Hallo an Alle =) Es ist nun 1 Monat her, seitdem ich mich hier angemeldet habe und es wird verdammt nochmal Zeit mich zu bedanken. - Für die 50 $ Starthilfe - Für ein klasse Board - Für die vielen Members die "uns Anfängern", ohne zu murren, immer hilfreich zur Seite stehen. Bitte versteht mich nicht falsch. Ich habe mich NICHT deshalb in dem ersten Monat nicht zu Wort gemeldet, weil in nur von der "Starthilfe" partizipieren wollte, sondern weil - ich mich erst mal eingelesen habe. Ich habe mich über die allg. Forenregeln bis hin zu den mir freien Bereichen durchgearbeitet. Gerade weil ich denke (überzeugt davon bin) hier 1,5 MIO wertvolle Tipps erhalten zu haben, und diese auch erst mal "verarbeiten" musste, blieb mir "wenig Zeit" zum posten. Was soll/kann man als Anfänger, außer allg. Dingen, hier schon beitragen !? Vieles ist bereits geschrieben; zu anderen Dingen (z.B. meine Meinung zu Bsphänden) haben erfahrenere User besseres beizutragen. Dazu kam / kommt für mich, dass ich mir mit Anmeldung, einige der hier vorgestellten Bücher angeeignet habe, die ich auch erst mal verdauen muss(te) ;) . Kurzum: Nochmals DANKE. Ich hoffe, in naher Zukunft, mich etwas mehr hier einbringen zu können. Wie ist es bis jetzt bei mir gelaufen !?: Spiele nun ca. 1 Monat, ca. 1 Std im Schnitt/Tag. (mehr ging bis jetz nicht wg. Arbeit und lesen, lesen, lesen ;) Stehe nun bei 89,46 $ und hab k.A. ob das gut oder schlecht ist. Fakt ist, ich habe mit .05/.10 limit fullring table angefangen. Bin nach ca. 1 Woche aber aus dem Anfängerbereich auf die "normalen Tische" ausgewichen ( da mehr Auswahl). Trotz Studium und Wissen des BRmanagements, habe ich schnell auf die .10/.20 Tische gewechselt und spiele z.Z. .15/.30 limit. Warum ? Ich finde auf den ganz kleinen Limits kann man nur recht statisch agieren. D.h. streng nach Chart spielen, Gegner beobachten und "nur die Nuts spielen. Dazu kommt bei mir der Eindruck, das gerade auf den Einsteigerleveln, jeder das Gleiche spielt. Hat man mal ein paar reads und setzt ein paar moves wird man runter gecallt. Also, s.o., spiele deine made hands oder folde. Bei den .15/.30er Tischen habe ich halt zum ersten Male das Gefühl, auch ein klein wenig taktisch spielen zu können, mit dem Wissen, es spielen auch viele "sehr statisch" ohne eigene Ideen. K.A. wie ich das ausdrücken soll. Nicht, das mich jemand falsch versteht. Ich bluffe nicht (natürlich der ein oder andere semibluff), sondern spiele weiterhin "fast" streng nach Chart, bewerte meine Karten immer neu und versuche den/die Gegner auf eine Hand zu setzen. Ich spiele meine draws vorsichtig, kann z.B.: AA bei verdacht ohne zögern folden, spiele aber aggressiv wenn ich was getroffen habe und davon ausgehe vorne zu liegen. Das wäre eigentlich das, was ich jedem "Neuem" mit auf den Weg geben würde: An den Chart halten, Karten bewerten, Gegner beobachten, reads bekommen aber nicht nur statisch spielen. Is nix neues, hab ich so ziemlich als erstes HIER gelesen. Weiß man eigentlich auch schon, wenn man das Quiz bestanden hat. Nun denn, ich hoffe keinen Ärger zu bekommen, da ich mich nicht an die Limitaufstiegsregeln gehalten habe, bin aber der Meinung, da ich auch immer mit Plus vom Tisch gehe, die Gegner auf den bisherigen Leveln nachhaltig schlagen zu können. Für die nahe Zukunft werde ich mich an das BRM halten und erst dann ins nächste Limit aufsteigen, wenn ich das Geld dafür habe. Habe nach 1 Monat nun 106 PP und freue mich auf neuen Input im Silverbereich. Abschliessend möcht ich noch sagen, dass ich meine Spielweise eigentlich nur aus den hier veröffentlichen Tipps und Anleitungen angenommen habe. Viele Dinge aus den Büchern sind einfach noch nicht umzusetzen, aber es schadet nix wenn schon mal drüber bescheid weiß. Ich hoffe es haben Einige bis hier hin geschafft zu lesen. Deswegen, liebe Leidensgenossen, die ihr, wie ich, Anfänger seit, nicht verzagen, ruhig bleiben, nix erzwingen und hier aufmerksam lesen und umsetzen. Nochmals DANKE für die tolle Arbeit und die netten Leute hier im Forum. LG Roadsign