Wie getroffenes TP/WK OOP im Multiwaypot spielen?

    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Moin,

      spiele ATM die Micros NL4 & NL10 SH gemixt.

      Läuft ziemlich gut, aber in einer Situation war ich doch nen bißchen verunsichert (also mehr als in den anderen... ;) ) und eigentlich würde ich das gerne "standardisieren".

      Ich bekomme ein Freeplay/bin SB mit 3-4 Limpern vor mir und halte so etwas wie 9Ts. Ich meine genau in dieser Situation sogar SB gewesen zu sein.

      9ts finde ich da ganz gut zum callen und freue mich über einen Multiwaypot.

      Board kommt 25T-rainbow.

      Was mach ich? Für mich persönlich worst case. zwar irgendwie getroffen, aber irgendwie auch vorbei, zumidest an dem, was ich mir so vorstellte...

      Ich hab gedonkt und war auch gut so in der Situation, aber kann doch kein Standard sein, oder?

      Ich check/folde gegen jede Action, ausser es kommt noch ne 9, oder T. Dann würd ich nochmal nachdenken und vielleicht nochmal donken und gegen Action definitiv und final toter Mann spielen.

      Klassisch wa/wb, oder doch anders?

      Oder what?
  • 4 Antworten
    • Cloakroom
      Cloakroom
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 581
      Hm, wa/wb meint wohl etwas anderes. Wenn Du AA hast, sicher bist, dass Dein Gegner ein Paar oder allenfalls AK hat und das Board bsp. 4 :club: 9 :heart: und K :spade: hast, dann bist Du entweder deutlich vorne oder aber - wenn jemand ein Set getroffen hat - deutlich hinten, da Du dann nur noch 2 Outs hast. Das bedeutet, dass Protection für Dich keine Rolle spielt.
      Also geht es im Grunde darum, dass Du entweder deutlich vorne oder aber deutlich hinten liegst und wenig Optionen vorhanden sind, das noch zu ändern.

      Die von Dir geschilderte Hand dürfte das nicht der Fall sein, weil gerade in einem multi-way Pot eine Menge overcards noch im Rennen sein dürften und damit auch eine Menge outs für Deine Gegner.
      Du dürftest also mit Sicherheit nicht wa sein.

      Wärst Du vorne, müsstest Du also durchaus an protection denken. Das Problem ist aber, dass Du überhaupt nicht sicher sein kannst, dass Du auch wirklich vorne bist.

      Und das bedeutet dann, dass die Hand sich bei einem oder gar mehreren callern out of position nicht wirklich gut weiterspielen lässt, wenn nicht gerade noch eine 9 oder eine T kommt. Und auch dann könntest Du bei vielen Limpern in ein Set/Full House rennen.

      Ich vermute, dass auf den Micros sehr viel gecalled wird und daher würde ich hier an Protection nicht denken und eher c/f spielen.

      Mit dem einen oder anderen read kann man u.U. auch c/c spielen. Aber da sollte man sich postflop schon richtig gut fühlen, da - ich erwähnte es - die Hand oop nicht wirklich leicht zu spielen ist. Schon gar nicht gegen gute Spieler bzw. unbekannte Spieler.

      Langer Rede kurzer Sinn: Wenn Du Standard suchst, würde ich wohl wirklich c/f spielen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      1. Du musst dir über die Gründe einer Bet bewusst sein:

      i) Du bettest for Value -> du erwartest, dass schlechtere Hände callen/raisen

      ii) Du bettest als Bluff -> du erwartest, dass bessere Hände folden


      Die T9s Hand auf dem T23 Board ist ein gutes Beispiel für das ganze um das ganze im Equityverhältnis zu sehen. Nehmen wir mal an, dass wir 3 Gegner haben die sich nicht mit dem Board verbunden haben und auf eine Bet folden würden:

      Text results appended to pokerstove.txt

      1,889,280 games 0.075 secs 25,190,400 games/sec

      Board: Ts 2h 3d
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 48.191% 48.19% 00.00% 910470 0.00 { T9s }
      Hand 1: 25.609% 25.61% 00.00% 483827 0.00 { AQs, AQo }
      Hand 2: 22.002% 22.00% 00.00% 415680 0.00 { KJs, KJo }
      Hand 3: 04.198% 04.20% 00.00% 79303 0.00 { 99 }

      Wie du siehst hast du hier nur 48% Equity. Der Grund zu betten ist, dass du

      1. die beste Hand hälst (was alleine kein Grund zu betten ist)

      2. bis zum River in über 50% der Fälle ausgedrawed wird und du deinen Equityshare am Pot sicherst + Deadmoney einsackst (weil die Gegner ja folden)



      Wenn du davon ausgehst, dass alle 3 Gegner callen, dann ist OOP mit einer marginalen Hand wie TPNK eine Bet natürlich suboptimal.


      Ich würde generell davon absehen mit schwachen Made Hands im Unraised Multiway-Pots großartig Geld zu investieren, da du viel zu häufig gecalled wirst/bereits hinten bist.



      Ein kleines Quiz für dich:

      Du hälst T9hh im SB und hast 3 weitere Gegner im Pot. Der Flop ist 23hhJd.

      Was machst du?
    • hazzardous
      hazzardous
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2005 Beiträge: 1.961
      Original von Ghostmaster
      Ein kleines Quiz für dich:

      Du hälst T9hh im SB und hast 3 weitere Gegner im Pot. Der Flop ist 23hhJd.

      Was machst du?
      Will nun keine Antwort liefern, aber auf was willst du genau hinaus? :D
    • trashboy
      trashboy
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 3.432
      Original von hazzardous
      Original von Ghostmaster
      Ein kleines Quiz für dich:

      Du hälst T9hh im SB und hast 3 weitere Gegner im Pot. Der Flop ist 23hhJd.

      Was machst du?
      Will nun keine Antwort liefern, aber auf was willst du genau hinaus? :D
      SPOILER:

      Ich denke mal er will sagen, dass es sich nicht lohnt, den Flush(+Backdoorstraight)draw hier aggro zu spielen und selbst zu betten, weil die FE gegen 0 geht im urmw Pot.