Strategie und Spielfreude

    • rosmarin
      rosmarin
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 2.451
      Hallo, ich habe gerade begonnen mich ein wenig mit den Shortstack und Bigstack Strategien der NL Bronze Section auseinanderzusetzen. Ich finde die Strategien am Anfang schon relativ komplex und erstmal ein wenig unüberschaubar. Man hat Charts und ganz klare Regeln, die man direkt auf seine Hände anwenden kann. Dies ist aber erstmal wegen der grossen Vielfalt der Möglichkeiten schwierig. Die klar definierte Vorgehensweise wäre wohl von einem Computer Programm ganz einfach zu errechnen. Aber ganz so wie beim Schach ist es beim Poker wohl nicht (also dass ein Computer gegen die besten menschlichen Spieler gewinnem kann), da beim Poker die psychologischen Aspekte noch eine grössere Rolle spielen. Meine Frage ist jetzt: wo bleibt da der Spielspass, also sowas wie Flow? Ich finde Spiele gut, in denen man nach erlernen der Regeln auch durch ständiges Spielen seine Fähigkeiten intuitiv verbessern kann (z.B. Go). Natürlich sehe ich ein, dass man, wenn man über einen bestimmten Punkt hinauskommen will, auch was dafür tun muss, ganz klar. Ich habe eingentlich keine Lust, die ganzen Charts und Regeln für die Raises auswendig zu lernen, werde ich aber wahrscheinlich trotzdem machen. Ich hoffe, dass, wenn man diese Grundlagen beherrscht, Intuition, Psychologie und Persönlichkeit eine grössere Rolle spielen, was sicher dann mehr Spass macht. Diese Dinge gehen mir so durch den Kopf und mich würden einfach mal eure Meinungen zu diesem Thema interessieren. Vielen Dank schon mal und Grüße, rosmarin =)
  • 3 Antworten
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 6.873
      naja du musst erstma die basics kennen... dann kannst du irgendwann deinen eigenen stil entwickeln;) grade nl ist kein spiel das man auf höheren limits nach charts erfolgreich spielen kann. aber erstmal musst du die basics können, damit spielt auch auf den micros und low limits am erfolgreichsten. wenn du das kannst und danach spielst wirst du auch irgendwann kreativer spielen können.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.541
      Charts, Strategien und das alles sind Leitfaden, du wirst dich immer auf versciedenste Situationen und verschiedenste gegner einstellen müssen. Keine Chart wird ir da immer die perfekte Aktion vorgeben können. Aber um anfang dicker Fehler zu vermeiden und step by step zu lernen sind genau das die dinge die du brauchst.
    • RicFlair
      RicFlair
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 2.865
      meiner meinung nach machen sachen nur spaß bei denen man nicht immer geld draufzahlt und als "verlierer" vom tisch geht. damit das nicht passiert musst du die regeln kennen und dich an ein paar tips halten. die charts sind im prinzip nicht viel mehr als tips. du musst dich nicht an sie halten, jedoch erleichtern sie gerade anfängern das leben sehr. wenn du ewig lange spielst ohne kontat zur außenwelt wirste auch mal draufkommen, dass man 27o aus early position nicht als all-in hand nehmen würde. das war jetzt natürlich überspitz ausgedrückt;) du wirst dich auch von alleine weiterentwickeln. auch auf die odds and outs kommste wohl früher oder später alleine. nur dauert das und ist schmerzhaft wenn du sie grob missachtest