Rep' ich was, oder rep' ich nix? Das ist die Frage

    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.661
      So, ich hoff nun mal auf "Stratgiediskussionen auf höchstem Niveau". ;)

      Ich bin atm NL100 Spieler und möchte demnächst auf NL200 aufsteigen. Nun heißts ja immer wieder, dass der Sprung zw. NL100 und NL200 recht heftig sein soll und zugegeben... ich hab gehörigen Respekt vorm neuen Limit.

      Um mich halt vorzubereiten schau ich derzeit recht viele Videos.

      Und da gibts etwas, dass ich irgendwie nicht verstehe:
      Die Geschichte mit dem Repräsentieren einer gewissen Hand mit einer bestimmten Line. In vielen Videos heißts "If I take this line my hand will be overrept/underrept" oder "He does not rep anything with a raise".

      Z.B.

      Blindbatte. SB openraist und Hero entscheidet sich mit K:spade: J:club: zum Call.

      Board:
      8:spade: 2:club: 6:heart:

      SB c-bettet.

      Nun diskutieren die beiden Coaches, obs nun besser ist zu floaten und den Pot am Turn klarzumachen oder ob Hero hier doch lieber raisen sollte.

      Zum Raise meint einer der beiden: "Ich mag das Raise hier nicht, weil wir damit nix repen können."

      Inwiefern kann Hero mit einem Raise nix reppen? Wieso kann er mit einem Raise z.B. kein kl. Overpair oder TPTK oder TwoPair oder Set, etc. reppen?
  • 18 Antworten
    • Nichtschwimmer
      Nichtschwimmer
      Black
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 6.974
      Nix heißt in dem Fall, dass er eine sehr enge Range reppt. Es gibt also nur wenige Made Hands und keine starken Draws, die er reppen kann. 2-Pair gibts eigtl nur 86s, die kleinen Overpairs werden häufig Preflop ge3-bettet und ob es mit 99 wirklich besser ist zu raisen ist noch mal eine andere Frage. Ist es übrigens oft. Auf der anderen Seite will man aber auch 86+ hier nicht immer raisen, gerade die Sets eignen sich auf so einem Board wunderbar zum slowplayen.

      Alles in allem gibt es also sehr wenige Hände, die man hier legitim raisen kann und viele airy Hands, die man bluffraisen KÖNNTE - man bekommt wenig Credit.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.744
      Original von Nichtschwimmer
      Alles in allem gibt es also sehr wenige Hände, die man hier legitim raisen kann und viele airy Hands, die man bluffraisen KÖNNTE - man bekommt wenig Credit.
      was aber sehr situationsspezifisch ist. Der Gegner könnte auch denken, falls er denkt, dass du nicht viel reppen kannst, sodass es keinen Sinn für ein Raise macht, sodass du es mit Air nicht machen würdest, sodass er dir Nuts gibt.
      Es fällt also auch stark mit rein, wie der Gegner denkt und eben was er denkt, was du denkst was er denkt, sodass du nicht nur Situation, Board und Historie spielen solltest, wenn du drüber nachdenkst, was du reppen könntest, was für deinen Move abhängig ist. - Ist auf NL 200 nicht so wichtig, die Meisten spielen nur ihre eigenen Karten.
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.661
      Danke Euch beiden schon mal für den Input.

      "Sehr enge Range reppen" heißt also, dass es sich dann entweder um recht starke Hände oder um Air handelt. In dem Fall könnt man auch polarisierte Range sagen, oder?

      Gibt's irgendwelche Artikel, Videos (wurscht ob PS.de, Stox oder DC), die da näher drauf eingehen? Weil ich denke, dass ich mir da oft selber ein One Way Ticket Richtung Valuetown kaufe, weil ich mich in den falschen Spots für die falschen Moves entscheide.

      @Dodadodadodada
      Was sind allg. gesehen die größten Unterschiede zw. NL100 und NL200? Weil irgendwas muss ja dran sein, dass ausgerechnet zw. den beiden Limits so unterschieden wird im Small Stakes Bereich. Muss ich da schon mit Line Balancing, etc. anfangen bzw. sind diese für mich recht fortgeschrittenen Strategien zwingend notwendig um das Limit zu schlagen?
    • benn1337
      benn1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.160
      ahwo zwischen nl100 und nl200 ist imo kein großer unterschied. viele fangen an unnötig rumzuspewen und dumm-aggressiv zu spielen. Das solltest du selbst vermeiden und bei anderen exploiten. auf balancing musst du noch nicht wirklich achten, aber du solltest dir schon bewusst sein, was du reppen kannst usw. weil manche fangen dann doch mit handreading an und versuchen dich zu exploiten. aber alles halb so wild..
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.661
      THX Ben! :)

      Ich weiß, klingt bissl blöd, aber könntets mir event. paar Bsp. nennen/zeigen in Sachen "How to rep/not rep smth."?
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      Original von GeeBee
      THX Ben! :)

      Ich weiß, klingt bissl blöd, aber könntets mir event. paar Bsp. nennen/zeigen in Sachen "How to rep/not rep smth."?
      Mir fällt jetzt spontant nix konkretes ein, aber stell dir bei villain einfach immer folgende Frage: "Moment, welche Hände könnte er jetzt eigentlich so gespielt haben und bettet diese? Warum sollte er das tun? Was erwartet er?"

      Und dnan wenn du selber versucht etwas zu reppen, überlege dir " Ok ich hab jetzt XY, aber was würde ich jetzt in genau dem gleichen Spot mit anderen Händen machen? Ist meine range dadurch polarisiert oder balanced? Würde ich niemals eine made hand so spielen, bzw DENKT villain ich würde niemals eine made hand so spielen?!"
    • Nichtschwimmer
      Nichtschwimmer
      Black
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 6.974
      Original von Dodadodadodada
      Original von Nichtschwimmer
      Alles in allem gibt es also sehr wenige Hände, die man hier legitim raisen kann und viele airy Hands, die man bluffraisen KÖNNTE - man bekommt wenig Credit.
      was aber sehr situationsspezifisch ist. Der Gegner könnte auch denken, falls er denkt, dass du nicht viel reppen kannst, sodass es keinen Sinn für ein Raise macht, sodass du es mit Air nicht machen würdest, sodass er dir Nuts gibt.
      Es fällt also auch stark mit rein, wie der Gegner denkt und eben was er denkt, was du denkst was er denkt, sodass du nicht nur Situation, Board und Historie spielen solltest, wenn du drüber nachdenkst, was du reppen könntest, was für deinen Move abhängig ist. - Ist auf NL 200 nicht so wichtig, die Meisten spielen nur ihre eigenen Karten.
      Natürlich kannst du hier soviele Level einbauen, wie du willst. Ich bin hier auf Level null geblieben: Unsere Valuerange ist hier sehr eng, folglich gibt es viele potentielle Bluffs in unserer Range. Was man dann daraus macht und wie Villain das, was wir macht interpretiert ist ne ganz andere Geschichte.

      OP: Wie zwacke schon gesagt hat, du musst anfangen, mehr nachzudenken, wenn du ein sehr guter Spieler werden willst.
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.661
      Wäre das in etwa ein Bsp. für "reppen einer tighten Range":

      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $1(BB) Replayer
      Hero ($99)
      BB ($206)
      CO ($109)
      BTN ($119)

      Dealt to Hero K:diamond: J:club:
      fold, fold, Hero raises to $3, BB calls $2

      FLOP ($6) K:spade: 4:diamond: 9:diamond:
      Hero bets $3.50, BB calls $3.50

      TURN ($13) K:spade: 4:diamond: 9:diamond: 7:diamond:
      Hero bets $8, BB raises to $30, Hero raises to $92.50 (AI), BB folds

      Im Prinzip kann er hier auch nicht viel reppen:
      Made Hands max. KQ, crappy Two Pair mit 97 (K9 hätt er wohl am Flop geraist), klar Set und eben Flush.

      Off:
      Frage an die ganzen advancden Spieler hier:
      Würde Hero hier auch pushen, wenn er nicht den Redraw hätte?
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.174
      entweder bet/fold turn oder bet/call und c/c any river aber der push macht keinen Sinn.
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      Original von GeeBee
      Wäre das in etwa ein Bsp. für "reppen einer tighten Range":

      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $1(BB) Replayer
      Hero ($99)
      BB ($206)
      CO ($109)
      BTN ($119)

      Dealt to Hero K:diamond: J:club:
      fold, fold, Hero raises to $3, BB calls $2

      FLOP ($6) K:spade: 4:diamond: 9:diamond:
      Hero bets $3.50, BB calls $3.50

      TURN ($13) K:spade: 4:diamond: 9:diamond: 7:diamond:
      Hero bets $8, BB raises to $30, Hero raises to $92.50 (AI), BB folds

      Im Prinzip kann er hier auch nicht viel reppen:
      Made Hands max. KQ, crappy Two Pair mit 97 (K9 hätt er wohl am Flop geraist), klar Set und eben Flush.

      Off:
      Frage an die ganzen advancden Spieler hier:
      Würde Hero hier auch pushen, wenn er nicht den Redraw hätte?
      warum pusht du?

      und glaubst du wirkich, dsas villain hier KQ oder two pair oder gar set raisen würde? Ich dneke eher auf nl100 hast du hier fast immer eine polarisierte range aus flush/bluff
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.661
      Warum ich pushe? Ja, gute Frage. Hauptsächlich um eine "ungute" Situation am River zu vermeiden. Wenn ich calle, hab ich keine Ahnung, woran ich bin und steh OOP in einem recht großen Pot da. Und gerade das Riverplay OOP bereitet mir immer wieder/noch enorme Schwierigkeiten (speziell bei Scarecards), da ich a) entweder Value liegen oder b) mich rumschubsen lasse, weil ich weak wirke.

      Daher hab ich mich für den Push entschieden: Wenn ich in die bessere Hand reinlaufe, hab ich noch immer zahlreiche Outs und wenn er foldet nehm ich dennoch einen netten Pot mit.

      Aber eine Gegenfrage hab ich:
      Warum sollte er hier kein TwoPair/Set raisen? Der Pot ist zum Zeitpunkt seines Raises noch recht klein, warum sollte er ihn also nicht aufblähen?

      Und nein, weder "schäme" ich mich dafür oder habe gar ein Problem damit, hier unter den ganzen Mid/Highstakes Winningplayern, meine Fischgedanken bzw. -moves offen Preis zu geben. Dass ich in meinem Spiel noch lieber Spots ohne Leaks als Spots mit Leaks suchen muss, ist mir bewusst. Aber: Wer nicht fragt, bleibt dumm.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.174
      Original von GeeBee
      Daher hab ich mich für den Push entschieden: Wenn ich in die bessere Hand reinlaufe, hab ich noch immer zahlreiche Outs und wenn er foldet nehm ich dennoch einen netten Pot mit.
      Die Logik greift nicht. Das einzige was du nicht tun willst ist am river check/call all-in spielen auf eine blank weil man sich dabei blöd vorkommt wenn villain dann den flush oder ein set oder whatever hat.

      Alles was den push callt wird auch den river shoven und alles was auf den push foldet wird am river behindchecken... KANN aber noch bluffen.

      Daher ist der Push einfach sinnfrei.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.174
      Original von GeeBee
      Daher hab ich mich für den Push entschieden: Wenn ich in die bessere Hand reinlaufe, hab ich noch immer zahlreiche Outs und wenn er foldet nehm ich dennoch einen netten Pot mit.
      Die Logik greift nicht. Das einzige was du nicht tun willst ist am river check/call all-in spielen auf eine blank weil man sich dabei blöd vorkommt wenn villain dann den flush oder ein set oder whatever hat.

      Alles was den push callt wird auch den river shoven und alles was auf den push foldet wird am river behindchecken... KANN aber noch bluffen.

      Daher ist der Push einfach sinnfrei. (AUSSER natürlich du denkst er semiblufft hier mit 4 card A high flushdraw und midpair oder ähnlichem und ist committed auf den push bzw. er foldet gar bessere Hände auf den Push)
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.661
      Danke Kay für die Erklärung. :)
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Ja und callen wir den River dann oder nicht ?!?!?!

      Finde GeeBees Gedanken nicht so schlecht
    • ysessa
      ysessa
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.07.2008 Beiträge: 1.331
      wenn er keine schlechtere hand for value shoved am river muss seine bet in 31% der fälle nen bluff sein um profitabel callen zu können, ob er so eine weite bluffrange hat musst du dann wohl selber entscheiden. Ich würde in solchen Spots wohl aufgrund der guten Odds den Turn callen und auf nen Rivershove folden, die meisten Leute auf nl100 haben auch nicht die balls ihre bluffs für knapp unter potsize zu shoven.

      Eine andere Frage wäre, wenn das Limit höher wäre oder wir von einem sehr guten Gegner ausgehen weiß er mit unserem Turncall nicht das wir keine sehr starke madehand am turn haben? Wer würde hier nen Madeflush nur callen am Turn? macht ja imo keinen Sinn. Dazu wie spielt ihr am Turn nen Set? Also ich finde mit nem bisl nachdenken kann villain uns auf max tpxd readen und damit werden wir am river wohl zu ner guten Prozentzahl folden, weil wir halt gegen seine Madehands beat sind und er eine massive Anzahl an Bluffs in der Range haben muss fürn call.
    • ysessa
      ysessa
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.07.2008 Beiträge: 1.331
      ein anderes szenario was ich recht intressant fänd:

      River (73$)K:spade: 4:diamond: 9:diamond: 7:diamond: 6:diamond:

      Hero check, Villain allin

      wie sieht es mit unserer Playability am River aus? Andere Riverkarte Kc villain push?
    • CingCoCo
      CingCoCo
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2007 Beiträge: 2.435
      Original von ysessa
      ein anderes szenario was ich recht intressant fänd:

      River (73$)K:spade: 4:diamond: 9:diamond: 7:diamond: 6:diamond:

      Hero check, Villain allin

      wie sieht es mit unserer Playability am River aus? Andere Riverkarte Kc villain push?
      Der Kc ändert ja nicht wirklich etwas, außer, dass wir etwaige low 2 pair beat haben aber die würden auf diese Karte wohl meistens behind checken, also können wir halt wieder überlegen, ob villain oft genug blufft oder zu oft hier ein flush/fh hat. IMO ist es gegen die meisten aggro Spieler aber ein call (lies: Regulars und aggro Fische), weil die regs halt, wie schon gesagt wurde, erkennen werden, dass unsere range weak ist und daher erwarten, dass wir immer folden werden, besonders wenn er bei einer blank shoved, weil wir ja wissen, dass er davon ausgehen muss, dass wir auf eine blank eher callen als auf ein weiteres diamond (er weißt ja nicht, dass wir den 2nd nut FD am turn halten), weil sich dadurch ja unsere relative Handstärke nicht geändert hat und, wenn wir glauben am turn gut zu sein, es am river immer noch sind, ihm dann aber zahlreiche bluffs "discounten", weil wir davon ausgehen, dass er auf eine blank am river aufgeben würde.
      Die 6d ist IMO ein call, zum einen, weil jeh nach History sogar schwächere Hände for value shippen können, in der Erwartung, dass wir mit einem bluffcatcher callen und wir halt, rein von der Kombinatorik her, selten das Ad selber halten. Schwieriger wirds gegen gute Villains, weil sie uns hier durchaus auf den Kd oder sowas wie KxQd readen können und es dann halt wieder ein levelingwar wird. Aber wenn wir auf der anderen Seite niemals mit dem flush am river callen werden und gleichzeitig noch einen gewissen Anteil auf blanks folden werden, dann macht der turncall IMO schon keinen Sinn.