Zwei Paare

    • zwe1
      zwe1
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2009 Beiträge: 19
      Hallo,

      Eine Frage zur Basic Strategie:

      Was zählt als zwei Paare?

      - Wenn sich beide meiner Karten mit dem Board paaren
      - Wenn ich ein Pocketpaar halte und das Board auch ein Paar enthält

      Theoretisch würde meine beste Hand in beiden Fällen aus zwei Paaren bestehen aber im zweiten Fall ist die Wahrscheinlichkeit doch viel höher, dass ein Gegner einen Drilling hält.

      Was sollte nun als zwei Paare gespielt werden?

      zwe1
  • 6 Antworten
    • Eastwood
      Eastwood
      Black
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 4.751
      Du haßt in beiden Fällen 2 Paare also 2 Pair. Klar ist die Wahrscheinlichkeit größer, das dein Gegner Trips hat, wenn das Board gepairt ist. Dadurch veliert deine Hand natürlich an Stärke.
      Gruß Eastwood
    • Merc190E
      Merc190E
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 1.402
      die Gefahr mit einem Paar auf dem Board ist nicht nur, dass jemand einen Drilling haben kann, auch, dass jemand ein Pocketpaar haelt, das hoeher ist als deines, und damit hat er ein besseres TwoPair.

      Beispiel
      Deine Hand AT
      Villain JJ

      Flop 88T
    • zwe1
      zwe1
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2009 Beiträge: 19
      Ok, also ich spiele in beiden Fällen die Hand nach der Strategie für zwei Paare. Würde ich genauso verfahren, wenn das Board beide Paare enthält?

      Die gleiche Frage stellt sich für Drillinge und Vierlinge. Oder nimmt man für die Basic Strategie an, dass mindestens eine Karte der Pocketcards in die Hand involviert sein muss?

      Also die neue Frage lautet:

      Müssen meine Pocketcards nur in der besten Kombination aus fünf Karten involviert sein, oder muss, wenn z.B. meine beste Kartenkombination ein Drilling ist, mindestens eine meiner Pocketcards den Drilling bilden?
    • Kowalsky
      Kowalsky
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 141
      ich versteh nicht ganz was du meinst, aber folgende beispiele, vielleicht wirds dann klarer:

      du hältst: 55

      das board:

      Bsp1: 88J J 6 , du spielst das board, hat der gegner eine höhere karte als die 6 verlierst du

      Bsp2: 56789 , du spielst wieder das board, hast aber eine strasse und keinen drilling
    • zwe1
      zwe1
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2009 Beiträge: 19
      Frage hat sich von selbst beantwortet. Ich habe mir nochmal den Strategieartikel durchgelesen und man hält nur zwei Paare, wenn das Board kein Paar enthält!
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Prinzipiell spielst du "2-Pair" mit einem Paar auf dem Board so, als ob du nur ein Paar hältst. Es gibt ein paar Unterschiede:

      Die Gegner treffen seltener

      Befindet sich ein Paar auf dem Board, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Gegner etwas getroffen haben. Mit einem Paar auf dem Flop gibt es nur 5 Karten, die das Board treffen können, kommen 3 verschiedene Karten, kann man das Board mit 9 Karten treffen. Tendenziell ist dein Paar auf einem gepaarten Board daher stärker als auf einem ungepaarten Board.

      Beispiel: Du hältst 55 auf dem Button, kommst first in und raist. BB callt. Das Board kommt TT4. Du hältst eine starke Hand, da der Gegner das Board kaum treffen konnte und du auch noch die 4 schlägst. Auf starke Action musst du natürlich vorsichtig werden. Käme das Board stattdessen T84, wären die 5en schon deutlich schwächer.


      Hohe eigene Paare sind stärker, weil die Gegner weniger Outs haben

      Beispiel: Du hast AA. Das Board ist K44. Ein K hat fast keine Outs, weil er nur das schlechtere 2-Pair machen kann. Hält der Gegner beispielsweise KQ und kommt auf dem Turn eine Q, ist dein AA44K immer noch stärker als sein KKQQ4.


      Schlechte Kicker splitten oft den Pot

      Beispiel: Du hast A7. Das Board ist A44. Ein schlechteres Ass hat 28 Outs auf split Pot (alle Karten A-8 und die 4), weil du dann deinen Kicker verlierst. Hättest du AK, hätte der Gegner nur A, 4 und seinen Kicker als Outs.


      Kleines Paar hat mehr Outs gegen sich als sonst

      Mit einem Paar auf der Hand, das kleiner ist als die Karten auf dem Board, hast du mehr Outs gegen dich als sonst. Es kann sein, dass die Gegner das nicht wissen, deshalb musst du deine Hand aggressiv schützen.

      Beispiel: Du hältst 55. Das Board kommt TT6. Hält der Gegner eine Karte höher als 6 auf der Hand (zu erwarten), dann ist auch die 6 für ihn ein Out, da er dann den besseren Kicker hat. J9 z. B. hat auf eine weitere 6 TT66J, während du nur noch TT665 hast. Auf dem Turn kann es noch schlimmer kommen, wenn eine weitere Karte > 5 fällt, weil die dann auf dem River auch ein Out für den Gegner ist.


      Wertung deiner Hand

      Deine Hand wird immer aus der besten Kartenkombination gebildet, die sich aus der Menge der 5 Boardkarten und deiner 2 Handkarten bilden lassen. Hältst du z. B. 22 und ist das Board AA253, dann hast du ein FH mit 222AA. Nur AA/A5/A2/A3/55/33 schlagen dich. Ist das Board AA255, hast du immer noch 222AA, aber jetzt schlägt dich jedes Ass und jede 5. Ist das Board AA55K, dann hast du AA55K, da deine 2er nicht mehr für die beste Kombination verwendet werden können. Du spielst dann nur das Board. Das dritte Paar nützt dir nichts, da keine 6 Karten für die Wertung verwendet werden.