3betpot:betsizing als agressor (100BB)

    • michlveit
      michlveit
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2008 Beiträge: 679
      Hi,
      ich bin mir nich ganz sicher welche betsizes am sinnvollsten sind. (100BB Stacks)
      Also was am meisten FE für nen 3 barrel bluff am river gibt und was am wenigsten FE bringt (sprich Valueline) und gegen welchen gegner ich was wie spielen soll. ?(

      Das is bei beiden varianten gleich
      OR von villain auf 3BB, 3bet von mir auf 10BB, SB calls
      Variante 1:
      Flop: Pot:20BB Reststack:90BB
      SB checks, BB bets 15BB, SB calls
      Turn: Pot:20BB+30BB=50BB Reststack:75BB
      SB checks, BB bets 35BB, SB calls
      River: Pot 50BB+70BB=120BB Reststack:40BB
      SB checks, BB bets 40BB (All-in)

      Variante 2:
      Flop: Pot:20BB Reststack:90BB
      SB checks, BB bets 12BB, SB calls
      Turn: Pot:20BB+24BB=44BB Reststack:78BB
      SB checks, BB bets 22BB, SB calls
      River: Pot 44BB+44BB= 88BB Reststack:56BB
      SB checks, BB bets 56BB (All-in)

      Bei Variante 2 hab ich noch Foldequity, weil ich 2/3 PS betten kann - sprich meine 3 barrel bluffs funktionieren auch.
      Bei Variante 1 bekomm ich fast immer am river noch payout.
      Jetzt ist die frage gegen welche art von gegner ich wie spiele...
      Ich denk mir gegen weake bzw. tighte gegner is variante 2 besser, gegen loose gegner eher variante 1 und ich spiel halt nur meine made hands ab dem turn.
      Was meint ihr zum Thema betsizing? (bitte auch eigene szenarien posten)
      Ich denk das is sehr wesentlich im HU und ich denk wer das gut kann is schonmal gut unterwegs.

      Greez
      michlveit
  • 3 Antworten
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      das kann man nicht verallgemeinern. Kommt auf den Gegner an, z.B ob du ihn überhaupt bluffen willst oder nciht, ob du gegen ihn balancen musst.
      Wie die Bordstruktur ist. wie sich seine 3betcalling range gestaltet und ob er lieber herocallt oder im 3bet pot floatet.

      Im HU ist halt alles dynamisch.
      prinzipiell würd ich auf trockenen bords eher kleiner betten, weil ich nciht protecten muss und so auch billiger bluffbarreln bzw. was inducen kann, weil villian noch FE sieht.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      ich denke mal dass Variante Nr. 2 relativ "standard" ist. Es kommt natürlich immer auf den Gegner und vorallem auch auf das board + deine eigene Hand an. Es ist halt immer so ein "was denkt er, was ich denke, was er denkt, was ich denke etc.pp" gelevel. Wenn man den Gegner gut readen kann, werden kreative betsizes deutlich besser, während sie ohne Einschätzung kaum Sinn machen.
    • Pringels
      Pringels
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 391
      Wieso ist denn der SB OOP bei dir?