Wie gegen Callstations spielen?

    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Ich spiele derzeit .25/.50 SH auf Party. Ich finde das dieses Limit total verseucht ist mit Callstations. Wie soll man gegen die spielen? Da bringt keine Contibet am Flop was wenn man nix getroffen hat, die callen eh alles. Wenn man checkt, checken die auch. Oder sie hitten ihr Two Pair und raisen am River. Ich tu mich unheimlich schwer beim einschätzen der Handrange was Villain haben könnte und bin da schon ziemlich unsicher.
      Wie geht man am besten vor?
  • 7 Antworten
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      also gegen eine callingstation ist heads-up eine contibet am flop manchmal auch mit acehigh sinnvoll. der grund ist einfach, dass manche any2 am flop callen und man dann meistens mit ace high noch vorne ist. gegen mehrere callingsstations in einem pot aber nicht zu empfehlen. wenn du weder eine made hand oder einen guten draw hast würde ich die contibet sein lassen.
      da callingstations meistens passiv sind, kann man relativ häufig ohne gegenwehr seine draws vervollständigen.
      gegen mehrere einfach nur valuebetten. sind viele vpip fische am tisch würde ich preflop vom shc etwas abweichen(tighter raisen) um mit marginalen händen keine großen pötte aufzublähen, weil grade bei großen pötten häufiger alles runtergecallt wird und man gegen mehrere nicht gerne mit marginalen händen spielt.
    • klick4FUN
      klick4FUN
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.864
      hart4value!!!
      und nix bluffn ferdi
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      ganz einfach wenn du nen bisschen showdown value hast (z.B. bottompair, Ahigh, ...) checken und versuchen so bilig wie möglich zum sd zu kommen. wen du was gehittet hast wo es 50% schlechtere hände gibt wie du hältst die dich callen, bettest du am Flop (z.B. middlepair top kicker) und machst dann am Turn/River des gleiche. mit top pair good kicker und alles bessere ballerst du einfach alles durch. wenn du am Flop nichts hast und er auf dem Flop viel folden kann (A38) bettest du. wenn er called, die hand einfach aufgeben und runter checken. wenn am flop nen fd liegt und er dich gecalled hat und du den Turn behind gechecked hast er am River auch zu dir checked kannst du am River noch ne sehr kleine bet machen, dass er seine flush draws foldet
    • kauai
      kauai
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 2.059
      Original von Aerox88
      ganz einfach wenn du nen bisschen showdown value hast (z.B. bottompair, Ahigh, ...) checken und versuchen so bilig wie möglich zum sd zu kommen. wen du was gehittet hast wo es 50% schlechtere hände gibt wie du hältst die dich callen, bettest du am Flop (z.B. middlepair top kicker) und machst dann am Turn/River des gleiche. mit top pair good kicker und alles bessere ballerst du einfach alles durch. wenn du am Flop nichts hast und er auf dem Flop viel folden kann (A38) bettest du. wenn er called, die hand einfach aufgeben und runter checken. wenn am flop nen fd liegt und er dich gecalled hat und du den Turn behind gechecked hast er am River auch zu dir checked kannst du am River noch ne sehr kleine bet machen, dass er seine flush draws foldet

      willkommen im fl forum, wir machen keine sehr kleinen bets am river, oder doch?!? :s_biggrin:
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Das wesentliche wurde schon gesagt. Bluffes und Semibluffes bringen es nicht, weil man kaum Foldequity hat. Valuebets auch von mittleren Händen bringen es dagegen um so mehr, weil Callingstation auch sehr schwache Hände callen.

      Ansonsten hilft es immer, Position zu haben. Das erleichtert viel gegen Callingstations, weil du einen Informationsvorteil bekommst.
    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Ja gut, aber bei den Handranges was Villain haben könnte tu ich mich schwer. Ich habe auch Leute in meiner Db mit über 300 Hände die nicht einmal preflop geraist haben. Gegen solche finde ich es unheimlich schwer zu spielen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Die Priorität bei der Auswahl der Hände von passiven und ultrapassiven Spielern sieht ungefähr so aus: any Pocket, any suited, any A, any connected, dann die ganzen gapped Connectors usw., any high Card, any Schrott. Je nachdem wie loose der Spieler ist, kannst du seine Range einordnen. Du kannst dir auch mal die loosen Ranges im Equilator ansehen, wobei ultraloose Spieler nicht nach Equity gehen. Suited hat grundsätzlich Vorrang vor fast allem ausser Pockets.