Praktikant ohne Praktikantenvertrag

    • jokers87
      jokers87
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.338
      Moin.
      Ich bin seit heute Praktikant in einer Gebäudetechnik-Firma und habe keinen Praktikumsenvertrag erhalten. Bin zur Zeit weder Schüler noch Student.
      Der Chef meinte auf meine Nachfrage, dass große Firmen zwar Verträge erstellen, aber ihm das zu viel Schreibarbeit ist und bla...
      Jetzt ist meine Frage, wie das Versicherungstechnisch aussieht, wenn ich mich während der Arbeit verletze.
      Bin ich nun nur über mich versichert?
      Bin ich über meinen "Arbeitgeber" versichert?
      Bin ich gar nicht versichert?

      Danke im voraus!
  • 12 Antworten
    • kdkmoorhuhn
      kdkmoorhuhn
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 1.180
      Ich weiß nicht genau wie das bei Praktikantenverträgen ist, kann mir aber vorstellen dass es keine Formvorschrift/-pflicht gibt, d.h., du hast einen Vertrag, aber eben nicht schriftlich. In dem Fall würde ich mir auf jedem Fall von einem Zeugen bestätigen lassen, dass ein Arbeitsabkommen vorliegt, für alle Fälle. Solange du nicht schwarz arbeitest, sondern die Personalabteilung, d.i. das Finanzamt Bescheid weiß, denke ich, dass du versichert bist.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.330
      Ich hab keine Ahnung davon, aber wenn ihm das zuviel Arbeit ist, wieso besorgst du Dir dann nicht einen allgemeinen Standartpraktikumsvertrag aus dem Internet, dem die ihm dann einfach zur Durchsicht und Unterschrift vorlegst?

      Ich denke auch dass es versicherungstechnisch keinen großen Unterschied macht, denn wenn Dir wirklich was zustößt, dann wird kein Gericht der Welt behaupten, du wärst nicht im Auftrag des "Arbeitgebers" tätig.

      Aber hinsichtlich Sozial- und Rentenversicherung ist es unter umständen schon wichtig. Genauso steuerlich... sonst bist du schnell im Schwarzarbeitsbereich, auch wenn die höhe der Vergütung steuerlich keine relevanz besitzt.
    • jokers87
      jokers87
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.338
      Ich bekomme keine Vergütung sprich sollte das mit der Schwarzarbeit wegfallen oder?
    • Whitelord
      Whitelord
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 3.323
      Schwarzarbeit ist quatsch. Bei dem Vertrag geht es nur um die Arbeitssicherheit, sprich Versicherung. Das ist wichtig für dich und interessiert deinen Arbeitgeben nicht wirklich. Du solltest darauf bestehen, als Praktikant bist du sowieso der letzte Idiot, dann solltest du wenigsten versichert sein.
    • nikorw
      nikorw
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 6.991
      So ein Vertrag kann auch mündlich geschlossen werden. Und wenn du am Ende dein Chef ärgern willst und noch nen bissl Geld rauschlagen, dann kannst du klagen und sagen, du ist fest angestellt. Je nachdem wie die Umstände sind geht das durch. Aber natürlich ist von sowas abzuraten ;)
    • DropkickMurphys
      DropkickMurphys
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2008 Beiträge: 1.448
      Original von nikorw
      So ein Vertrag kann auch mündlich geschlossen werden. Und wenn du am Ende dein Chef ärgern willst und noch nen bissl Geld rauschlagen, dann kannst du klagen und sagen, du ist fest angestellt. Je nachdem wie die Umstände sind geht das durch. Aber natürlich ist von sowas abzuraten ;)
      THIS
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Bin auch atm. als Praktikant beschäftigt und hab davor schonmal ein Praktikum gemacht und ein weiteres "fast gemacht" (Probearbeiten + paar Wochen vorher erst abgesagt) und hatte jedenfalls bei keinem einen schriftlichen Vertrag vorher ausgemacht.
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      lol ja klar, fest angestellt ohne Vertrag, als würde das einer machen.

      Außerdem ist es einem bei Verträgen zwar grundsätzlich freigestellt, in welcher Form man sie abschließt (also auch mündlich) aber 1. wird aus Beweisgründen immer empfohlen, Verträge schriftlich abzuschließen und 2. gibt es bei bestimmten Vertragsarten eben doch Formvorschriften. Im Mietrecht z. B. ist es definitiv so (hat damit nix zu tun, ich weiß) und meiner Meinung nach auch im Arbeitsrecht (Achtung Halb- bis Dreiviertelwissen!).

      Das bedeutet im Zweifelsfall ist dein Vertrag ungültig. Ob dir das in deinem Fall schadet, ist eine andere Sache.

      Aber ich denke zum Beispiel mal daran, was passiert, wenn du im Rahmen deiner Arbeit etwas beschädigst oder sonst versehentlich großen Schaden anrichtest. Ein Arbeitsvertrag schützt dich in diesem Fall und den willst du dann lieber schriftlich haben.
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Original von NiceToMeetYou
      lol ja klar, fest angestellt ohne Vertrag, als würde das einer machen.
      Kenne zwar nur einen, der nach der Ausbildung ohne Vertrag gearbeitet hat, aber ich glaube, das ist ganz normal und kommt oft vor!
    • Predi87
      Predi87
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 113
      Ausbildung ist was anderes, da muss der Vertrag in schriftform zumindest nachgereicht werden.

      Ansonsten hast du natürlich einen Vertrag, wenn auch (wie NiceToMeetYou schon sagte), mündlich.

      Sehe da an sich kein Problem. Du glaubst gar nicht wie viele Leute nur einen mündlichen Vertrag haben ;)

      Wenn du dich verletzt kommts halt drauf an wie und wo, aber das sollte schon über die Berufsgenossenschaft abgesichert sein. Wenn nicht hat er halt ein Problem, nicht du.
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      Original von NiceToMeetYou
      Aber ich denke zum Beispiel mal daran, was passiert, wenn du im Rahmen deiner Arbeit etwas beschädigst oder sonst versehentlich großen Schaden anrichtest. Ein Arbeitsvertrag schützt dich in diesem Fall und den willst du dann lieber schriftlich haben.
      Ich quote mich einfach nochmal selbst, weil ich diesen Punkt für extrem wichtig halte. Du magst dich momentan mit deinem Chef ja gut verstehen und er will dir bestimmt auch nichts böses, das kann sich allerdings ganz schnell änder. Was, wenn du während der Arbeitszeit Mist baust, also z. B. einem Kunden was versprichst und später feststellst, dass das Blödsinn war, der Kunde aber drauf besteht? Hast du einen Arbeitsvertrag, bist du dadurch geschützt, da dein Arbeitgeber dann für den Schaden haften muss. Hast du keinen Vertrag, hast du den Schaden im Zweifelsfall als Privatperson angerichtet und dann beweis mal dass du angestellt warst (dein Chef würde es evtl. sogar bestreiten weil er für den Schaden nicht aufkommen will).
    • jokers87
      jokers87
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.338
      jo das ist wirklich ein wichtiger punkt!
      ich werde mir einen vertrag ausdrucken und drauf bestehen, dass er mir den unterschreibt.
      danke für die tips