SSS auf $25NL

    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      Hiho, dies soll kein Heulthread o.ä. sein und ich weiß, dass das Thema hier schon x mal gepostet und besprochen wurde, dennoch will ich meine Situation zu SSS mal schildern. Ich hatte ab 18.12.06 mit SSS auf $10nl angefangen wo es gut voran ging. ich wechselte nach einigen Wochen auf $25NL, die 100$ hab ich auf $10nl nicht komplett selbst erspielt, ein %-Teil war vom Weihnachtsbonus noch mitdabei. Auf $25NL spielte ich dann ca 36k hands, ohne Erfolg. Anfangs wars so, dass ich nach kurzer Zeit +xbb/100 hatte, aber nach ner Weile wurde es dann -xbb/100. Das ging dann so weiter, bis ich im Limit absteigen musste. Ich poste kurz die pt-stats davon mal: Total Hands: 36.084 VP$IP: 5.43 VP$IP: from SB 6.95 Folded SB to Steal: 94.9 Folded BB to Steal: 96.15 Att. to steal blinds: 9.81 Won$WSF%: 33.81 Amount won: -167.61$ bb/100h: -0.93(pokertracker) Went to SD%: 27.52 W$ASD: 51.86 PFR: 4.9 PF-AF: 6.31 Flop AF: 11.49 Turn AF: 3.23 River AF: 2.34 Total AF: 6.66 Ich hab zu der Zeit alles andere als fehlerfrei gespielt, jedoch kam es mir wirklich so vor(auch wenns eigentlich totaler Quatsch ist), dass ich nach einiger Zeit trotz weniger Fehler, dennoch mehr Verlust machte- auch wenns durchaus möglich ist, eben wenn zu der Zeit sich die bad beats häufen. Auf $10NL arbeitete ich mich dann wieder hoch, bis meine BR groß genug für nen erneuten Versuch auf $25NL Tjo, heute dann wieder $25NL angespielt und nach kurzer Zeit war hatte ich +20$ bzw. 76.92bb/100, wo ich natürlich sehr viel Glück hatte und diese Quote auch nicht haltbar ist. Mit der Zeit wurde der Gewinn bzw. bb/100-quote natürlich niedriger und irgendwann kam ich wieder ins Minus, genauso wie es schon damals der Fall war, dass ich einfach den Gewinn, auch wenns nur 5$ wären, über mehrere Stunden nicht halten kann. Mir ist durchaus bewusst, dass es swingig etc. ist, auch habe ich ähnliche Threads durchgelesen, aber nujo, ich finds dann doch etwas komisch. Hier kurz die Stats der heutigen session: Total hands: 2.260 VP$IP: 6.24 VP$IP from SB: 5.04 Folded SB to steal: 100.00 Folded BB to steal: 96.43 Att. to steal blinds: 11.00 won$WSF%: 30.77 amount won: -28.43$ bb/100h: -2.51(pokertracker) went to SD%: 26.04 won$at SD%: 54.55 PFR%: 5.88 PF-AF: 8.93 Flop-AF 18.67 Turn-AF: 6.50 River-AF: ~ Total AF: 10.25 Evtl. wars heute wirklich einfach nur ein Tag wo das Pech dominierte, aber nujo- eben weil ich damals ähnliche sessions hatte, wo ich wie gesagt anfangs im Plus war, aber es auf Dauer nicht halten konnte, glaube ich irgendwie nicht so recht daran. Ich poste hier mal verlorene Hände(Link führt zu http://www.pokerhand.org), evtl. sind unter denen mehrere dabei wo ich große Fehler gemacht habe. Also falls wer etwas Zeit/Lust hat, kann sich diese Hände mal anschauen. #1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9 #10 #11 #12 #13 #14 #15 #16 #17 #18 #19 #20 #21 #22 #23 #24 #25 #26 #27 #28 Hände 25-28 sind alles Verlorene mit KK jeweils; mir ist dabei auch aufgefallen, dass ich heute mit KK eher recht schlechte stats hatte: Times: 13 Win%: 69.23 Net: -9.2$ avg/hand: -0.71$ bb/hand: -1.42 blind: 1 CCPF: 0 VP$IP: 100.00 W$WSF: 33.33 PFRP: 100.00 RFI%:46.15 LwPC: 0.00 WtSD: 83.33 W$SD: 20.00 Zumindest ein Teil des heutigen Verlustes lässt sich hiermit erklären, aber najo, evtl. fällt sonst irgendwem was auf bei den stats/händen. mfg €dit: Was mir noch aufgefallen ist, dass ich auf $25NL fast nur auf Tische mit relativ wenig VP$IP treffe(ora-roter bereich). Auf $10NL dagegen ists meist so, dass ich fast keinen Tisch unter VP$IP 18 habe(geht oft bis 41 hoch). Table selection mache ich nur so weit, dass ich schaue ob ausser mir max. zwei weitere SSS´ler am Tisch sitzen, wenns mehr sind dann wechsel ich den Tisch.
  • 40 Antworten
    • axooh
      axooh
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 63
      zu den statistiken selbst, kann ich zu wenig sagen, imho spielst du zu wenig hände, wobei das zwar bei der sss ja so sein sollte. zu deinen geposteten händen: du hast probleme mit den continuation bets. in fast jeder hand sind sie viel zu tief (teilweise sogar weniger als 1/2 des pots). du lässt viele spieler mit draws zu einer billigen turn karte kommen. wenn du preflop geraist hast und du heads-up in den flop gehst, jeden flop (egal was du hast, imo auch bei absoluten nuts, da du ansonsten zu berechenbar wirst) mind. 2/3 bis 3/4 des pots anspielen, wenn du in erster position bist oder zu dir gecheckt wurde. ausserdem solltest du continuation bets gegen zwei mitspieler und einem "scary flop" (also gefährlichen flop) sein lassen, wenn du nichts getroffen hast. gutes beispiel ist der KK9 flop mit deinen preflop geraisten AQ. deine gegner checken zwar, dies heisst noch lange nicht, dass sie nichts haben. würde ich freecard für turn nehmen und wenn dieser nichts bringt, easy check-fold. joa, das wären mal ein paar inputs dazu.
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Also ich denk dein VP$IP ist zu tief. Bei mir ist dieser Wert leicht unter 10% Auch dein PFR ist eher klein. Spielst evt zu wenig Hände.. kp
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      zu PFR&VP$IP, ich spiele exakt nach dem shc, stealraises mache ich mehr als es im shc steht, wenn ich reads auf gegner hab(also wenn sie niedrige VP$IP-werte haben). die "Raise0"-Einträge behandel ich so, dass ich nur dann calle wenn min. 2 limper vor mir eingestiegen sind, bei nur einem limper folde ich. zu cbets: ok, wenn der pot 2.35$ ist dann bette ich ein stück zu wenig- 1.1$ oder so. ich sollte dann dementsprechend wohl etwas mehr betten, aber dann muss die cbet eben auch öfters klappen, wenn ich diese erhöhe. ka obs nun reicht etwas mehr als 1/2 zu betten(also z.B. bei 2.35$ dann eben 1.2$-1.3$ oder so) oder ob es schon exakt 2/3 sein müssen, sodass die gegner dann nicht sofort erkennen, ob ich eine made hand hab oder nur bluffe, da ich ja bei made hand und nem ungefährlichen board eher 2/3 potsize bette als direkt potsize. cbet vs 2 gegner sollte ich wohl wirklich lassen, so wie es auch in den artikeln steht, evtl. eignet sich diese vorgehensweise für die niedrigen limits nicht. bei dem adv. coaching machte z.b. peterbee jedoch auch cbets vs 2 gegner, sogar dann wenn er zwischen den beiden saß, aber das waren auch eben $50-$200nl-games, evtl. liegts daran, dass die cbets dort mehr respektiert werden als auf $25NL. und warum sollte eine cbet auf nem scary board nix bringen? bei KK9 ists noch unwahrscheinlicher, dass der gegner irgendwas getroffen hat, daher würde es hier eher klappen imho.
    • zosch
      zosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 724
      Original von Talmar und warum sollte eine cbet auf nem scary board nix bringen? bei KK9 ists noch unwahrscheinlicher, dass der gegner irgendwas getroffen hat, daher würde es hier eher klappen imho.
      weil die gegner dir halt auch nicht glauben dass du getroffen hast so einfach :)
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      hängt dann vom gegner ab, er findet das board dann ebenfalls scary
    • 69smitty
      69smitty
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 613
      Kann mir leider die Hände nicht ansehen, da ich im Büro bin. VPIP ist zu niedrig, allerdings sind es noch zu wenig Hände, um daraus Rückschlüsse zu ziehen. PFR finde ich halbwegs okay, ich habe auch nur 5,5. Nur eine Sache:
      Original von Talmar: die "Raise0"-Einträge behandel ich so, dass ich nur dann calle wenn min. 2 limper vor mir eingestiegen sind, bei nur einem limper folde ich.
      Du kannst hier schon bei einem limper callen:
      Raise 0: Du raist, wenn kein Gegner vor dir, durch Raise oder Call, ins Spiel eingestiegen ist. Du callst, wenn es vor dir keinen Raise gab aber Gegner mit einem Call in die Hand eingestiegen sind. Ansonsten foldest du.
      Ich mache es zumindest immer so und das ist m.E. auch richtig. Kenne ich auch noch aus dem FL-SHC. Wenn schon einer gecallt hat-->call.
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      re, naja heute wars besser am ende besser, aber war zwischendurch wieder auf -20$, war imho grösstenteils derbes pech, gegner trafen ihre 2 outer&co, aber glich sich am ende aus. total hands: 2.220 VP$IP: 6.04 VP$IP-SB: 7.97 Folded SB to Steal: 92.86 Folded BB to Steal: 96.43 Att. to Steal blinds: 13.46 won$WSF%: 30.54 amount won: 4.23$ bb/100hands: 0.38 wtsd%: 34.13 w$asd: 52.63 PFR: 5.77 PF-AF: 7.65 Flop-AF: 50.00 Turn-AF: 3.67 River-AF: ~ Total-AF: 9.14 wobei bb/100h und w$asd relativ niedring sind, nujo. hier mal weitere hände. #29 #30 #31 #32 #33 die hand #30 war sehr grosser mist, hätte hier checken und freecard nehmen sollen am flop
    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      Original von Talmar .... ich wechselte nach einigen Wochen auf $25NL, die 100$ hab ich auf $10nl nicht komplett selbst erspielt, ein %-Teil war vom Weihnachtsbonus noch mitdabei.
      Hast Du mit nur $100 NL25-SSS gespielt. Wenn ja, 20 BuyIns sind o.k. als aggressives BRM für BigStackStrategie. Für SSS brauchst Du mehr BuyIns. Ich zitiere mal das hier empfohlene BRM: "Ihr spielt NL $0.05/$0.10 bis mindestens $150 auf eurem Account sind." Und selbst 30 BuyIns sind sehr aggressiv.
      Auf $25NL spielte ich dann ca 36k hands, ohne Erfolg. Anfangs wars so, dass ich nach kurzer Zeit +xbb/100 hatte, aber nach ner Weile wurde es dann -xbb/100. Das ging dann so weiter, bis ich im Limit absteigen musste.
      36k sind natürlich kein endgültiger Beweis für Probleme in SSS (dafür bräuchte man wohl so 50-60k Hände), aber doch schon ein Indiz. Na gut, ich versuche mal meinen Senf zu den Stats zu geben:
      Ich poste kurz die pt-stats davon mal: Total Hands: 36.084 VP$IP: 5.43
      Wie andere hier schon gesagt haben, das ist viel zu wenig. Unabhängig von einer beliebigen Strategie, zahlt man im Schnitt alle 10 Hände 1,5 BB. D.h. im Schnitt zu 7% einen BB. Daraus alleine folgt schon, dass, egal welche Strategie man verfolgt, einen VPIP >=7% haben muss, damit die Strategie überhaupt eine Chance hat, profitabel zu sein. Ansonsten könnten die Gegner ja einfach auf jeden VPIP von Dir folden, und Du würdest immer noch Miese machen. Rechnen wir sicherheitshalber einfach mal den zu erwartenden VPIP nach SSS aus: - Early 3 Positionen à TT-AA,AK = 3.5% - Middle 3(!) Positionen à 99-AA,AQ,AK = 5.1 % - Late 2 Positionen mind. 77-AA,AJ+,KQ = 8.4 % - SB, BB etwa analog wie Late Daraus folgt (4* 8.4 + 3*5.1 + 3*3.5) / 10 = 6.6. Und dies sind nur die Raising-Hände! (BTW, Mein VPIP nach SSS ist sogar bei 11, allerdings auch mit sehr aggressivem Blindsteal+Isolierungsraises von loosen Spielern)
      VP$IP: from SB 6.95
      Aus dem SB kannst Du etwa die gleichen Hände completen wie aus Late gelimped werden würden.
      Folded SB to Steal: 94.9 Folded BB to Steal: 96.15
      Au Gott, das ist viel zu hoch. Die Leute können mit any2 gegen Dich stealen. Gegen Steal-Versuche sind AJ,KQ,99 etwas Wert und sollten ge-3-bettet werden preflop. Wenn Du PA hast, laß Dir die Attempt-To-Steal-Werte Deiner Gegner anschauen.
      Att. to steal blinds: 9.81
      Könnte vielleicht etwas höher sein, ist aber Geschmackssache. Wenn Du PA hast, laß Dir die Fold-To-Steal-Werte anzeigen. Hat der SB und BB >80 kannst Du fast mit any2 stealen. Bei SB>80,BB>65 kannst Du mit jeder limping-Hand first in aus late stealen.
      Won$WSF%: 33.81 Amount won: -167.61$
      Unabhängig von allem. Das sind auf NL25 auch nur etwa 35 BuyIns. Das kann auch eine normale Pechsträhne sein. Ein weiterer Grund für konservatives BRM.
      bb/100h: -0.93(pokertracker) Went to SD%: 27.52
      WtSD sollte etwas geringer sein. Kann es sein, dass Du häufiger Pot-committing-Continuation-Bets machst gegen mehr als 1 Gegner, obwohl diese den Flop gut getroffen haben könnten. Gerade auf NL25 überrascht mich eine so hohe Went-To-SD-Quote (ich habe auf PartyPoker die Erfhrung gemacht, dass sie auf NL25 rel. loose preflop sind, aber am Flop recht tight werden, schon komisches Limit)
      W$ASD: 51.86 PFR: 4.9
      Wie gesagt, PFR viel zu niedrig.
      PF-AF: 6.31 Flop AF: 11.49
      Dies stinkt immer weiter, als ob Du immer Conti-Bets/-Raises machst, egal, ob der Flop Multiway oder Headsup ist. Selbst mit SSS kriege ich keinen AF von 11 hin am Flop! Das ist schon recht Maniac-mäßig.
      Turn AF: 3.23 River AF: 2.34 Total AF: 6.66 Ich hab zu der Zeit alles andere als fehlerfrei gespielt, jedoch kam es mir wirklich so vor(auch wenns eigentlich totaler Quatsch ist), dass ich nach einiger Zeit trotz weniger Fehler, dennoch mehr Verlust machte- auch wenns durchaus möglich ist, eben wenn zu der Zeit sich die bad beats häufen.
      Wieso glaubst Du weniger Fehler gemacht zu haben? Die Frage ist mehr didaktisch gemeint, woran erkennst Du Deine Fehler? Mir fallen meine eigenen meistens erst dann auf, wenn ich sie mit Dritten durchspreche (nachdem ich stolz auf mein starkes Spiel war).
      ... Tjo, heute dann wieder $25NL angespielt und nach kurzer Zeit war hatte ich +20$ bzw. 76.92bb/100, wo ich natürlich sehr viel Glück hatte und diese Quote auch nicht haltbar ist.
      Wow, so schnell hast Du die benötigte Bankroll wieder für NL25?
      ... dass ich einfach den Gewinn, auch wenns nur 5$ wären, über mehrere Stunden nicht halten kann. ...
      Das ist ergebnisorientiertes Denken. Aber Dein ganzes Leben ist eine grosse Session. Also nicht ergebnisorientiert, sondern entscheidungsorientiert denken. Das Geld kommt und geht mit den richtigen Entscheidungen, nicht mit den richtigen Karten oder der Bankroll-Anzeige.
      Hier kurz die Stats der heutigen session: Total hands: 2.260
      2k = Ergebnisorientiert
      VP$IP: 6.24 VP$IP from SB: 5.04 Folded SB to steal: 100.00 Folded BB to steal: 96.43 Att. to steal blinds: 11.00 won$WSF%: 30.77 amount won: -28.43$ bb/100h: -2.51(pokertracker) went to SD%: 26.04 won$at SD%: 54.55 PFR%: 5.88 PF-AF: 8.93 Flop-AF 18.67 Turn-AF: 6.50 River-AF: ~ Total AF: 10.25
      Unabhängig davon sehen die Statistiken immer noch grauenhaft aus.
      Evtl. wars heute wirklich einfach nur ein Tag wo das Pech dominierte, aber nujo- eben weil ich damals ähnliche sessions hatte, wo ich wie gesagt anfangs im Plus war, aber es auf Dauer nicht halten konnte, glaube ich irgendwie nicht so recht daran.
      Gute Einstellung. Es gibt kein Pech. Es gibt allerhöchstens Glück. Ich habe aber jetzt keine Lust mich durch 20 Hände zu klicken.
      €dit: Was mir noch aufgefallen ist, dass ich auf $25NL fast nur auf Tische mit relativ wenig VP$IP treffe(ora-roter bereich). Auf $10NL dagegen ists meist so, dass ich fast keinen Tisch unter VP$IP 18 habe(geht oft bis 41 hoch).
      Der VPIP auf NL25 ist tatsächlich nicht allzuhoch. Aber es gibt an sich an jedem Tisch mindestens einen "live one", also einen viel zu loosigen, schlechten Spieler. Von dem kommt der Großteil des Geldes, also versuche die "live ones" zu erkennen und explizit gegen sie zu spielen. Unabhängig vom VPIP, die meisten auf NL25 spielen postflop grottig. Niedriger VPIP ist in Limit schrecklich, in NL hat das nur geringen Einfluß auf die Gewinnrate.
      Table selection mache ich nur so weit, dass ich schaue ob ausser mir max. zwei weitere SSS´ler am Tisch sitzen, wenns mehr sind dann wechsel ich den Tisch.
      TableSelection ist nicht nötig. Wenn >2 SSS'ler dran sitzen, ist das ein Grund als BigStack dies zu vermeiden. Als SSS'ler ist das gar nicht so schlecht. Sitzen sie vor Dir spielst Du gegen sie nur QQ-AA (fold AK!), sitzen sie hinter Dir klaust Du ihnen halt die Blinds.
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      Original von bigj
      Original von Talmar .... ich wechselte nach einigen Wochen auf $25NL, die 100$ hab ich auf $10nl nicht komplett selbst erspielt, ein %-Teil war vom Weihnachtsbonus noch mitdabei.
      Hast Du mit nur $100 NL25-SSS gespielt. Wenn ja, 20 BuyIns sind o.k. als aggressives BRM für BigStackStrategie. Für SSS brauchst Du mehr BuyIns. Ich zitiere mal das hier empfohlene BRM: "Ihr spielt NL $0.05/$0.10 bis mindestens $150 auf eurem Account sind." Und selbst 30 BuyIns sind sehr aggressiv.
      Nein. Wie gesagt, ich hatte einen Teil der 100$-Marke selbst erspielt und ein Teil von dem Weihnachtsbonus mitgenommen(wo man bis zum 26.12. Geld einzahlen und eben einen %-Teil freispielen konnte)
      Original von bigj
      Original von Talmar Ich poste kurz die pt-stats davon mal: Total Hands: 36.084 VP$IP: 5.43
      Wie andere hier schon gesagt haben, das ist viel zu wenig. Unabhängig von einer beliebigen Strategie, zahlt man im Schnitt alle 10 Hände 1,5 BB. D.h. im Schnitt zu 7% einen BB. Daraus alleine folgt schon, dass, egal welche Strategie man verfolgt, einen VPIP >=7% haben muss, damit die Strategie überhaupt eine Chance hat, profitabel zu sein. Ansonsten könnten die Gegner ja einfach auf jeden VPIP von Dir folden, und Du würdest immer noch Miese machen. Rechnen wir sicherheitshalber einfach mal den zu erwartenden VPIP nach SSS aus: - Early 3 Positionen à TT-AA,AK = 3.5% - Middle 3(!) Positionen à 99-AA,AQ,AK = 5.1 % - Late 2 Positionen mind. 77-AA,AJ+,KQ = 8.4 % - SB, BB etwa analog wie Late Daraus folgt (4* 8.4 + 3*5.1 + 3*3.5) / 10 = 6.6. Und dies sind nur die Raising-Hände! (BTW, Mein VPIP nach SSS ist sogar bei 11, allerdings auch mit sehr aggressivem Blindsteal+Isolierungsraises von loosen Spielern)]
      Ich kann hier nur nochmals sagen, dass ich mich an das SHC halte- ich hab auch alle in frage kommenden Hände mit Pokertracker überprüft, ob ich nicht doch SHC-Fehler machte, aber dies war nicht der Fall.
      Original von bigj
      Original von Talmar VP$IP: from SB 6.95
      Aus dem SB kannst Du etwa die gleichen Hände completen wie aus Late gelimped werden würden.
      S.o., ich halte mich an das SHC und calle mit "Raise0"-Händen dann, wenn vor mir min. 2 limper eingestiegen sind.
      Original von bigj
      Original von Talmar Folded SB to Steal: 94.9 Folded BB to Steal: 96.15
      Au Gott, das ist viel zu hoch. Die Leute können mit any2 gegen Dich stealen. Gegen Steal-Versuche sind AJ,KQ,99 etwas Wert und sollten ge-3-bettet werden preflop. Wenn Du PA hast, laß Dir die Attempt-To-Steal-Werte Deiner Gegner anschauen.
      Auf sowas habe ich bisher nicht geachtet; zugegebenermaßen hab ich noch nicht alle Silber-Artikel gelesen, bzw. noch nicht überlegt welche Strategien man auf SSS direkt übertragen kann. Denke das ist ebenfalls ein Problem bei mir, wenn es einfach nicht direkt steht: "Die Artikel xy für Strategie a".
      Original von bigj
      Original von Talmar Att. to steal blinds: 9.81
      Könnte vielleicht etwas höher sein, ist aber Geschmackssache. Wenn Du PA hast, laß Dir die Fold-To-Steal-Werte anzeigen. Hat der SB und BB >80 kannst Du fast mit any2 stealen. Bei SB>80,BB>65 kannst Du mit jeder limping-Hand first in aus late stealen.
      Jo, stealen tue ich nu öfters mit Infos durch PA. Zu der Zeit wo ich die 36k hands auf $25NL gespielt hatte, war weder PT noch Pa vorhanden.
      Original von bigj
      Original von Talmar Won$WSF%: 33.81 Amount won: -167.61$
      Unabhängig von allem. Das sind auf NL25 auch nur etwa 35 BuyIns. Das kann auch eine normale Pechsträhne sein. Ein weiterer Grund für konservatives BRM.
      Wie gesagt, die BR war ausreichend, ich hatte das Geld nur zum Teil selbst erspielt und mich ans höhere Limit rangewagt, weil ich mMn kaum Veränderung in der Strategie sah(mit dem erw. SHC&co fing ich nach 2-3 Tagen auf $10NL an).
      Original von bigj
      Original von Talmar bb/100h: -0.93(pokertracker) Went to SD%: 27.52
      WtSD sollte etwas geringer sein. Kann es sein, dass Du häufiger Pot-committing-Continuation-Bets machst gegen mehr als 1 Gegner, obwohl diese den Flop gut getroffen haben könnten. Gerade auf NL25 überrascht mich eine so hohe Went-To-SD-Quote (ich habe auf PartyPoker die Erfhrung gemacht, dass sie auf NL25 rel. loose preflop sind, aber am Flop recht tight werden, schon komisches Limit)
      Das könnte stimmen, damals machte ich imho öfters solcher Züge.
      Original von bigj
      Original von Talmar W$ASD: 51.86 PFR: 4.9
      Wie gesagt, PFR viel zu niedrig.
      Jo, kann mich hier nur nochmals wiederholen, dass ich nach SHC gespielt hatte und die SHC-Hände mit PT überprüft habe.
      Original von bigj
      Original von Talmar PF-AF: 6.31 Flop AF: 11.49
      Dies stinkt immer weiter, als ob Du immer Conti-Bets/-Raises machst, egal, ob der Flop Multiway oder Headsup ist. Selbst mit SSS kriege ich keinen AF von 11 hin am Flop! Das ist schon recht Maniac-mäßig.
      Wie gesagt, dass ich bei den 36k hands cbets gegen 2 Gegner gemacht hatte trifft zu. Evtl. ists auf diesem Limit ein fataler Fehler, auf höheren Limits werden die cbets imho mehr respektiert, bzw. es wird häufiger gefoldet(sss-coachings auf höheren Limits z.b. sieht mans öfters, da werden cbets auch vs 2 gegner gemacht, wenn man zwischen den gegnern sitzt).
      Original von bigj
      Original von Talmar Turn AF: 3.23 River AF: 2.34 Total AF: 6.66 Ich hab zu der Zeit alles andere als fehlerfrei gespielt, jedoch kam es mir wirklich so vor(auch wenns eigentlich totaler Quatsch ist), dass ich nach einiger Zeit trotz weniger Fehler, dennoch mehr Verlust machte- auch wenns durchaus möglich ist, eben wenn zu der Zeit sich die bad beats häufen.
      Wieso glaubst Du weniger Fehler gemacht zu haben? Die Frage ist mehr didaktisch gemeint, woran erkennst Du Deine Fehler? Mir fallen meine eigenen meistens erst dann auf, wenn ich sie mit Dritten durchspreche (nachdem ich stolz auf mein starkes Spiel war).
      Ganz am Anfang waren z.B. noch wirklich fatale Fehler mit MiddlePairs, cbets gegen mehr als 2 Gegner der Fall, ich hatte mich deswegen mit einem Kumpel unterhalten. Ausserdem war für mich der Sonderfall "Stack =< 1/2 Pots-> All-In am Flop" sehr missverständlich, weil diese Ausnahme beim "Spiel am Turn/River" stand. Zu der Zeit hatte ich allerdings auch noch keinen Zugang zu den PS.de-Foren, weil ich noch Grau-Status hatte wegen der Atkualisierungs-Verzögerung.
      Original von bigj
      Original von Talmar ... Tjo, heute dann wieder $25NL angespielt und nach kurzer Zeit war hatte ich +20$ bzw. 76.92bb/100, wo ich natürlich sehr viel Glück hatte und diese Quote auch nicht haltbar ist.
      Wow, so schnell hast Du die benötigte Bankroll wieder für NL25?
      S.o.- ich hab 18.12.06 auf $10NL angefangen, meine BR für $25NL hatte sich zum Teil aus selbst erspieltem Geld und dem Weihnachtsbonus zusammengesetzt. Nachdem ich im Limit absteigen musste, ging es auf $10NL mit einigen Ausnahmen wieder schnell voran, teils konnte ich an einigen Tagen jeweils +17$ gewinnen.
      Original von bigj
      Original von Talmar ... dass ich einfach den Gewinn, auch wenns nur 5$ wären, über mehrere Stunden nicht halten kann. ...
      Das ist ergebnisorientiertes Denken. Aber Dein ganzes Leben ist eine grosse Session. Also nicht ergebnisorientiert, sondern entscheidungsorientiert denken. Das Geld kommt und geht mit den richtigen Entscheidungen, nicht mit den richtigen Karten oder der Bankroll-Anzeige.
      Jo.
      Original von bigj
      Original von Talmar Hier kurz die Stats der heutigen session: Total hands: 2.260
      2k = Ergebnisorientiert
      VP$IP: 6.24 VP$IP from SB: 5.04 Folded SB to steal: 100.00 Folded BB to steal: 96.43 Att. to steal blinds: 11.00 won$WSF%: 30.77 amount won: -28.43$ bb/100h: -2.51(pokertracker) went to SD%: 26.04 won$at SD%: 54.55 PFR%: 5.88 PF-AF: 8.93 Flop-AF 18.67 Turn-AF: 6.50 River-AF: ~ Total AF: 10.25
      Unabhängig davon sehen die Statistiken immer noch grauenhaft aus.
      Wie gesagt- ich spielte nach dem SHC. Cbets nach preflop-raise gegen 1 gegner falls er zu mir checkt. All-In als cbet gegen 1 gegner wenn stack < pot. Mir hilft diese Aussage teils nicht wirklich viel, weil ich zwar nun weiss, dass es eben eine schlechte session war, allerdings sagst du auch nicht wie man hierbei noch weiter ins Detail gehen kann, ob ich z.B. nach speziellen Händen suchen kann o.ä., damit mans eben weiter untersucht.
      Original von bigj
      Original von Talmar Evtl. wars heute wirklich einfach nur ein Tag wo das Pech dominierte, aber nujo- eben weil ich damals ähnliche sessions hatte, wo ich wie gesagt anfangs im Plus war, aber es auf Dauer nicht halten konnte, glaube ich irgendwie nicht so recht daran.
      Gute Einstellung. Es gibt kein Pech. Es gibt allerhöchstens Glück. Ich habe aber jetzt keine Lust mich durch 20 Hände zu klicken.
      Ob ich nun sage: Er hatte Glück. Oder: Ich hatte Pech. Was für einen Unterschied macht es? Das eine kann ohne das andere nicht existieren(zumindest nicht auf dieser Welt), daher ists Jacke wie Hose. Zu den geposteten Händen habe ich daher auch gesagt, dass wer Zeit/Lust hat, die sich mal anschauen kann, ob er dort was findet.
      Original von bigj
      Original von Talmar Table selection mache ich nur so weit, dass ich schaue ob ausser mir max. zwei weitere SSS´ler am Tisch sitzen, wenns mehr sind dann wechsel ich den Tisch.
      TableSelection ist nicht nötig. Wenn >2 SSS'ler dran sitzen, ist das ein Grund als BigStack dies zu vermeiden. Als SSS'ler ist das gar nicht so schlecht. Sitzen sie vor Dir spielst Du gegen sie nur QQ-AA (fold AK!), sitzen sie hinter Dir klaust Du ihnen halt die Blinds.
      Ok. Wenn Raises von einem SSSler aus Early kommen bin ich dann meist eh gewarnt bzw. folde nicht-premium-Hände, weil ich meist hinten liege. Evtl. kannst du mir noch sagen welche Stats(z.B. von den gespielten SHC-Händen, wie oft ich da Preflop Raised habe, etc.) ich hier posten soll, um mein Problem/schlechtes Spiel weiter analysieren zu können.
    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      Original von Talmar Nein. Wie gesagt, ich hatte einen Teil der 100$-Marke selbst erspielt und ein Teil von dem Weihnachtsbonus mitgenommen(wo man bis zum 26.12. Geld einzahlen und eben einen %-Teil freispielen konnte)
      Die Boni sollte man eher was die Bankroll angeht ignorieren. Das Problem ist, dass Du aufgestiegen bist, obwohl Du noch nicht nachhaltig NL10 geschlagen hattest. Die Bankroll inklusive Boni erlaubt Dir zwar NL25 zu spielen und bei Misserfolgen wieder abzusteigen, leider ist der Abstieg aber wahrscheinlich genug, dass es um die aus dem Bonus geschenktem Geld doch zu schade ist. Es ist ja auch kein Spielgeld. Von $150 kann man schon einige Male essen gehen, schon ein paar nette Weihnachtsgeschenke einkaufen, ...
      Ich kann hier nur nochmals sagen, dass ich mich an das SHC halte- ich hab auch alle in frage kommenden Hände mit Pokertracker überprüft, ob ich nicht doch SHC-Fehler machte, aber dies war nicht der Fall.
      Du hast nicht ernsthaft 36k Hände mit Pockertracker überprüft? Dabei wird man doch wuschig?! Unabhängig davon, glaube ich trotzdem, dass Du zu tight bist. Nach SHC solltest Du zumindestens 1% mehr VPIP haben, deswegen ja auch meine Rechnung. Bist Du Dir sicher, dass Du jedes TT-AA,AK reraised (Ausnahme: Read auf Gegner)? Respektierst Du u.U. Min-Raises zu sehr (auf dem Limit ja fast Alltag, Aussagekraft = Null)
      Aus dem SB kannst Du etwa die gleichen Hände completen wie aus Late gelimped werden würden.
      S.o., ich halte mich an das SHC und calle mit "Raise0"-Händen dann, wenn vor mir min. 2 limper eingestiegen sind.
      War da eine SB-Spalte im SHC (kann ich mich gar nicht dran erinnern, falls ja, bitte Bescheid geben). Im Zweifelsfall kann man im SB sogar bei nur einem Limper mehr completen. (Hintergrund sind die Pot Odds, called man 2 Limper in late, kriegt man 1:3.5 Odds, called man 1 Limper im SB kriegt man etwa 0.5:2.5 = 1:5 Odds).
      Au Gott, das ist viel zu hoch. Die Leute können mit any2 gegen Dich stealen. Gegen Steal-Versuche sind AJ,KQ,99 etwas Wert und sollten ge-3-bettet werden preflop. Wenn Du PA hast, laß Dir die Attempt-To-Steal-Werte Deiner Gegner anschauen.
      Auf sowas habe ich bisher nicht geachtet; zugegebenermaßen hab ich noch nicht alle Silber-Artikel gelesen, bzw. noch nicht überlegt welche Strategien man auf SSS direkt übertragen kann. Denke das ist ebenfalls ein Problem bei mir, wenn es einfach nicht direkt steht: "Die Artikel xy für Strategie a".
      Na ja, wenn Poker so einfach wäre, dass man eine optimale Strategie einfach nur vom Blatt ablesen müßte, dann könnte man damit kein Geld verdienen.
      Jo, stealen tue ich nu öfters mit Infos durch PA. Zu der Zeit wo ich die 36k hands auf $25NL gespielt hatte, war weder PT noch Pa vorhanden.
      Klingt gut!
      Wie gesagt, die BR war ausreichend, ich hatte das Geld nur zum Teil selbst erspielt und mich ans höhere Limit rangewagt, weil ich mMn kaum Veränderung in der Strategie sah(mit dem erw. SHC&co fing ich nach 2-3 Tagen auf $10NL an).
      Die Strategie ändert sich nicht, aber sehr wohl die Gegnerschaft und die Geldbeträge! Anfangserfolge blenden manchmal (habe da auch jede Menge Lehrgeld bezahlt). Je höher das Limit, desto unwichtiger werden SHCs (freilich ist das SSS-SHC trotzdem korrekt)
      Wie gesagt, dass ich bei den 36k hands cbets gegen 2 Gegner gemacht hatte trifft zu. Evtl. ists auf diesem Limit ein fataler Fehler, auf höheren Limits werden die cbets imho mehr respektiert, bzw. es wird häufiger gefoldet(sss-coachings auf höheren Limits z.b. sieht mans öfters, da werden cbets auch vs 2 gegner gemacht, wenn man zwischen den gegnern sitzt).
      Aber komm' jetzt nicht auf den Gedanken, auf Limits aufzusteigen, wo sie Deine Raises "respektieren". In NL ist nunmal die Vermutung, was der Gegner haben könnte, wichtiger als die eigene Hand. Das macht cbet gegen mehr als 1 Gegner kompliziert (es sind ja einfach Bluffs). Da spielt eine Rolle, was die Gegner mit ihrer durchschnittlichen Handauswahl getroffen haben könnte, was Du repräsentieren könntest (aus Sicht Deiner Gegner!), wie gut die Odds sind, welche Position man hat, ob man Redraws hat, ... Anders formuliert: Man muss pokern. Und das lernt man halt nicht von heute auf morgen. (Soll jetzt nicht arrogant klingen, ich selber habe über 1/2 Jahr in NL gebraucht, um ein halbwegs anständiges Gefühl dafür zu bekommen, und ich spiele immer noch nicht in High Limits) Poste einfach mal kritische Hände gegen mehrere Gegner in den Foren hier oder auf 2p2. Dadurch lernt man unheimlich viel.
      Mir hilft diese Aussage teils nicht wirklich viel, weil ich zwar nun weiss, dass es eben eine schlechte session war, allerdings sagst du auch nicht wie man hierbei noch weiter ins Detail gehen kann, ob ich z.B. nach speziellen Händen suchen kann o.ä., damit mans eben weiter untersucht.
      2 Möglichkeiten: 1) Poste eine kleine (eine grosse wird sich kaum einer durchlesen) Auswahl von Händen, wo Du Dir unsicher bist. 2) Konzentriere Dich auf ein Thema pro Session und mache einen Serienpost in den Beispielforen mit nur diesem Thema (z.B. TopPairTopKicker, FlopVerfehlt2GegnerContinuationBet?, FlushDraw am Flop, welche Linie?, ...) 3) Lies einfach mal die letzten 100 Diskussionen in den SSS-Foren hier
      Ob ich nun sage: Er hatte Glück. Oder: Ich hatte Pech. Was für einen Unterschied macht es? Das eine kann ohne das andere nicht existieren(zumindest nicht auf dieser Welt), daher ists Jacke wie Hose.
      Nein. Langfristig gibt es natürlich weder Glück noch Pech, sondern einfach nur "Gerechtigkeit". Aber das gute am Glück ist, dass der Glauben daran selbst dann funktioniert, wo es kein Glück gibt =) (bin Mathematiker). Der Glauben an Pech funktioniert u.U. auch, deswegen glaube ich nur an Glück.
      Evtl. kannst du mir noch sagen welche Stats(z.B. von den gespielten SHC-Händen, wie oft ich da Preflop Raised habe, etc.) ich hier posten soll, um mein Problem/schlechtes Spiel weiter analysieren zu können.
      In NL spielen Stats eine untergeordnete Rolle. Konkrete Hände, konkrete Reads, konkrete Gegner, konkretes ist wichtig.
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      Original von bigj
      Original von Talmar Ich kann hier nur nochmals sagen, dass ich mich an das SHC halte- ich hab auch alle in frage kommenden Hände mit Pokertracker überprüft, ob ich nicht doch SHC-Fehler machte, aber dies war nicht der Fall.
      Du hast nicht ernsthaft 36k Hände mit Pockertracker überprüft? Dabei wird man doch wuschig?! Unabhängig davon, glaube ich trotzdem, dass Du zu tight bist. Nach SHC solltest Du zumindestens 1% mehr VPIP haben, deswegen ja auch meine Rechnung. Bist Du Dir sicher, dass Du jedes TT-AA,AK reraised (Ausnahme: Read auf Gegner)? Respektierst Du u.U. Min-Raises zu sehr (auf dem Limit ja fast Alltag, Aussagekraft = Null)
      Also mit TT-AA, AKs/o bin ich mir zu 99,9% sicher, dass ich das richtig spiele, die 0.1% nich evtl. weil ich mich aus Versehen einmal verklickt hab oder so. Anhand der zweiten Tabelle bezüglich Reagieren auf Raises hinter mir "Stackgröße:Raisegröße" ist es auch nicht wirklich schwer die richtige Entscheidung zu treffen, wann man all-in reraist und wann man foldet. vs andere SSSler folde ich dann z.B. TT, wenn er aus early raist usw. Miniraises allerdings trifft zu- ich weiss immernoch nicht wie ich gegen diese _sinnvoll_ spielen soll. Habe auch mehrere Threads dazu durchgelesen, in coachings auch die Meinung der coaches angehört, aber ein einstimmiges Ergebnis oder Tendenz ging daraus mMn nicht hervor. Einige folden auf miniraises sofort Hände, wo nur "Raise" steht(und erst recht solche wo nur "Call" oder "Raise0" steht). Andere widerrum beachten die miniraises nicht sondern sehen sie als limper an(und spielen dementsprechend "Raise" / "Call" / "Raise0"(als call wenn 2< limper eingestiegen sind)-Hände). Und dann passen einige ihre Hände entsprechend der Situation an, dass z.B. mit guten Händen der miniraise als echter raise angesehen wird und dementsprechend auf das dreifache/vierfache usw. gereraist wird. Ich habe schon vieles mit miniraises erlebt, eben auf $25NL(und $10NL, auch wenn mans nich glauben mag). Da wurde mit TT-AA mit miniraises ins Spiel eingestiegen, oder mit AQs usw. Denke das macht imho einen Teil des niedrigen Wertes aus, ich folde eigentlich fast alle "Raise"/"call"-Hände auf nen miniraise. Andersrum gefragt, soll ich nur mit "Raise"-Händen die miniraises ignorieren und mit "Call"/"Raise0"-Händen folden? Und wenn ja, wie soll ich mit diesen Händen dann preflop weiterspielen, falls z.B. einer reraist(auf 3 bets, oder direkt all-in geht, usw.)- normal anhand der Stackgröße:Raisegröße-Tabelle, oder dann doch eher folden?
      Original von bigj
      Original von Talmar Aus dem SB kannst Du etwa die gleichen Hände completen wie aus Late gelimped werden würden.
      S.o., ich halte mich an das SHC und calle mit "Raise0"-Händen dann, wenn vor mir min. 2 limper eingestiegen sind.
      War da eine SB-Spalte im SHC (kann ich mich gar nicht dran erinnern, falls ja, bitte Bescheid geben). Im Zweifelsfall kann man im SB sogar bei nur einem Limper mehr completen. (Hintergrund sind die Pot Odds, called man 2 Limper in late, kriegt man 1:3.5 Odds, called man 1 Limper im SB kriegt man etwa 0.5:2.5 = 1:5 Odds).[/quote]Noe, SB war nicht extra aufgelistet. Aber jo, ändere ich.
    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      Miniraises allerdings trifft zu- ich weiss immernoch nicht wie ich gegen diese _sinnvoll_ spielen soll. Habe auch mehrere Threads dazu durchgelesen, in coachings auch die Meinung der coaches angehört, aber ein einstimmiges Ergebnis oder Tendenz ging daraus mMn nicht hervor. Einige folden auf miniraises sofort Hände, wo nur "Raise" steht(und erst recht solche wo nur "Call" oder "Raise0" steht). Andere widerrum beachten die miniraises nicht sondern sehen sie als limper an(und spielen dementsprechend "Raise" / "Call" / "Raise0"(als call wenn 2< limper eingestiegen sind)-Hände). Und dann passen einige ihre Hände entsprechend der Situation an, dass z.B. mit guten Händen der miniraise als echter raise angesehen wird und dementsprechend auf das dreifache/vierfache usw. gereraist wird.
      Die ambivalente Reaktion auf MinRaises hat mit der durchaus gegnerabhängigen MinRaises-Range zu tun. Die einen machen es nur mit Monstern (um auch sicher ausbezahlt zu werden), die andern mit any2 playable (aus ihrer Sicht) Hand, um die Initiative zu ergreifen. Die allgemeine Meinung hier aus PS.de ist die, MinRaiser ohne Information als Limper anzusehen. Gerade als SSS'ler ist das im Zweifelsfalle gut. (Man ist ja eh so tigt) Sprich für die Bewertung, ob man einsteigen soll, nimmt man den MinRaiser als Limper, für die Bewertung der Raise-Höhe halt als Raiser. Unabhängig davon ist es wichtig, sich zu notieren, mit welchen Händen der Minraiser seine Aktion macht. Die Notes sind 3mal (nein xmal) wichtiger als die Pokertracker-Stats.
      Denke das macht imho einen Teil des niedrigen Wertes aus, ich folde eigentlich fast alle "Raise"/"call"-Hände auf nen miniraise.
      Und das ist allgemein ein Leak.
      Andersrum gefragt, soll ich nur mit "Raise"-Händen die miniraises ignorieren und mit "Call"/"Raise0"-Händen folden? Und wenn ja, wie soll ich mit diesen Händen dann preflop weiterspielen, falls z.B. einer reraist(auf 3 bets, oder direkt all-in geht, usw.)- normal anhand der Stackgröße:Raisegröße-Tabelle, oder dann doch eher folden?
      Auf 3bets hast du ja preflop die Ansage, calle xx yy zz mit einem Stack der nur 1:xyz ausmacht von Pot und folde schlimmeres. Ich will hier nicht alles aus der SSS wiederholen. Es ist ja einfach zu lesen und richtig. Gegen Minraiser/All-In bin ich persönlich geneigt eher KNAPPE Situationen zu meiden. Wie gesagt, aber allles Notes-abhängig. Edit: Fällt mir erst jetzt auf: "Raise/Call" heißt, das Du jedes "normale" Raise (also 2.5BB-4.5BB) preflop callest. Wenn Du da tatsächlich üblicherweise foldest, erklärt dies zum einen Deine niedrige VPIP-Quote, zum anderen auch ein riesiges Leak, was Deine "Pechsträhne" verständlich macht und verbessert gehört!
    • FunnyDog
      FunnyDog
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 597
      Hey, :) Ich lese gerne hier im Forum und lerne von euch allen! Es würde mich nur freuen, wenn die Argumente weniger von eurer... Großartigkeit herrühren würden ("Dein VPIP ist zu niedrig. Ich habe..."). ;) In gutem Willen, FunnyDog
    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      Original von FunnyDog Es würde mich nur freuen, wenn die Argumente weniger von eurer... Großartigkeit herrühren würden ("Dein VPIP ist zu niedrig. Ich habe..."). ;) FunnyDog
      Ich kann nicht beschreiben, wie eine optimale Strategie aussieht. Ich schlage NL50/NL100 mit ABC-SSS bis leicht-erweitertetem SSS jeweils mit 2-3 PTBB/100. Ich kann nur darauf Ratschläge geben. Ich weiß, dass dies selbst mit 10tabling nicht auf mehr als ein ALDI-Stundenlohn zurückschlägt, aber ich war bisher so frei, die Hinweise, die mich zu dieser PTBB/100 führen weiterzugeben. Wenn dies hier als arrogant gilt, u.a. weil ich einige dieser Hinweise an NL10-Spieler weitergebe, möchte ich mich hier entschuldigen. Ich habe tatsächlich keine Ahnung, wie eine gut ausgeführte SSS-Strategie selbst auf höchstem Level funktioniert. Wenn ihr das wissen wollt, empfehle ich Euch, nicht mir meine Mickrigkeit vorzuwerfen, sondern dies bei erfahreren Spielern zu erfragen: Dustwalker spielt SSS wohl erfolgreich auf NL200+, sammy, und einige mehr, bitte bringt dies selber in Erfahrung auf NL600+.
    • Niflerb04
      Niflerb04
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 199
      Was wirdn zB auf NL25 als Miniraise angesehen?
    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      MinRaise auf NL25 = Raise auf $0.50
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      Original von bigj Edit: Fällt mir erst jetzt auf: "Raise/Call" heißt, das Du jedes "normale" Raise (also 2.5BB-4.5BB) preflop callest. Wenn Du da tatsächlich üblicherweise foldest, erklärt dies zum einen Deine niedrige VPIP-Quote, zum anderen auch ein riesiges Leak, was Deine "Pechsträhne" verständlich macht und verbessert gehört!
      Hmm? Mit "Raise" / "Call" meinte ich, dass ich diese Hände auf einen miniraise fast immer folde, _anstatt_ zu callen(also mit Händen die einen "Call" im shc stehen haben bzw. solche mit "Raise0" und ihrer Spielbarkeit bei 2+ limpern) oder zu raisen("Raise", also AQs/o, AJs/o, KQs/o, KJs, KTs, QJs, QTs, JTs, 99). Ich meinte damit nicht, dass ich die "Raise"-Hände auf einen miniraise _calle_, oder ich hab das jetzt nur falsch von dir interpretiert, denn es gibt keinen "Raise/Call"-Eintrag für Hände bei SSS. Also kann bzw. soll und werde ich dann mal die miniraises als limper betrachten und nach jeder gespielten bzw. beobachteten Hand gegen diese Spieler mach ich mir notizen was sie am ende hatten, sodass ich fürs nächste Mal dann Infos hab. D.h. also, dass ich eben auch wirklich alle Hände nach miniraises weiterspiel(auf reraise eben auf die Raises-hinter-dir-Tabelle zurückgreif), bzw. auch die mitm "call"-Eintrag? najo mal testen, grösstenteils werde ich sie am Flop wohl folden müssen, aber wenn ich was treff dann zahlt sichs wohl recht gut aus. Und wie gesagt- anfangs wusste ich selber nicht so recht wie ich das handhaben soll, die Aussagen ausm Forum/Coachings brachten mir nicht wirklich viel weils keine Einstimmung gab, daher hab ich wohl eher zum Folden tendiert.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.540
      Hi, ohne auf alles im einzelnen einzugehen finde ich die Antworten von Bigj grundlegent oki und zutreffent. Den "foldet to steal" werten würde cih nciht allzuviel beachtung schenken, ich ahbe zwar beim bb ~10% weniger aber wenn man sich unsicher ist ist da zu folden kein allzugroßer leak. Das "frühe" Aufsteigen nach BRM dank Bonis finde ich auch nciht falsch sofern man denn wenisgtens ~15k gespielt hat und dort ne anehmbare Rate hat. Nur sollte man sich dann auf dem nächsten limit früh genugu eingestehen das es evtl doch noch nicht reicht und früh genug wieder runter gehen. Eins (bzw 2) möchte ich allerdings doch nochmal explizit ansprechen; a) dein vpip b) den flop af ich weiss du schreibst das du exakt nach den artikel spelst, das mag bei ~35k Hands im bezug auf den vipi noch evtl erklärbar sein, evtl hast du einfach wirklich nciht genug Karten bekommen. Dein Umgang mit miniraises mag auch noch ein zusätzlciher Grund sein - ich rate hier ohne notes/reads auch sie als limp anzusehen. Den Flop AF Wert _kann_ ich mir aber einfach nciht erklären, das kann, ohne dir etwas unterstellen zu wollen, nicht korrekt gespielt sein, ich spiele auch schon verdammt aggro, mache häufig c-bets oop und spiele damit aggresiver als laut artikeln (das soll kein! Tipp sein) udn habe dennoch nichtmal die Hälfte an Flop AF. Hier solltest du deine Hände nochmal eingehent durchsuchen und schauen ob dort evtl Fehler versteckt sind.
      Original von Bigj Wenn ihr das wissen wollt, empfehle ich Euch, nicht mir meine Mickrigkeit vorzuwerfen, sondern dies bei erfahreren Spielern zu erfragen: Dustwalker spielt SSS wohl erfolgreich auf NL200+, sammy, und einige mehr, bitte bringt dies selber in Erfahrung auf NL600+.
      Eigtl NL400-600, wobei letzeres nach den letzten 12k Hands und den damit verbundenden -20 Buy Ins nun nichtmehr "erfolgreich" :) Ansonsten wie gesagt, ich fand deine Ausführungen gut und vor allem ausführlich, wenn sich mehr soviel Mühe geben würden wäre das Nivau hier erheblich höher, keep it up. /edit: keine Lust korrektur zu lesen, Rechtschreibfehler dürfen behalten werden-.-
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      Original von Dustwalker Hi, ... a) dein vpip b) den flop af ich weiss du schreibst das du exakt nach den artikel spelst, das mag bei ~35k Hands im bezug auf den vipi noch evtl erklärbar sein, evtl hast du einfach wirklich nciht genug Karten bekommen. Dein Umgang mit miniraises mag auch noch ein zusätzlciher Grund sein - ich rate hier ohne notes/reads auch sie als limp anzusehen. Den Flop AF Wert _kann_ ich mir aber einfach nciht erklären, das kann, ohne dir etwas unterstellen zu wollen, nicht korrekt gespielt sein, ich spiele auch schon verdammt aggro, mache häufig c-bets oop und spiele damit aggresiver als laut artikeln (das soll kein! Tipp sein) udn habe dennoch nichtmal die Hälfte an Flop AF. Hier solltest du deine Hände nochmal eingehent durchsuchen und schauen ob dort evtl Fehler versteckt sind.
      Also PokerTracker->General Info->Filter->Preflop Raise - Action on Flop [x] Bet? So werden mir Hände angezeigt, mit denen ich am Flop gebettet hab, falls das die richtige Einstellung für den Filter ist.