon extrem aggro sein. Oder c/f Ihr gleich den Turn? Ist imo ein wenig weak.

      5)Wieder anderer Gegner
      Wieder die gleiche Situation gegen soliden Spieler?
  • 12 Antworten
    • TimboXX83
      TimboXX83
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2008 Beiträge: 1.217
      66 Hits und keine Antwort? Einfach zuviel Text??
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 6.437
      Allein das von vorne bis hinten zu beantworten müßte man einen halben Roman schreiben. Vielleicht schreckt das ab.

      Fakt ist die Leute auf NL25 SH sind im Durchschnitt fishiger als auf NL50 auch wenn es FR ist. Sie werden also eher callen = mehr Showdowns=weniger potenzielle Non SD´s da Showdown erfolgte. Oder sie bluffen zu oft =weniger non-sd winnings wo du scheinbar weak folden kannst weil sie sich, wenn du hittest eh selber Valuetownen werden.

      Generell is die Mentalität in sachen Showdown und Aggression im SH eine etwas andere als im FR.

      Standartline ist in der Regel im 3bet Pot: cbet, c/f Turn UI. Erst wenn du Reads und Gegnertendenzen genauer kennst kannst du dir überlegen ob du überhaupt davon abweichst oder adapten mußt.

      Als kleine Übung könntest du ja versuchen dir deine eigenen Fragen zu Beantworten und die Begründen und vielleicht kommst du bei einigen Sachen von alleine drauf und wenn du evtl. falsch liegst, schubst dich der eine oder andere dann vielleicht noch in die richtige Richtung.
    • nekkx1
      nekkx1
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2007 Beiträge: 1.448
      Ohne deinen Post vollständig gelesen zu haben:

      Spielverständnis entwickeln -->

      -gegen Leute die viel auf cbets folden, cbetten gegen leute die das nicht tun nur valuebetten oder mal craisen (auch als bluff)
      -gegen leute mit niedrigem wts viel bluff 2 und 3barreln, gegen leute mit hohem wts light valuebetten
      -gegen leute die viel auf 3bets folden, light 3betten gegen leute die viel callen high cards 3betten und viele flops cbetten
      -leute die viel cbetten öfter mal bluffcraisen
      -...etc etc
      -Spielverständis entwickeln
      -auf NL25 sind nonsds unwichtig
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.298
      Habe jetzt nicht alles gelesen, kann aber soviel sagen: Non SD-Winnings sind bei 97% der Spieler auf NL25 BSS SH im negativen Bereich und das ist auch überhaupt nicht schlimm!!!!
      Ursache ist die fehlende FE auf diesem Limit.
    • muebarek
      muebarek
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 532
      zu 1)
      in solchen situationen macht es imo sinn, die eigene contibet-frequenz insbesondere oop etwas runterzufahren und öfters einfach mal c/f zu spielen. kann man dann balancen, indem man auf solchen flops hände wie overpairs oder draws auch mal c/r und ab und zu mal n purebluff c/r einstreut.
      wie seht ihr das?
    • RisikoReich
      RisikoReich
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 1.171
      ab welchem limit, würdet ihr sagen, soltle es möglich sein, die NonSD-Winnings wenigstens breakeven zu kriegen SH?

      weil ja viele sagen, micros sind die egal, aber ab wann denn nich mehr?
    • Moo2000
      Moo2000
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2009 Beiträge: 1.750
      Original von RisikoReich
      ab welchem limit, würdet ihr sagen, soltle es möglich sein, die NonSD-Winnings wenigstens breakeven zu kriegen SH?

      weil ja viele sagen, micros sind die egal, aber ab wann denn nich mehr?
      Bei mir wars auf NL50 langsam so weit. Aber mit einem relativ loose-aggressiven Stil, ich denke, auf NL50 und NL100 ist es auch noch völlig ok, wenn sie runter gehen. Vor NL50 wohl völlig normal.
    • LaGuNaSeCa
      LaGuNaSeCa
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 2.405
      kumpel grindet selbst nl100sh über ne größere samplesize (>300k) mit ner soliden winrate (2-3ptbb) und hohen non-sd losses...also wohl alles halb so wild..ich schätz mal ab nl400 wo sich meist nur noch regs und wasserträger aufhalten sollte man sich mal mehr damit beschäftigen
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      vor NL100 sollte man sich nicht sonderlich darüber gedanken machen. aber es ist natürlich auch möglich auf NL25 ohne non sd losses zu spielen. aber warum soll man sich lange damit aufhalten wenn man es nicht braucht. wird mit der zeit von alleine besser
    • RisikoReich
      RisikoReich
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 1.171
      naja cih spiel grad nl50SH (grad angefangen quasi) und meine nonsd gehen nich mehr so stark runter wie vorher , aber bei manchen hier sieht man breakeven oder sogar positive nonsd-winniings auf nl50SH...da amcht man sich halt gedanken, aber wird schon!
    • Mueslirocker
      Mueslirocker
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2009 Beiträge: 1.469
      Naja, ich habe auf nl2 und nl5 positive nonsdwinnings. Auf nl10 dann negative, weil die Gegner einfach aggressiver sind, mehr postflop raisen und restealen.
    • nekkx1
      nekkx1
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2007 Beiträge: 1.448
      Original von Mueslirocker
      Naja, ich habe auf nl2 und nl5 positive nonsdwinnings. Auf nl10 dann negative, weil die Gegner einfach aggressiver sind, mehr postflop raisen und restealen.
      :f_biggrin: