Arbeitgeber und Poker

    • chrza
      chrza
      Global
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 107
      Hallo!
      Ich bin Azubi/Student bei einem staatlich konzessionierten Glückspielanbieter ;]
      Morgen hat uns Azubis die Geschäftsführung zum Essen eingeladen um uns ein bißchen näher kennenzulernen. Sollte ich wenn es um die Vorstellung der Hobbies etc geht evtl. das Thema Poker ansprechen? Wenn ich nen bißchen was dazu erläutere könnte das ja einen positiven Eindruck machen, weil ich mich ein bißchen mehr mit der Materie Glückspiel, Erwartungswert usw. beschäftige.
      Oder würde ich mir aufgrund der schwammigen Rechtlage hier in Dt. vielleicht ins eigene Fleisch schneiden und sollte das Thema Poker lieber nicht ansprechen?
  • 4 Antworten
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Also um die Rechtslage wuerde ich mir keine Sorge machen, eher darum, dass das ganze von Vorgesetzten und Kollegen als Schleimerei aufgefasst werden koennte :)
      Ich wuerde einfach mal den Eindruck der Gespraechsrunde abwarten (ist es sehr formal? eher locker?) und dann spontan entscheiden, wie weit Du das ausfuehrst. Erwaehnen, dass Du hobbymaessig ab und zu pokerst schadet sicher nicht - allerdings bist Du mit Leuten zusammen, die WISSEN, wie sehr leicht man bei so einem Spiel der Sucht erlegen kann ^^

      tschuessi,
      georg
    • oblom
      oblom
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2005 Beiträge: 1.733
      Ich halte es für keine gute Idee, Deinem Arbeitgeber zu sagen, dass Du selbst dem *Glücksspiel* frönst. Die wollen schließlich nicht den Bock zum Gärtner machen.

      Ich hatte früher einmal einen Nebenjob in einem Wettbüro. Natürlich war es den Mitarbeitern strengstens untersagt, selbst zu wetten - gemacht wurde es trotzdem. Ich habe oft miterlebt, wie Leute ihr ganzes Gehalt gleich direkt am eigenen Terminal verzockt haben, und in schöner Regelmäßigkeit ist es vorgekommen, dass irgendwo irgendwer der Versuchung nicht widerstehen konnte, sich Geld aus der Kassa für die *absolut todsichere Wette* auszuleihen ...
      :rolleyes:
    • Maittanee
      Maittanee
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2006 Beiträge: 29
      @oblom:
      in wettbüros ist das selber wetten aber wohl auch nur deshalb verboten, weil mitarbeiter bei wetten, preisausschreiben etc. nie mitspielen dürfen. wenn du in ner spielhalle arbeitest, darfste auch eigentlich nicht selber spielen. es könnte ja irgend n deal geben oder so.... ist schwachsinnig, aber so sind die bestimmungen.

      @chrza:
      ich würde es nicht sofort jedem auf die nase binden, dass du pokerst, aber wenn du erzählst, dass du dich damit beschäftigst und kein eigenes geld einsetzt, dann wird da niemand was dagegen haben, weil kein unternehmen würde meckern, wenn du dich mit dem produkt beschäftigst
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von chrza
      Hallo!
      Ich bin Azubi/Student bei einem staatlich konzessionierten Glückspielanbieter ;]
      Morgen hat uns Azubis die Geschäftsführung zum Essen eingeladen um uns ein bißchen näher kennenzulernen. Sollte ich wenn es um die Vorstellung der Hobbies etc geht evtl. das Thema Poker ansprechen? Wenn ich nen bißchen was dazu erläutere könnte das ja einen positiven Eindruck machen, weil ich mich ein bißchen mehr mit der Materie Glückspiel, Erwartungswert usw. beschäftige.
      Oder würde ich mir aufgrund der schwammigen Rechtlage hier in Dt. vielleicht ins eigene Fleisch schneiden und sollte das Thema Poker lieber nicht ansprechen?
      Wenn du es so formulierst dass du schon Kenntnisse in dem Bereich hast, es aber schaffst einen Eindruck zu vermitteln, dass du nen Spielsuchti bist, dann ja. Allerdings dürfte das so gut wie unmöglich sein.
      Es gibt sicher bessere Dinge über die man mit seinem Arbeitgeber sprechen kann, auch wenn dieser selbst mit Glücksspiel sein Geld macht.