[NL10SH] 55k Hands BE

    • Mensch2k
      Mensch2k
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2007 Beiträge: 278
      Hallo!

      Kurz zu meiner Geschichte: Ich spiele seit etwa 4 Monaten ernsthaft Poker. Ernsthaft deswegen: Vor einigen Jahren spielte ich FL, verlor schnell die Motivation und hörte komplett auf. Dann fing ich vor einem Jahr wieder an, diesmal als SSS, massgrindete rund 60k Hands nach SHC in kurzer Zeit (ohne mir Gedanken über Stats oder ähnliches zu machen), machte dementsprechend Minus und hörte wieder auf.
      Seit 4 Monaten spiele ich NL SH, zunächst auf Full Tilt (erfolglos wegen zu hohem Rake) und dann auf Party.

      Auf Partypoker startete ich mit 100$ auf NL5 - und erwischte gleich den (First Deposit?) Upswing:



      Damals spielte ich den größten Teil noch ohne Stats, die Fische donateten mich einfach nur wie ich wollte.

      Meine damaligen Stats:



      -----------------------

      Nach diesem Limit-Crush in 3 Tagen fühlte ich mich mit meinen 200$ natürlich reif für NL10, und auch da gings zunächst steil bergauf - dann allerdings wieder bergab, dann wieder hoch... usw.
      Aber seht selbst:



      Meine Player Details dazu:



      Und die Position Stats:



      -----------------------

      Da ich mir einbilde, während dieser Zeit auf NL10 einiges dazugelernt zu haben, poste ich jetzt mal als "aktuellen Stand" die Stats der letzten 15k Hände. Wenn ihr mein aktuelles Spiel einschätzen wollt (worum ich bitten würde), dann bezieht euch bitte auf diese Informationen hier:

      Player Details:



      Position Stats:



      -----------------------

      Damit ihr vielleicht besser diagnostizieren könnt, wo meine größten Leaks liegen, werde ich kurz beschreiben, wie mein Pokerspiel so abläuft.

      Ich sortiere zunächst die Party-Tische nach Players on Flop und öffne die Top-9 Tische mit 0 oder 1 Spieler in der Waitlist. Das ist alles, was ich an Table Selection betreibe. Ich war der Meinung, dass dies ausreicht auf NL10, da sowieso 80% der Spieler Fische sind. An PT3-Stats habe ich die wichtigsten aktiviert (VPIP/PFR/AF/Hands). Wenn mir ein Tisch zu tight wird, verlasse ich ihn natürlich. Wenn ich allerdings deep bin, bleibe ich fast immer sitzen. Ich habe nicht das Gefühl, mit 9 Tischen überfordert zu sein, da ich wichtige Entscheidungen immer lange durchdenke.
      Preflop spiele ich ganz normal meine Position, raise am Button first in alle mindestens mittelguten Hände. Pocket Pairs openraise ich any position. UTG und MP spiele ich entsprechend tighter, openraise da ATs+, AJo+ und KQ. Ich isoliere grob mit AT+, KT+ und 77+. Coldcallen tue ich ganz normal die Pockets, bei mindestens 3 Leuten im Pot auch mal QJs.
      Ich bilde mir ein, gute Contibetflops (AT5 rb) von schlechten (TJQ 2s) unterscheiden zu können und contibette entsprechend. Außerdem contibette ich gegen Callingstations und maniacs tighter.
      Second und Third Barrels mache ich eher selten, wenn ich mit air contibette und gecallt werde, gebe ich die Hand in 90% der Fälle auf, da auf NL10 einfach wenig gefoldet wird.
      Session-Nachbereitung mache ich jedes mal, ich poste meine teuersten verlorenen Hände immer ins Handbewertungsforum - habe dort während der 60k Hands auf NL10 sicher knapp 90 Hände gepostet. Die dortigen Ratschläge befolge ich auch immer besser, so zumindest mein Gefühl. Trotzdem trete ich seit Wochen auf der Stelle, wie ihr oben sehen könnt.

      Den PS.de Silber-Content habe ich mehrfach durchgearbeitet, die dortigen "Basics" (Betarten, betsizing, ...) kann ich im Schlaf.

      Mein allergrößtes Problem sind Sessions, in denen ich einfach keinen Value aus meinen guten Händen holen kann, weil die Villains auf einmal zu viel folden. So hatte ich gestern erst wieder eine Session mit 43$ (4 Stacks) Minus auf 1100 Hands, bei der die 3 verlustreichsten Hände -10$, -5$ und -4$ waren - die kleinen verlorenen Pötte fressen mich einfach auf, da ich nie Value melken kann. Was kann ich da tun? Krass tight spielen? Ich weiß es nicht.

      Tilt schätze ich übrigens nicht als sehr großes Problem bei mir ein. Richtig vertiltet habe ich in den 60k Händen vielleicht 3 Stacks...


      Ich bin für jeden guten Rat, was ich an meinem Spiel ändern muss, dankbar. Ist Table Selection auf diesem Limit wirklich schon so wichtig, dass ich jedes mal aufwändig Vollfische suchen muss? Brauche ich jetzt schon ein Coaching? Muss ich tighter werden?
      Wie gesagt, ich danke euch im Voraus!

      Mensch2k
  • 7 Antworten