Nl200 - W$Sd% ???

  • 38 Antworten
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      53%

      Obv sind dann meine nonSD winnings negativ.
    • ThatstheTonyG
      ThatstheTonyG
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 4.206
      Original von Wody
      53%

      Obv sind dann meine nonSD winnings negativ.
      Wat? :f_eek:
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Original von ThatstheTonyG
      Original von Wody
      53%

      Obv sind dann meine nonSD winnings negativ.
      Wat? :f_eek:
      Ich dachte, dass die positiv werden wenn man viel blufft (verallgemeinert) und dann ist der Won$SD% Wert so 49-51%.
    • ilja
      ilja
      Black
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 4.236
      bei mir ist es immer gegensätzlich. Wenn W$SD% hoch geht, dann gehen nonSD runter und andersrum.

      meiner müsste bei 51-52% liegen
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Meiner liegt bei ca.51%.

      Aufgrund des Syles sind natürlich auch bei mir die non-SD-losses extrem, ich gebe auch viele Pötte am Flop gegen Fische einfach auf.

      Umso mehr du bluffst und durchbettest, desto eher steigen die non-SD-Gewinne an, nur am SD stehst du dann meistens (logischerweise) schlechter da.
    • moarsi
      moarsi
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 1.620
      ok danke, dann muss ich wohl auf leak suche gehen.
      hab über die letzten 70k hände nen W$SD% von 48.4 bei nem WTS von 21.7
      und meine non-SD-losses sind sehr hoch.
    • wunderfab
      wunderfab
      Black
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 6.557
      55% W$SD% bei 26 WTS auf über 80k hands, trotzdem DS, normal?
    • Delta211
      Delta211
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 1.075
      Original von Wody
      Original von ThatstheTonyG
      Original von Wody
      53%

      Obv sind dann meine nonSD winnings negativ.
      Wat? :f_eek:
      Ich dachte, dass die positiv werden wenn man viel blufft (verallgemeinert) und dann ist der Won$SD% Wert so 49-51%.
      Non Showdownwinnings haben mit viel Bluffen so viel zu tun wie ein umgefallener Sack Reis in China mit der deutschen Arbeitslosigkeit. Nämlich gar nichts.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Delta211
      Original von Wody
      Original von ThatstheTonyG
      Original von Wody
      53%

      Obv sind dann meine nonSD winnings negativ.
      Wat? :f_eek:
      Ich dachte, dass die positiv werden wenn man viel blufft (verallgemeinert) und dann ist der Won$SD% Wert so 49-51%.
      Non Showdownwinnings haben mit viel Bluffen so viel zu tun wie ein umgefallener Sack Reis in China mit der deutschen Arbeitslosigkeit. Nämlich gar nichts.
      Das heißt wenn ich einen 3-Barrel-Bluff durchziehe und mein Gegner am River auf meinen Push hin foldet steigen meinen Non-SD-Winnings nicht!?

      Meiner Meinung nach gewinne ich da einen großen Pot ohne einen SD gesehen zu haben.

      Das wäre mir jetzt neu, dein nett illustriertes Beispiel ist jedoch keine wirklich Hilfe.

      Eine genauere Erläuterung deiner Sichtweise wäre wohl von Nöten.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von Delta211
      Original von Wody
      Original von ThatstheTonyG
      Original von Wody
      53%

      Obv sind dann meine nonSD winnings negativ.
      Wat? :f_eek:
      Ich dachte, dass die positiv werden wenn man viel blufft (verallgemeinert) und dann ist der Won$SD% Wert so 49-51%.
      Non Showdownwinnings haben mit viel Bluffen so viel zu tun wie ein umgefallener Sack Reis in China mit der deutschen Arbeitslosigkeit. Nämlich gar nichts.
      Ja genau, erläuere mal, oder Schweige im Walde^^

      on topic:

      Sicherlich ist es so, dass wenn man gute Bluffspots wählt, die NonSD-Winnings steigen.
      Aber natürlich werden gerade auch die knappen +ev Bluffspots ab und an am River gecatcht, so dass eben die SD-Winnings dann auch runtergehn.

      Zumind. ging ich immer davon aus, dass es teilweise so ist.
    • Nussknacker
      Nussknacker
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 16.276
      WTS 26,2, W$SD% 50
    • moarsi
      moarsi
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 1.620
      Original von moarsi
      ok danke, dann muss ich wohl auf leak suche gehen.
      hab über die letzten 70k hände nen W$SD% von 48.4 bei nem WTS von 21.7
      und meine non-SD-losses sind sehr hoch.
      ist das ein hinweis darauf, dass ich zu viel in schlechten situationen bluffe, in denen meine gegner callen und deshalb die non-SD loses schlecht sind (weil ich nichts gewinne) und die SD-winning auch schlecht, weil ich logischerweise beim bluffen am river eine schlechte hand halte?
      aber ich gehe ja eher selten zum SD?

      ist die aussage überhaupt verständlich :f_biggrin:
    • bingedrinker
      bingedrinker
      Black
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 1.142
      nl400, nonsd=BE,W$WSF:49,5,WTSD 26,6
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von moarsi
      Original von moarsi
      ok danke, dann muss ich wohl auf leak suche gehen.
      hab über die letzten 70k hände nen W$SD% von 48.4 bei nem WTS von 21.7
      und meine non-SD-losses sind sehr hoch.
      ist das ein hinweis darauf, dass ich zu viel in schlechten situationen bluffe, in denen meine gegner callen und deshalb die non-SD loses schlecht sind (weil ich nichts gewinne) und die SD-winning auch schlecht, weil ich logischerweise beim bluffen am river eine schlechte hand halte?
      aber ich gehe ja eher selten zum SD?

      ist die aussage überhaupt verständlich :f_biggrin:
      Wenn deine samples ausreichen, könnte genau das auf jeden fall mit reinspielen.
    • Delta211
      Delta211
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 1.075
      Original von MiiWiin
      Original von Delta211
      Original von Wody
      Original von ThatstheTonyG
      Original von Wody
      53%

      Obv sind dann meine nonSD winnings negativ.
      Wat? :f_eek:
      Ich dachte, dass die positiv werden wenn man viel blufft (verallgemeinert) und dann ist der Won$SD% Wert so 49-51%.
      Non Showdownwinnings haben mit viel Bluffen so viel zu tun wie ein umgefallener Sack Reis in China mit der deutschen Arbeitslosigkeit. Nämlich gar nichts.
      Das heißt wenn ich einen 3-Barrel-Bluff durchziehe und mein Gegner am River auf meinen Push hin foldet steigen meinen Non-SD-Winnings nicht!?

      Meiner Meinung nach gewinne ich da einen großen Pot ohne einen SD gesehen zu haben.

      Das wäre mir jetzt neu, dein nett illustriertes Beispiel ist jedoch keine wirklich Hilfe.
      Ich habe doch gar kein Beispiel gebracht. Das hast du nur. Und das ist wirklich keine Hilfe.

      Einfaches Gegenbeispiel wenn du unbedingt willst:

      Wer viel und ständig blufft (die meisten hier glauben ja, dass es genau DAS ist, was man tun muss um positive Non SD-Winnings zu haben) ist auch anfällig für slowplay bzw. Rebluffs.
      In deinem Beispiel heißt das, call Flop, call Turn, raise all-in River gegen deinen 3-Barrel-Bluff, als Valueline oder auch Bluffline. Wie sieht´s jetzt aus mit deinen tollen non-SD-Winnings, wenn du jetzt dein 7 high am River mit nem all-in konfrontiert siehst? :D

      VIEL und SINNLOS BLUFFEN hat Null komma gar nichts mit Non SD-Winnings zu tun, ich behaupte sogar, dass die meisten hier damit ihre Non SD-losses steigern würden, weil sie sich selber für Rebluffs anfällig machen und nicht wissen damit umzugehen.
      Das richtige Maß für Aggressivität in den richtigen Spots gegen die richtigen Gegner, Hände rechtzeitig folden und aufgeben, wenn man merkt, dass es nicht lohnt um den Pot zu kämpfen (ein Aspekt, den viele gar nicht berücksichtigen), dünne Valuebets setzen (haben neben dem Aspekt den dünnen Value zu bekommen eben auch teils den Effekt, dass Gegner folden -> kein Showdown mit der besseren Hand -> Non-Showdownwinnings steigen, check behind brächte den gleichen Effekt für die Gesamtwinnings in der Situation, aber halt keinen Effekt auf Non-SD-Winnings).

      Sinnlos Rumballern wird nie irgendwas bringen.
    • moarsi
      moarsi
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 1.620
      Original von Delta211
      Original von MiiWiin
      Original von Delta211
      Original von Wody
      Original von ThatstheTonyG
      Original von Wody
      53%

      Obv sind dann meine nonSD winnings negativ.
      Wat? :f_eek:
      Ich dachte, dass die positiv werden wenn man viel blufft (verallgemeinert) und dann ist der Won$SD% Wert so 49-51%.
      Non Showdownwinnings haben mit viel Bluffen so viel zu tun wie ein umgefallener Sack Reis in China mit der deutschen Arbeitslosigkeit. Nämlich gar nichts.
      Das heißt wenn ich einen 3-Barrel-Bluff durchziehe und mein Gegner am River auf meinen Push hin foldet steigen meinen Non-SD-Winnings nicht!?

      Meiner Meinung nach gewinne ich da einen großen Pot ohne einen SD gesehen zu haben.

      Das wäre mir jetzt neu, dein nett illustriertes Beispiel ist jedoch keine wirklich Hilfe.
      Ich habe doch gar kein Beispiel gebracht. Das hast du nur. Und das ist wirklich keine Hilfe.

      Einfaches Gegenbeispiel wenn du unbedingt willst:

      Wer viel und ständig blufft (die meisten hier glauben ja, dass es genau DAS ist, was man tun muss um positive Non SD-Winnings zu haben) ist auch anfällig für slowplay bzw. Rebluffs.
      In deinem Beispiel heißt das, call Flop, call Turn, raise all-in River gegen deinen 3-Barrel-Bluff, als Valueline oder auch Bluffline. Wie sieht´s jetzt aus mit deinen tollen non-SD-Winnings, wenn du jetzt dein 7 high am River mit nem all-in konfrontiert siehst? :D

      VIEL und SINNLOS BLUFFEN hat Null komma gar nichts mit Non SD-Winnings zu tun, ich behaupte sogar, dass die meisten hier damit ihre Non SD-losses steigern würden, weil sie sich selber für Rebluffs anfällig machen und nicht wissen damit umzugehen.
      Das richtige Maß für Aggressivität in den richtigen Spots gegen die richtigen Gegner, Hände rechtzeitig folden und aufgeben, wenn man merkt, dass es nicht lohnt um den Pot zu kämpfen (ein Aspekt, den viele gar nicht berücksichtigen), dünne Valuebets setzen (haben neben dem Aspekt den dünnen Value zu bekommen eben auch teils den Effekt, dass Gegner folden -> kein Showdown mit der besseren Hand -> Non-Showdownwinnings steigen, check behind brächte den gleichen Effekt für die Gesamtwinnings in der Situation, aber halt keinen Effekt auf Non-SD-Winnings).

      Sinnlos Rumballern wird nie irgendwas bringen.
      versteh ich da was falsch oder widerlegst du deine aussage mit dem post selbst?

      nur ein bsp: "call Flop, call Turn, raise all-in River gegen deinen 3-Barrel-Bluff, als Valueline oder auch Bluffline"
      mit dem move bluffst du doch auch gegen einen der oft 3.barrels -> non-SD-winnings steigen.
      man sollte natürlich richtig adapten und bluffen sonst machts wie du sagst kein sinn (is mir wohl leider noch nich richtig gelungen).

      oder

      "kein Showdown mit der besseren Hand" warum sollte man dieses image nicht nutzen um mit der schlechteren hand zu bluffen und den gegen zum folden bringen?


      find deine argumentation einfach komisch/nicht schlüssig bzw. bluffst du allgemein nicht oder doch?
    • Delta211
      Delta211
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 1.075
      Original von moarsi
      versteh ich da was falsch oder widerlegst du deine aussage mit dem post selbst?

      nur ein bsp: "call Flop, call Turn, raise all-in River gegen deinen 3-Barrel-Bluff, als Valueline oder auch Bluffline"
      mit dem move bluffst du doch auch gegen einen der oft 3.barrels -> non-SD-winnings steigen.
      Ja und, es ging darum, dass mit bllindem 3-barreln irgendwelche non-SD-Winnings steigen. Steigen denn in meinem Beispiel die Non-SD-Winnings desjenigen, der den 3-Barrel-Bluff zieht?


      "kein Showdown mit der besseren Hand" warum sollte man dieses image nicht nutzen um mit der schlechteren hand zu bluffen und den gegen zum folden bringen?
      Es ging dabei um dünne Valuebets, die übrigens für Leute, die viele Bluffs durchziehen, auch wichtig sind, um ihre Bluffs zu protecten. Viele, die aber ihre Aggressivität erhöhen, um die ach so wichtige rote Kurve steigen zu lassen, tun genau dies nicht, sondern ballern dann total polarisiert durch die Gegend, heißt: Sie 3-barreln Bluffs und Monster und spielen mit weaken SD-Hands auf Potcontrol. Und das lustige dabei ist: Sie wundern sich, dass sie superlight runtergecallt werden :D



      Natürlich ist eine höhere Aggressivität ausschlaggebend für höhere Non-SD-Winnings. Blindes Rumballern, wie hier viele glauben, wird´s aber nicht reißen. Man muss schon den ganzen restlichen Spielstil ebenfalls anpassen (selber lighter callen und rerebluffen gegen Gegner, die eben adapten können).


      bluffst du allgemein nicht oder doch?
      Ich bluffe nie, gegen mich immer folden, wenn ich bette, habe da meistens die stone cold Nuts.
    • moarsi
      moarsi
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 1.620
      wenn du eigentlich weißt um was es beim bluffen, rebluffe usw. geht,
      warum gibts du dann solche sinnlosen, unqualifizierte Beiträge ab?

      Non Showdownwinnings haben mit viel Bluffen so viel zu tun wie ein umgefallener Sack Reis in China mit der deutschen Arbeitslosigkeit. Nämlich gar nichts.


      was gilt nun?

      Natürlich ist eine höhere Aggressivität ausschlaggebend für höhere Non-SD-Winnings.

      -
      Blindes Rumballern, wie hier viele glauben, wird´s aber nicht reißen. Man muss schon den ganzen restlichen Spielstil ebenfalls anpassen


      hat ja keiner bestritten oder?


      naja, Delta211, ich muss dein arrogantes gelaber ja nicht verstehen bzw. jeden satz beachten.

      ---

      back to discussion:
      Es ging dabei um dünne Valuebets, die übrigens für Leute, die viele Bluffs durchziehen, auch wichtig sind, um ihre Bluffs zu protecten.


      balancing sollte man auf limits wie NL200 wohl nicht übertreiben, ich denke jeder weiß, dass er gegen gute thinking players trotzdem auf solche aspekte achten sollte.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Delta211
      Original von moarsi
      versteh ich da was falsch oder widerlegst du deine aussage mit dem post selbst?

      nur ein bsp: "call Flop, call Turn, raise all-in River gegen deinen 3-Barrel-Bluff, als Valueline oder auch Bluffline"
      mit dem move bluffst du doch auch gegen einen der oft 3.barrels -> non-SD-winnings steigen.
      Ja und, es ging darum, dass mit bllindem 3-barreln irgendwelche non-SD-Winnings steigen. Steigen denn in meinem Beispiel die Non-SD-Winnings desjenigen, der den 3-Barrel-Bluff zieht?

      Also nun lass mal bitte die Kirche im Dorf.

      Es geht überhaupt nicht um "blindes 3mal Barreln", Entschuldigung dass ich deine falsche Aussage mit einem Beispiel widerlegen wollte.

      Worum es geht ist deine Aussage "Non-SD-Winning haben nix mit bluffen zu tun".

      Du behauptest, es gibt dazu nicht ein Fünkchen Zusammenhang (so interpretiere ich nun mal dein "Reissack in China-Beispiel").

      Und das ist doch einfach falsch. Gute und gezielte Bluffs erhöhen natürlich deine Non-SD-Winnings. Das fängt bei guten Continuationbets an, geht über gute 2nd Barrels und vermag in netten 3 Barrel-Bluffs aufzuhören.

      Es ist doch klar, wer "sinnlos" Blufft oder meistens in den Falschen Spots wird natürlich keine hohen Non-SD-Gewinne einfahren, da er entweder runtergecallt wird (=> SD) oder halt gereblufft wird (Non-SD-Winnings fallen, da man ebenfalls aufgeben muss).

      Wie kommen denn deiner Meinung nach Non-SD-Winnings zustande? Einzig und alleine durch deine Valuebets die nicht gecallt werden!? ?(
    • 1
    • 2