unnötige Shots und Varianten wechsel

    • eltomb4rrr
      eltomb4rrr
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2008 Beiträge: 1.718
      Moin Moin,

      ich spiele seit Anfang 2009 Poker. Mein Problem ist das ich es einfach nicht lange bei einer Variante aushalte. Spiele 1-2 Wochen FL und steige dann auf NL um dann auf SNG usw. Oft kommt der Wechsel, wenn schlechte Session dabei waren.

      Mein Probleme sind idiotische Shots auf höhere Limits. Habe jetzt 3 Wochen NL10 bzw NL25 hinter mir. Lief sehr sehr gut. Meine BR von 300$ auf 625 $ausgebaut und dann auf NL25 weitergespielt. Als ich einen Fisch von meinem NL25 gesucht habe viel mir auf das der auch NL100HU spielt. Ich die Warteliste gejoint und schön gegen ihn HU gespielt. Nach 3,5 Stunden war ich ca. 3 Stacks im Plus und hatte meine BR auf ca. 900$ ausgebaut. Und am nächsten Tag kam der große Down, Tilt und schlechtes Spiel und gleich 700$ runter auf 200$. Die letzten Wochen einfach für Ar... .

      Nun stehe ich hier wieder mit meinen 200$, dich ich bereits auf mein Konto überwiesen habe um nicht alles zu verlieren. Habe mich auch erstmal eine Woche gesperrt um eine kleine Auszeit vom Poker zu nehmen.

      Hat jemand vllt ne guten Ratschlag wie ich am besten einen Neuanfang machen kann oder eine professionell Einstellung zum Poker bekomme?

      Würde mich über Hilfe sehr freuen, da mir die 1-2 Stunden Poker am Tag viel Spaß machen.
  • 5 Antworten
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.628
      Was ist denn aus Razz geworden?
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      bankrollmanagement, no tilt = easy winnings bis hmm nl50 ca
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Ich würde mich an Deiner Stelle vor allem erst einmal für eine Variante entscheiden - und die dann umso intensiver erlernen.
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von Insaniac
      bankrollmanagement, no tilt = easy winnings bis hmm nl50 ca
      Sagst du so einfach ;) .
      BRM ist dneke ich für keinen guten Spieler die große Hürde (Ausnahmen bestätigen..).
      Ich denke eher der Tilt hindert viele an ihren Erfolg.
      Damit ist nicht zwingend der any-two-shove-tilt gemeint.
      Tilt fängt schon an wenn man mal etwas looser/tighter callt oder einen Gegner anders behandelt weil man gegen ihn eine Menge Geld veloren hat.
    • Kneggelol
      Kneggelol
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2009 Beiträge: 4.889
      brm is auch für die besten Spieler auf der Welt eine große Hürde , klar die werden weniger warscheinlich alles am Konto verlieren und ja sie haben Rücklagen etc. , aber fast jeder *Pro* hat sich früher mit sicherheit an ein bestimmtes BRM gehalten. Als Chris Ferguson die 0 --- 10000 Chanllenge gespielt hat , hat er bei 1000$ auch ned gesagt: so jetzt spiel ich nl 100 .. beat ich ja eh locker, sondern er hat nl 25 oder whatever gespielt ..

      und wenn du z.b auf nl 100 mit nem 9 stack brm anfängst zu tilten , is es fatal ..

      wenn du allerdings auf nl 25 anfängst, verlierst du etwa 3x so wenig und der schaden hält sich noch in Grenzen ---> thats brm