SH: Übung: Spielertypen und Handranges

    • tanis45
      tanis45
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2008 Beiträge: 997
      Hiho,

      Ich habe zwar mittlerweile ein recht solides Preflop-Spiel, postflop bin ich aber eine Null mit Tendenz zur Callingstation.

      Deswegen schlage ich zwar SH NL5, bekomme aber auf Party auf SH NL10 ziemlich Saures.

      Mein Hauptproblem ist, dass ich die Kombination von plausibler Handrange von typischen Spielern mit dem Flop nicht hinbekomme und deswegen oft gezwungen bin, meine Karten zu spielen und auf die Bet-Reaktionen des Gegners zu achten. Ich bin oft sehr erstaunt, mit was für Händen ich dann bei einem eventuellen SD konfrontiert bin.

      Mein Gedanke ist jetzt folgender: Ich mach mal ein paar Handrange-Übungen mit dem Equilator für bestimmte Gegnertypen und kreuze die mit verschiedenen Flops um mal zu schauen, wieviel % der Handrange dann getroffen haben könnte. Wenn ich das oft genug mache, bekomme ich hoffentlich Übung.

      Um das machen zu können, brauche ich aber plausible (nicht richtige) Handranges. Genau dafür brauche ich eure Hilfe.

      Ich weiss, dass ich damit die Dynamik des Spiels ignoriere, aber dafür kann man ja die Range dann später nach oben und unten anpassen. Das schaff ich dann schon, aber erst einmal gilt es die Transformation von Handrange zu Flop für mich zu üben:

      Ich bring mal ein Beispiel (Equilatortauglich), vielleicht gibt es ja Leute, die sich ähnliche Gedanken machen, oder mir helfen wollen. Dann werde ich das Beispiel ergänzen.

      Annahme: Ich werde PF als TAG wargenommen, spiele etwa 23/20/3
      Meine UTG-FirstIn-Raising-Range (FIRR) liegt etwa bei 10%:
      22+, ATs+, KQs, QJs, AJo+

      Ein TAG am BU
      FIRR 33%: 22+, A2s+, K9s+, Q9s+, J9s+, T8s+, 97s+, 87s, 76s, A2o+, K9o+, QTo+, JTo, T9o, 98o

      3Bet_solide (3%): QQ+, AKs, AKo
      3Bet_light (14%): 99+, AJs+, KQs, AJo+

      ColdCall (12%) JJ-22, AQs-A2s, KQs, QJs, JTs, T9s, 98s, AQo, KQo, QJo, JTo

      Jetzt kommt ein Flop: Qd5s6s
      Wieviel % seiner Hände hat dieser Flop so sehr geholfen, dass er eine CB (ohne Float-Absichten) von 2/3 Ps inkl. implied gegen mich nicht folden wird

      Das sind meiner Meinung nach 10,7%: JJ-55, AQs, AsJs, AsTs, As9s, As8s, As7s, A6s-A5s, As4s, As3s, As2s, KQs, QJs, JsTs, Ts9s, 9s8s, AQo, KQo, QJo

      Anders ausgedrückt in 85% der Fälle hat der Typ irgendwas getroffen und je nach dem was ich habe, bin ich hinten.

      Jetzt die Frage: Haltet ihr die Ranges plausibel, insbesondere meine CC-Ranges aus BU gegen UTG-Raise?

      Ich habe die Ranges auch für TAG-CC-Range gegen MP und gegen CO-Raise gemacht, bei Interesse poste und diskutiere ich die gern. Dannach will ich die NIT-Open-Raise und CC-Range entwickeln, aber das Posting ist jetzt ja schon ziemlich lang geworden :) . Danke für die Geduld.
  • 3 Antworten